(David Berger) Etwa 300 „Frauenbündnis Kandel“-Teilnehmer standen gestern fast genauso vielen linken, diesmal extrem aggressiv auftretenden Gegendemonstranten gegenüber. Aus dem linken Spektrum heraus wurde die Polizei beschimpft und angegriffen, ein „Antifant“ dabei von einem Polizeihund gebissen, nachdem er zuvor den Hund angegriffen hatte.

Gestern fand in München der Frauenmarsch statt, aber auch in Kandel wurde wieder demonstriert (erster Samstag im Monat). Dabei traten erneut auch Gegendemonstranten aus dem linksradikalen Spektrum auf. Diesmal mit deutlich erhöhter Aggressivität.

Linke versuchen Ablauf der „Frauenbündnis Kandel“-Demo zu stören

Bereits im Vorfeld wurden von „Antifa“-Anhängern Busse blockiert, so dass viele Demonstranten nicht in Kandel ankamen. Bei der Auftaktverantsaltung waren Reden praktisch unmöglich, da die Gegendemonstranten extremen Lärm machten.

Hinzu kam, dass die Linksradikalen sich nicht an die Auflagen hielten, ihre Demo-Route verließen und so der eigentlichen Demo bis auf 20 Meter nahe kamen.

Ob die Polizei diese widerrechtlichen und gefährliche Entwicklung nicht aufhalten wollte, durfte oder konnte, ist unklar.

Sie schrien: „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“

Dort beschwerte man sich vor allem darüber, dass die Polizei immer noch keine Ohrenschützer gegen den Lärm der Gegendemonstranten habe. So konnte man dort gut hören, dass aus dem Spektrum der Gegendemonstranten immer wieder zu hören war: „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“.

Als die Gegendemonstranten der Kandel-Demo nahe kamen, musste die Polizei Pfefferspray einsetzen, um die Demo zu schützen. In diesem Zusammenhang kam es dann nicht nur zu aggressiven Aktionen der „Antifa“ gegen die Polizei, sondern auch noch zu einem denkwürdigen Ereignis, dessen Verlaufsschilderung wir hier direkt den Angaben der Polizei entnehmen:

Verletzte Polizisten und ein gebissener „Antifant“

 „Bei einer Widerstandshandlung einer männlichen Person des linken Spektrums in der Rheinstraße wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Zuvor war es zu einer Bedrohungshandlung durch die Person gekommen … Zwei Personen des linken Spektrums wollten am Sparkassenplatz eine Absperrung durchbrechen, anschließend griff eine der beiden Personen einen Diensthund der Polizei an und wurde von diesem gebissen.“

Auf Twitter veröffentlichte gestern ein Account mit dem Namen „Demosanitäter“ dazu folgendes Foto und einen Text:

Grünen-Politiker: „Alle Aktionen sind nützlich“

Der verletzte Gegendemonstrant soll sich – auch nach Angaben dieses Accounts – nun im Krankenhaus befinden.

Was sagen die Politiker zu diesen Angriffen auf die Polizei und damit unseren Rechtsstaat? Vermutlich hat Lukas Hartmann, Landesvorstand BÜNDNIS 90/Die Grünen, für alle gesprochen, als er dem Pfalzexpress sagte: „Alle Aktionen sind nützlich“.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

****