PP Thema: 70 Jahre Israel – die einzige Demokratie im Nahen Osten

Seit der Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 steht die einzige Demokratie der Region unter ständigem Druck.

Von der islamischen Hamas, die Israel von der Landkarte tilgen will, über iranische Revolutionsgarden in Syrien bis zu mehr oder weniger feindlichen Ländern wie Ägypten oder Jordanien ist Israel eines der wenigen Ländern, das praktisch keine befreundete Nation als Nachbarn hat.

Es bildet eine Insel aber auch in anderer Hinsicht. Israel ist das einzige Land der Region, im dem

  • Menschenrechte nach westlichen Maßstäben gelten
  • Frauen gleichberechtigt sind
  • Christen sicher leben können bzw. es echte Religionsfreiheit gibt
  • LGBTs angstfrei ihr Leben führen können
  • Sich Wissenschaft, Kunst und Kultur frei und daher sehr erfolgreich entfalten können

Westliche Freiheit als Normalität im Nahen Osten? Der Strand von Tel Aviv

Wir leiten unsere Sonderseite „Israel“ mit persönlichen Eindrücken David Bergers von seiner Israelreise ein.

Tel Aviv: Oase der Freiheit inmitten barbarischer Wüsten

(David Berger) Jung, kreativ, urban: Tel Aviv ist nicht nur das moderne Gesicht Israels, sondern auch die Party-Metropole und Reisetraumziel des Nahen Ostens: ein Fanal der Freiheit für junge Menschen inmitten extrem freiheitsfeindlicher, vom Islam dominierter Nachbarländer. Auf einer großen Sanddüne sei die Stadt erbaut. Das ist meistens das erste, was Reiseführer dem Neuankömmling in […]

11 comments

Israel -
Demokratie im Nahen Osten

Ukrainischer Rechtsextremismus: Melnyk als authentisches Gesicht der Ukraine in Deutschland?

(David Berger) Zur Frage der Neonazis in der Ukraine hat das sonst in der Regel die globalen Interessen der USA teilende Israel sein Schweigen gebrochen. Das ging nicht mehr anders, denn die jüngsten, unsäglichen Aussagen des ukrainischen Botschafter Melnyk zeigen, dass die Ukraine bis in die höchsten Kreise von faschistoidem, neonazistischem Denken durchdrungen ist.

0 Kommentare

Chef der „Jüdischen Rundschau“: Juden bleibt nur noch Abwanderung aus Deutschland

(David Berger) Der documenta-Skandal ist nur die Spitze eines Eisbergs eines neuen Antisemitismus, für den nicht Neonazis, sondern linksgrüne Politiker und die Islamisierung verantwortlich seien.

0 Kommentare

Dreht Amnesty jetzt völlig durch?

(David Berger) Bei unserem heutigen Tweet des Tages muss man sich mehrmals die Augen reiben, um entsetzt festzustellen, dass er tatsächlich von der Organisation „Amnesty International“ stammt. Er besteht lediglich aus einem Textblock, in dem immer wieder wiederholt wird:

0 Kommentare

Wütender Mob verwüstet Grab des Propheten Joseph

Ein arabischer Mob hat in der Nacht zum Sonntag das Grab des biblischen Propheten Joseph verwüstet und in Brand gesetzt. Der Vorsitzende des Regionalrats Samaria Yossi Dagan rief dazu auf, die Heiligen Stätten des Judentums und Christentums wieder zu sichern.

0 Kommentare

Impffanatiker und NRW-Ministerpräsident Wüst hat Corona

(David Berger) Nun erwischt es einen Coronafanatiker nach dem anderen: obwohl sie angeblich alle mindestens dreimal die mRNA-Spritze erhalten haben, infizieren sich auf einmal mit Corona. So nun auch NRWs Ministerpräsident Hendrik Wüst.

0 Kommentare

Linkes Hanau-Gedenken in Berlin eskaliert zu rassistischer Hetze gegen Israel

(David Berger) Eigentlich waren die beiden Berliner Demos offiziell als Gedenkveranstaltung für die rassistischen Anschläge von Hanau im Jahr 2020 angemeldet worden. Doch sie entwickelten sich schnell zu übelsten rassistischen Kundgebungen in der Hauptstadt. 

Ein Kommentar

20.000 israelische Fahrzeuge beim Freiheitskonvoi nach Jerusalem

(David Berger) Zu Beginn dieser Woche nahmen bis zu 20.000 Fahrzeuge an einem „Freiheitskonvoi“ nach Jerusalem teil, der mit großen Protesten vor dem israelischen Parlament und dem Obersten Gerichtshof seinen Höhepunkt erreichte.

0 Kommentare

Die Gerechte unter den Politikern

Oder: Annalena Baerbocks Absicht, den nicht zu leugnenden inneren Zusammenhang von Israelkritik und Antisemitismus zu delegitimieren. Ein Gastbeitrag von Josef Hueber

0 Kommentare

Israel: 80 % der schweren COVID-Fälle sind vollständig geimpft

Sind israelische Krankenhäuser wirklich mit ungeimpften COVID-Patienten überlastet? Laut Prof. Yaakov Jerris, Leiter der Coronavirus-Station des Ichilov-Krankenhauses, ist die Situation genau umgekehrt. Der Impfstoff habe keine Bedeutung im Hinblick auf die Milderung schwerer Erkrankungen. So ein Bericht von „Israel National News“.

0 Kommentare

Covid-Infektion: Vitamin D schützt wirksamer vor schwerem Verlauf als die Impfung

(David Berger) Israelische Wissenschaftler haben nach eigenen Angaben den bisher überzeugendsten Beweis dafür erbracht, dass ein erhöhter Vitamin-D-Spiegel bei COVID-19-Patienten das Risiko einer schweren Erkrankung oder des Todes verringern kann. Und zwar deutlich besser als das die Impfungen jemals konnten. Und das ganz ohne Nebenwirkungen und deutlich preisgünstiger.

0 Kommentare

AfD-Politiker in Israels größter Tageszeitung: „Man kann uns nicht mit Nazideutschland vergleichen.“

Am 30. Oktober 2021 erschien in Israels größter Tageszeitung ein ausführliches Interview mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Götz Frömming. Dabei gelang es, Fehlannahmen über die AfD in Israel zurechtzurücken.

0 Kommentare

Angela Merkel – ein „falscher Freund“ verabschiedet sich von Israel

Der Abschiedsbesuch sollte ein Freundschaftsbesuch sein. Bundeskanzlerin Merkel reiste zum letzten Mal offiziell nach Israel. Sie servierte Bausteine aus der Kiste politisch korrekter Israel-Solidarität, die mit der Israel-Politik, die sie als Regierungschefin zu verantworten hatte, nichts gemein haben. Ein Gastbeitrag von Josef Hueber

0 Kommentare