(David Berger) Selbst diejenigen, die sich nicht für Fußball interessieren, wissen es: Wenn das Team von Joachim Löw heute Abend gegen Schweden verliert, ist es raus und die WM für Deutschland vorbei. Vor wenigen Minuten drang die Aufstellung für heute Abend durch.

Die umstrittenen Spieler Özil, Gündogan und auch Khedira sind nicht dabei. Das wäre unter normalen Umständen nichts Ungewöhnliches. In diesem Fall ist es aber sehr vielsagend.

Nach dem Aufsehen erregenden Werbeauftritt von Özil und Gündogan bei Erdogan sowie dem geradezu provokativ antideutschen Verhalten Özils wurde auch eines der letzten weithin unpolitischen Ressorts in Deutschland gleichgeschaltet.

Und Özils und Gündogans Teilnahme an der WM gegen den Willen der Fußballfans aus politisch-propagandistischen Gründen durchgesetzt.

Löw hat eben nicht nur eine ähnliche Frisur wie Frau Merkel, auch das, was darunter verborgen ist, scheint ähnlich strukturiert wie bei der linksgrünen Kanzlerin.

Nun kamen bereits bei der Niederlage gegen Mexiko am vergangenen Sonntag immer wieder Stimmen zu Wort, dass diese Niederlage aufgrund der Teilnahme von Özil & Co verdient gewesen sei.

Ein Eindruck, der der Strategie Löws völlig zuwiderläuft. Und der bei einer Niederlage gegen Schweden heute Abend die Oberhand gewinnen könnte. Der eindeutige Tenor wäre dann:

Am Ausscheiden der „Mannschaft“ sind Özil & Co schuld.

Ein Supergau für die Pläne, den gleichgeschalteten Fußball zu für linksgrüne Multikulti- und Islamisierungspolitik zu instrumentalisieren.

Will Löw diesen Supergau umgehen und lässt deshalb Özil & Co gar nicht auflaufen, wie er mit einer Niederlage seiner Mannschaft rechnet?

54 Kommentare

  1. Liebe pp, lasst diese Seite offen, oder noch besser,
    bringt eine extra Seite die während der Fußball-WM berichtet
    und uns Fußballfans Gelegenheit gibt, zu kommentieren.
    Den versifften Schweineblättern wie „Kicker“, „Welt“ „Focus“
    „Spiegel“ usw. möchte ich meine Wenigkeit nicht antun !

  2. Leider hat diese Mannschaft mit Glück gewonnen. Uns hat es enttäuscht, niemand hat gejubelt. Hoffentlich scheiden die bald aus

  3. Sportlich streitet niemand ab das Jogi Löw etwas vom Fussball versteht. Aber der Verdacht liegt nahe das Özil und Gündogan aus politischer Rücksichtnahme nominiert wurden. Als kleine Gedächtnisstütze Jogi Löw wurde von den Grünen in Baden-Württemberg in die Bundesversammlung gewählt und dürfte so tun als ob Er den Bundespräsidenten wählt.

  4. Entschuldigung, aber was sind das für abstruse Vermutungen?

    Löw ist 2004-2006 Cotrainer gewesen, seit 2006 Trainer.

    2006 3. Platz

    2008 2. Platz

    2010 3. Platz

    2012 HF

    2014 1. Platz

    2016 HF

    Unabhängig von seinen pol. Ansichten ist er ein guter Trainer und er will gewinnen; sonst wäre seine Bilanz nicht so gut.

    Absurd zu glauben, er würde „politisch“ aufstellen

    • Absurd ist das im meinen Augen ganz und gar nicht !
      Wissen Sie warum Er unseren z.Z. besten deutschen Mittelstürmer
      zu Hause gelassen hat und einen Chancentod dafür mitgenommen hat ?
      Auch wie Er das gemacht hat, mit der Einladung und Streichung von Kehl.
      Das war reines Ablenkungsmanöver und eine politische Einflussnahme !

      • „Wissen Sie warum Er unseren z.Z. besten deutschen Mittelstürmer
        zu Hause gelassen hat und einen Chancentod dafür mitgenommen hat ?“

        Ich weiß es nicht, da ich schlicht zu wenig Ahnung habe, anhand welcher Kriterien man eine solche Auswahl trifft; aber Sie wissen es sicher aufgrund Ihrer jahrelangen Trainererfahrung und können klar sagen, dass es nur politische Gründe sein konnten, oder?

      • Oberpeinlich, auch wenn man das Statement einiger Spieler zu einem Herrscher aussen vor lässt, „die Schweden fanden das Gejubel und die Gesten von der „Mannschaft“ ekelhaft, da es die Verlierer klar demütigte. Diese Truppe lässt auch nichts aus wie es aussieht. Hinzu kommt, dass sie nur in Teilen unsere Hymne singen möchten oder seltsame Trikots tragen.man möchte nicht das die siegen

  5. „Brot und Spiele“ für das Volk. Und je weiter „die Mannschaft“ kommt, umso weniger wichtig sind da gesellschaftliche Verwerfungen. War knapp, aber noch läuft’s für die Kanzlerin.

  6. Am Ende habe ich mich dann doch gefreut, insbesondere über diesen Sieg in letzter Minute und weil Özil endlich nicht berücksichtigt wurde. Erdo…. ähm Gündogan hat auch gezeigt, dass er keine Option mehr sein darf.
    Jetzt weiter ohne die beiden und ohne Khedira und für Rüdiger muss Süle rein, ich hoffe nur das Rudy wieder eingesetzt werden kann.
    Politik hat im Sport nichts verloren!

  7. Ich glaube nicht, dass es viele Fans gab, die nicht
    die Daumen für die Nationalelf gedrückt haben.
    Patriot hin oder her, Sport ist Sport und die dreckige
    Politik unserer Regierung ist eine ganz andere Sache !

  8. Ich möchte folgendes zu bedenken geben: Der „schwedische“ Spieler, der den Freistoß verursachte, ist einer aus der Türkei. Gab es Absprachen mit Gündokan oder Löw oder Merkel, um das Projekt „Multikulti“ nicht zu gefährden? Außerdem hat er einmal bei Piräus gespielt, dessen Präsident Kokkalis für die Stasi (!!) gearbeitet hat.

    • Interessant ! – wie die Fäden immer irgendwie zusammenlaufen.
      Ja, die Erde ist ein geschlossenes System, und es kommt keiner lebend raus.

  9. Auch hier ist die Gleichschaltung gelungen, es wurde geg. den Willen vieler Fans entschieden, der Rest der Mannschaft kann dafür allerdings nichts. Eier hat der Jogi aber keine, das hat er damit bewiesen. Er ist halt ein stromlinienförmiger Schwarzwälder. Die Schwarzwälder haben mitunter etwas Ähnlichkeit mit dem kleinen diebischen Bergvolk am Rande der Alpen. Der Sieg war mehr Glück als Können.

    • „Der Sieg war mehr Glück als Können.“ Was haben Sie denn für ein Spiel geschaut? Die deutsche Mannschaft hat fast eine Stunde lang Powerplay gemacht und in 95 Minuten ich weiß nicht wie viele Chancen gehabt. Es war viel eher Pech, dass der Ball nicht viel früher und das mehrfach rein ging. Der Sieg war sowas von hart erkämpft und mehr als verdient!

    • Aber viele von Ihrem Schlag machen gerne Urlaub beim diebischen Bergvolk am Rande der Alpen und nerven manchmal gewaltig. Nichts für ungut … müsste mal raus ! 🤣😊

  10. Ach, du Sch… Was hat die Mannschaft da angerichtet? Wenn sie jetzt den Durchmarsch macht, muss am Ende noch unsere geliebte Führerin oder einer ihrer Paladine (Drehhofer, der ja auch für Sport zuständig ist oder das Maasmännlein, das schon im Saarland seine Fußballaffinität zeigte) neben dem Gottseibeiuns Putin auf der Ehrentribüne sitzen.

  11. Tja, Sie haben gewonnen. Und nun? Wo bleiben eure Verschwörungstheorien? Wo ist die nächste Vermutung, die zusammengezimmert wird?

  12. zu Schweden (Wasanistan?) fällt mir nur noch ein, daß es als neo-arabisches Land Israel noch nicht den Krieg erklärt hat!

  13. In Zeiten wie diesen ist man als Deutscher gut beraten an allem was institutionell spezifisch deutsch ist eisern festzuhalten und Unterwanderung und Zersetzungsangriffe abzuwehren.

  14. Alle Linksfaschisten und Deutschlandabschaffer kommen in den seltenen Genuss sich über die Kommentare auf dieser Seite diebisch zu freuen. Ihre Zersetzungsarbeit ist von Erfolg gekrönt!Immer mehr Deutsche wenden sich gegen die deutsche Nationalmannschaft und damit gegen einen Teil ihrer nationalen Identität. Das Problem ist nicht explizit „die deutsche Nationalmannschaft“ sondern ihre Zersetzung.

  15. Herzliche Gratulation der deutschen Nationalmannschaft und seiner Gastspieler! In der 95igsten Minute ist doch noch der Siegestreffer gelungen, das war trotz aller vorangegangener Kritik erfreulich.

  16. „Es hätte viele gefreut, wenn wir rausgeflogen wären – aber so einfach machen wir es denen nicht!“
    Toni Kroos. Recht hat er, und straft Autor, KommentatorInnen also auch sonstige Pseudopatrioten hier in einer Art und Weise ab, wie es einfach nur gut ist, in vielerlei Hinsicht!

    • Immerhin erkennt Kroos, wie die Stimmungslage bei sehr, sehr vielen „draußen“ ist. Bei mir auch: ich wünsche denen das frühe Ausscheiden, es ist eine DFB-Schland-Truppe und das Aushängeschild des Merkelschen Multikulti-Wahns. Brauche ich nicht zu meinem Glück. Gerade als Patriot drücke ich denen nicht die Daumen, sondern lieber den zahlreichen Teams, die tatsächlich für ihre Nationen spielen.

      • Na das sind mir die liebsten „Patrioten“. Der eigenen Nationalmannschaft nicht nur die Unterstützung versagen sondern auch noch deren frühes Ausscheiden wünschen, nur weil nicht alle blond und blauäugig sind. Ab wann darf sich denn ein Deutscher Deutscher nennen? Wenn er hier geboren wurde, oder seine Eltern, Großeltern, Urgroßeltern etc.? Reicht der kleine oder muss der große Ariernachweise her?

    • Wenn Figuren wie die Merkel-Gesäßkriecher Driesel, Löw und Bierhoff weg sind und man wieder mit Überzeugungskraft als DEUTSCHE Nationalmannschaft auftritt – was soll ich bitte mit „Der Mannschaft“ anfangen?! -, bin ich gerne wieder zur moralischen Unterstützung bereit. Bis dahin habe diese andere mehr verdient.

  17. Fußball war unpolitisch ? Wann ? Die Seehofer-Clique ist bai Bayern München im Aufsichtsrat, bei der Allianz vermutlich auch.

  18. Ein super spannendes Spiel. Der Wehrmutstropfen: Der Spieler(ein Gegentor ermöglicht und ein Tor geschossen, man hätte ihn also weglassen können) meinte: jetzt hätten sie es ihren kritischen Fans aber gezeigt (was will er? Die nicht mehr zugeschaut haben, haben es nicht gehört und den anderen noch eins auf die Birne geben?) Und der Trainer droht schon wieder mit diesem Suren summenden Exemplar.

  19. Tja, das war wohl nix. Deutschland hat gewonnen. So kann man sich auch verspekulieren. Özil hat zwar nicht gespielt (zu recht), aber Gündogan wurde immerhin eingewechselt. Ich gebe zu, dass ich auch Schweden die Daumen gedrückt habe, aber so schlecht wie die waren, hätten sie es auch nicht verdient gehabt, zu gewinnen. Beim Fußball kommt es eben doch oft anders als man denkt…

    • Freistoß durch Foul in letzter Sekunde ist Glück.
      Na ja, sei’s drum, jetzt ist es wie es ist, die Deutschen haben einen Grund weiterhin mitzufiebern, alles Wichtige hat Pause. Das ist Unglück.

    • So erging es mir auch, aber als ich dann sah das Özil nicht dabei war, drückte ich dann doch die Daumen.
      Neuer ist wieder ganz oben auf und am Ende war der Sieg auch verdient. Nach der grottigen Leistung von Gündogan, sollte der ebenfalls nicht mehr zum Zug kommen.

  20. Nun, das Spiel ist vorbei und Deutschland hat glücklicherweise mit 2:1 gewonnen.

    Nix gegen Schweden; aber leider ist dieses Land mehr als multi-kulti-verseucht und es
    gibt dort (z.B. in Malmö) NO-GO-AREAS (traurig, aber wahr).
    Dabei assoziierte ich mit SE bisher immer Positives wie ‚Pippi Langstrumpf, ABBA, …
    Um so trauriger ist, daß dieses Land immer mehr verfällt…

    • Schweden kann man getrost als „Failed State“ bezeichnen und es ist traurig, was aus diesem Land dank musl. Zuwanderung geworden ist.

  21. So ein Mist !
    Die Schweden hätten den Sieg so bitter gebraucht.
    Wir nicht, unsere spielten ja für Buntland und die Deutschen haben eh kein Nationalbewusstsein mehr, also quasi ein Perlen vor die Säue Sieg.
    Yögi hatte sich extra noch mit einem Armbändchen Deutschkenntlich gemacht, lach, lass stecken Alter !

  22. „Ich kenne keine Parteien und auch keine Konfessionen mehr; wir sind heute alle deutsche Brüder und nur noch deutsche Brüder.“ Dem haben sich immer nur Linke angeschlossen. Ich zweifle wieder einmal am Patriotismus der Konservativen. Wir hatten diese Diskussion schon einmal, als Trump der deutschen Kanzlerin den Handschlag verweigerte. Papsttreu sind Katholiken nur, wenn er ihrer Meinung ist.

    • „Wir hatten diese Diskussion schon einmal, als Trump der deutschen Kanzlerin den Handschlag verweigerte.“

      Ja und, war doch gut, richtig und angebracht. Die Frau steht nicht für Deutschland. Der DFB ebensowenig. Die Merkel-Mischpoke instrumentalisiert den Sport für ihre miese Politik. Mit ihren eigenen Waffen muss man sie schlagen.

  23. Da haben die Kicker und Löw und Merkel noch Glück in der letzten Minute gehabt. Alle bleiben im Amt, vorerst.😉

  24. Leider nix! Bei einem Unentschieden wäre der 1.FC Merkel nach meiner Rechnung ausgeschieden, weil Schweden im letzten Spiel gegen Mexiko Unentschieden spielt. Schöne Scheiße, es haben nur Sekunden gefehlt!

  25. Das ist, was ich nie verstehen werde an euch „Konservativen“. Gündogan und Özil haben kräftig Kloppe gekriegt für ihre Aktion, und mit Recht.

    Aber irgendwann ist der Punkt: Es ist entschieden, nicht so, wie ich entschieden hätte, aber dann stehe ich zu Deutschland und seiner Mannschaft. Alles andere klären wir hinterher. Zu Deutschland gehört für euch nur, wer eurer Gesinnung ist.

  26. Deutschland hat 2:1 gewonnen … und das ohne Özil und Gündogan und zuletzt Boateng … es geht also auch ohne Multikulti!

  27. PS. hab gerade mal in den live ticker geschaut: 31.Min Gündogan kommt aufs Feld; 33.Min. die Schweden schießen 1:0

    Das ist ja so eine Verspottung der integration… (zu Recht)

  28. Ja und wenn sie gewinnen dann eben, WEIL keiner von den Moslems u. Antideutschen mitgespielt hat! Kommt dann auch nicht besser- für Löws Kanzlerin und DFB-Claudia-„Du m.S.S.“! Die Türken sind dann unvermeindlich das, als das sie immer auftreten: allein Maulhelden- ohne belastbare Leistungen!

  29. Wenn die Deppen heute einen Sieg einfahren, ist es warscheinlich auf das Können des Trainers zurückzuführen. Politik ist nach wie vor beim Sport völlig fehl am Platze. Egal wie der Trainer auch politisch tickt.

  30. Ich drücke für die Schweden ganz fest die Daumen !!! Diesmal läuft die WM doch ganz entspannt, wenn KEINE eigene Nationalmannschaft dabei ist und auch die Farben unseres Landes nicht getragen werden dürfen …die Linken hatte ja diesmal nicht viel zu tun mit „Deutschland knicken „…. Ich bin für Island (weil KEIN Multi-Kulti-Haufen !!)…und die Russen werden Weltmeister….wäre doch schön !!!

    • Nun ist das Multikultiwahn -Gaga – Land Schweden auch kein Sympathieträger, den man gegen Doofland ins Feld fuehren kann – die Irren spielen lediglich gegen die Oberirren – aber recht haben Sie trotzdem.

  31. Ich glaube, ich werde heute Abend doch mal reingucken, der Schadenfreude halber, wenn diese „Mannschaft“ wieder haushoch verliert *lol*

    • mir ist der Strom zu schade dafür- höre mir auch keine Reden jener Frau an, die behauptet, DEUTSCHE Kanzlerin zu sein (nein- nicht um Strom zu sparen, sondern um meine Ohren nicht zu versauen).

    • Das hat sich erledigt. Die Fußballspieler haben in Unterzahl in der 95. Minute das Spiel gedreht. 2:1 für die Claudia Roth-Gedächtnismannschaft. Trotzdem gut gekämpft auf den letzten Metern.

      • … zumindest das Tor zum Sieg war sagenhaft. Ich sag bei solchen immer „ein Ronaldo-Tor“, sagenhafter Kurven- oder auch Bogenschuß !

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here