Robert Kardinal Sarah gilt als eine der wichtigsten Persönlichkeiten in der katholischen Kirche der Gegenwart. In einer Predigt in der Kathedrale von Chartres hat er vor einigen Tagen Christen zum Dienst an einem sterbenden, von wahnhaften Ideologien geistig zerstörten Europa aufgerufen. Die gegenwärtige Lage erfordere von Christen einen totalen Einsatz. Nur Heilige und Märtyrer könnten Europa aus der Dunkelheit führen.

Die Predigt war Teil des Pontifikalamtes zum Abschluss der traditionellen Pfingstwallfahrt nach Chartres. Ein Video seiner Predigt findet sich hier und englischsprachige Übersetzung hier.

Benedikt XVI. hatte in einer seiner wenigen öffentlichen Äußerungen nach seiner Emeritierung im vergangenen Jahr die Bedeutung Kardinal Sarahs herausgestellt und ihn als „geistlichen Lehrer“ bezeichnet.

Er ist bereits mehrfach als Vordenker eines Christentums in Erscheinung getreten, das die Herausforderungen der Zeit mit unmissverständlicher Deutlichkeit anspricht und sich ihnen aktiv stellt. Einige entsprechende Gedanken Kardinal Sarahs haben wir hier gesammelt.

Europas Weg in die Dunkelheit

Der christliche Glaube sei Ausdruck der Entscheidung für das Licht in einer von Dunkelheit geprägten Welt. Jesus Christus sei das Licht der Welt. Am Kreuz habe Gott sich als dienende, für die Menschen aufopfernde Liebe offenbart. Diese Liebe sei die geistige Quelle Europas und der wesentliche Antrieb der Entwicklung seiner Kultur gewesen.

Westliche Gesellschaften hätten sich jedoch für die Dunkelheit entschieden, als sie damit begannen, sich ohne Bezug zu Gott zu organisieren. Sie hätten sich vom Licht der Welt abgewandt und den täuschenden Lichtern des Konsums, des Profits, des Egoismus und des Individualismus zugewandt. In ihnen gebe es nicht mehr genügend Liebe, um Kinder hervorzubringen und deren Leben zu schützen oder die Alten zu achten. Wahnhafte Ideologien, welche die Natur des Menschen leugneten und sich gegen das Leben und die Familie richteten, würden sich in diesen Gesellschaften ausbreiten, die nichts mehr anzubieten hätten außer Leere.

Christen sollten sich vor dem Hintergrund der geistigen Lage der westlichen Welt an die Warnung Jesu Christi erinnern, dass die größte Gefahr nicht von dem ausgehe, das den Leib töte, sondern von dem, das die Seele des Menschen zerstöre. Die Entwicklungen in westlichen Gesellschaften würden viele verlorene und zerstörte Seelen hervorbringen.

Der Dienst des Christentums an Europa und seinen Menschen

Christen dürften die Seelen der Menschen nicht Irrtümern, Nihilismus oder einem aggressiven Islamismus überlassen. Sie seien in der gegenwärtigen Lage dazu berufen, die Menschen aus der Dunkelheit und zum Licht zu führen, das Jesus Christus ist. Christen müssten die Menschen dieser Welt lieben, indem sie ihnen dienen, aber sie dürften diese Welt nicht lieben, die von satanischen Ideologien beherrscht werde. In vielen westlichen Staaten stelle es bereits eine Straftat dar, sich diesen Ideologien nicht zu unterwerfen.

Kardinal Sarah während seiner Predigt in Chartres (c) Screenshot PP/YT

Die westliche Welt sei von Heiligen und Märtyrern zum Christentum geführt worden. Die jungen Christen des heutigen Europas müssten erneut Heilige und Märtyrer in einem Europa sein, das ihren Dienst dringend benötige, um wieder zum Christentum finden zu können. Christen müssten in der gegenwärtigen Lage gegen den Strom schwimmen und zum Beispiel gegen Gesetze kämpfen, die sich gegen die Natur des Menschen sowie gegen das Leben und die Familie richteten. Die Völker des Westens müssten zur Quelle zurückkehren und sich für das Licht und gegen die Dunkelheit entscheiden.

Der Ruf Gottes sei radikal und fordere den totalen Einsatz des Menschen. Es gebe keine Berufung zu einem mittelmäßigen Christentum. Das christliche Europa sei von Männern und Frauen geschaffen worden, die Jesus Christus auf eine radikale Weise nachgefolgt seien. Zu lieben bedeute, im Dienst am Nächsten alles zu geben, auch das eigene Leben, so wie Oberst Arnaud Beltrame es getan habe. (ts)

*

Der Beitrag wurde zuerst hier veröffentlicht: BUND SANKT MICHAEL

***

Die Übersetzung der ganzen Predigt findet sich hier: SCHÖNGEISTER UND LEBENSKÜNSTLER

Jener extremistische Islam aber, der als politische Organisation auftritt und sich dem Rest der Welt aufzwingen will, stellt nicht nur eine Gefahr für Afrika dar.

Er ist ist vor allem eine Gefahr für die Gesellschaften in Europa, die allzu oft keine Identität und keine Religion mehr haben. Wenn eine Gesellschaft aber ihre eigenen Werte verdammt, die aus ihrer Tradition, Kultur und Religion hervorgegangen sind, dann ist sie dem Untergang geweiht.

Denn sie hat damit jeglichen Antrieb, jegliche Energie und jeglichen Willen verloren, um für die Verteidigung ihrer Identität zu kämpfen. (Robert Kard. Sarah)

**

Update: Wir wurden darüber informiert, dass der Kardinal den oben stehenden Beitrag aus PP auf Twitter gepostet hat. Das ehrt uns sehr!

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

33 Kommentare

  1. 2.Chronik 24,20

    „Und der Geist Gottes kam über Secharja, den Sohn des Priesters Jojada.
    Und er trat vor das Volk und sagte zu ihnen: So spricht Gott:
    „Warum übertretet ihr die Gebote des HERRN? So wird es euch nicht gelingen! Weil ihr den HERRN verlassen habt,
    so hat auch er euch verlassen.“

  2. Ich halte die Voraussagen sämtlich für Kaffeeleserei. Am Ende gibt es einen saftigen Bürgerkrieg und die Masse der Mohammedaner verläßt Deutschland schon alleine deshalb, weil sie keine Sozialhilfe mehr bekommen. Der Rest geht im Bürgerkrieg sang- und klanglos unter.

  3. EL-RA-ISH = Gott regiert (mit) Menschen!

    Israel – von rechts nach links lesend!
    Gottes Segen an Jacob & aein Bund fürs Leben:
    Jacob wurde in Israel umbenannt, ein Mann & seine Familie = Genealogie = Buch/Fibel = Bibel!
    (nicht ein Staat/Land)

    Althochdeutsch, göttliche Sprache – so bedeutet der Satz:
    „i hesu mi chiristo“ = ich bin der Gerüstete, der Streiter für das Gute!

  4. „Nur Heilige & Märtyrer werden die Islamisierung Europas aufhalten können“ ?
    Ja & Nein!
    In Deutschland & Russland gibt es den alten Slogan „Gott mit uns!“
    Gott arbeit mit & durch Menschen, ER will die „Lauwarmen“ nicht (Bibel),
    sondern den selbstverantwortlichen & bewussten Menschen!
    Er muss sich bekennen/entscheiden, ansonsten bleibt er ewiger Sklave!
    Freiheit = Kampf

  5. „Hütet euch vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen!
    Inwendig aber sind sie reißende Wölfe.“
    Matthäus 7:15

    Was ist eine „Kirche“ wert, die Ihre „Schafe“ verkauft? Jesus warnte vor den Pharisäern!

    Autoritätsglauben – Denkboxen: Staat & Religion

    Oben Kapitalismus – unten Sozialismus/Kommunismus/Faschismus – komprimiert Islamismus!

    Kardinal Sarah – Top!

  6. Kabbala, Geheim halten, verschleiern, täuschen?

    Was nicht öffentlich gesagt & getan werden kann, bedarf einer Prüfung.
    Wahrheit, sie steht für sich selbst.
    „Angst-Mache“ = ein Zeichen unserer Zeit?
    Nein, sie war schon immer ein taktisches Mittel & psycholog. Kriegs-Instrument.

    „Fürchtet Euch nicht.“ + „Die Wahrheit macht uns frei.“
    Christus-Bewusstsein & Botschaft = Resonanz!

  7. „Jener extremistische Islam aber, der als polit. Organisation auftritt u. sich dem Rest der Welt aufzwingen will, stellt nicht nur eine Gefahr für Afrika dar.“ Er ist schon in 25 Ländern installiert, radikal! Da der Islam dem Faschismus gleicht, kommt er dem röm-kath. Prinzip der „Kirche“ gleich; will der Jesuiten-Papst als Schwarz-Magier (Wolf) dem falschen Gott (Satan) dienen?

  8. „Die Hölle selbst hat ihre Rechte?
    Das find ich gut, da ließe sich ein Pakt,
    Und sicher wohl, mit euch, ihr Herren, schließen?“
    (Faust zu Mephisto, Studierzimmer I)
    Aus diesem Pakt, kommt nur keiner mehr raus,
    man nimmt mit diesen Pakt sozusagen naiv & unbewusst sein eigenes Todes-Urteil an
    – man ist mit ihm verbunden bis in den Tod – also zum Tode verurteilt!

    Christus ist Leben!

  9. Er hat Recht. Am Ende werden uns nur noch die Fundamentalisten, die unmissverstänlich klarmachen, dass Europa Christenland ist, uns alle retten; falls es überhaupt noch möglich sein wird. Diejenigen, die halb schlafend ihr Kreuz bei den Altpateien machen und dem Papst folgen, retten uns nicht.

  10. Eigentlich bin ich kein Sympathisant dieses extrem fundamentalistischen römisch-katholischen Bischofs, aber in diesem Fall gehe ich mit ihm konform, auch wenn ich wahrscheinlich unter dem Terminus „Heilige“ nicht unbedingt das verstehe was er meint. Ich hoffe nur daß es mehr Heilige als Märtyrer sein werden!

  11. Welch ein Gegensatz zu den Kardinälen Marx und Koch. Dieser Kardinal ist wahrlich ein echter Fürst der heiligen, katholischen und apostolischen Kirche.

  12. Der Islam ist auf dem „besten“ Weg über die „Religion“ den restlichen Teil der Menschheit zu unterwerfen (=Islam). Wir modernen Deutschen ohne „Religion“ stehen ihm durch Gleichgültigkeit oder Appeasement bei, dieses Ziel möglichst schnell zu erreichen. Politik und Kirche spielen dazu die Assistenten. Kardinal Sarah ist einer der wenigen von der Kirche verlassenen Rufer in der Wüste (s. N. T.).

  13. Ja ich stimme ihm zu,aber das Wort „der Welt dienen“ist sehr Gummiband mäßig.Christen müssen nicht der Welt dienen,sondern Gott.Sie müssen radikal sein in ihrer Liebe zu Gott! Zuallererst und bis zum Schluss ! Sonst bedienen wie nur dien deutschen Schuld Kult

  14. Zitat:..“Am Kreuz habe Gott sich als dienende, für die Menschen aufopfernde Liebe offenbart“..

    Kardinal Sarah demonstriert damit die „Dunkelheit“ der Kirchen, die das Christentum demolierte: GOTT kann man nicht ans Kreuz hängen. Hätte er Mut, würde er das Papstwort kritisieren, dass Christen ebenso denken wie Kommunisten und dass es einer „Rassenvermischung“ (O-Ton) mit Moslems bedürfe.

      • Ja, aber: Gekreuzigt wurde der „Menschensohn“. Mt. 26.2: „Ihr wisst, dass in zwei Tagen Passa ist; und der Menschensohn wird überantwortet werden, dass er gekreuzigt werde“. Die intern. exegetische Forschung ist sich heute einig, dass nicht wenige Sätze und Wunder Jesu später zugeschrieben wurden. (Prof. G. Lüdemann, 2013). Auch rd. 100 Widersprüche machen die Bibel zum Teil unglaubwürdig.

  15. Es wäre schön, wenn er das auch mal dem Vatikan und vor allem den Papst erzählen würde. Es wäre schön, wenn er sich eine Hausmacht von Christen und christlichen Würdenträgern schaffen würde, die den gottvergessenen Führern der katholischen Kirche in Europa das Handwerk legen würden.

  16. Von dieser viel zu hoch gelegten Meßlatte – Heilige oder Märtyrerin – fühle ich mich aber hoffnungslos überfordert.
    Die meisten sind weder das eine noch das andere.

    Ich will gerne kämpfen, bin aber NICHT bereit, mich für eine gute Sache (welcher Art auch immer) zu opfern. Wer ist das schon?

    • Nur wenn man davon ausgeht, dass die Heiligen nur heilig waren … allein durch die Gande Gottes wurden sie zu Helden der Übernatur, nicht durch eigenes Verdienst!

      • Okay. D.h. dann ja, es reicht zum Heiligsein ein einziger Moment, in dem man durch göttliche Führung über sich hinauswächst.
        Dazu eignet sich im Grunde jede/r.

  17. So wahr! Aber es regiert der Antichrist in den vielen Herzen der Menschen! Die Abkehr vom christlichen Glauben, ja seine Lächerlichmachung von Vielen heutzutage ist der Sargnagel!

    Gefundenes fressen für den Islam!

    Erst wenn die Schlafschafe merken, dass wenn sie Gott und Jesus leugnen ihre Freiheit leugnen, dann wird es doch zu spät sein!

    Schwierige Zeiten, Jesus Christus stehe uns bei!

  18. Der Westen hat seine Werte buchstäblich verraten und verkauft und zwar seit der Ölkrise in den 1970’er Jahren. Von da an ging’s schleichend bergab. Abhängig vom Öl Islamistans haben unkluge Politiker nicht nur Geschäfte mit Islamistan gemacht, sondern diesem unsere Kultur, unsere Unternehmen usw für schnelles Geld verscherbelt, sozusagen für ein Linsengericht, Korruption inklusive. Folge dem Geld.

  19. „nur Heilige und Märtyrer…?“
    Muß man nicht erst Märtyrer geworden sein, um heilig gesprochen zu werden?
    Europa kann nur mit gesundem Menschenverstand gerettet werden!
    Allerdings ist der Gebrauch der Vernunft zur Zeit in der Tat ein Martyrium…

  20. Die Heiligen und die Märtyrer sind aber leider alle schon tot. Vor allem den Märtyrern ist nichts so richtig gelungen, bevor sie ihr Leben ließen. Gäbe es heute welche, müssten sie sich mit den Islamisten in die Luft sprengen, sonst wären es ja keine Märtyrer. Gibt es in diesem Kirchenverein, den ich lebenslang finanziell unterstütze, wirklich kein einziges Exemplar mehr, mit Verstand?

  21. Er wäre der richtige bei der Papstwahl gewesen, aber MÄCHTIGE wussten es zu verhindern,stattdessen musste es ein LINKER Papst sein.

  22. Er hat so recht!! …. “ Wenn eine Gesellschaft aber ihre eigenen Werte verdammt, die aus ihrer Tradition, Kultur und Religion hervorgegangen sind, dann ist sie dem Untergang geweiht.“ Die ID wurde deutschen gestohlen zu recht oder unrecht, aber es hinterließ nur noch Hörigkeit. Die Kirche ist verloren wenn kein Glaube mehr in einem selbst existiert! Hat der islam hat es leicht zu übernehme?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here