(David Berger) „Osservatore Romano“ heißt die legendäre Tageszeitung des Vatikan, in der der Papst schreiben lässt, was er gerne hören will. Und eben hier erschien vor einigen Tagen ein umgebremster Wutausbruch gegen die Katholiken in den USA:

Sie würden sich in einer „Ökumene des Hasses“ mit den Protestanten zusammen tun und Fremdenfeindlichkeit und „Islamophobie“ (sic!!) propagieren.

Sie stünden Donald Trump nahe und versuchten Einfluss auf die Politik auszuüben. Damit verhielten sie sich ungehorsam dem Papst gegenüber. Der Artikel fasst auf populäre Weise einen mehr akademischen Beitrag zusammen, der sich in der jüngsten Ausgabe der italienischen Jesuiten-Zeitschrift „La Civilta cattolica“ findet – vermutlich auch eine Auftragsarbeit, die direkt aus dem Vatikan kommt.

Der konkrete Anlass für diese Kampagne des Vatikan gegen Christen in den USA dürfte ein durch Wikileaks bekannt gewordener, besorgter Brief zahlreicher prominenter US-Katholiken an Donald Trump vom Januar dieses Jahres sein

Darin erheben sie schwere Vorwürfe gegen Barack Obamas und Hillary Clintons Einmischung in innerkatholische Angelegenheiten: mit Rückendeckung durch George Soros sollen sie einen Putsch im Vatikan initiiert haben, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikal linken Papst Franziskus zu ersetzen.

Dabei phantasieren die Verfasser und Mitunterzeichner des Schreibens nicht, sondern können sich auf verschiedene Quellen, insbesondere auf WikiLeaks-E-Mails berufen.

Die Gruppe um Obama, Soros und Clinton nannte ihr Projekt „Katholischer Frühling“ (catholic spring) und in den Mails ist immer wieder davon zu lesen, dass sie sich berufen fühlen, das katholische Mittelalter zu überwinden.

Unter diesem Stichwort „catholic spring“ sollen Soros, Obama und Clinton die ihnen zur Verfügung stehende diplomatische Maschinerie der Vereinigten Staaten, ihre Einflüsse und die Finanzmacht Soros benutzt haben, um den „Regimewechsel“ in der römisch-katholischen Kirche zu erpressen, bzw. um den konservativen Benedikt durch den jetzigen Papst Franziskus zu ersetzen.

Seine Wahl wurde dann auch als Sieg für die internationale Linke eingeschätzt. Für die konservativen Katholiken in den USA, die durch Papst Benendikt XVI. einen ungeheuren Aufschwung erlebten, bedeutete der Machtwechsel im Vatikan einen schweren Schlag.

Da diese konservativen Katholiken aber zu den heftigsten Kritikern Obamas und Clintons gehörten, lag der Machtwechsel durchaus im Interesse der Trinität aus Obama, Hilary Clinton und Soros.

Die Verfasser des Briefes sprechen von einer gewollten Revolution innerhalb der Kirche, die deren Kernbestände zum Absterben bringen sollte. Schon im Sommer letzten Jahres berichteten katholische Newsagenturen der USA von den Aktivitäten der drei Mächtigen.

Der Brief enthält Links zu allen wichtigen Dokumenten, besonders zu den Soros-Clinton-Podesta E-Mails, die im vergangenen Jahr durch WikiLeaks bekannt wurden. In den vertraulichen mails, die nach dem Wunsch ihrer Verfasser nie hätten öffentlich werden sollen, wird der „katholische Frühling“ in Analogie zum verhängnisvollen „arabischen Frühling“ betrachtet.

In ihrem Brief an Präsident Trump schreibt die Gruppe der katholischen Persönlichkeiten:

„Etwa ein Jahr nach dieser E-Mail-Diskussion, die niemals veröffentlicht werden sollte, trat Papst Benedikt XVI. unter sehr ungewöhnlichen Umständen zurück. Und wurde durch einen Papst ersetzt, dessen scheinbare Aufgabe darin besteht, der radikalen ideologischen Agenda der internationalen Linken eine spirituelle Komponente zu verleihen.“

Und weiter: „Wir sind verwirrt über das Verhalten dieses ideologisch aufgeladenen Papstes, der sich lieber der weltlichen Agenda der Linken widmet,statt die katholische Kirche gemäß ihrem Heilsauftrag zu leiten“. Katholiken in aller Welt seien von einem Papst abgestoßen, der sich als Führer der Linken aufspielt.

Im Interesse aller Katholiken weltweit bitten sie daher Donald Trump eine Untersuchungskommission einzusetzen, die wichtige Fragen zum Rücktritt Benedikts, aber besonders auch zum Konklave, aus dem Franziskus völlig überraschenderweise hervorging, zu beantworten sucht.

Sie sprechen dabei die Einflussnahme der amerikanischen Sicherheitsdienste beim Konklave an sowie die Tatsache, dass internationale Finanztransaktionen aus den USA mit dem Vatikan in den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt suspendiert und dann kurz nach der Wahl von Franziskus wieder aufgenommen wurden.

Meine Artikelbewertung ist (5 / 1)

68
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
36 Comment threads
32 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
41 Comment authors
HabnixmircquiduStachel im Fleisch des Zeitgeists: Vor fünf Jahren trat Papst Benedikt XVI. zurück - Philosophia PerennisStachel im Fleisch des Zeitgeists: Vor fünf Jahren trat Papst Benedikt XVI. zurück – philosophia perenniscrusadeweb Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Habnix
Gast
Habnix

Rede im Bundestag wo er Augustinus zitiert.

„Nimm das Recht weg – was ist dann ein Staat noch anderes als eine große Räuberbande“, hat der heilige Augustinus einmal gesagt.

mircquidu
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

Ich habe schon mehrfach darüber gelesen, dass der Rücktritt Benedikts durch Spekulationen gegen die Vatikanbank erzwungen wurde. Allerdings konnte ich bislang noch keine Primärquelle dafür ausfindig machen. Bleiben Sie an dem Thema dran, Herr Berger, das ist hochinteressant.

trackback

[…] immer neu aufflammenden Skandal um die Vatikanbank. Neue Nahrungen erhielten diese Spekulationen im vergangenen Jahr, als sich katholische Prominente der USA an den neu gewählten Präsidenten Donald Trump mit einer […]

trackback

[…] immer neu aufflammenden Skandal um die Vatikanbank. Neue Nahrungen erhielten diese Spekulationen im vergangenen Jahr, als sich katholische Prominente der USA an den neu gewählten Präsidenten Donald Trump mit einer […]

Robert NS CA
Gast
Robert NS CA

mal nachdenken, wer ist Franciscus, woher kommt er, was hat er gemacht, eher er ins Schiff transPort iert wurde, also in den scheinbar sicheren Hafen – ob über AirPort mit und ohne PassPort. War da nicht dieses uminöse Massaker, im Wissen und Zusatimmung von ihm? War da nicht die 3-mahlige Verweigerung im Schiff, vor derVertretung der Roal Admirality Land&Sea hier Aussagen zu treffen, die er verweigerte? Der Bombe wurde in letzter Sekunde mit der Umbesetzung ins größte Kirchenschiff die brennende Lunte verlängert..Doch auskriegen können sie die Wahrheit eben nicht. Jedem muß doch hoffentlich doch so langsam klar werden, dass wir… Mehr lesen »

trackback

[…] uns bald ganz konkret bevorsteht Offener Brief: „Ihr Verhalten ekelt mich an, Herr Lammert Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklungen des Papstes ind as Soros-Netzwerk […]

Dorothea
Gast
Dorothea

Dass Franziskus ein „falscher Fünfziger“ ist, habe ich mir erst nach und nach eingestehen müssen. Das gleiche mit dem falschen Propheten Obama. Lange wollten sich die Menschen ihre Illusion nicht rauben lassen. Bergolios Rolle während der Zeit der Militärjunta ist und bleibt dubios. Dies zeigt der sorgfältig recherchierte und meiner Meinung nach glaubwürdige Bericht in der Zeit ganz klar auf: http://www.zeit.de/2013/13/Argentinien-Papst-Jorge-Mario-Bergoglio/seite-2 Die Stellungnahme von Pater Jalics wirft mehr Fragen auf, als dass sie zur Klärung beiträgt: https://www.jesuiten.org/aktuelles/details/article/erklarung-von-pater-franz-jalics-sj.html. Irgendwann wird auch dieses perfide Spiel ein Ende haben. Franziskus vertauscht ganz bewusst die Ebenen, was ein Merkmal von jeder todbringenden Ideologie ist.… Mehr lesen »

overprotecting
Gast
overprotecting

Vielen Dank für Ihren Zuspruch @ Esperanza, Andreas und Detlef Karg betreffend. Wir liegen beide auf der gleichen Linie. Not lehrt Beten, sagten die alten Leute früher. Ja, die Kriegszeiten machten die Menschen demütig und dankbar für jede Kleinigkeit. Aber beten ist nicht beten. Man muss schon mit innerer Überzeugung beten und sich auf den Herrn einlassen, sonst ist es ein besseres Herunterleiern. Vor allem kann keine Erwartung an das Gebet geknüpft sein, dass unser Schöpfer es sofort nach unserem Gutdünken richtet, sozusagen wunder wirkt. Das Hadern mit ihm ist zwar bei Schicksalsschlägen rein menschlich verständlich, aber ein Irrweg. Menschen… Mehr lesen »

trackback

[…] Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk&nbs… […]

trackback

[…] Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk&nbs… […]

Hans Kolpak
Gast

Was die alle wollen …. Als seien sie von Bedeutung …. Die Ergebnisse zählen, oder? Hamburger HafenCity blieb von G20 Krawallen verschont! http://www.dzig.de/Hamburger-HafenCity-blieb-von-G20-Krawallen-verschont Eine dreitägige Friedensmeditation bewahrte die Hamburger Hafencity vor Krawallen des schwarzen Blocks Obwohl die HafenCity mit ihren Immobilien und vielen prominenten Firmen und Bewohnern ein potentielles Ziel der linksradikalen Gewalttäter war, einige Zugänge morgens offen blieben und die vorwiegend von Autonomen bewohnte Hafenstraße nah ist, blieb es in der HafenCity während der Gipfeltage vom 6.-8. Juli überraschend friedlich. Im Deutschen Fernsehen sprach ein anerkannter Experte für linksradikale Gewalt in der Sendung Markus Lanz sogar von einem Wunder,… Mehr lesen »

trackback

[…] „Zornausbruch im Vatikan  US Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros Netzwerk auf“ Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk&nbs… […]

Laurentius
Gast
Laurentius

Q.e.d!

Marcus Junge
Gast
Marcus Junge

OK, das ist eine Neuheit, würde aber passen. Das dieser „Papst“ ein Kommunist reinsten Wassers ist, war ja schon vor seiner Ernennung bekannt und wird seither täglich bestätigt.
Wie man so einen satanischen Kommunisten- und Islampapst aus dem Amt bekommt, wurde gefragt. Nun genau so, wie es früher (vor Jahrhunderten) gemacht wurde und wie ich es vor einigen Jahren schon kommentierte (und natürlich dann zensiert wurde, bei der Alten Unfreiheit (JF)), indem ein Schweizer Gardist mal seinen Glauben ernsthaft lebt und der „Papst“ an einer Hellebarde im Rücken friedlich einschläft.

Maria T. G.
Gast
Maria T. G.

Hätten Sie bitte einen link zum Originalartikel im Osservatore Romano?

Kirchfahrter Archangelus
Gast

Hat dies auf Des katholischen Kirchfahrters Archangelus unbotmäßige Ansichten – ob gelegen oder ungelegen. rebloggt und kommentierte:
Sine ira et studio: Die in den sog. „orangefarbenen Revolutionen“ und dem sog. „Arabischen Frühling“ angewandten Schemata der von Präsident Obama unverhohlen verkündeten US-Politik des regime change ähneln den Vorgängen im Vatikan zu sehr, um diesbezügliche Überlegungen vorschnell als Spinnerei „zu den Akten zu legen“…

Gerhard Petholz
Gast
Gerhard Petholz

Die Illuminati lebt !!!!!
ODER…

Werner Olles
Gast
Werner Olles

Liebe Kerstin, nach kanonischem Recht ist ein häretischer „Papst“ automatisch abgesetzt (Papa häreticus depositus est!). Bergoglio ist in jeglicher Hinsicht ein Häretiker und Apostat, ein rechtmäßiger Papst ist er auf keinen Fall, höchstens der momentane Chef der Konzilssekte, die sich zu Unrecht „römisch-katholische Kirche“ nennt.

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

Papst Franziskus,Papst von Obama/Clintons/Soros Gnaden.

Qee!- quod erst exspectandum!

Was zu erwarten war!

Misanthrop
Gast
Misanthrop

Die Katholische Kirche ist seit Jahrhunderten eine der größten Verbrecherorganisationen mit Mafiösen Strukturen die es gibt….Das war so…und wird immer so bleiben…

Lisje Türelüre aus der Klappergasse
Gast
Lisje Türelüre aus der Klappergasse

@crusadeweb
Diese Kräfte glauben, den Islam instrumentalisieren zu können. Sie bilden sich ein, ihn als Hebel gegen alles, was sie hassen, einsetzen zu können.
Meines Erachtens wird diese Rechnung nicht aufgehen, es wird genau umgekehrt ablaufen. Die grünroten Gutmenschen werden als erstes gehenkt werden.

Lisje Türelüre aus der Klappergasse
Gast
Lisje Türelüre aus der Klappergasse

Dann ist also doch was wahres dran an diesem Gerücht, von dem seit einiger Zeit auch in deutschen katholischen Bogs zu lesen war.
MIT WAS KANN/KONNTE MAN BENEDIKT ERPRESSEN ??
@Edeltraut Dann wäre Franz gar kein Papst, sondern trüge die weiße Soutane zu Unrecht.
Das erklärt auch, weshalb überhaupt keine Standesgnade durch ihn wirkt, die nach der Lehre einem rechtmäßigen Papst erfüllt.
Das erklärt viel.

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.

crusadeweb
Gast

Auch hier findet man diese merkwürdige Widersprüchlichkeit der heutigen Zeit. Einerseits will man sich progressiv geben, alle Unterschiede ablegen, gleich machen, was nicht gleich ist (Rassenvermischung, Gendervermischung), sich in jeder Hinsicht tolerant, weltoffen und emanzipiert zeigen, und andererseits biedert man sich einer Ideolgie an, die (fast) all diese Dinge negiert und ins Mittelalter zurück möchte, die extreme Gendertrennung praktiziert, Frauen benachteiligt, Schwule hasst, keine anderen Religionen und Meinungen toleriert und schon garnicht deren Anhänger emanzipieren möchte.
Ich verstehe den Sinn dahinter nicht. Kann mir das jemand erklären?

Harm
Gast
Harm

Katholisch – Bischof von Rom – Papstamt Ich gebe einen Schnellschuss, da mir im Augenblick eigentlich die Zeit fehlt. Wer mal in Nizza oder Umgebung ist, kann noch etwas mehr darüber nachdenken, was katholisch ist. Im Inselkloster Lérins bei Nizza (oder Cannes) wurde der H. Vinzenz von Lérins nach einem bewegten Weltleben Priestermönch. Von ihm stammt bekanntlich die berühmte Regel, „Es ist das zu halten, was überall, zu jeder Zeit und von allen geglaubt wurde; nur das ist wahrhaft und im eigentlichen Sinn katholisch“. Es ist noch mal an die Emser Punktation zu erinnern (bei wikipedia leicht nachzulesen). Im Juli… Mehr lesen »

groefaz65
Gast
groefaz65

Dazu passt auch die Entlassung von Kardinal Müller, Konservativer Chef der Glaubenskongregation.

trackback

[…] Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk&nbs… […]

free yourself
Gast
free yourself

Auch der „Arabische Frühling“ soll durch, von Soros mitfinanzierten und gelenkten NGOs und der CIA mitinitiiert worden sein. Ziel damals, wie auch heute mittels Massenmigration nach Europa soll die Destabilisierung der gesamten nordafrikanischen Region gewesen sein, um dort politischen Einfluss ohne direkte militärische Intervention der USA zu bekommen. Unter Obama sollen connections zu den Muslimbrüdern aufgebaut worden sein, die ja dann zum Teil die Macht übernahmen und als IS und Al’Quaida nahe gelten. Die Unterwanderung auch religiöser Gruppen gehört also höchstwahrscheinlich zum Soros/CIA/USA-Militärs-Programm. Daher würde es nicht verwundern, wenn auch die katholische Kirche mittlerweile diesem Programm zuarbeiten würde. Einem lupenreinem… Mehr lesen »

Antigone
Gast
Antigone

Ich bin der Auffassung das katholische und protestantische Glaubensgeschwister einen guten Dialog pflegen sollten, aber sich auch nach dem Grundsatz von Jesus halten: „Nehmet einander an.“, das heißt auch gegenseitig zu respektieren das man sich Gott auf unterschiedliche Weise nähert. Dabei können sich für den einzelnen diese Grenzen verwischen, aber Glauben hat auch etwas mit Individualität zu tun und ein guter Hirte führt seine Schafe, wie es sein Glaubensauftrag ist. Was Franziskus und sein verkommenes Bodenpersonal machen nebst EKD, ist Zwangsideologisierung und Vernichtung des Christlichen Glaubens. Pfui Teufel.

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Frage: Wenn sich dieser Verdacht bestätigen sollte, was würde das dann für die Rechtmäßigkeit der Wahl von Papst Franziskus bedeuten?

Könnte Franziskus dann abgesetzt werden?

Uncle Tom
Gast
Uncle Tom

Und wieder wird meine Meinung zur Ecclesia Romana bestätigt:
Gottes Bodenpersonal ist durch und durch verkommen bis auch die klappernden Knochen.

Das noch zum Geisteszustand des Argentiniers:

Wer mit 20 kein Sozialist ist, ist hartherzig.
Wer mit 50 immer noch Sozialist ist, ist dumm.

Ein Glück dass ich vor 32 Jahren diesem Verein die Finanzierung
radikal gekürzt habe.

Hans Hilger
Gast
Hans Hilger

Wer glaubt, daß in einem Ozean der Glaubensgefühle, alles mit Rechten Dingen zugeht? Sollte auch an deren Wunder glauben! Wenn sich Menschen Vergöttlichen, zeigt sich Ihre Sehnsucht nach der Unfehlbarkeit, man kann lange einen Mantel des schweigens tragen, aber ein Gesetzt der Natur sagt, alles ist Vergänglich, auch die, die Ihre Wunder für sich in Anspruch nehmen.

trackback

[…] Zornausbruch im Vatikan: US-Katholiken deckten die Verwicklung des Papstes in das Soros-Netzwerk au… […]

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.