(Metropolico) „Trump brüskiert Australiens Premier Turnbull“ (SZ) oder aber „Donald Trump wird ausfällig gegen Malcolm Turnbull“ (Spiegel). So die Schlagzeilen deutscher Qualitätsmedien, die sich nun einmal mehr als FakeNews herausstellen. Australiens Premier Trunbull stellte die Darstellung des Qualitätsjournalismus richtig. Donald Trump bedankte sich via Twitter.

Mehr dazu: METROPOLICO

8 Kommentare

  1. „Spieglein, Spieglein an der Wand!
    Bist Du der dümmste im ganzen Land?“
    „Nein, nein, der Dumme bin ich nicht“
    Ein jeder sieht nur sein Gesicht.
    Ich spiegele die Dummheit ja nur!
    Die Dummheit ist des Menschen Natur.

    Und ja, auch Schreiber können irren
    und ihre Leserschaft verwirren.
    Und sie auch können Blödsinn machen,
    worüber ihre Leser lachen.
    Doch wenn das Lachen ist vorbei,
    dann schlagen sie mich gleich entzwei.

    Bin bald Geschichte, müsst Ihr wissen.
    Es geht mir wirklich sehr beschissen.
    Ich sah doch viele gute Tage.
    Ich war berühmt, na keine Frage.
    Doch leider gehts mir an den Kragen
    kann nur noch kleinlaut tschüssle sagen.“

    Na, tschüss denn, Spieglein an der Wand!
    Du hörst jetzt Deine eigne Schand!
    Die einen lachen über Dich.
    Und andere denken: „Hoffentlich
    ist es nun endlich ganz vorbei
    mit Spiegels letztem Spiegel-Ei

    Denn dieses war der Todesstoß
    durch diese Dummheit , riesengroß!
    Und nun wird Trump wohl lauthals lachen
    über Spiegleins dumme Sachen.
    Herrn Trump wirds wohl noch lange geben!
    Nur Spieglein scheidet aus dem Leben!“
    © Anna Maria Sames

  2. Man ist fest dabei nach 25 Jahren eine DDR 2.0 zu installieren, aber irgendwie hat man vergessen das die Allgemeine Entwicklung nicht auf einem Ost Standard alla 1988 stehengeblieben ist. Wobei dieser Ost-Standard, den ich hier meine auch damals nur die Offizielle Information der Bevölkerung umfasste.

  3. Wenn hier etwas FAKE NEWS ist, dann ja wohl der Metropolico-Beitrag. Zumindest aber TWIST NEWS.

    Zunächst, wenn man schon eine Zeitung kritisieren will, dann ja wohl die Washington Post, die das ursprünglich berichtet hat und auf die sich Spiegel & Co. berufen, übrigens journalistisch vollkommen korrekt („…laut Washington Post soll…“, und das „soll“ wiederholt sich durchgehend z.B. im Spiegel-Artikel).

    Und wie dumm. Im Spiegel-Artikel steht bereits, dass sich der australische Premier zu der Frage, ob Trump wirklich aufgelegt hätte, zunächst nicht äußern wollte, weil sowas vertraulich bleiben solle, später dann aber in einem Interview der Washington Post widersprach. Der Spiegel-Artikel ist übrigens vom 2.2., 12.30Uhr – über einen Tag älter als das da oben.

    Wie wäre es statt dessen mal mit wirklichen, nachträglich korrigierten FAKE NEWS, z.B. Kellyanne Conways „Bowling Green Massacre“, das sie im Nachhinein zurücknehmen musste, weil sich scheinbar noch nicht mal mehr „alternative facts“ auftreiben ließen? Aber darüber schweigt man hier diskret, könnte es doch denn hier so angehimmelten Trump diskreditieren.

  4. Wer immer noch glaubt, sich über die Lücken- und Lügenmedien (objektiv) „informieren“ zu können, dem ist bis auf weiteres nicht zu helfen!
    Da läßt man sich zwischenzeitlich sedieren, manipulieren, degenerieren, und gegen die vermeintlichen Verschwörungstheoretiker instrumentalisieren.
    Allerdings gibt es früher oder später das „große Erwachen“, und dann heißt es von den Schlafschafen: „Ja, wenn wir das vorher gewußt hätten! Aber das konnte ja keiner ahnen…!“ (?)

  5. Gibt es denn da nicht die Möglichkeit, die Medien, die das falsch berichtet haben, wegen fake news zur Verantwortung zu ziehen?
    Ich dachte, dafür hat der Justiminister das neue Gestz erlassen…….
    (kleiner Scherz…)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here