(David Berger) Angstschreie, Menschen liegen zusammengeschlagen auf dem Boden, andere werden mit Eisenstangen durch die Straßen Freiburgs getrieben. Die linken Gegendemonstranten nutzten gestern Abend die Situation der Abwesenheit von Polizei nach den offiziellen Demonstrationen, um Hetzjagden auf die zu veranstalten, die aus Solidarität mit dem Opfer einer Gruppenvergewaltigung auf die Straßen gegangen waren. So jedenfalls ein Augenzeugenbericht, der PP vorliegt. (Achtung: Update am Ende des Artikels!)

Wir veröffentlichen hier den Erlebnisbericht von Markus Roter, der gestern an der AfD-Demonstration in Freiburg teilnahm. Im Polizeibericht ist von diesen Vorfällen noch nicht die Rede – ganz einfach deshalb, weil nach dem offiziellen Ende der Demos bestimmte Stellen praktisch polizeifrei waren (siehe auch Update) – Diese Situation nutzen die Linken schamlos aus:

Treffpunkt zur Demonstration war um 18:30 Uhr beim Martinstor. Der Demozug sollte von dort über die Kaiser-Joseph-Strasse zum Siegesdenkmal ziehen, mit Abschlusskundgebung vor dem Rathaus. (Un)sinnigerweise hat die Ordnungsbehörde der Stadt Freiburg, mitten auf der Demostrecke am Bertholdsbrunnen, eine Gegendemo genehmigt, wo sich mehrere Hundert Gegendemonstranten, darunter auch erkennbar „Gewaltbereite“, teilweise Vermummte eingefunden hatten.

Immer wieder Blockaden der angemeldeten Demo

Daraufhin wurde die Demostrecke der AfD geändert und man lief außenherum über den Augustinerplatz, Oberlinden zum Siegesdenkmal. Schon während der Demo kam es zu einigen Stillständen, verursacht durch Blockaden. Beim Karlsbau musste der Zug länger stoppen und trotz mehrfacher Lautsprecherdurchsagen der zahlreich anwesenden Polizei wurde die Strasse nicht frei gemacht und musste geräumt werden.

Wilder Mob der Gegendemonstranten schien zu allem bereit

Ebenfalls in der Gauchstraße kam es zu längeren Verzögerungen. Im Bereich Unterlinden kam dann eine Reiterstaffel der Polizei zum Einsatz gegen die Gegendemonstranten. Nach der Abschlusskundgebung auf dem Rathausplatz waren alle fünf Zu-/Abgänge durch Gegendemonstranten versperrt und nur mit große Mühe und viel Personal konnte die Polizei, zumindest den Rathausplatz schützen.

Der wilde Mob der Gegendemonstranten schien zu allem bereit und versuchte die Polizeisperren mehrfach durchzubrechen.

Wir waren also quasi Gefangene im eigenen Land und mussten ca. eine halbe Stunde auf dem Rathausplatz verharren. Vielfache Lautsprecherdurchsagen der Polizei, die Abgangswege freizugeben wurden ignoriert. So kam dann wieder die Reiterstaffel zum Einsatz und es konnte zumindest ein Weg geräumt werden, die Universitätsstraße vom Rathausplatz bis zur Bertholdstraße.

An der Einmündung zur Bertholdstraße hatten sich aber ebenfalls einige Hundert Gegendemonstranten eingefunden und auf die Teilnehmer der AfD Demo gewartet.

Die Polizei hat die Teilnehmer der AfD Demo dann aufgefordert, Richtung Bertholdsbrunnen zu gehen. Am Bertholdsbrunnen sind wir dann rechts abgebogen in die Kaiser-Joseph Straße, Richtung Martinstor. Es war ziemlich dunkel, da die Geschäfte schon geschlossen und die Schaufenster nur schwach beleuchtet waren.

Vermummte mit Schlagstöcken aus Eisen und Holz

Etwa auf Mitte der Strecke bis zum Martinstor, kamen dann aus der Löwenstraße, mehrere Dutzend, großteils vermummte mit Schlagstöcken aus Holz und Eisen bewaffnet auf uns zugerannt.

Hinter uns wurden die ersten angegriffen und mit den Stöcken und Stangen traktiert. Plötzlich drehten zwei von den Vermummten um und griffen meine Frau und meinen Sohn (15 Jahre, 1,92 m) an.

Angstschreie, Menschen liegen auf Boden

Meine Frau wurde gegen eine Schaufensterscheibe geschubst und bekam einen Schlag in den Rücken. Mein Sohn wollte ihr geistesgegenwärtig helfen und wurde ebenfalls mit einem Stock geschlagen und an der Hand verletzt.

Wir konnten uns dann irgendwie aus der Situation retten und sind dann über die Niemensstraße zum Platz der Alten Synagoge geflüchtet. Auf der Kaiser-Joseph Straße wurde weitergeprügelt. Wir haben noch gesehen wie einige Leute auf dem Boden lagen, es waren Schreie zu hören.

Polizei war seltsam abwesend

Es waren beim Abgang aber nirgends mehr Polizisten zu sehen, weder auf der Kaiser-Joseph Straße, noch am Martinstor und auch nicht bis zum Platz der Alten Synagoge und dort auch nicht. Sehr schwaches Bild was die Einsatzkräfte hier im Nachgang der AfD Demo abgegeben hatten und die Teilnehmer ihrem eigenen Schicksal überließen.

Es sind auf der Kaiser-Joseph Straße auch mehrere Straßenbahnen langsam vorbeigefahren, die Fahrer hätten die Übergriffe sehen müssen, das gilt es zu eruieren.

Mehrere Rettungswagen im Einsatz

Wir konnten vom Platz der Alten Synagoge noch beobachten wie mehrere Rettungswagen mit Blaulicht Richtung Innenstadt gefahren sind.

Für mich ist es wichtig, weitere Beteiligte/Opfer der Vorfälle im Nachgang der Demo ausfindig zu machen um entsprechend (gemeinsam) strafrechtlich vorgehen zu können. Ebenso ist es wichtig, die Polizei über die Zu-/Umstände nach der Demo in Kenntnis zu setzen, damit dort für die Zukunft die Einsatzstrategie überarbeitet und der jeweiligen Lage angepasst werden kann.

**

Update 30.10.18, 17h: Polizei wusste heute Mittag noch nichts von Vorfällen – Jetzt rudert sie zurück!

Die Polizei Freiburg hat inzwischen zu der Causa Stellung genommen und schreibt unter unseren Tweet:

Vorsicht: Das ist der Erkenntnisstand von heute Mittag 13.29h. Nach unserem Erkenntnisstand ist unser Augenzeuge gerade auf der Polizei um Anzeige zu erstatten, was ihm vorher aus beruflichen Gründen nicht möglich war. Wir haben dazu eine Presseanfrage an die Polizei Freiburg gerichtet und warten auf eine Reaktion der Polizei. Sobald wir diese haben, werden wir Sie darüber informieren.

Update 18.32h: Die Polizei hat noch nicht auf die PP-Anfrage reagiert, aber ihren Tweet von heute Nachmittag revidieren müssen. Sie schreibt auf Twitter

„Dazu gibt es auch Neuigkeiten. Es liegt uns jetzt tatsächliche eine Anzeige vor. Was genau geschildert wurde, gilt es jetzt noch zu abzuwarten. Wir werden den Sachverhalt prüfen und ggf. Morgen die Fakten liefern.“

 

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

90 Kommentare

  1. Die Mehrheit ist gegen den Migrationspakt. Trotzdem wählen Sie nicht die AfD. In Schweiz würde ich mich über die Dummheit der Wähler nicht aufregen. Da könnte ein Volksbegehren straten1!

  2. Ist ja klar, dass diese durch die Altparteien und Medien aufgehetzten und bewußt falsch informierten vor allem jungen Leute, gegen eine solch „braune Gefahr“ aus allen Rohren meinen schießen zu müssen, die Verantwortung liegt zuerst bei den geistigen Brandstiftern, die mit Lüge, Übertreibung und Verleugnung, diese enorm emotional aufladene Atmosphäre geschaffen haben. Vor allem Grünninnen haben sich dabei hervorgetan. Das hat Familien gespalten, Freunde auseinandergebracht und Fronten bei jungen Menschen sowohl rechts wie links massiv verschärft. Man steht kurz vor dem Krieg oder ist schon am Anfang drin. In den USA hat man doch gesehen, was passiert mit dieser Gegendemonstrierei. Aber man will einfach nicht verstehen und aus den Fehlern lernen, nein man verschärft es noch und meint sich auf dem richtigen Weg, es ist zum Verzweifeln.

  3. Danke für den Artikel!
    Ähnliche Szenen habe ich schon früher erlebt. Solange es jedoch nur „die Richtigen“ traf, hat es (auch) die konservativen Bürger wenig berührt.
    Vielleicht begreift die BRD-treue rechte Szene endlich, daß dies nur eine Wiederkehr des Gleichen ist, denn auch in der Weimarer Republik war ZUERST der ROTE Terror da, um rechte politische Veranstaltungen zu verhindern und die SA anfangs tatsächlich nur eine Notwehr gegen diesen.
    Wer aus der Geschichte nicht lernen will, muß sie halt wiedererleiden …

  4. Brauchen wir eine Schutztruppe, die friedlich demonstrierende Bürger, vor den Linksterroristen der ANTFA beschützt? Kann man die nicht auch durch Steuergelder im Kampf gegen Linksextremismus finanzieren?

    • Nein diese Antifa wird doch instrumentalisiert für die Durchsetzung von Merkels Politik und um die AfD von der Bildfläche verschwinden zu lassen. Es ist ihnen nicht geglückt und das macht sie so wütend. Weiter denken die nicht, sie sind froh. mal so richtig die Sau rauslassen zu dürfen.

      • Gegen Sau rauslassen habe ich ja auch nichts. Haben wir früher auch gemacht. Aber auf friedliche Bürger einzuschlagen nur wegen einer solchen dämlicher linksverblödeten Ideologie. So etwas wäre uns nicht mal mit 3 Promille Alkohol im Blut eingefallen. Da wären wir wohl eher auf der Seite gewesen die zurückschlagen.

      • Das ist es ja, warum nicht auch Steuergelder für den Kampf gegen links. Wäre doch nur gerecht.

  5. Hilf dir selbst, dann hilft der Staat!Noch mal zum Mitdenken: Der Staat sind wir. Helfen wir uns im Falle eines Übergriffes selbst und/oder gegenseitig, dann wurde uns vom Staat geholfen!

  6. Das ist die Saat von 1968 und der RAF. Wer immer noch nicht begriffen hat, mit wem wir es bei der „Antifa“ zu tun haben, dem empfehle ich die Lektüre der zweiten Hälfte dieses Textes von Ulrike Meinhof:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-44931157.html
    Ja, das durfte die Frau im Jahre 1970 tatsächlich im SPIEGEL äußern! Dies ist DER Quellentext, der das Verhältnis der extremen Linken zur öffentlichen Gewaltanwendung definiert hat.

    Und heute haben wir es nicht mit einer Frau Meinhof zu tun, heute rennen Zehntausende mit der exakt gleichen Geistesprogrammierung auf den Straßen herum und nennen sich Antifa. Und da wundert man sich, dass diese Personen mit Eisenstangen auf Leute losgehen, die nicht ihrer Meinung sind? Die Frage, woher diese Straßenschläger die Affinität zur Gewalt haben, könnt ihr euch nach der Lektüre des Textes selbst beantworten.

  7. Die „Antifa“ ist eine Terrororganisation wie der „Rotfrontkämpferbund“ der KPD in den späten 1920ern und frühen 1930er Jahren. Allerdings gab es da auch die SA, die feste zurückschlug. Ich habe mir einmal die Mühe gemacht im Frankfurter Stadtarchiv die Jahrgänge der „Frankfurter Nachrichten“ von 1924 bis 1930 durchzuforsten, um die Straßen- und Saalschlachten zwischen RFB und SA zu recherchieren. Tatsache ist, daß die Linken dreimal mehr Gewalttaten gegen ihre politischen Feinde ausübten als umgekehrt und ihre Aktionen weitaus heimtückischer und feiger waren. So wurden einzelne SA-Leute auf dem Heimweg von Dutzenden Kommunisten überfallen, zusammengeschlagen, erstochen oder erschossen. Daß die National-Sozialisten nach ihrem Sieg dann gegenüber den Roten keine Gnade walten ließen, war klar. im umgekehrten Fall wäre es genauso gewesen, dann wären halt die National-Sozialisten in den Lagern gelandet.
    Ich will damit nur sagen, daß sich die Feigheit, Gewalttätigkeit und Verkommenheit der Linksextremisten bis heute in keiner Weise geändert hat. Das muß man einfach wissen, wenn man friedlich für das politische Widerstandsrecht der Deutschen nach Art. 20 IV GG auf die Straße geht. Der Feind, die BRD-Staatsjugend namens „Antifa“, wird auch vor Mord nicht zurückschrecken. Diesem Terror haben wir wenig entgegenzusetzen außer der Hoffnung, daß sich die Lage auch einmal ändern kann. Wie wir in der DDR 1989 gesehen haben macht die Geschichte ja auch Sprünge.

  8. Wo sind Beweise für diese Angriffe? Ich finde weder Bilder der Angriffe, noch Bilder der Opfer.
    Aber wozu würde jemand das erfinden? Würde man damit irgendwas erreichen? Es hält Leute davon ab, zu den Demos zu gehen.

  9. Es ist seltsam, wie unterschiedlich die Polizei in verschiedenen Städten reagieren können. Aus Kandel, Mainz und Frankfurt ist mir bekannt, dass die Demonstranten nach Abschluss der Demo begleitet werden, zumindest bis sie in Bus oder Bahn sitzen. In Mainz sind mehrere Polizisten sogar in den Bus eingestiegen und noch mehrere Haltestellen mitgefahren. Die meisten Gewalttaten der Gegendemonstranten geschehen nämlich nach Abschluss der Demo, wenn die Leute nach Hause gehen wollen.

  10. Freiburg? Angeblich wurde da mal wieder dieser unerträgliche „Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi!“-Schmarrn zelebriert, und zwar vom Oberbürgermeister höchstpersönlich:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/freiburg-augenzeuge-ob/

    „Die Krönung dieses furchtbaren und unendlich geschmacklosen Abends war der Auftritt des Freiburger OBs Martin Horn (nicht zu verwechseln mit dem Martinshorn), dessen einzige große Sorge es bekanntlich ist, dass man die in Freiburg lebenden „Geflüchteten” pauschal verurteilen könnte.

    […]

    Zu allem Überfluss und zur Schande Freiburgs dirigierte er von diesem Fenster aus die primitive und gewaltaffine Masse zur neuen Hymne „Wer nicht hüpft, der ist ein Nazi“ (alle Unterbelichteten hüpften auf Teufel komm raus) sowie den Festgesang „Ganz Freiburg hasst die AfD“.“

    • Warum nicht? Eine Mobilmachung der Playstation-Zocker Generation wird uns hier nicht weiterhelfen. Vielleicht können wir mal froh sein, wenn es noch ein paar wenige richtige Männer gibt. Es sei den der Kampf auf den Straßen wird mit Computerspielen geführt.

  11. der Staatsschutz hat überall leute,die müßtem eigendlich die Täter finden,gut das die wende kam,aber bei erich käme überfallkomando,pak auf lkw,wegen raudytum, 2 jahre knast ohne Fernseher,danach wären die dümmlinge nomal,aber der linke Abschaum wird verschwinden,weil Gott hat das letze wort

  12. Warum werden die nicht verhört und ihre Hintermänner aufgedeckt ?
    Bei der RAF hat man da ganz andere Geschütze aufgefahren … aber da ging es ja auch um „Persönlichkeiten“, … hier geht es nur um Bürger !
    Und der Auftraggeber ist der Staat !
    Das ist bei all den Pseudofestnahmen ohne jede Fahndung nach den Hintermännern so eindeutig, eindeutiger gehts nicht.
    Ein schwarzer vermummter Mob, schon hundertmal wurden welche kurzfristig „festgenommen“ und immer noch kein Ermittlungserfolg. Nicht durch Verhöre, nicht durch Beschattungen, einfach durch nichts !
    Die Mutmaßungen über Netzwerke und Mäzene, überlässt man den Verschwörungstheoretischen Alternativmedien, die eh kaum ein Bürger ernst nimmt.
    Das stinkt doch alles Meilenweit gen Himmel !

    • Hinter der RAF stand die Schutzmacht DDR und damit indirekt wohl auch die UdSSR. Nu, wer mag wohl nun das Männlein sein, das regiert im Wald allein? Cui bono, wem nützt der ganze jetzige Irrsinn wohl? Wer spekuliert mit großen Gewinnen auf sinkende Währungskurse, failed states? Wer hat Connections zu CIA, Muslimbruderschaft, Clinton, Obama und wurde bis heute nicht wegen krimineller Finanztransaktionen in den USA angeklagt? Wer finanziert weltweit NGO, Parteistiftungen und EU-Abgeordnete? Und nun die wichtigste Frage aller Fragen: Für wen und in welchen Interessen arbeitet dieser Mann wohl? Was ist das große Ziel des Ganzen? Manche glauben, der Sozialismus. Ich glaube das genaue Gegenteil. Und beides ist scheiße. – Sag, wer mag das Männlein sein, das regiert im Wald allein? …

      • „Manche glauben, der Sozialismus. Ich glaube das genaue Gegenteil. Und beides ist scheiße.“
        Ein verdienter User sagte immer : Kapitalismus und Kommunismus sind die zwei Seiten einer Medaille. Damit meinte er den Raubtierkapitalismus und den Kommunismus in seinen schönsten Höllen-Tiefen. Nicht den gesunden Kapitalismus zum Aufbau eines Staates, mit der dazugehörigen Portion Soziales, ohne das ein gesunder Staat den Namen nicht verdient.
        Diese Münze trägt den Prägestempel Ausbeutung, Unterdrückung und Mord.
        Die Systeme haben sich gefunden, sie reifen zu einer so nie dagewesenen Frucht.
        Sie bedienen sich gegenseitig ihrer Mittel um ihrer Prägung gerecht zu werden.
        „Sag, wer mag das Männlein sein ….“ follow the Money, ist zu kurz gegriffen, zu viele Mitläufer sind Nutznießer und ebenfalls reich. Schau wer hat’s erfunden … so kommst du schneller an’s Ziel !

  13. Moment mal!
    Die Demonstranten wurden von der Polizei umgeleitet in die relativ dunkle Kaiser -Joseph -Straße und etwa in der Mitte der Strecke wurden die Demonstranten angegriffen, Polizei war dann nirgends mehr zu sehen? Uiuiui
    das hat aber Geschmäckle.

    • Ich hab mir mal die Mühe gemacht, den Lauf der Demo in den verwinkelten, engen Straßen da in Freiburg, auf Gockel-Mops nachzuvollziehen. Meine Schlußfolgerung: Das hat nicht nur Geschmäckle, sondern riecht nach Strategie der Polizei, bzw. der Führung der Polizei, bzw. der Anweisenden der Führung der Polizei, etc.p.p. – um die AFD-Demonstranten (=Bürger!) in die Falle laufen zu lassen. Das schüchtert dann auch schön weitere eventuelle Bürger ein, die auch bald – ob der völlig irren Zustände in der BRD – auf die Straße gehen würden/werden!
      Mag sein, daß einigen niedrigen Rängen in der Polizei nicht aufgefallen ist, daß dieses „Vorgehen“ der Polizei mitunter sogar Menschenleben hätte gefährden können!
      Ich würde mal ganz klar eine Stellungnahme der Polizei zu diesem „Schauspiel“ einfordern! Ist sowas nicht eventuell schon an der kriminellen Grenze, wenn die Einsatzleitung entweder so unfähig ist oder unwillens, die Situation richtig einzuschätzen? Nämlich, daß Gefahr für Leib und Leben für die heimgehenden Bürger durch die Horden der (anscheinend ja beobachtbar gewaltbereiten, aufgeheizten) Antifa-Schergen besteht/bestand?
      Ist das der Grund? Soll der aufrechte Bürger, der seine Rechte auf einer Demo kundtut eingeschüchtert werden, weil immer die Gefahr bestehen könnte, daß die Antifa hinter jeder dunklen Ecke lauert? Also lieber nicht mehr auf Demos gehen sollte – allein aus Selbstschutz schon? Die arme Polizei kann ja nicht jeden Winkel sichern?!
      Aber wieder kein Wort über die Überlastung der P. durch Zugewanderte Illegalle die auch weiterhin Illegales in D. tun?
      Mittlerweile scheint es wieder soweit in Deutschland zu sein!
      All Ihr guten Leute! Gebt mir jetzt bloß nicht auf und kämpft weiter! Die Wahrheit hat Recht!

      • Bei Loveparade in Duisburg, wo viele zu Tode kamen, wussten alle Beteiligten mitsamt Polizei auch vorher, dass Streckenfuhrung, Publikumsaufkommen usw. mit höherer Wahrscheinlichkeit zu dem Drama führen konnte – oder es müsste eine die Berufsausübungsfähigkeit beeinträchtigende geistige Schwäche zufällig bei allen Planenden und Absegnenden gegeben sein bzw. daraufhin untersucht werden.

        Bezeichnend und skandalös, dass die Kanzlei der Opfer , darin vormaliger Bundesinnenminister Gerhart Baum, kaum vorankommt bei Wahrnehmen der Opferinteressen.

  14. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!

    Seit Jahren ist bekannt, dass Ordnungsämter rechtswidrig GEGENDEMONSTRATIONEN genehmigen, um durch bürgerkriegsartige Angriffe das Demonstrationsrecht einzuschränken. Die dafür bezahlten Organisationen von vermummten Tagedieben und bewaffneten Schlägern sind sind den Parlamenten bekannt und in den freien Medien veröffentlicht worden.

    Wie kam ich bloß dazu, auf meinem Internetauftritt folgenden Satz zu formulieren?

    „Das Aufeinanderhetzen von Menschen, das Polarisieren durch nutzlose Streitereien und das Postulieren von Illusionen lenkt von dem ab, was Menschen wollen und brauchen.“

  15. Es mag zwar gelegentlich Ausnahmen geben, ansonsten sind unsere Pseudo-Ordnungshüter, Dank dieser Politmischpoke, leider nicht mehr als um ihre Jobs bangende Knöllchenkellner, allenfalls noch dazu berufen nicht südländisch aussehende Autofahrer abzukassieren. Klingt hart, ist aber Fakt.

  16. Auf welt.de gab es zu dieser Demo heute einen bebilderten Artikel, geschrieben von einem Journaillisten! mit dem beziehungsreichen Namen „Gubernator“. Zu sehen waren unter Anderem „Gegendemonstranten“, die bestens gelaunt und lachend ein Banner mit der Aufschrift „“Nein zu sexueller Gewalt, nein zu jeglicher Gewalt, nein zu Stigmatisierung“ hochhielten. Wären diese Leute auch aus dem Sessel gekommen, wenn die AfD nicht genau hierfür zur Demonstration aufgerufen hätte? Die Antwort gebe ich auch gleich selbst: „Nein, m.E. nicht“.

    Sieht das heute so aus, wenn man sein „Mitgefühl“ bezeugen möchte? Oder ist es einfach nur irgendwie schön, endlich wieder einen Grund zu haben, sich hier mit Brüdern und Schwestern gleichen Geistes zu treffen um gegen die AfD zu hetzen? Daß eine junge Frau für’s Leben traumatisiert wurde, daß möglicherweise ihr Leben ruiniert wurde, daß sie möglicherweise derart beeinträchtigt wurde, daß sie nie wieder einen Mann an sich herankommen lassen wird, interessiert diese Leute nicht wirklich. Und die halten sich tatsächlich für „die Guten“?

    Die wievielte Vergewaltigung durch unsere geschenkten Goldstücke war das dieses Jahr? Die zehnte? Die Hundertste? Die Tausendste? In den Medien werden wir doch nur eines lächerlichen Bruchteils dessen gewahr, was sich mittlerweile in diesem Land abspielt. Bei dem, was wir gewahr werden, ist das wiederkehrende Stereotyp schon beängstigend: polizeibekannter Gewalttäter, auf freiem Fuß befindlich, zur Festnahme ausgeschrieben und obwohl der Aufenthaltsort bekannt ist, nicht vollzogen. Und da soll man nicht zum Verschwörungstheoretiker werden?

  17. Vielleicht doch weniger Polizei und dafür mehr eigene Waffen? Was den Einen recht, kann den Anderen nur billig sein. Chancengleichheit ist unabdingbar, da aber die Antifa anscheinend machen kann was sie will, müssen die anderen nachziehen, vielleicht so gewollt. Experten sagen ja schon lange, dass Bürgerkriege gewollt sind um von der Migration und unfähigen Politik abzulenken. Obwohl Vermummungsverbot herrscht interessiert das anscheinend niemand, Deeskalation nennt man dieses staatliche „Schwanzeinziehen“.

  18. Die Polizei muss die Anweisung erhalten haben, alles laufen zu lassen. Bei AfD-, Anti-Merkel- und ähnlichen Demos muss besonders der Abzug der Demonstranten gesichert sein.

    Bei uns läuft es so, dass wir von der Polizei immer in einen Sonderzug begleitet werden (bis auf den Bahnsteig) und dann mehrere Stationen aus der Innenstadt hinausgefahren werden. Anders geht es nicht – sonst fallen die Faschisten auf dem Heimweg über einen her.

    Dass in Freiburg nach Ende der Demo kein Geleitschutz da war spricht dafür, dass man die Prügelorgie fahrlässig oder absichtlich in Kauf genommen hat.
    Mit dem Ziel der Abschreckung: Es soll niemand mehr auf eine Demo gehen!

    • Der G20 in Hamburg hätte ausreichen müssen, um die Antifa bis ins letzte Glied zurückzuverfolgen und sämtliche Strukturen zu zerschlagen.
      Nichts ist geschehen. Es gab ein paar Anzeigen wegen Landfriedensbruch, ein paar Bauernopfer, mehr nicht.
      Der Staatsschutz legt seine Hände in den Schoss, er WILL überhaupt keine große Netzwerkzerschlagung.
      Hinter diesem schwarzen Mob steckt viel mehr, als nur ein paar durchgeknallte Linke. Diese Szene wurde und wird aufgebaut. Und ich würde wetten : von unserer eigenen Regierung !
      Anders kann man sich die Zurückhaltung nicht mehr erklären.

  19. Nach all den Berichten, die ich nun lesen durfte kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass es sich bei den Veranstaltern um absolute Vollpfosten handeln muss. Jeder weiss, dass Freiburg ein „grünes Pflaster“ ist; ergo war doch jedem klar denkenden Menschen klar, mit was man rechnen musste. Ist es wirklich so schwer, im Innenstadtbereich unauffällige Informationszuträger zu positionieren, die bei jeder verdächtigen ANTIFA-Bewegung elektronisch die Hauptdemonstranten informieren?

    • Gehts noch? Sind Frauen auch selbst für Vergewaltigungen schuld, weil sie sich nicht züchtig genug kleiden?
      Oder hab ich dich nur falsch verstanden, dann entschuldige bitte? Ganz schlau werd ich nicht. MW war die Demo bereits aufgelöst, das war wohl Heimweg. Falls das also KONSTRUKTIV gemeint war: IdT könnte vielleicht helfen, dass die Demo-Orga am Ende die Menschen aufruft sich in „Heimweg-Gruppen“ zu sammeln.
      Scheinbar sind wir schon mitten in Weimar!

      • Sie haben mich wohl falsch verstanden. Es ging mir drum, mein Verärgern darüber auszudrücken, dass in organisatorischer Hinsicht aus meiner Sicht nicht genug für die Sicherheit der protestierenden bürgerlichen Demonstranten getan wurde. Ich hätte im Vorfeld einen Security Service engagiert, der unerkannt überall im Demonstrationsbereich seine Leute postiert hätte, die dann über jede mögliche Bewegung der ANTIFA im Voraus hätte informieren können. So hätte man event. rechtzeitig erfahren können, dass aus Richtung xyz ANTIFANTEN unterwegs sind.

    • Wenn man es denn wollte, wäre so manches möglich….. Ich bin der Meinung, dass sich die Link*Innen und Grün*Innen zu erkennen geben und sich für weitere „Aktivitäten“ ihrer „Goldstücke“ ganz selbstlos zur Verfügung stellen !!
      Warum müssen immer ganz normale Frauen dran glauben, die dieses Unheil NICHT gewollt und nicht verursacht haben ???
      Wir sind zwar ausgerüstet und wissen uns zu wehren, aber was macht man gegen ein Rudel von Testosteron-Bomben ????

  20. Na also es gibt sie doch die Hetzjagden!
    Nur halten die Staatsratsvorsitzende und ihr Sprecher den Mund, waren ja schließlich die Guten die gehetzt haben und es wurden ja auch nur Deutsche gehetzt.

    Und die staatstragenden Medien verhalten sich ebenfalls auffällig ruhig.

    Muss es eigentlich erst Tote geben bevor es die Bürger verstehen, dass hier Verbrecher nicht nur bei der Antifa auf der Strasse am Werk sind?

    • Ja, die Verbrecher sitzen in weichen Sesseln und planen wie man Rest-Deutschland auf schnellste Weise beseitigen kann. Und Merkel hat nur noch ein Ziel: Durchhalten bis sie den „globalen“ Migrationspakt am 11.12.2018 unterzeichnet hat. Und dieser Atlantiker Merz reibt sich schon jetzt die Hände, dass er sich damit die Hände nicht schmutzig machen muss. Kann er doch dann sagen, das habe nicht ich zu verantworten, sondern diese Verräterin, obwohl er zur gleichen Gattung gehört.
      Und die Polizisten können sich vermutlich untereinander auch nicht mehr trauen. Teile und herrsche.
      Und so wäre es das Beste, wir entziehen diesen Volksverrätern die Energie und bleiben zu Hause und gehen nicht mehr zur Arbeit, bis auf die Notdienste, die es dann auch zu unterstützen gilt. Dies würde dieses versiffte Altparteiengesindel von heute auf morgen vernichten.
      Wenn wir noch eine Weile warten wird dies ohnehin geschehen, doch dann gibt es ein nicht mehr beherrschbares Chaos. Wann begreifen die Schlafschafe das?
      Ordung aus Chaos (Schäuble sagte das mal) und dann in die neue Weltordnung in der wir alle Sklaven sind.

      • @“Und Merkel hat nur noch ein Ziel: Durchhalten bis sie den „globalen“ Migrationspakt am 11.12.2018 unterzeichnet hat. Und dieser Atlantiker Merz reibt sich schon jetzt die Hände, dass er sich damit die Hände nicht schmutzig machen muss. Kann er doch dann sagen, das habe nicht ich zu verantworten, sondern diese Verräterin, obwohl er zur gleichen Gattung gehört.“
        Exakt, besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. Der GCM ist der „Plan“ den M im Interview mit AWILL gemeint hat.

  21. Vor vielen Jahren dachte ich mir schon, dass eine Diktatur in Europa installiert werden wird, ahnte aber nicht, von welcher Seite genau und mit welchen Mitteln. Jetzt weiß ich es…

  22. Und der Freiburger Bürgermeister SCHWEIGT- hat dazu nichts zusagen !?
    Polizei handelt natürlich auf Weisung von ganz oben …..die Frage ist : wie lange noch ???

  23. So feiert die linke SA den 80. Jahrestag der Kristallnacht schon mal vor: aus Braun ist nur Rotgrün geworden, das in der Mischung denselben kackigen Farbton ergibt.

  24. Kein Wort über Hetzjagden auf friedliche deutsche Demonstranten von Linken. Kein Wort das AfD Teilnehmer geschlagen wurden, nirgends gibt es etwas zu lesen. Regierungssprecher Seibert schweigt, Merkel schweigt, Medien, Presse schweigt.
    In Chemnitz gab es keine Hetzjagden, aber alle oben aufgeführten sogenannten Politiker und Presse beschimpften die Bürger, es gab Vorhaltungen, Beleidigungen, Beschimpfungen und noch viel mehr.
    So viel zur Fairness, zur neuen Demokratie und Merkels „neuem Deutschland“.
    Es kotzt nur noch an, wie sich dieses Land verändert. Es ist eine Feindseligkeit gegenüber Bürgern die ihre Heimat lieben und zurecht auf die Straße gehen.

  25. Wer es immer noch nicht glaubt, soll mal an den Geschichtsunterricht denken. Die SA von heute klagt, dass die SA vor 80 Jahren vom Volk nicht aufgehalten wurde und die Regierungsparteien unterstützen das Ganze auch noch finanziell. Und wieder wird auf Andersdenkende eingeprügelt, wieder werden Bücher zensiert und wieder soll eine Minderheit (mund)tot gemacht werden- statt „Kauft nicht bei Juden“ jetzt „Fahrt nicht nach Sachsen“ oder „AFD- Mitglieder erhalten keine Dauerkarte im Fußballverein“- Wie erbärmlich kann das „Geschichtsbewusstsein“ der Deutschen noch werden?

    • Mit dem linksgrünversifften Gesindel geht da noch was.
      Geschichte wird von den Siegern geschrieben und diese Deutsche Geschichte wurde uns in über 70 Jahren eingebläut. Wir wurden so perfekt umerzogen, dass es fast unmöglich ist, die wahre Geschichte zu akzeptieren.
      Einstein sagte: Es ist schwerer eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom. Und diese Einsteins haben das besonders gut hinbekommen.

    • Dagegen waren die Hitlerjugend harmlose Ministranten. Vergleichen kann man die Antifa mit den Strebern vom Sturmklub der SA, die damals wie heute die linken zu nichts zu gebrauchen waren

    • Genau so, habe zuvor schon mitgeteilt, dass ich mir eine Waffe besorgt habe. Ich werde diese dann gebrauchen, wenn mich einer dieser vermummten Verbrecher angreifen sollte. Ich garantiere, der sieht dann nicht mehr so gut aus.

    • Genau so ist es,Nicht jammern,nicht rennen und für jeden Schlag den man kassiert,3 austeilen.Die Rotzlöffel sind nur so stark weil sie keinen Wiederstand bekommen.Kenn das aus eigener Erfahrung,selbst wenn man als Einzelner massiv Gegenwehr leistet laufen die schneller weg als man denkt.

  26. Die Regimesöldner in voller Aktion:

    Bürger, die für ein Gruppenvergewaltigungsopfer und gegen Gewalt gegen Frauen eintreten, bei bekannter Anwesenheit linksextremer Schlägertrupps, einfach und illegal im Stich lassen.

    Brave Regimehuren.
    Gab bestimmt ein Lob von Menschenverachtern für Menschenverachter.

    Und die linken EsEs-Schlägertruppen wurden garantiert wieder mit Steuergeld bezahlt.

    • Wenn die „Regierung“ die Hooligans von der Antifa nicht indirekt über Fördermittel schmiert, dann eben eine „Stiftung“ des Herrn Soros. Wäre das wirklich eine Demo von Nazis gewesen, hätten die feigen Strolche das Weite gesucht! Aber da die herbeifantasierten „Nazis“ wie immer gefehlt haben, hat die SAntifa den Job der Braunhemden eben selbst übernommen. Die wissen genau wer da demonstriert, ihnen dient der unsichtbare „Nazi“ nur als propagandistische Rechtfertigung, Bürgerprotest der ihnen nicht in den ideologischen Kram passt mit Gewalt zu verhindern. Bleibt nur: Militante Antifa als terroristische Vereinigung verbieten!

      • Ich frage mich sowieso, wozu diese ganzen Gegendemos gut sein sollen.
        Das ist doch Agitation pur.
        Seit wann gibt es diese “ Gegendemos “ eigentlich ?

  27. Tja, sie tun solche u.a. „Dinge“, weil sie es einerseits können (es ist niemand in der Nähe der sie stoppen kann) u. weil sie es dürfen, denn sie wissen das sie dafür nicht bestraft werden.

    Politisch sieht man das wohlwollend u. unterstützt es.
    Geht es nicht auf die eine Weise, den Sozialismus zu installieren, dann eben auf die „unsanfte“ Tour bzw. Beidem. Es wird mit jedem Tag schlimmer.
    Während die Terror-Rotfaschisten sich austoben wird in den politischen Stellen dafür gesorgt das der Sozialismus festgezurrt wird, unumkehrbar ist.
    Ich sagte es bereits, – wir haben keine Zeit mehr. Ich fürchte schon lange das es mit friedlichem demokratischem u. rechtsstaatlichen Handeln seitens der Demokraten im Land eben nicht getan sein wird. Die Gegenseite rechnet mit unserer demokratischen Fairness, es ist ein teil ihres Planes. Während wir uns friedlich an die demokratischen Regeln halten, schaffen die Anderen Fakten für Ewigkeiten.

    Solche z.B.:
    https://www.nwzonline.de/bremen/bremen-auslaender_a_50,2,3925599964.html

    Bremen will jeden Monat 1 000 Ausländer einbürgern.
    Da schafft man Fakten, schnell u. ohne Widerstand. Fakten welche unumkehrbar sind u. welche uns auf ewig auf die Füße fallen werden im Land. Und wir ? Wir demonstrieren friedlich.
    Da werden Verträge einseitig zu Lasten unseres Volkes unterzeichnet …
    Merkt jemand mal etwas ? Die lachen uns aus, ebenso wie die Goldstücke unsere Polizei u. Justiz auslachen.

  28. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis dieser linke Abschaum einen Menschen tötet!
    Bei solch einem Bericht, da kocht in mir die Wut hoch!
    Ich wünsche den Verletzten gute Besserung!

    • In mir kocht auch die Wut hoch,schliesse mich den Genesungswünschen für die Verletzten an.Ich hoffe,dass diese Schläger mal eine harte Strafe einholt.

  29. Die Abwesenheit der Polizei zum Schluß war sicher kein „Fehler“, sondern politisch angeordnet im linksgrünen Freiburg, nur so hatte der feige, vermummte Hass-Mob der Antifa freie Bahn! Da sieht man mal wieder wo die Nazis stehen, nämlich bei der Antifa die sich nur dann traut, wenn der zu erwartende Widerstand gering und somit das eigene Risiko niedrig ist! Das haben sie mit ihren geliebten Asylanten-Mobs gemeinsam.

    • Und wer kann den Abzug nur anordnen ?
      Die dortige Polizeiführung in ABSPRACHE mit dem Bürgermeister.
      Die normalen Polizisten müssen Folge leisten, obwohl sie ahnen bzw. sehen was dann passieren wird.

  30. Derweil „berichtet“ der Bertelsmann-Sender NTV, bei der Demo sei „nichts“ passiert. Immerhin erwähnen sie im Nebensatz die ursächliche Gruppenvergewaltigung (dass es Migranten wahren jedoch nicht, kann sich der mündige Zuschauer ja denken), mehr darf man von unseren gelenkten Medien offenbar nicht erwarten, wenn Linksextremisten die Gewalttäter sind.

  31. Da ist wohl doch einiges wahr,was behauptet wird.
    Die Grünen sind Fabian-Society -Marxisten und stehen für die Ausbreitung des totalitären Sozialismus durch Unterwanderung der Institutionen,Parteien,Bildung,Medien und Wirtschaft durch skrupellose Täuschung. Im Gegensatz zu Lenin wollen sie die sogenannte „friedliche Revolutin“ mit Antifa-Chaos, um Familie und traditionelle Strukturen ( z.B. mit Hilfe des Islam-Faschismus) zu zerstören.
    Ziel ist es( wie es die Sozis der EUDSSR tun) langsam mit einer Atmosphäre des Chaos , die Bürger unter der Knute einer Zentral-Regierung mit betreutem Denken zu bringen.
    Der Oligarch Soros soll das finanzieren….

  32. Merkel-Steineier-naziLand! Ihr Chebli-Stegners habt den Schlägermob gerufen, folgsam wie nur ideologisch Gelehrige sein können, sind sie gekommen und NUNHABT IHR WIRKLICH MENSCHENJAGDEN IN DEUTSCHLAND ihr nationalenSozialisten des grünen Merkeleinheitsblocks!

    Ob das für Euch gut ausgeht, will ich bezweifeln.

  33. Wir sind jetzt da wo meine Eltern vor 1933 waren. Wir sind im Bürgerkrieg! So war es damals auch.
    SA gegen Kommunisten, auch wenn viele das nicht hören wollen . Es gab die großen Saalschlachten
    zwischen SA und Kommunisten und zwar war das damals in Wesselburen-Schleswig-Hostein
    Es geht also los!! Wichtig ist lebensmittel lagern und Feuerlöscher anschaffen!!!!!!!!!! Feuerlöscher
    wofür? Müßt ihr selbst drauf kommen.
    Jetzt zu dieser Merkel. Merkel wurde im Fernsehen mit Freimaurerblick nach oben abgebildet.
    d.h. ihr wurde von ihren Freimaurerbrüdern der Befehl erteilt. Sie hat ihre Aufgabe gut gemacht
    und wird aus der Schußlinie genommen ,was jetzt kommt ist auch nicht besser! Zieht Euch also warm an es kommt noch schlimmer. Ich bin 79 in keiner Partei nicht gewalttätig von meiner Sorte giibt es noch zig Millionen und wenn wir die Schnauze vollhaben,dann müssen die anderen sich in acht nehmen. Und ICH habe die Schnauze voll von diesem ganzen Pack. Nach Grundgesetzt habt ihr die Pflicht Widerstand zu leisten also kommt aus den Sesseln hoch und tut was. Was kann ich denn tun
    als einzelner. Hast Du schon mal versucht zu schlafen wenn eine Mücke im Zimmer ist????
    Also tu was für dein Volk und deine Heimat.

    .

    • Ich dachte bei der Beschreibung der brutalen Szenen ein Bericht von vor 1933 zu lesen.
      Ich hab in meiner Jugend einige Bücher gelesen, auch Zeitzeugen
      gekannt, wo sich die sozialistischen Konkurrenten, KPD und NSDAP miteinander prügelten. Hab auch in den Akten des Maikowskiprozesses gelesen. Dann weiß man was auf uns zu kommt wenn die Sozialistischen Schlägerbanden die Oberhand gewinnen.

  34. “ … der jeweiligen Lage angepasst werden kann.“ ?
    Das war DIE Anpassung !
    Wenn Menschen in eine Falle geschickt werden, irgendwann dann auch Krangenwagen kommen, aber keine Polizei, dann ist doch alles klar – oder nicht ?
    Ihr solltet überfallen und geschlagen werden – was denn sonst ?

  35. Diese linksfaschistische Gewaltorgie wird vom Regime gedeckt. Deshalb kann man in Bezug auf die BRD auch nicht mehr nur ansatzweise von einem Rechtsstaat sprechen.
    Derartige Gewalt gegen friedliche Bürger passiert exklusiv in totalitären Systemen.
    Die BRD Propaganda-Medien werden ab heute wieder sehr viel unter den Teppich zu kehren haben…

    …und der Wahnsinn geht weiter.

    • Solange die Schmerzgrenze nicht erreicht ist – flächendeckend – machen die so weiter.
      Da jedoch die Wenigsten an solchen Demos teilnehmen, haben eben entsprechend Wenige diese Gewalterfahrungen zu machen.
      Den „Rest“ des deutschen Volkes interessiert das nicht. Man hört dann solche Aussagen wie z.B. „Na wenn die auf so eine Demo gehen, dann wissen die doch das sie mit solchen Sachen rechnen müssen. Selbst schuld also, das sie verdroschen werden.“
      Klar, wer sich in dieser Zeit lieber im heimischen Sessel aufhält, der lebt (noch) sicher. SO gesehen richtig.

  36. …wie schon gestern Abend geschrieben, lt. Epoch Times verliefen die Demos nicht „ganz so friedlich“. Ansonsten alles gut, die Opfergruppe war ja richtig und Merkels SA hat ja „nur“ ihren Job gemacht. Dafür werden die ja schließlich, wenn auch von unseren Steuergeldern, bezahlt. Die stinkenden Fische & Co. sind sicherlich auch so happy, da ihre „Songtexte“ in Taten umgesetzt werden.
    Alles super in Buntland, Ironie off.

  37. Mir ist klar, das die Polizei die Demonstranten ins „offene Messer“ haben laufen lassen und sich dann verdrückt haben.Sie hatten halt ihre Anweisungen.
    Und der bezahlte Kampfverban…..äh…ich meine die Linken haben halt zugeschlagen. Es ist politisch so gewollt Andersdenkende einzuschüchtern. Nur, wenn wir mehr werden-und uns verweigern-dann hat das system schlechte Karten

  38. Wenn man das so verfolgt, dann kommt die Vermutung auf, dass die Abwesenheit der Polizeikräfte von oben gewollt ist. Wer versteht noch, dass ein Kopftuch angeprangert wird und diese Vermummung von ultralinken Chaoten geduldet wird? Deutschland quo vadis?

  39. Bawü Shithole von Mao-Kretsche und Strobl ( Schäuble – Schwiegersohn = wie der Herr so s Gscherr.)
    Es woird nicht ohnre Bürgerwehren und angepasster Bewaffnung gehne. Patrioten riskieren in Germoney ihr Leben oder wehren sich erfolgreich. Die Pozilei ist der gleiche Schweinestall wie die links versiffte Politik.

  40. Wagen Sie es doch, es einmal so zu formulieren:
          Wir erleben bereits in Teilen eine besondere Art von Bürgerkrieg!

    Da schlagen immer wieder ideologisch völlig durchdrehende Linksextremisten auf demokratisch agierende Bürger ein, welche nichts anderes tun, als für geschundene Menschen und wachsame Mitbürger mahnende Zeichen zu setzen.

    Das ist Bürgerkrieg von TERROR vs. EMPATHIE.

  41. Wie könnte es auch anders sein? Keinerlei Meldung der von unseren Zwangsbeiträgen gemästeten Gutmenschen von ARD und ZDF.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here