Während sich heute die Altparteien im Bundestag in einer noch nie da gewesenen Pietätlosigkeit einer Mahnwache für die von dem Iraker Ali Basher vergewaltigte und ermordete Susanna Feldman verweigert haben, bewegt ihr Schicksal zahllose Menschen in Deutschland.

In Essen haben sich gerade auf dem Willi-Brand-Platz im Zentrum der Stadt etwa 30 Menschen zu einer Mahnwache zusammen gefunden, die Gruppe wächst deutlich durch Passanten an, die an den Gedenktafeln ihre Trauer und ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen.

Am Samstag, den 09. Juni sollen um 15 Uhr und am Montag um 18 Uhr in Mainz für Susanna Mahnwachen stattfinden.

Nähere Infos bei „Kandel ist überall

Von „Widerstand steigt auf“ stammen die aktuellen Bilder aus Essen:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

20 Kommentare

  1. Was ist denn bis heute eigentlich bei dem
    „Mord auf dem Friedhof“ herausgekommen ?
    Kein einziges Wort mehr, .. nicht einmal
    eine Recherche der alternativen Presse.
    Der Mann wurde lebendig geköpft auf einen
    Friedhof in einer deutschen Stadt und niemand
    kümmert sich mehr darum !
    Dieses Land ist zur einer einzigen Kloake verkommen !

    • In der Kloake wäre Platz für alle pol. verantwortlich Zeichnenden, alle privaten oder körperschaftlichen Gewinnler und alle rotzroten STASI-GEZ-Propagandisten („Heil Mao. Es lebe Lenin. SED marschiert!“) Das ist bei aller Depression tröstlich. Weil, es geht immer auch um SÜHNE und BUßE. Das republikanische Tribunal vergisst nichts und niemanden. Keine Amnestie, keine Milde, keine Rehabilitation!

  2. Im Essener Norden steigt bei so manchem die Wut, nicht erst seit Guido Reil. Dass nicht mehr Essener auf die Straße gehen, freidenki, liegt daran, dass den Menschen südlich der A40 (werden mit dem Problem erst jetzt langsam konfrontiert) die Menschen nördlich der A40 (leiden schon lange unter Clankriminalität) eigentlich schnurz sind. Man geht lieber in Düsseldorf einkaufen und bekommt wenig mit.

    • Das, was Susanna Feldmann passiert ist, hat viele Menschen geschockt. Da darf man gar nicht drüber nachdenken. Sie haben Recht. Es müßten viel viel viel mehr Menschen auf die Straße, aber das hat nichts mit südlich oder nördlich von Essen zu tun. Ich habe mal in Altendorf gewohnt … ich weiß, was da abgeht.

      • 1. Teil: Liebe Astrid, ich habe heute Übernachtungsbesuch aus dem Essener Süden und werde versuchen, diese treuen Merkel-Wähler zu überreden, morgen nach Mainz zur Demo mitzukommen. Deutschlandfahnen sind vorhanden. Ich habe denen meine Bilder von den Kandel-Demos geschickt. Bei zumindest einem weiß ich, dass er schwankt und allein deshalb in der Nachbarschaft als rechts gilt. Der Essener Süden…

      • 2.Teil: … besteht aus Bobos und Caviargauche. Der Norden mit seinen Problemen ist weit weg. Außer der U11 und der B224 gibt es ja auch keine Nord-Süd-Verbindung. So blieben die Probleme im Norden. Mittlerweile ist der Islam aber von Altendorf aus über Fronhausen, über die A40 drüber die Rubensstraße hoch nach Holsterhausen gelangt. Noch einen Kilometer und er ist in Rüttenscheid. Mal sehen….

  3. @freidenki: Wenn man hierzulande nicht massive Angst um sein Leib, Leben, Job, seine Lieben sowie Hab und Gut haben müsste, würden auch hier Millionen Menschen auf die Straße gehen.

  4. GG.20(4) gewährt uns Bürgern ausdrücklich ein Widerstandsrecht. Die Ermordung Susannas vereinigt schlagartig, was das BAMF bezeitigt. Geht nicht mehr als blos Demos? Hungerstreik als Protest, bis die verachtenswerte Bundeskanzlerfigur, unangefochten schlechteste Nachkriegs- und Vorkriegspolitikerin der modernen dt. Geschichte zurücktritt und ihrem Kabinett der Prozess gemacht wird? Alternativ?

  5. Aha, 30 Menschen, Dank an jeden Einzelnen. Im umgekehrten Fall wären 30 000 spontan auf die Straße gegangen. ….. merkt ihr eigentlich, was hier abgeht?????? Ich schäme mich für dieses Kötervolk.

    • Waren sie unter den 30 aufrechten?
      Wenn nicht, empfehle ich ihnen eine innere Einkehr, bevor sie wieder posten.

  6. So schrecklich wie das alles auch ist – aber ich hoffe auf einen Ruck, der endlich, endlich Etwas gegen die Tatenlosigkeit unserer politischen Klasse in Bewegung setzt!

  7. Für eine die der Köterrasse angehörte zu viel Aufwand.
    Spart es euch auf wenn einem Der bereichernden Goldstücke etwas passiert!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here