Orit Arfa, eine junge jüdische Amerikanerin, erzählt Philosophia Perennis warum sie auf dem nächsten Frauenmarsch am 9. Juni in Berlin sprechen wird.

Jüdin? US Bürgerin? Und spricht auf dem Frauenmarsch, der von Medien als „rassistisch“ diffamiert wird?

Nun ist mit Orit Arfa, nach Schwester Hatune Dogan, schon die zweite Rednerin angekündigt, die so gar nicht geeignet ist, das simple linke Weltbild der meisten deutschen Journalisten zu befriedigen.

Man darf gespannt sein, welche Volten sie schlagen werden, um weiterhin politisch korrekt zu berichten.

Beim letzten Frauenmarsch jedenfalls lag die Sympathie von Tagesspiegel, Focus, etc. bei den Gegendemonstranten. Dass diese zu einem guten Teil aus Linksradikalen bestanden und das verfassungsmäßige Demonstrationsrecht durch Gewalt aushebelten, schien die Journalisten dabei herzlich wenig zu stören.

Für uns klang die Ankündigung sehr spannend und so wollten wir von Orit Arfa Näheres erfahren. Also trafen David Berger und ich uns mit ihr.

Und handelten uns als Erstes eine Rückfrage ein, warum das für uns so außergewöhnlich wäre, wenn sie auf dem Frauenmarsch sprechen würde.
Das war dann einer der Momente, in dem uns Eingeborenen wieder einmal klar wurde, wie krank und zutiefst undemokratisch unsere politische „Kultur“ in Deutschland oft ist.

Nun hat Orit, wie sie uns erzählte, jedoch nicht einfach blauäugig zugesagt, auf dem Frauenmarsch zu sprechen. Vielmehr recherchierte sie zum Zeitpunkt dieses Interviews -auch über ihre Vernetzung in der jüdischen Community- selbst  und kam zum Schluss, dass nichts gegen ihre Teilnahme sprechen würde. Soviel Unvoreingenommenheit würde man sich bei deutschen Mainstream-Journalisten einmal wünschen.

Israel ist das Opfer islamischen Terrors, sagt sie, ich bin Opfer des islamischen Terrors, warum soll man nicht darüber sprechen? Besonders, wenn es Menschen gibt, die nicht über das Problem reden wollen?

Juden hätten oft das Gefühl, erklärt sie uns, möglichst angepasst an die herrschende Meinung sein zu müssen, um den Schutz der Gesellschaft, des Staates zu verdienen. Sie könne das nicht: „I am a non-conformist“. Für David Berger eine interessante Parallele zum politisch angepassten, stromlinienförmigen Verhalten der schwulen Aktivistenszene.

Dann jedoch wird sie richtig wütend, als sie auf die Instrumentalisierung des Holocaust zu sprechen kommt.

Jetzt wird das Gedenken an den Holocaust g e g e n Juden verwendet. Menschen, die pro-jüdisch sind und die zusammen mit den Juden gegen deren Feinde kämpfen, werden Neo-Nazis und Judenfeinde genannt.

Als ich Orit frage, wie sie -als Nachfahrin von Opfern der Shoah- damit umgehen würde, wenn sie von linken Deutschen als „Nazi“ betitelt werden würde, muss selbst diese schlagfertige junge Frau kurz überlegen.

Ich weiß nicht, ob sie eine Enkelin von Holocaustüberlebenden als „Nazi“ bezeichnen werden, aber wenn, dann lasst sie. Das Einzige was die radikale Linke hat, sind Beschimpfungen und Verleumdungen.
Ich hoffe, dass die Bürger dem endlich Widerstand entgegensetzen und diesem Missbrauch ein Ende setzen.

Ein PP Special:

Während wir das Interview auf Englisch führten, bestand Orit darauf, unserer Bitte um ein kurzes Videostatement auf deutsch nachkommen zu dürfen. Chapeau, liebe Orit!

Dieses Video wurde von YOUTUBE zensiert.
Wir belassen den toten Link zum Beweis.
Das Video wurde auf einen anderen Server hochgeladen, bitte weiter unten sehen.

 

Hier das zensierte Video von einem Ausweichserver:

Es wird noch eine Fortsetzung des Gesprächs mit Orit geben – mehr wird noch nicht verraten. Jetzt freuen wir uns erstmal auf Orit Arfa am 9. Juni in Berlin.

Mehr von Orit Arfa bei Philosophia Perennis:

♦ Jüdische Journalistin sucht Nazis auf AfD Siegesfeier in München

♦ Orit Arfa’s Homepage

32 Kommentare

  1. Ich konnte mir nie vorstellen, daß die Nachfahren der letzten Überlebenden der Judenverfolgung als Nazis beschimpft werden- und das von dem naziartigen Pöbel, der sich als sozialistisch ausgibt!

  2. Einen ganz herzlichen Dank für ihr Engagement, Frau Arfa. Stellen Sie sich schon mal darauf ein, vom linksradikalen Mob wild geifernd als „Nazischwein“ angeschrien zu werden. Nicht nur weil Sie auf der falschen Demonstration sprechen, sondern auch weil Sie Jüdin sind und Israel für Linksextreme die „Fortsetzung des Dritten Reiches“ an anderem Ort ist. Erwarten Sie von denen keine Einsicht.

  3. Ich finde die Vorstellung von der Demokratie im Nahen Osten und couragierten jüdischen Leuten wie Frau Arfa wunderschön, aber ich hätte gerne Aufklärung darüber, weshalb es bei Denkern des Marxismus und Kulturmarxismus, die die gegenwärtige Entwicklung bestimmen, eine auffällige Häufung von jüdischstämmigen Menschen gibt. Marx, Luxemburg, Gysi, Kahane, Learner-Spectre usw. Kausalität oder Korrelat

    • Sie sind Opfer ihrer selektiven Wahrnehmung. Sie schauen nur auf eine Seite des Spektrums. Hayek, insbesondere Rand und auch der andauernd missverstandene Popper kommen von der anderen Seite, werden aber nie als Juden wahrgenommen. Und einem Benjamin Netanjahu werden Sie wohl keine Nähe zum Marxismus unterstellen wollen, oder? 😉

  4. „Ich weiß nicht, ob sie eine Enkelin von Holocaustüberlebenden als „Nazi“ bezeichnen werden …“

    Doch, so schizophren und militant wie die linksgrünen Buntblödel die Realität verleugnen, bringen sie auch das fertig.

  5. Pseudolinke werden sagen, dass Israel eine rechtsextreme und rassistische Regierung habe und Frau Arfa in die gleiche Ecke stellen. Trotzdem werden sie weiter pro Staat Israel sein. Das ist die verquere Logik dieser Truppe.

  6. Sie wird leider leider auch niedergebrüllt werden von dem funktionalisierten „Mittelmaß“ (siehe Warnung von Hannah Arendt). Je differenzierter Menschen denken und fühlen, desto unerwünschter ist man heutzutage.

  7. Tja, wir sind tatsächlich „in die gleiche ship“, das werden linke Israelhasser auch noch irgendwann merken… Finde ich gut, dass Frau Arfa bei der Demo reden wird!

  8. Die Gegenfrage von Frau Arfa, was daran so Besonderes wäre, wenn sie auf der Frauendemo spricht, ist wirklich entlarvend für Deutschland. Was sich hier mehrheitlich abspielt in der „politischen Auseinandersetzung“ grenzt an eine Massenpsychose. Hin und wieder muss man sich mal schütteln, um nicht in den Strudel gezogen zu werden. Die Außensicht von Frau Arfa gibt Gelegenheit, geistig durchzuatmen.

    • Roger Willemsen beschrieb es 2014 in einem Interview sehr gut:

      „Wenn sie (A.M.) spricht, breitet sie Betäubungszonen aus. Sie chloroformiert das Land. Wo Reibung entstehen könnte, wird sich die Kanzlerin zuerst fragen, ob sie nicht besser dazu schweigt. Dieses Merkel-Prinzip setzt sich gesellschaftlich durch.“

      • Massenpsychose und Merkill´sche chloroformierte Betäubungszonen,das trifft den Nagel auf den Kopf.

  9. denkende, weisen klar darauf hin, daß Sie ob Jüdin oder nicht
    angegriffen werden. Vielleicht allerdings wird in Ihrem Fall der Polizeihauptmann eine Ausnahme machen und eingreifen.
    So formuliert weil die Masse der P-einsätze sich eher als linksgerichtet einschätzen läßt. Die Zukunft läßt schon jetzt grüßen. Gerade nach dem BAMF Vorfall, wird die Öffentlichkeit immer wachsamer.AchtetaufdieWahlen

  10. Schon jetzt gilt es als sicher, daß die linksbunten „SA-Kräfte“ , so genannt, weil die geschichtliche Darstellung der SA bei Gott so genau auf diesen Sachverhalt hindeutet und somit kein anderes Urteil zuläßt. Es gibt zur Zeit noch die fehlenden Toten, jedoch der offene Angriff auf die Polizei, während ihrer Einsätze, aber auch Gewaltangriffe im privaten Feld, auf diese und überhaupt Andersdenken

  11. Linksfaschisten sind die radikalsten Antisemiten unter der Sonne, deshalb werden sie ja vom Regime finanziert. Der System-Schreiberling Prantl mit seiner SZ versucht nicht einmal mehr seine Judenfeindlichkeit zu verstecken und bringt Karikaturen im Stürmer-Stil. Antisemitismus wird vom Regime nicht nur toleriert, sondern aktiv gefördert und zusätzlich noch importiert.

  12. 👍 Es wird viel Zeit, Energie und Mut brauchen den gesamten Korruptionsmisthaufen, der sich in Deutschland und der EU aufgetürmt hat, aufzudecken und abzutragen. Je breiter aufgestellt der Widerstand ist, desto größer werden die Chancen, dass dies‘ geschieht. Für eine Demokratie mit mehr Mitbestimmung der Bürger und weniger Parteienfilz, mehr Transparenz gegen Korruption usw. Mehr echte Opposition

  13. Super Orit!
    Lang lebe Israel, die einzige Demokratie in dieser Region! Umringt von provozierenden Shit-Hole-Länder, muss es jeden Tag um sein Überleben kämpfen!

    Es muss endlich eine gr0ße Presse entstehen, die auch die Menschen erreicht, die nicht im Internet unterwegs sind!

    Hier besser als Print-Medium!

    Alle sollen erfahren, ddass sie auf dem nächsten Frauenmarsch spricht!

  14. Deutschland ist mir scheissegal. Ihr könnt doch nichts ändern außer das ihr zu millionen auf die strasse geht, aber das wird bald verboten. Mein heutiges problem ist einen porsche 356B in rot mit creme ledersitzen zu finden wie den ich als student gefahren habe. Kann jemand helfen?

      • Hätte ich auch so gesehen. Aber im ernst, wenn der Fish vom Kopf zu stinken anfängt-und jeder dies seit 3 jahren erkennen sollte, dann ist es nicht verwunderlich das der stinkende, verwesende Kopf keine klaren Gedanken fasst um das überleben seiner Art zu sichern. Deutschland arbeitet von höchster stelle auf seinen eigenen Untergang hin. Rette sich wer kann, das Leben in DE wird teuer und eng!

      • Ja, 87% der Wähler wollten es nicht wahrhaben und haben das „weiter so“ gewählt. Für mich ist es unbegreiflich, daß ein ganzes Volk so blöd sein könnte.

  15. Nicht nur Israel ist ein Opfer des patriarchalischen faschistischen Islams sondern auch Europa und vor allem Deutschland durch die Merkelsche Islamisierungs-Politik mit Hilfe der GroKo.
    Leute , uns bleibt nur eines….Aufstehen…..Abräumen des dreisten Islams…Abschieben in ihre Steinzeit-Länder. Die Merkelsche Rundum-Vollversorgung des faulen Islam-Alis beenden.

    • Seit Jahren beschreibe ich kleine Zettel mit allen bekannten Blogseiten. Diese werden nach Gesprächen an hauptsächlich Handwerker verteilt. Habt den Mut zu sprechen, moderat aber deutlich, Ihr bemerkt sehr schnell Wer Woher kommt.

  16. Wenn man versteht, dass die Nazisolialisten im 3. Reich Linke waren (uns hat man immer das Gegenteil eingeredet, es seien bürgerliche und Konservative gewesen), dann schließt sich der Kreis.
    Und dann wird such klar, warum eine Jüdin bei einer AfD-nahen Veranstaltung zu finden ist und nicht bei der sozialistischen Antifa.

      • der Sozialismus der NSDAP war Rassenkampf statt Klassenkampf! Wie sozialistisch ist das denn?

    • Die Nationalsozialisten im 3. Reich waren weder Linke noch Rechte, sondern entstammten zumeist den kleinbürgerlichen Spießermilieus.
      Gepaart mit pathologischer Obrigheitshörigkeit und Gehorsamszwängen sowie permanenter Denunziationsbereitschaft bildeten sie die braunen Mörderhorden.
      So wie heute die linksgrünen Spießer auch auf Jagd nach Andersdenkenden gehen. Widerliches Pack!

      • @ Maru: Dem machiavellistisch-autoritären Charakter ist es wurscht, unter welchem Label er seine Schweinereien durchzieht. Hauptsache, er ist oben an der Macht. Als Ergänzung zu Ihrem Kommentar.

  17. Teil 2:
    Trotzdem meinen herzlichen Dank und eine riesengroße Hochachtung für Frau Arfa, dass sie als Amerikanerin diese Aufgabe übernimmt und sich einmischt. Sie könnte sich ja problemlos einfach raushalten, umso mehr hoffe ich, dass (positiv) über sie berichtet wird.

  18. Da die Antifa und die ihr zugewandten Politiker in erster Linie Anti-Demokratisch und Anti-Logisch sind, werden sie leider von nichts und niemandem zum nachdenken und umschwenken gebracht werden.
    Sie WOLLEN NICHT zuhören, fair abwägen oder wieder demokratisch werden.
    Selbst wenn sie zu 100% ihr Programm von der AfD abschreiben würden, würden sie diese trotzdem weiter als Nazis beschimpfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here