(Ed Piper) Um es kurz zu machen, meine vor zwei Tagen hier auf philosophia-perennis geäußerten Befürchtungen sind wahr geworden. Die Frauendemonstration „Marsch zum Kanzleramt“ in Berlin musste abgebrochen werden, da die Berliner Polizei sich nicht motiviert fand, das Recht auf Demonstrationsfreiheit durchzusetzen. So genügten ein paar linke „Gegendemonstranten„, die eine Straße blockierten, und schon war es mit den Rechten der redlich Demonstrierenden dahin. Sie mussten sich der Gewalt beugen.

Hauptverantwortlich für dieses Trauerspiel in Sachen Rechtsstaatszerfall zeichnet Berlins Innensenator Andreas Geisel, der als oberste Doktrin angeblich ein „Deeskalation um jeden Preis“ ausgerufen hatte. Dass damit nun im Grunde eher das Gegenteil erreicht wurde, hat der Immobilien-Spekulations-Spezi von der SPD, bei dem man sich fragen muss, durch welch windiges Stühlerücken er ausgerechnet an den Job des Innensenators gelangte, wahrscheinlich noch gar nicht realisiert. Aktuell klingen ihm vermutlich die Glückwünsche zur Demo-Sabotage seines grünen Justizsenator-Kollegen Dirk Behrendt in den Ohren. Wie Geisel scheint auch jener von seinem Job überfordert. Und, wie der pausbäckige SPD Kader hegt auch er eine tiefe Abneigung gegen die AfD. Anlässlich gewalttätiger Übergriffe auf eine AfD-Wahlfeier äußerte Geisel bei einer Fragestunde des Parlaments im letzten Jahr „Wer austeilt, muss auch einstecken können„. Sein Kollege von der Justiz wird das vermutlich ebenso sehen. Zu seiner Berufung machte Behrend damit Schlagzeilen, dass er gegen eine Gruppe Polizeischüler pöbelte. Aktuell zeigte sich seine Partei äußerst agil darin, in verschiedensten Formaten gegen die von Leyla Bilge angemeldete Frauendemo mobil zu machen.

Sitzblockade

Das sind die Spitzenpolitiker der deutschen Hauptstadt aus den Bereichen Innenpolitik und Justiz. Willkommen in R2G-Land, wo Recht und Gesetz nur für jene gelten, die die „richtige“ Meinung vertreten. Am Abend berichtet der öffentlich-rechtliche Regionalsender rbb pflichtgemäß, dass der „Frauenmarsch“ abgebrochen werden musste, denn „Es kam ein großer Gegen-Protest dazwischen„. Und das trifft die hiesige Situation sehr gut:

Bürgerrechte nur, wenn nichts dazwischen kommt.

Wobei „dazwischenkommen“ hier eher relativ zu verstehen ist, denn bereits seit Tagen war das Internet voll mit diversen Aufrufen linker Politiker sowie linker bis offen linksradikaler Gruppierungen, die geplante Demonstration zu verhindern.

screenshot der Seite „RAF Berlin“, http://archive.is/aSZlq

Der Polizei muss dies bekannt gewesen sein. Und so hätte man sich auch locker darauf einstellen können.
Fazit: Man wollte nicht. Oder vermutlich richtiger: Man durfte nicht wollen.

Denn, da muss man ehrlich sein, der Fisch stinkt vom Kopf. Und das gewaltig.

Apropos Gewalt: Dass durch die vorgebliche „Deeskalation“ im Grunde eine weitere Eskalation der politischen Gesamtsituation herbeigeführt wurde, sollte jedem Beobachter klar sein. Denn die Demokratiefeinde in Politik und Medien lernten einmal mehr, dass in Berlin Faustrecht vor Rechtsstaat gilt: Gewalt setzt sich durch. Und je höher die Drohkulisse, die eine beliebige Gruppe aufzubauen in der Lage ist, desto größer die Aussicht auf Erfolg. – Eine Lektion, die im Zweifelsfall zukünftig auch rechte Demonstranten /Aktivisten beherzigen werden.

Für die Bürger stellt sich nun jedoch die Frage, wie mit dem Verlust an staatlicher Souveränität umzugehen ist?

Wie verhält es sich, wenn der Staat seine Verpflichtungen zum Schutz der Bürgerrechte einseitig aufkündigt? Was ist in einer konkreten Situation zu tun, wenn sich die Polizei weigert, geltendes Recht durchzusetzen? Müssen sich Bürger willkürliche Beschneidung der Grundrechte gefallen lassen, oder haben sie eine Option zur Abwehr?

Was, wenn sich die vollziehende Gewalt nicht mehr, wie in Artikel 20 Grundgesetz gefordert, an Gesetz und Recht gebunden fühlt?

Und, last but not least: Ab wann greift Artikel 20 Absatz 4?

Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Unerquickliche Fragen zu einem unerquicklichen Thema. Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern.

All das bliebe uns erspart, wenn Berliner Innensenator samt Polizeiführung ihren Job tun würden, geltendem Recht zur Durchsetzung zu verhelfen.

So aber droht sich die Eskalationsspirale weiter zu drehen, und das Schreckensbild der oft zitierten Weimarer Verhältnisse ist wieder ein bisschen näher gerückt.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

47 Kommentare

  1. Nach den Ereignissen gestern, bleibt als wichtigstes Ziel die Bündelung ALLER rechts-/liberal-/national-/konservativen und libertären Kräfte. Denn ohne eine solche gemeinsame „Front“ werden wir nicht weiterkommen in unseren Bemühungen, den Untergang dieses Landes aufzuhalten. Wie weit der Widerstand mit allen Mitteln, gegen uns und unsere Sache, inzwischen gewachsen ist – in nahezu allen Parteien, wie CDU, CSU, SPD, LINKE, GRÜNE, KIRCHEN, DGB usw. – sah man nicht nur gestern in Berlin, als de facto das Recht auf Demonstration ausgehebelt wurde. ich hoffe, dass die AfD dies lautstark auf sämtlichen Kanälen thematisiert, v.a. auch im Bundestag. Bitte keine kleinmütigen Auseinandersetzungen mehr, nur weil z.B. am Aschermittwoch eine derbere Sprache gewählt wird. Ohne Einigkeit sind wir verloren!

    • „Bitte keine kleinmütigen Auseinandersetzungen mehr, nur weil z.B. am Aschermittwoch eine derbere Sprache gewählt wird. Ohne Einigkeit sind wir verloren!“

      Das unterschreibe ich sofort! Es geht um Wichtigeres als Sprach-Feinheiten oder die Frage, ob Poggenburg ein Prolet oder ein anständiger Kerl ist. Es geht darum, ob wir noch eine Zukunft im eigene Land haben – und dazu brauchen wir eine möglichst starke, geschlossene AfD. Sonst hilft uns nämlich keiner.

    • Gestern abend verbreitet der StaatsLügenFunk (leider auch private Nachrichtensender), die Demo in Dresden ……

      Finanzbürgermeister von Dresden ‚friedliche Gegendemonstranten‘

      gelobt haben:

      Dresdens Finanzbürgermeister Peter Lames sagte MDR SACHSEN, „es bleibt, das im Wesentlichen erfreuliche Bild, dass hier eine große Zahl von Gegendemonstranten gewesen ist, die den Kopf hingehalten hat für Menschlichkeit, Demokratie und Rechtsstaat.“

      Aha! So ist das! Und in Berlin?

  2. „Auf Hilfe von Anderen oder von außen“ hoffen ist sinnlos.Die Opposition,der Widerstand muss sich vereinigen,ich schreie das solange in die Luft,bis es gehört wird! Unsere Feinde verbünden sich täglich und weil die Massen noch schlafen, müssen wir klüger sein als sie.Ich hoffe diese Niederkage wird jetzt dazu führen,dass man darüber nachdenkt die Strategien zu wechseln.Diese Art zu demonstrieren funktioniert nicht. Schaut euch Pegida an,diese mutigen und treuen Leute tun das schon jahrelang.Und natürlich wird jetzt wieder jeder seine Meinung über Pegida höher achten,als das worum es wirklich geht! Es gibt genug Leute in den staatlicher,die füdazu kommen wollen im Kampf für unser Land,unsere Rechte,unsere Kultur und Sprache,unsere Identität und und

    • „Ich hoffe diese Niederkage wird jetzt dazu führen,dass man darüber nachdenkt die Strategien zu wechseln.Diese Art zu demonstrieren funktioniert nicht.“

      Ich sage Ihnen, das war keine Niederlage. Ich habe es bis zur letzten Sekunde in diversen Livestreams verfolgt und die Abschlusskundgebung beim Kanzleramt war – gerade angesichts der Hürden und Hindernisse, die man den mutigen Vernunftbürgern zuvor in den Weg gestellt hatte – ein großartiger Abschluss. Diese Art zu demonstrieren wird funktionieren, wenn es erst einmal 5.000 und mehr sind und der Druck auf Politik und Polizeiführung wächst, solche schmutzigen Spiele wie gestern zu unterlassen. Im Übrigen stehe ich durchaus auch auf der Seite der Dresdner Pegida, die m.E. einen tollen Job machen – und das seit über drei Jahren. Aber das Dresdner System muss ja nicht zwingend überall Anwendung finden. Man muss verschiedene Wege und unterschiedliche Strategien austesten, um die jeweils passenden zu finden. M.E. wurde gestern nicht allzu viel falsch gemacht. Und was daneben ging, war dem Umstand geschuldet, dass wir es hier nicht mit abgeklärten Berufsrevoluzzern, sondern Neulingen auf diesem Gebiet zu tun hatten, die aber viel Herz, Verstand und guten Willen mitgebracht haben. Alles wird gut!

  3. Es ist doch nicht nur Berlin. Das ganze Land befindet sich in Geiselhaft einer vollkommen skrupellosen und total entmenschten,durchgeknallten Camarilla welche sich Regierung nennt. Typen welche ganz bewußt und mit voller Absich unseren Kindern nicht nur die Zukunft nehmen sondern auch das Recht auf ein menschenwürdiges Leben. Verbrecher welche sich mit dem Abschaum der Menschheit gemein machen und unser Land mit genau diesem fluten. Solange niemand bereit ist aufzustehen, dieses Verbrecherpack festzusetzen und vor Gericht zu stellen wird sich das auch nicht ändern. Jedem muß bewußt sein das dieses System im Gegensatz zu Honecker auch Schußwaffen gegen die eigene Bevölkerung einsetzen wird wenn es ihm an den Kragen geht und trotz dem müssen wir langsam aufwachen und die Bereitschaft entwickeln auch dieses Risiko einzugehen. Besser wird es auf keinen Fall. Wenn nichts unternommen wird dann wird es noch sehr viel schlimmer.

  4. Ich zitiere hier mal unbekannt:
    „Wenn Unrecht zu Recht wird, dann wird Widerstand zur Pflicht.“

    Das unsere Frauengruppe gestern überhaupt sowohl unbeschadet am Halleschen Tor ankommen konnte und später ebenso unbeschadet zu Hause ankam lag einzig daran das unser Sohn mit 4 seiner Kampfsportfreunde uns Frauen nahe begleitete. Und sie hatten durchaus „gut zu tun“, mal vorsichtig gesagt.

    Wer Frauen einfach so im Alter zwischen 17 bis 64 Jahren angreift, in`s Gesicht schlägt, anspuckt und ankeift und anbrüllt und dann sogar noch verprügeln will – „linke Männer“ (huuust) samt ihren keifenden irren linken „Mitkämpferinnen“ – der gehört entweder in die Klapse oder in`s Gefängnis.
    Aber nach der entschiedenen Abwehr unserer männlichen Begleitung (womit sie sichtlich nicht gerechnet hatten) dürften diese linken Kriminellen nun jammernd bei den Eltern auf dem Sofa liegen und sich verarzten lassen.
    Oder wie unser Sohn ganz ruhig feststellte, – „so ein bischen Schwund ist immer“. ^^

    Ansonsten hatte ich aufgrund dessen was in den linken Medien seit 2 Wochen so alles geschrieben worden ist genau damit gerechnet, – also Abbruch nach dem Hamburger Vorbild und Jagd der roten Faschisten auf Demoteilnehmer auch außerhalb der Demo.

    Tja, das mit den Grundrechten hat sich sowieso bereits seit Jahren fast erledigt, – jedenfalls für Deutsche im eigenen Land. Irgendwann in nicht allzu ferner Zeit wird man diese angeblichen „rechten“ Demos dann nicht einmal mehr genehmigt bekommen. Weil, – alles Nazi`s oder so.

    Naja, also gestern wenigstens gesund zu Hause angekommen – dem kampfsportlichen Einsatz der Beschützer sei Dank ! – und jetzt schau`n wir mal was demnächst noch so passiert.

  5. Zwischendurch hiess es sogar, jemand sei schwer verletzt worden, was zum Glück wohl eine Falschmeldung war…
    So sieht es also aus: Man weiss sich vor der Meinungsäusserung Andersdenkender nicht mehr anders zu helfen, als körperliche Gewalt und das eingrifflose Zusehen des Staates in Form der Polizei.
    Man hat also Angst vor einer „rechten Frauendemo“ (Zitat ntv)…
    Bin auf alle, die dort waren sehr stolz und danke nochmals den Organisatoren und Rednern.

  6. Leider sind meine Befürchtungen wahr geworden. Ach wie haben sich die hier anwesenden Schönwetter-Damen auf mich gestürzt.

    Ich bin froh, dass es keine Ausschreitungen gab und die Frauen nicht verletzt wurden. Das hätte anders ausgehen können, auch in HH. Liebe Feminist_Innen, Gefahrlos gegen friedliche Stehpinkler auf die Strasse gehen und Alice Schwarzer (ups, wo war die denn?) zu lesen war gestern. Im Internet sind zig tausende blogger_Innen unterwegs, die uns Männer seit Jahren erzählen, dass wir schlecht sind (na und 🙂 ). Wo waren die alle? Falsche Jahreszeit? Erkältungswetter?

    Was dabei raus kommt, wenn ihr eure Männer erniedrigt und vor allen, wenn sich die „Männer“ das dauerhaft gefallen lassen, könnt ihr gerade beobachten. Ihr habt keine Männer mehr, die euch schützen können. Ganze Arbeit! Das kommt raus, wenn Frauen was machen (tanzen klappt zumindest). Am Ende schaden sie sich massiv selber. Das ist keine krude These, sondern die Realität (Augen auf).

    Und nun bitte ich um zahlreiche Beschimpfungen. Alles mit *feindlich oder *phob kommt am Besten. Ich halte das aus, weil ich kein Mädchen bin 😉

    • ihr Name ist, aus meiner Sicht, völlig falsch gewählt. Sie kennen Frauen nicht. Sie glauben der veröffentlichten Meinung über sie. In Wahrheit hat sich das Bild von Frauen über Männer nie geändert. Ihre Erwartungshaltung ist die gleiche geblieben. Sie brauchen für die „Aufzucht der Brut“ einen starken Partner. Den suchen sie in den Männern. Leider haben sie sich durch den fehlgeleiteten Feminismus dazu drängen lassen zu glauben, dass Selbstverwirklichung von Frau nur über eine berufliche Tätigkeit möglich ist. Bei einer Neuauflage eines Systems in diesem Lande, und die steht sehr bald an, wird man dem Beruf der Hausfrau und Mutter wieder erhebliche Bedeutung beizumessen haben. Denn die Mütter sind es, die das „zu Hause“ verkörpern. Das merkt man am deutlichsten, wenn die Mutter stirbt. Das ist in aller Regel das Ende des familiären Zusammenhalts. Da der Zerfall der Familien gewollt ist, wird der Beruf „Hausfrau“ diskriminiert, Kinder zu Staatseigentum umfunktioniert und auf diesem Wege politisch indoktriniert. Damit muss Schluss sein. Es bedarf enormer Anreize den schwierigsten Job der Welt „Hausfrau und Mutter“ zu dem am besten bezahlten zu machen. Das werden auch „Frauenversteher“ einsehen und statt zu lästern an diesem Ziel fleißig mitarbeiten.

      • Asuncion45

        Der da oben verlangt am ende seiner Texte immer nach Beschimpfung, ich glaub‘ mit dem stimmt was nicht.

  7. Ich prognostiziere – schon seit längerem – dass es zu mehr Gewalt und zu Toten kommen wird. Sprengsätze, gelegte Brände, Messerstechereien, illegale Waffen….Wir bekommen irakische Verhältnisse und zu keinem Zeitpunkt wird unsere Regierung zugeben, dass es sich um Bürgerkrieg handelt. Das sind dann alles „Verbrechen“ und „Einzelfälle“. Alle Seiten werden ihre Unschuld verlieren. Sie werden sehen.

      • Nein, den kannte ich noch nicht. Ich denke auch, dass er die Sache schwärzer sieht als ich. Auf Wikipedia steht, dass er allen ernstes in einen New Yorker Vorort ziehen will, weil er dort unter Weißen sicherer zu sein glaubt.

        Aber natürlich ist er nicht der erste und einzige, der die Gefahr einer gewaltsamen Auseinandersetzung analog dem Balkan oder Südafrika sieht.

        Das ganze Problem bleibt die Gesprächsverweigerung. In Wahrheit will keiner für seine Ethnie kämpfen, aber es wird unterstellt und manche Prophezeiungen sind selbsterfüllend.

        Kennen Sie Charles Manson? Das war ein Hippie, der den ganzen Tag Drogen nahm und Beatles gespielt hat. Der wollte einen Rassenkrieg mit seinen Anhängern, The Family, anzetteln. Er ermordete eine Reihe Weißer und lies sich im Knast ein Hakenkreuz auf die Stirn tätowieren. Mittlerweile ist die gesamte Linke wie Charles Manson.

        Muslime werden eine Gruppe bilden, Schwarze eine, Osteuropäer eine. Ich glaube, wenn alles hochgeht, werden Weiße, Juden und Christen Kanonenfutter sein, einzig dafür da, die Verantwortung von anderen Gruppen zu vertuschen.

        Es wird auch ein zermürbender ewig schwelender Krieg, nichts heroisches, nichts mit erkennbarem Ausgang. Ein paar Tote hier, ein paar Tote da.

  8. dieser Tage las ich:
    „Man kann ein illegales System nicht mit legalen Mitteln beseitigen“.
    Sind die Vorgänge in Berlin und Hamburg etwa der Beweis für die Richtigkeit dieses Zitates?
    Kann demokratisch verbrieftes Recht auf friedliche Demonstration gegen eine Horde gewalttätiger, vom Staat finanzierter, von der Polizei (auf Befehl von oben) geduldeter Leute noch gewaltfrei durchgeführt werden, wenn dabei die körperliche Unversehrtheit gefährdet, also sogar ein Notwehrtatbestand eintritt? Ich befürchte nicht. Das werden die friedlichen Demonstranten sehr schnell erkennen und dann wird, wie im Artikel beschrieben, die Spirale der Gewalt nach oben gedreht. Es wird Tote und Verletzte geben. Aber die „Staatsmacht“ will das offensichtlich so. Will sie den Bürgerkrieg zur Durchsetzung der Vorgaben von UN und EU zur Bestanderhaltungsmigration, damit zur Sicherung des Wirtschaftswachstums zu Gunsten der Reichen des Landes und der Welt? Wenn sie mit diesem Gedanken spielt, was sehr verwerflich wäre, ist die Beseitigung des Systems durch eine Revolution vorprogrammiert. Das aber würde allen, den Armen und den Reichen nur Nachteile bringen.

  9. Es ist unglaublich was gestern in Berlin abgelaufen ist!! Dieser Senat gehört ohne wenn und aber abgesetzt!
    Das eine friedliche Frauendemo, ausgebremst durch Linke Hohlköpfe, dazu noch Grüne Politiker ,wie Stroebele, sich der Gegendemo anschließen, lässt einen schier das Kotzen hochkommen….
    Dieses mittlerweile versiffte Land steht eindeutig auf der Seite der Übergriffigen Mirgranten!!
    Bin gespannt wie das weitergeht….

    • Wenn wir uns nicht durch massenhafte Proteste selbst befreien, werden wir unter gehen, denn die haben anderes mit uns vor, was man gestern selbst sehen konnte und hier werden alle geschützt, nur nicht demonstrierende Frauen, die gegen permanente Angriffe klagen und verhindern möchten, daß diese schlimmen Taten noch mehr werden. Auf die Polizei, die Justiz und die Bundeswehr können sich die Bürger im Ernstfall nicht mehr verlassen, denn viele davon haben schon lange keine Rückgrat mehr und haben auch kein Interesse, sich für Recht und Ordnung mit Risiken verbunden herzugeben, hauptsache das Einkommen stimmt und man hat einen Job und kann risikolos seinen Beruf abarbeiten und dann mit guten Pensionen in Rente gehen. Das schreiende Unrecht von gestern, nämlich die Ausübung einer genehmigten Demonstration zu Ende führen zu dürfen war Beweis genug für ein Zusammenspiel der Ordnungskräfte und der Obrigkeit, denn von Rechts wegen, wären sie verpflichtet gewesen, den Störern und Wegelagerern die Rote Karte zu zeigen und weil sie das nicht gemacht haben, kam ihnen allen eine Blockade gerade recht, denn dann muß man nur abwarten, bis sich das demonstrierende Volk von allein verläuft. So geht das heute, und am Wahrheitsgehalt dieser Demokratie läßt immer mehr Zweifel aufkommen.

    • „Dieses mittlerweile versiffte Land steht eindeutig auf der Seite der Übergriffigen Mirgranten!!“

      Nein, nicht das Land, die Medienkartelle, die Teile des Systems Merkel sind. Nicht von Ungefähr wird die Gegenöffentlichkeit immer größer. Unter den Deutschen gibt es viele, die diese Propaganda nicht mehr ertragen und selbstverständlich auf der Seite der mutigen Frauen/Menschen von Berlin, Hamburg, Kandel, Cottbus, Dresden etc. stehen.

  10. Und wieder mal – heute –
    das ist MerKIL“SS ‚Land, in dem wir gut und gerne leben‘ – die Grundrechte der Menschen werden mit Füssen getreten – und die Polizei schaut tatenlos zu – wieder mal?

    ***Linke Chaoten hebeln Demonstrationsfreiheit aus – und die Polizei schaut zu –
    offenbar auf ‚höhere Weisung‘! ***

    18:00 Uhr: Der „Marsch der Frauen“ wird nach zwei Stunden Blockade beendet.

    Louise von Montfort‏ auf Twitter:
    Gerade erfahren, dass die Gegendemo nicht geräumt wird, da angeblich hochrangige Politiker der #Grünen in der Gegendemo dabei waren. Können Sie das bestätigen, liebe Polizei? #Frauenmarsch #b1702 #Berlin

    Der aktuelle Stand ist: Die linksextremistische Antifa und ihre Verbündeten blockieren illegal den „Marsch der Frauen“ in Berlin. Die Frauen fordern: „Räumen!“, doch die Polizei bleibt tatenlos. Gibt es eine Order von oben, das „Problem“ auf diese Weise zu lösen und den „Frauenmarsch“ zu stoppen? Es ist inzwischen dunkel geworden in Berlin, die Blockierer scheinen zu gewinnen. Viele Demoteilnehmer sind von weit her angereist.

    Nun wird geräumt:… wohl doch nicht…..

    17:13 Uhr: Aufnahmen von der Antifa-Blockade bei RT

    17:08 Uhr: Seit über einer Stunde steht der Demonstrationszug. Es wird aufgerufen, in den sozialen Netzwerken Hashtags #polizeiunwillig abzusetzen und darüber zu informieren, was in Berlin gerade passiert. „Wir bleiben hier“- und „Laufen!“-Rufe.

    ***

    NEIN – ES IST KEINE NIEDERLAGE –
    OBERFLÄCHLICH (!) BETRACHTET MÖGEN DIE CHAOTEN ZWAR ‚GESIEGT HABEN – oder dies sich wenigstens einbilden –

    am heutigen Tag hat die MerKILL’SSche Schlägertruppe und die widerliche MerKILL – Diktatur einschliesslich einer bis ins Mark antidemokratisch und verfassungswidrig bis ins Mark rotlinksgrünversiffte Polizeiführung ihre ganze hässliche Fratze gezeigt!

    Eigentlich müssten solche Vorkommnisse doch auch das dümmste Schlafschaf aufwachen und erkennen lassen, was in diesem linksversifften Lande los ist!

    So oder so – jedenfalls belegen solche Vorkommnisse auf das Stärkste die Aussagen der AfD

    und eigentlich sollcten wir uns – klammheimlich – wenn auch nicht über die skandalösen Vorgänge als solche,

    aber jedenfalls darüber freuen, dass die idiotischen Chaoten die Richtigkeit der Positionen der AfD geradezu ’schlagend‘ bestätigen!

    Alle Achtung, für Euch, Mädels, und Hut ab, für Euch und alle, die dabei waren!

    P-S. Und Dank an die vielen teilnehmenden ‚Buben‘ gleichermassen!

    Noch ein P.S. :

    Artikel 20 Absatz 4?

    „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.„

    – Mein Reden seit einigen Wochen…….

    • Ich stimme Ihnen voll und ganz zu, ceterum censeo.

      Zudem noch folgendes, das untermauert, dass Rückgrat und Anstand sogar gestern gewonnen haben – trotz aller Widerstände und Hindernisse. Sicher war es das Ziel der von der Obrigkeit mit der Polizeiführung abgesprochenen Strategie gewesen, dass sich die Frauendemo frühzeitig in alle Himmelsrichtung auflöst und kein Abschluss vor dem Kanzleramt stattfinden würde. Und das ist ihnen zum Glück eben nicht gelungen!

      So hatte man noch eine sensationelle Abschluss-Kundgebung vor dem Kanzleramt. Irgendwie hatten es eben doch noch 350 Vernunftbürger dorthin geschafft und sie erlebten großartige Redner und großartige Reden. Und als man Heidi Mund für kurze Zeit den Strom abdrehte und alles dunkel wurde – ok, ich will auch nicht ausschließen, dass das ein simpler technischer Defekt gewesen sein könnte – redete sie weiter durch ein Megaphon und alle Anwesenden blieben im Dunkeln stehen und zollten ihr begeistert Applaus. Von diesen 350 Leuten bei der Abschluss-Kundgebung (die Zahl stammt aus der Mainstreampresse) wird jeder immer wieder kommen.

      • Wieso finde ich kein Video davon, das muss doch irgendjemand gefilmt haben. Hat denn niemand einen Link ?

    • Ich muß Ihnen Recht gegen, eigentlich sollte uns diese, von oben angordnete Kampagne optimistisch stimmen, denn diese rot-grünen vers******** Bonzen mit Ihren Schergen, erscheinen immer verzweifelter, gerade so, als wüßten diese Akteure ganz genau, daß ihnen die Deutungshoheit immer mehr aus den Fingern gleitet.

  11. Grundsätzlich denke ich, daß eine Infragestellung der bestehenden Machtverhältnisse erst dann in greifbare Nähe rückt, wenn eine Mehrheit der Bevölkerung zu den Verlierern zählt. So lange die Mehrheit vom System profitiert, so lange sehe ich keine großen Chancen auf einen Machtwechsel. Entscheidend ist allerdings die Frage: Wie definiert man, wer zu den Gewinnern bzw. Profiteuren zählt, und wie definiert man, wer zu den Verlierern zählt? Bisher war diese Definition rein ökonomisch. Hast du einen guten Job, viel Geld, Haus, großes, teures Auto, dann bist du natürlich ein Gewinner. Bist du arbeitslos, hast du materiell gesehen nichts, dann bist du ganz klar ein Verlierer. Würden sich jedoch viele Menschen, die rein ökonomisch betrachtet zu den Gewinnern zählen, sich zukünftig selbst als Verlierer sehen, dann wäre ein Machtwechsel möglich. Denn: Gewinner bzw. Profiteure stabilisieren ein Herrschaftssystem, Verlierer stellen es eher infrage und streben nach einem anderen System.

    • Brauchte angesichts der Ankündigungen und der linksrotgrünverkommenen Diktatur-‚ReGIER’ung in Berlin und einer

      ebenso linksrotgrünversifften Polizeiführung/Innen’senatorSS’/Generalstaatsanwaltschaft nicht viel Phantasie.

      Traurig, aber wahr.

      Und ‚Herr‘ Ströbele – Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung?

  12. Wenn die Frauendemo für sexuelle Selbstbestimmung der Frauen demonstriert haben, dann müssen die Gegendemonstranten gegen die sexuelle Selbstbestimmung der Frauen angetreten sein.

    Wenn die Frauendemo gegen sexuelle Gewalt an Frauen demonstriert haben, dann müssen die Gegendemonstranten für die sexuelle Gewalt an Frauen angetreten sein.

    Nur mal darüber nachdenken…

  13. Berlins rotgrüne Regierung hat durch die gestrige Aktion, der sich auflösenden Demokratie wieder schweren Schaden zugefügt. Es ist beschämend, was in Berlin passiert.

    Verschuldung, Gewalteskalation, mafiöse, arabische Familienclans, Misswirtschaft (bspw. BER), Untätigkeit, öffentlicher Drogenkonsum, Verwahrlosung, Mietexplosionen (für was?), Verarmung und vieles mehr. Es ist ein failed state und entwickelt sich in manchen Ecken nach Mundart von Trump zum asshole. Ohne Länderfinanzausgleich können die wohl nicht mal mehr die Zinsen für ihre Schulden begleichen.Gescheiterter Sozialismus.

    Schuld sind auch die Berliner selbst. Die diese wählen. Allerdings haben viele diese Bewohner entweder kein Bezug zu Deutschland oder kommen aus der ganzen Bundesrepublik in die Stadt, das sie hier auf Sympathisanten aus dem extrem linken Spektrum treffen.

    Art. 8 Grundgesetz Deutschland:
    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    In Berlin gilt das zum wiederholten Mal nicht.
    Ich hoffe die AfD klagt vor dem Verfassungsgericht.

  14. Klage einreichen gegen die Berliner Zuständigen wegen des Versoßes gegen Grundrechte. Hier muß gehandelt werden. Das muß auch Thema im Berliner Senat werden: Aktuelle Stunde, Anfrage an die Regierung und was weiß ich, welche Möglichkeiten es sonst gibt. Die Behinderung der Meinungsfreiheit in Deutschland MUSS jetzt öffentlich Thema werden. Auch die AfD muß jetzt endlich aufhören, sich über ihre schönen Pöstchen im Parlament zu freuen, und aktiv werden. Das verfassungswidrige NetzDG war einmal Thema im Parlement, mehr nicht. Das ist zu wenig. Es muß mit allen Mitteln gegen diese Schleifung von Bürgerrechten vorgegangen werden. Ununterbrochen. Sonst geschieht nichts.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.