(David Berger) „Unzensuriert“ – das in Österreich gegründete Onlinemagazin startet nun auch mit einer bundesdeutschen Ausgabe. Und legt gleich mit einem exklusiven Interview mit der ebenso attraktiven wie politisch versierten Schauspielerin Silvana Heißenberg los.

Heißenberg ist ganz vielen noch durch ihre Rollen in den Serien „Einsatz in Köln“ oder „Auf Streife“ bekannt. Viele wunderten sich dann, warum die beliebte Schauspielerin auf einmal u.a. in diesen Serien nicht mehr zu sehen war. So unglaublich wie es klingen mag, so brutal realistisch ist es heute:

Heißenberg hatte es sich erlaubt, Kritik an der gegenwärtigen Regierung, an Angela Merkel und deren Migrationspolitik zu üben. So schrieb sie etwa auf Facebook:

„Verschließe ich meine Haustüre, weil ich die Menschen draußen hasse? Nein! Ich verschließe sie, weil ich die Menschen drinnen liebe, sie mir wichtig sind, und ich sie schützen möchte. Aus diesem Grund haben Türen Schlösser und Staaten Grenzen.“

Heißenberg hat eine ähnliche Geschichte wie ganz viele von uns (der Blogautor eingeschlossen): Politisch eher durchschnittlich interessiert, begann sie sich seit 2015 mit der Politik zu beschäftigen. Grund sei die Einladung Merkels an die muslimischen Länder gewesen, doch Menschen nach Deutschland zu schicken.

Auslöser freilich, der das Fass zum Überlaufen brachte, war die Silvesternacht 2015/2016, als „massenhaft Frauen, durch Merkels Gäste, vorwiegend in Köln, belästigt und vergewaltigt wurden, täglich neue Straftaten von den „Geflüchteten“ begangen wurden“. Da platzte Heißenberg endgültig der Kragen:

„Denn zu diesen Geschehnissen konnte und wollte ich nicht länger schweigen.“

Und die Resonanz der Fans auf ihre Stellungnahmen war gut: Viele zeigten sich dankbar, dass endlich jemand Klartext redete. Einzelne freilich „verließen meine Facebook-Liste mit den Worten: „Mit braunem Pack, mit Rechten, mit Nazis, möchte ich nichts zu tun haben.“ Von 5.000 Leuten, verließen also ca. 100 meine Liste.“

Ein ganzes Jahr lang passierte dann nichts, obwohl sich die Schauspielerin ganz offen zu ihren Sorgen äußerte. Dann freilich begann die Inquisition der „Öffentlich-Rechtlichen“ mit ihrem Agieren in Sachen Gesinnungsterror:

„Im Oktober 2016 erhielt ich eine Email vom NDR Zapp Magazin, in der ich gefragt wurde, ob das Facebook-Profil von Silvana Heißenberg auch tatsächlich mir gehöre, und ob ich zu meinen Äußerungen stehe. Ich ließ eine Mitarbeiterin ausrichten, dass ich selbstverständlich zu meinen Äußerungen stehe und eine Patriotin sei.

Am 12. Oktober 2016 gab es dann im NDR Zapp Medienmagazin einen Bericht über mich, mit dem Titel: „Die falsche Frau der Woche“. Gemeint war ich. Es wurden Szenenausschnitte von mir in meinen Schauspielrollen von RTL und Sat.1 gezeigt. So kommentierte Zapp beispielsweise: „Hier spielt Schauspielerin Silvana Heißenberg noch die liebe Mutter“, „aber privat scheint sie ganz weit rechts zu sein!“

Das Wort „rechts“ hatte seine Wirkung nicht verfehlt. Kurze Zeit nach der Ausstrahlung der NDR-Sendung wurde Heißenberg von Sat 1 und RTL mitgeteilt, dass man in Zukunft nicht mehr mit ihr zusammenarbeiten wolle. Ja, noch mehr:

„Unglaublich war ebenfalls, dass meine fertig produzierten Serien mit RTL und Sat.1 nun nicht mal mehr ausgestrahlt werden sollten. Ich schrieb RTL und Sat.1 eine lange Email und erhielt keine Antwort, obwohl wir jahrelang sehr gut zusammen arbeiteten.“

Die Inquisition hatte das harte Urteil der damnatio memoriae gefällt, rationale oder emotionale Argumente haben vor diesem Richterspruch keinerlei Wert. Wenn das Wort „rechts“ gefallen ist, ist man auch im medialen Kontext zum Untermenschen erklärt.

Doch dieses perfide Vorgehen konnte die mutige Künstlerin nicht stoppen:

„Selbstverständlich werde ich auch weiterhin die Nachrichtenberichte über die vorsätzlichen Gesetzesbrüche der regierenden Politiker und die weiteren Straftaten der „Geflüchteten“ veröffentlichen, um zu zeigen, was unserem Volk mit dieser illegalen Masseninvasion angetan wird und womit wir nun täglich leben müssen. Mir verbietet keiner den Mund!“

Was möchte sie Angela Merkel gerne sagen, so die letzte Frage von Unzensuriert? Und ganz direkt fordert sie die Bundeskanzlerin zum Rücktritt auf:

„Ich würde dieser Frau ausrichten, dass sie für den nicht wieder gutzumachenden Schaden, den sie dem deutschen Volk und ganz Europa zugefügt hat, und ihrem willkürlichen, rechtswidrigen Handeln verantwortet, sofort zurücktritt und ihren Platz für einen kompetenten, volksnahen und patriotischen Bundeskanzler räumt.“

***

Das ganze Interview können Sie hier nachlesen: „Mir verbietet keiner den Mund“

 

49 Kommentare

  1. Gleiche Erfahrung mit deutschen Medien allerdings nur als normaler Leser mit eigenem Verstand. Perfekte Zensur im Jahr 2017. Deutschland ist leider hoffnungslos verloren. So oder so. Nur haben es die meisten Mainstream-Gläubigen Deutschen noch nicht gemerkt.

  2. was vergessen…
    kauft das lied „marionetten“ von söhne mannheims 🙂
    hier ein kleiner ausschnitt..

    Aufgereiht zum scheitern wie Perlen an einer Perlenkette
    Geht eine Matruschka weiter, ein Kampf um Eure Ehrenrettung
    Ihr seid blind für Nylonfäden an Euren Gliedern und
    Hat man Euch im Bundestag, Ihr zittert wie Eure Gliedmassen
    Alles nur peinlich und so was nennt sich dann Volksvertreter
    Teile Eures Volks- nennt Euch schon Hoch, beziehungsweise Volksverräter
    Alles wird vergeben, wenn Ihr einsichtig seid
    Sonst sorgt der wütende Bauer mit der Forke dafür, dass Ihr Einsichtig seid
    Mit dem Zweiten sieht man besch…

  3. ich wollte mal wissen wer diese mutige junge frau ist und wollte auf ihre HP gehen,ich bekamm eine warnung (rot)von mc afee,das die seeeeehr gefährlich sei…also ich bin entsetzt,das ist hier in diesem land schlimmer wie im…..:-( trau mich es nicht mal mehr ausschreiben

    achja bei söhne mannheims HP ist es nicht sicher(gelb)
    wie lange müssen Wir das noch ertragen?

  4. Ich erinnere nur an Eva Herman,das war für mich der Anfang der Hetze und Umerziehung ,dieser links versifften Lügen Medien,mit ihren Stasi Methoden !

  5. Ein neuer Herbst 1989, diesmal für Gesamtdeutschland, ist notwendig. Berufsverbote für Demokraten, die lediglich die wahren Zustände benennen, sowas kennt man nur aus waschechten Diktaturen. Insbesondere sozialistischen Diktaturen. Die Stunde der Denunzianten und Unterdrücker, doch anschließend ist die Stunde der Anständigen. Das wird aber anständig zur Sache gehen.

  6. Das sind Methoden wie im 3. Reich, die man hier im Land anwendet!
    Pfui!
    Jeder Person, die in irgendeiner Form in der Öffentlichkeit steht, außerhalb der Politik, wie Schauspieler, Musiker, Künstler, verdienen den allerhöchsten Respekt, wenn sie ihre kritische Stimme zur Invasion und Bevölkerungsvernichtung öffentlich kund tun!
    Das ist etwas, was wir brauchen!
    Das Volk ist es satt, es werden täglich mehr!
    Hört euch das neue Lied von den Söhnen Mannheims „Marionetten“ an!

  7. „Ich würde dieser Frau ausrichten, dass sie für den nicht wieder gutzumachenden Schaden, den sie dem deutschen Volk und ganz Europa zugefügt hat, und ihrem willkürlichen, rechtswidrigen Handeln verantwortet, sofort zurücktritt und ihren Platz für einen kompetenten, volksnahen und patriotischen Bundeskanzler räumt.“
    ——————————————————————————————————————-
    Einen kompetenten, volksnahen und patriotischen Bundeskanzler könnte es nur bei einer wirklich souveränen BR geben ——- somit Fehlanzeige !!
    Aber warum sollte sie, Frau Dr.Merkel, zurücktreten, wenn lt. Sonntagsfrage v. 29.04.2017 ca. 78% der Wähler mit der Politik der Mainstream-Parteien – und damit auch mit der Politik der Bundeskanzlerin – einverstanden sind ?
    Fazit : Es geht um Mehrheiten bei Wahlen und sollte die Mehrheit der Wähler jemals anders wählen, wird es Deutschland bereits politisch so schlecht gehen, dass auch eine andere Regierung das Ruder des Staatsschiffs vor der Strandung nicht mehr rumlegen kann und die Ruderlage bei einem gestrandeten Schiff ist allgemein von wenig Interesse.
    Kurz : Der Käse ist mehrheitlich bereits gegessen und diejenigen, die den schalen Käse nicht essen wollen, sollten sich nach Alternativen umschauen, so lange es noch möglich ist.

    • Den Umfragen traue Ich persönlich ueberhaupt nicht. Das beste Beispiel liefert immer wieder das Meinungsforschungsinstitut Forsa das mit seinen Umfrageergebnissen immer sehr weit daneben liegt. Wie zum Beispiel bei der letzten Landtagswahl im Saarland wo Forsa die SPD an der Spitze sah gefolgt von den Grünen und der Linkspartei. Was ist eingetreten die CDU stellt wieder die Ministerpräsidentin die Grünen und die Linkspartei sind an der 5% Hürde gescheitert und nicht mehr im Landtag vertreten. Dafür ist die AfD in den Landtag eingezogen obwohl man grade bei dieser Partei ein scheitern an der genannten Hürde prognostiziert hat. Aber grade bei Forsa um bei diesem Beispiel zu bleiben dürfte das ueberdurchschnittlich gute Abschneiden von SPD und CDU kein Wunder sein.Betreiber Manfred Guellner ist nicht nur Mitglied der SPD sondern auch im Präsidium der SPD. Als Fazit traue keiner Statistik in diesem Fall Umfragewerten die Du nicht selber gefälscht hast. Zu guter letzt sehr viele halten sich bedeckt was zum einen die Kritik an der Bundeskanzlerin und ihrer Politik speziell ihrer Asyl und Flüchtlingspolitik betrifft und zum anderen wem oder welcher Partei Sie im September bei der Bundestagswahl ihre Stimme geben.

  8. Ich hoffe , es werden mehr, die mutig werden und klar ihre Meinung sagen.
    Leider wird dies im Kleinen inzwischen sehr gefährlich. In kleinen Gemeinden kann man nicht sicher sein, ob ein Leiter des Meldeamtes nicht Emailadressen unliebsamer Kommentatoren samt Adressen an linke Verwandtschaft weitergibt, insbesondere, wenn man sich als Unterstützer für bestimmte Partei eingetragen hat.
    Hier anbei zwar etwas OT, aber ich wäre froh, wenn da jemand die passende intelligente Antwort gegen diese Fake News, Hetze und ungerechtfertigte Vorverurteilung gegen „Rechts“ liefern würde.

  9. Es müssten viel mehr Menschen den Mut von Silvana Heißenberg zeigen. Die momentanen Zustände zu schildern, bedeutet doch auf keinen Fall, dass man fremdenfeindlich ist. Es ist vielmehr eine berechtigte Sorge um die Entwicklung im Land.

    Es ist nun mal Fakt, dass sich Deutschland verändert hat. Ein Verschweigen der Tatsachen bringt aber keine Lösung, das kann nur die offene Diskussion erreichen.

    Auch ich habe vor ca. 2 Jahren in verschiedenen Medien immer wieder versucht, offen über meine Erfahrungen während meiner Auslandsaufenthalte in islamischen Ländern zu schreiben. Damit bezwecke ich keine Verbreitung von Fremdenhass (den man mir sicher nicht vorwerfen kann), ich versuchte lediglich die Problematik durch meine eigene Erfahrung darzustellen. Die Aussage „Ich habe viele Jahre in islamischen Ländern gelebt und gearbeitet und kann die geschilderten Zustände leider nur bestätigen“ kann dem deutschen Leser wohl nicht mehr zugmutet werden. Meine Kommentare wurden gesperrt oder entfernt, weil sie nicht den Nutzungsregeln entsprachen. Eigentlich unvorstellbar in einem demokratischen Land.

    Gestern wurde zum ersten Mal ein Kommentar von mir veröffentlicht, der genau mit diesem Satz begann – hier in der PHILOSOPHIA PERENNIS. Danke David Berger.

  10. Dieses Land wird immer unerträglicher !!! Für mich eine Schlechtmenschen-Diktatur im Namen der Humanität . Meinen tiefen Respekt für diese mutige Frau und Schauspielerin !

  11. Da ist sie wieder, die hässliche Fratze der Selbstgerechten. Andere in die rechte Ecke stellen und sich selbst der schäbigen Nazimethoden von einst bedienen.
    Ich bin sehr froh, dass es Menschen gibt, die sich dem entgegenstellen! Meinen Respekt, dieser mutigen Frau!

  12. Sehr mutige Frau! Alle Achtung!
    Aus unsere Tageszeitung vom 26. April 2017
    KLARE WORTE DER KIRCHE
    Der neue Diözesanbeauftragte für Flucht, Asyl und Integration der Diözese München-Freising sprach auf Einladung der Kolpingsfamilie vor etwa 80 Interessierten. Monsignore Rainer Boeck zog einführend eine Bibelstelle aus dem AT heran: „Der Herr, euer Gott, liebt die Fremden und gibt ihnen Nahrung und Kleidung – auch ihr sollt die Fremden lieben, denn ihr seid Fremde in Ägypten gewesen.“ (Deuteronomium 5/Mose)
    Menschen in Not zu helfen und den Fremden die Hand zu reichen, sei eine der ureigensten Aufgaben der Kirche. Und in der Not zu helfen, ohne auf die Herkunft zu achten, ist verdammte Christenpflicht,“ wurde Monsignore Boeck deutlich. Eine Untersuchung habe gezeigt, daß gruppenspezifische Menschenfeindlichkeit bei Katholiken in Oberbayern stark ausgeprägt sei – vor allem gegen Flüchtlinge, Langzeitarbeitslose sowie Sinti und Roma….Der Diözesanbeauftragte bezeichnete es als fantastisch, daß Papst Franziskus und auch Reinhard Kardinal Marx zusammen mit dem evangelischen Bischof Bedford-Strohm beim Thema Asyl klare Kante zeigen – auch gegenüber der Politik. Boeck kritisierte offen die CSU in Bayern, die die Abschiebung von Geflüchteten so forciert…In der anschließenden regen Diskussion , Titel „Asyl, Integration und Abschiebung“ wurden u.a. Wünsche und Forderungen an Monsignore herangetragen, wie der Ruf nach einem Hirtenbrief zu diesem Thema oder werden sie nicht müde, sich pro Flüchtlinge und Afghanen einzusetzen….Monsignore Boeck zum Hirtenbrief: „Man muß das, was der Papst und der Bischof sagen, herunterbrechen.“ Ein Herr wurde erwähnt, der sich wundert, wie schnell derzeit Menschen das Christentum aberkannt wird, nur weil sie anderer Meinung sind…Übrigens die Diözese München-Freising habe für das Aufgabengebiet um Flucht, Asyl und Integration ein Jahresbudget von zehn Millionen Euro!
    In dem Zeitungsartikel, der fast eine halbe Seite ausfüllte, kam das Wort ISLAM kein einziges mal vor.

  13. Danke für den Hinweis, daß es jetzt auch unzensuriert in DEUTSCHLAND gibt. Ich war bis zuletzt auf der österreichischen Seite unzenzuriert.at. Auch sehr interessant, aber eben zuviel auf Österreich zugeschnitten!

  14. Was kümmert es die Schlafschafe solange es billigsten Alkohol und Chips gibt! Die kriminelle Kabale kann sich alles erlauben, aber wehe man nimmt dem Pöbel die Chips und das Bier weg! Wenn das geschieht, ja dann gibt es eine Stunde später ne Revolte!! Alles andere interessiert die glücklichen Sklaven nicht!
    Armes Deutschland……

  15. Mehr davon. Macht endlich alle mal den Mund auf und versteckt Euch nicht in Eurem angeblich so sicherem Heim.Dekadent und angepaßt und mir kann nichts passieren?Das haben auch viele im Dritten reich gedacht. Nur dadurch war es möglich, das ein Hitler so weit kommen konnte. Aber vielleicht ist das eine typische deutsche errungenschaft-Obrigkeitshörig bis zum Untergang.

    • @11rosinante:
      Noch mehr Nachdruck könnten Sie Ihren Worten verleihen, wenn Sie nicht unter einem Nickname schreiben würden. ;-]

  16. Nach Bevormundung, Umerziehung und Zensurverschärfung wird jetzt die nächste Stufe gezündet: Berufsverbot, Existenzvernichtung, politische Säuberung.
    Frau Heißenberg ist längst kein Einzelfall mehr und da drängen sich Vergleiche aus vergangen geglaubten Zeiten auf.
    Das ist brandgefährlich für die Demokratie: Opposition ist wieder existenzbedrohend und Denunziation wird belohnt. Sogar faschistische Schlägertrupps, die fürs Regime die Drecksarbeit erledigen, sind nachts wieder unterwegs.

  17. Gut so – die Frau hat Rückgrat!

    Das Gekreische allerdings, wie seinerzeit beim „Radikalenerlass“ von der SPD dürfte allerdings ausbleiben. Aber das waren andere Zeiten.

    Heute wendet sich diese Partei lieber gegen die Menschen, welche offen das aussprechen, was einem der Gesunde Menschenverstand schon von vornherein sagt.

    Good Luck, im ’nahlischen‘ Merkel-Schwesig-Wunderland. Und viel Glück bei Maas & Co. im Kontext der Herrschenden Meinung …

  18. Diese Sender sind privat. Wer ist die finanzielle Kraft hinter ihnen?
    Ich kenne eine Zeitung, die sehr frisch Problemzonen ansprach. Dann wurde sie in ihrem Bereich von einer anderen Zeitung, die über einen fundierten finanziellen Hintergrund verfügte, angegriffen und in die Kapitulation getrieben. Seither ist sie vorbildlicher Mainstream.
    Die Konzentration der Sender und Zeitungen in wenigen Händen ist groß. Eine geringe Gefahr für sie sind freie Blogs.
    Die Übermacht der großen Medien zeigt sich in den Umfragen: Die Lemmingherde bleibt auf Kurs.

    Während z.B. in Ländern wie Mexiko unliebsame Journalisten ermordet werden, werden sie bei uns in einen Ruheraum geschoben. Das Ergebnis in Bezug auf die Wahrheit ist gleich.
    Übrigens ist es den Machthabern nur recht, wenn die nun mit „Aussatz“ behafteten bekannt werden, denn das schüchtert die anderen ein. Wer möchte sich freiwillig ruinieren?

    Die tatsächlichen Mächte lieben das Dunkel. Nur ab und zu winken sie mit Belohnungen für ihre Hilfswilligen oder des Öfteren mit Strafmaßnahmen gegen die Trotzigen.
    Wir sind hier in der Situation der Leser der Prawda vor Jahrzehnten. Wir müssen zwischen den Zeilen lesen und die Psychologie der Prinzen der Finsternis erahnen.

  19. Ein sehr interessanter Artikel, zeigt er doch wie Links die Medien stehen und welchen Auftrag sie haben.

    Meinungsfreiheit ist in diesem Land nur noch ein Lippenbekenntnis, das Grundgesetz das Papier nicht wert auf dem es gedruckt wurde. Schade das Bäume dafür sterben mussten. Allerdings werden wir sehen das diese Hetze gegen verantwortungsvoll handelnde Menschen Früchte tragen wird und Merkel wieder gewählt wird. Mit fliegenden Fahnen in den Untergang.

  20. Ein ganz wichtiger Artikel zur causa Silvana Heißenberg! – Ich war selbst schon darauf gestoßen, was zunächst die ARD und dann Sat.1 und RTL mit dem Model und der Schauspielerin machten, welche ich schon aus wkw-Zeiten kenne, nachdem diese es gewagt hatte, Merkels illegale Immigrationspolitik zu kritisieren.

    Vielen Dank, lieber David, dass du dieses Thema nochmals aufgegriffen hast. Das ist auch mir ein Herzensanliegen. Und natürlich ein ganz lieber Gruß an Silvana. Nochmals Hut ab vor deiner Courage. Unser Land braucht viel mehr Frauen und Männer wie dich!

  21. Chapeau, liebe Frau Heißenberg! Es ist doch unüblich, dass ein Vertreter von Schauspielern und anderen Kulturschaffenden sich gegen die fatale Politik der Regierung ausspricht.
    In der Regel schwimmen doch (fast) alle auf der Mainstream-Welle mit. Sicher nicht nur, weil sie der gleichen Meinung sind, sondern auch bestimmt, um auch in der nächsten Woche noch Arbeit zu haben.
    Ich bedaure es sehr, dass Sie wegen Ihrer mutigen Haltung wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen müssen. Vielleicht kann Ihnen ein kundiger Rechtsanwalt zu Ihrem Recht verhelfen!
    Ich bin beeindruckt von Ihrem Mut und wünsche Ihnen alles Gute.

  22. Der Artikel hat mich nun ganz sprachlos gemacht und mir den Rest des Tages versaut. Vorher habe ich in unsere Tageszeitung Leserbriefe gelesen, die mir schon den Blutdruck erhöht haben. Über die bösen Israelis und den guten Gabriel der alles richtig gemacht hat und über den Kriminalitätsbericht, der ja alle in einen Topf wirft. Die Deutschen sind doch genauso kriminell.

    Dann den Bericht über den bösen rechten Bundeswehrsoldaten der einen fremdenfeindlichen Anschlag geplant hat und Offizier ist. Mein war Hauptmann der Bundeswehr und hat sofort gesagt an dem Bericht kann einiges nicht stimmen. Sind wir wieder einem Fake erlegen ,um die Hetze gegen Rechts anzufachen. Man kann sich fast denken wer da die Regie führt. Wie auch bei den anderen Anklagten aus dem rechten Feld, stimmt alles hinten und vorne nicht. Sogar bei dem Täter von Berlin lief ja alles ziemlich glatt und der Patient ist nicht mehr am Leben und kann aussagen.

    Diese junge Schauspielerin , die den Mut hat ihren Beruf zu opfern für Gerechtigkeit und Freiheit und unser Land. Sie soll durch Machenschaften der Eliten gezwungen werden den Rückzieher zu machen.

    Eben kam mir als Kämpfer für Gerechtigkeit die Wut hoch und ich dachte, sollen sie doch untergehen die Deutschen, sie haben es nicht besser verdient.

  23. In den beiden genannten Sendern hat natürlich auch die „BILD“ ihre Finger drin. Wundern muss man sich da nicht.
    Da einige Sender bei mir gar nicht mehr in der Programmliste verteten sind, ist mir Fr. Heißenberg nicht bekannt, was aber ihre Aussage und deren Wert in keiner Weise schmälert.
    Hut ab vor solchen Menschen, welche den Mut haben, sich aufzulehnen und die Wahrheit immer wieder sagen.
    Zu ZAPP sei gesagt: Ist eh` eine tiefrote linke Sendung. Wenn bei denen jemand ein braunes T-Shirt trägt, ist er schon ein Nazi.

  24. Wow! Was für eine mutige Frau! Respekt! An ihr kann man sich wahrlich ein Beispiel nehmen. Sie macht uns Mut, ist eine echte Inspiration. Was in Deutschland abgeht, ist nicht mehr zu ertragen. Wer die Wahrheit ausspricht, wird gejagt, dämonisiert, zerstört. Die sogenannten „Gutmenschen“ sind eine schreckliche Belastung und exakt das Gegenteil von gut. Später in den Geschichtsbüchern wird man nur den Kopf schütteln über das ungeheure Chaos und die unvorstellbare Dummheit, die diese selbstverliebten Möchtegernmoralisten über Deutschland und ganz Europa gebracht haben.

    • Mutig ist sie, andere ihrer Kollegen denken wahrscheinlich genau so, nur ist es deren Angst um den Job, mehr nicht

  25. Eine tolle und mutige Frau, an welcher sich die ganzen eierlosen Kerle rings um Merkel ein Beispiel nehmen sollten, z. B. Seehofer. Gern würde ich Frau Heißenberg persönlich auf facebook danken. Doch lehne ich seit jeher einen Account auf Online-Stasi-Akten, wie facebook, Twitter & Co. ab. Leider muss man es wirklich so sehen, dass Kind ist in den Brunnen gefallen, der Drops gelutscht. Es ist vorbei. „Nun sind sie einmal da“ (Merkel) und man braucht kein Rechengenie zu sein, um zu sehen das es kippen wird. Ich selbst glaube zwar nicht an einen Bürgerkrieg, doch vielleicht wird aus reinem Selbsterhaltungstrieb das Undenkbare passieren. Ein Zerfall Deutschlands, wie bspw. Jugoslawien, Tschechoslowakei u. ä.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here