Update 23.03.17, 17.24: Nach Angaben der Britischen Polizei handelt es sich bei dem Attentäter von London um einen in England geborenen Khalid Masood, der seit 1983 polizeibekannt und unter verschiedenen Identitäten unterwegs war. In der Islamistenszene sei er nur eine „Periphere Gestalt gewesen“.

Aus Gründen der journalistischen Fairness lassen wir unten stehenden Text im Sinne einer Dokumentation stehen.

Update 23.03.17 10.44:

Dass der Name des Attentäters gestern dementiert wurde, könnte damit zusammen hängen, dass man derzeit die Netzwerke des Islamisten hoch nimmt. Der Chef der britischen Polizei:

„Ich nehme wahr, dass die Medien Fortschritte dabei machen, den Angreifer zu identifzieren. Ich möchte weiterhin darum bitten, seinen Namen nicht zu veröffentlichen, während wir uns in einer solchen heiklen Phase in unseren Ermittlungen befinden.“

Update 22.03.17, 23.16 h:

Die New York Post hat soeben den Bericht, der den Messerterroristen als Abu Izzadeen  identifizierte, wieder zurückgezogen. Die Informationen seien vom britischen „Channel 4 News“ und „The Independent“ gekommen, die anfangs Izaadeen als den Verdächtigen bezeichneten.

Österreichische Medien melden aber, dass diese Information von dem für gewöhnlich gut unterrichteten israelischen Geheimdienst stammen soll.

Nun sagen aber mehrere Quellen, darunter BBC News, dass der radikale muslimische Kleriker noch im Gefängnis sitzt und daher für den Angriff nicht verantwortlich sein kann.

⇒ Inwiefern er wirklich im Gefängnis sitzt oder dort eigentlich nur sitzen müsste, wird sich vermutlich in den kommenden Stunden klären

***

ACHTUNG: DOKUMENTATION – INZWISCHEN ÜBERHOLTER BEITRAG VOM ABEND DES 22.03.17

(David Berger) Die New York Post berichtet unter Berufung auf Geheimdienstkreise (Mossad), dass es sich bei dem getöteten Messer- und PKW-Attentäter von London um den den europäischen Behören bereits bekannten fanatischen muslimischen Iman Abu Izzadeen handelt.

Bereits im Januar 2016 wurden er und ein weiterer Islamist von einem britischen Gericht zu zwei Jahren Haftstrafe wegen terroristischer Aktivitäten verurteilt. Offensichtlich traten sie diese Haftstrafe nie an.

Abu Izzadeen war durch seine Hasspredigten in London seit spätestens 2008 bekannt. Ein Live Leak Video zeigt, dass Aktivisten der “British First Defence Force”  bereits damals vor ihm warnten. Über Jahres sprach er in verschiedenen Ländern ungestört von europäischen Behörden davon, dass er für den Islam als „Suizid-Bomber“ sterben wolle.

Auch deutsche Muslime feiern ihn seit langem als Vorbild:

Update: 22.03.17 – 21.36: RT meldet, dass Abu Izzadeen nicht der Täter sein könne, da dieser nach Angaben britischer Behörden noch im Gefängnis sitze: „Britische Medien berichteten zu erst, dass der Angreifer ein radikal-islamischer Hassprediger namens Abu Izzadeen sein soll. Doch nun herrscht offenbar Unklarheit. Channel 4 und BBC berichten, dass es nicht Abu Izzadeen sein kann, da er noch noch im Gefängnis sitze.“