Die Polizei hat nun den Namen des Mannes genannt, der für den Terroranschlag in Westminster verantwortlich sein soll: Khalid Masood. Der Name ist besonders unter muslimischen Pakistanis weit verbreitwet. Der 52-jährige wurde in Kent geboren und man nimmt an, dass er zuletzt in Mittelengland lebte.

Er war der Polizei schon seit 1983 bekannt. Unter anderem wegen Gewaltdelikten mit Messern.

Allerdings trat Masood immer wieder unter verschiedenen Namen auf.

Auch islamistische Betätigung wurde bei ihm vermutet, man schätze ihn aber – so die Polizei – als „periphere Figur“ in der Islamistenszene Großbritanniens ein.

23 Kommentare

  1. Und das öffentlich-rechtliche Fernsehen windet und dreht sich, um ja nicht den Islam ins Boot holen zu müssen. Denn alles hat nichts mit nichts zu tun! Und jetzt im Chor: Der Islam ist nicht der Islam ist nicht der Islam!
    Manchmal fragt man sich, wie man für solche verlorenen Organisationen wie ARD/ZDF heutzutage noch arbeiten kann. Dann denkt man an DDR1 und DDR2 und weiß es. Charakterloser Selbstbetrug und ein gerüttelt Maß Ideologieverseuchung.

  2. Auf t-online war der Angreifer gestern immer noch „ein Brite“.:

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_80711808/london-festgenommene-planten-wohl-weitere-terrorakte.html
    Festgenommene planten wohl weitere Terrorakte
    23.03.2017, 22:58 Uhr | rtr
    „Premierministerin Theresa May hatte kurz zuvor erklärt, der Angreifer sei ein Einzeltäter gewesen. Der Brite hatte am Mittwoch mit einem Auto auf der Westminster Bridge zwei Menschen getötet,…..“

    Leider wissen unsere Mainstreammedien um die Dämlichkeit und Gleichgültigkeit unsere meisten Mitbürger. Oder sind es gar nicht mehr die meisten? Zu hoffen wäre es, aber ich habe große Zweifel.

  3. Wenn es in Europa keine islamisch motivierten Anschläge mehr geben soll, müssten alle Moslems diesen Kontinent verlassen und in ihre rückständigen Länder zurückkehren.
    Doch das wird nicht so einfach sein, leben ca. 50 Mio. tickende Zeitbomben, also verwirrte/psychisch gestörte Einzeltäter in der EU.

  4. Die britische Hauptstadt hat einen Islamisten zum Bürgermeister gewählt, der der Meinung ist, Terroranschläge gehörten zu einer Großstadt.
    Da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Natürlich nicht für Einzelne. Die können genausowenig dafür wie ich in unserem Polit-Komödiantenstadel.

  5. Ich bin wie viele von euch auch der Meinung, dass sich Menschen aus anderen Kulturkreisen nur schwer integrieren lassen, jedoch rate jedem sich die Vorträge von Ole Dammegard zu Gemüte zu führen (z. B. https://www.youtube.com/watch?v=AQPDT1WgiIs) . Obgleich er wie er selbst sagt keine hellseherischen Fähigkeiten besitzt, hat er den Anschlag vor dem Big Bang Anfang März bereits in einem Newsletter angekündigt. Dies alleine aufgrund der Tatsache, dass alle Anschläge demselben Muster folgen und jedes Attentat das nachfolgende bereits wieder verschlüsselt ankündigt.

  6. Da muss ich mich entschuldigen! Ich bin einer Falschmeldung aufgesessen. Der Prediger (hier: http://www.youtube.com/watch?v=hbCSgcLsss4 ) war es nicht!
    Nun ist die Seele von Massoud, oh nein, sein Leib, im Himmel der Muslime und wird von 77 Jungfrauen rund um versorgt. Wer so viele Ungläubige und auch „korrupte“ Muslime mordet, der gilt als ein Liebling Allahs.
    Besonders beeindruckt am Himmel der Muslime hat mich der Befund, dass es ein gottloser Himmel ist, denn Allah ist nicht da. Er ist einfach weitergegangen, kein Mensch weiß wohin!

  7. Auch wenn man in der Garage übernachtet ,ist man am morgen kein Auto! Ein echter Engländer war es also, das ich nicht lache Aber!Irgendwie scheint mir das auch diskriminierent.Dieser Engländer war doch auch nur ein Mensch und hat andere Menschen gräulich umgebracht,welches gender,welche Hautfarbe, welche Religion ist doch eeegal,in jedem Fall sind es immmmmer verwirrte Einzeltaten durchgeführt von Menschen.Damit braucht es auch bald gar keine Berichterstattung dazu zu geben.Gehört zum Stadt Leben dazu.

  8. Khalid….. Ich denke das war ein Verwandter des Türken der seinerzeit über das Meer gesegelt ist um den großen Haselnussbaum zu finden. Leider landete er in Amerika, gründete eine Familie und sein Sohn reiste später mit den ersten Siedlerschiffen zurück nach England.
    Darum der Name! Der ist Englischer als der Duke of Pork! Oh nein York!

    • Gestern ein Gespräch in der Verwandtschaft gehabt. Erdogan hätte sich ja nur an die Türken gewandt mit seiner Gewaltforderung gegenüber Europäern, deshalb könnten andere Islamisten davon nicht inspiriert sein, die würden doch gar nicht mitbekommen, was ein Erdogan von sich gibt…Dann ist ja nicht so schlimm…

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.