(Gregor Gretzel) Ein Traum wird für viele Deutsche endlich wahr.

Seit 1945 wartete man auf die Gelegenheit, wo man die USA vom ganzen Herzen hassen darf und dabei noch Beifall von der Regierung, den politischen Parteien, NGOs, den Medien und dem Nachbarn, bekommt.

Erst wenn man die ausländische Berichterstattung über die USA betrachtet, erkennt man, dass das, was gegenwärtig in Deutschland abläuft. Mit einer berechtigten Kritik am Trump nichts mehr zu tun hat, sondern einfach nur ein primitiver Antiamerikanismus ist.

Im Sommer 2015 ist mir Deutschland sehr fremd geworden und es wird mir immer fremder.

***

Foto: (c) Bilderberg2016 (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

20 Kommentare

  1. Ich als ein finne und europäer hoffe dass die deutsche volk irgendwann sein geist wieder finden können. Es ist fast lächerlich wie die deutsche sich unterjochen lassen.
    Sie haben vieles für die menschligheit beigetragen,kultur,wissenschaft usw. aber sie lassen ein kleines stück aus ihre geshicte alles zerstören.

    (Entschuldigung für mein schlechte deutsch.)

  2. An den USA ist viel zu bemängeln, aber sie sind janusköpfig: Einerseits böser brutaler Imperialismus, gemacht aber von der Machtkaste und den Finanzgangstern, andererseits seit langen Zeiten das Sehnsuchtsziel vieler Menschen aus Europa und später der ganzen Welt!! Also muß es da auch eine Menge Positives geben, was die kleinkarierten USA-Hasser auslassen.

    Selbst Zehntausende Nazis gingen nach 1945 dorthin, es dürfte von ihnen heute dort mehr geben als im Ursprungsland. Und 1945 wollten 9/10 der Deutschen „zum Ami“, das hatte wohl auch seine guten Gründe!!

    Die Schmähungen der Dunkelroten und Braunen gegen die USA kommen aus den niedersten Seelenlagen, sie wurden -obwohl sie ja glaubten, den einzig richtigen Weg gefunden zu haben und ihn (mit teils massenmörderischer) Gewalt verbreiten zu dürfen- von den USA besiegt und werden damit innerlich nicht fertig!! Und von wegen die SU habe allein das Verdeisnt am Sieg über Hitler, denn ohne die Hilfe aus dem Westen hätte Hitler laut Churchill Stalin hinter den Ural getrieben!!

    Die Menschen entscheiden sich (nach den Motiven Freiheit und Lebensstandard) zu Recht, wo das Leben konkret am besten ist, siehe nur die vielen Flüchtlinge und Zuwanderer bis 1990 aus den Ländern des kommun. Moskau-Blocks und die Migrationsströme seit 1945 vornehmlich in den Westen mit den USA an der Spitze, deren Satrapien BRD und Südkorea auch ihren Glanz versprühen.

    Und da können die Westhasser, darunter eine Menge -sich oft patriotisch gebender- freiheits- und demokratiefeindliche Sektierer und verbohrte Rechts-Reaktionäre, noch so verbiestert aufjaulen mit ihren höchst einseitigen Schuldanwürfen (wie z.B. zum Jugo- und Syrien-Konflikt) gegen die USA, da kommen sie nicht dran vorbei!!

    Der Westen ist letztlich das Ergebnis der (von den diktatorischen Roten und Braunen, die durchaus einige richtige Punkte ansprachen und einiges Positive aufweisen, zurückgezurrten!) europäischen Emanzipationskämpfe, er ist als Politik-Modell und Lebensstil -trotz aller Mängel und Übel, aber wo gibt es die nicht- im Vergleich das beste Angebot für freiheitsliebende, demokratie-bejahende Menschen und Gruppen.

    Daher sollte man bei den Schmähern gegen die USA immer gleich prüfen, was für politische Ziele sie haben, die sie hinter oft berechtigter Kritik verstecken. In den patriotsch anmutenden oder echt seienden blogs treiben sich viele Braune, NS-Apologeten und sonstige Demokratie-Verächter rum!!

    • Sehr merkwürdiger Kommentar. Ich habe die allermeisten Amerikaner als sehr oberflächlich aber aggressiv kennengelernt. Ich kann mit denen nichts anfangen. Auch finde ich es abscheulich das ein US-Präsident einen Friedensnobelpreis bekommt, obwohl er Menschen ohne ordentliches Verfahren und Gerichtsurteil per Drohne töten läßt.

      Wenn ich mit dieser Einstellung zum braunen Sumpf gehören sollte, so wie Sie das so schön argumentieren, dann gehöre ich gerne dazu.

  3. Den Antiamerkanismus unserer selbsternannten Linken gabs schon, als Reagan Präsident wurde. Wir sollten dankbar dafür sein, denn wieder einmal zeigt sich, daß diese Lienken keine Linken, sondern lupenreine Faschisten sind.

  4. Asche über mein Haupt, aber ich kann dem kleinen Plakat nur zustimmen. Im übrigen waren es die Russen, die unsere Armee im WK II geschlagen haben, nicht die Amis. Die Amis haben lediglich abgesahnt und alles Wertvolle wie bpsw. die vielen Patente in die USA verschleppt. Ach ja, die Goldbarren haben sie auch dorthin verbracht.
    Und daß es die USA waren und immer noch sind, die weltweit für illegitime Übergriffe auf andere Länder verantwortlich sind, brauche ich wohl nicht zu erwähnen.

    • dw-seneca…….. so seneca…. aha.

      Eben nicht.
      Das ist doch Unsinn. Würden sie US Amerikaner kennen, sie würden lernen das dort sehr viele …..seit sehr vielen Jahren unter dem Establishment in Washington leiden.

      Aber sie haben eben nicht die Möglichkeit gehabt einen zu wählen der wirklich was ändern will.
      Trump könnte derjenige sein.
      Seine ersten Wochen haben sehr gut angefangen. Was Trump macht ist der langersehnte Balsam auf die Seelen so unendlich vieler Amerikaner.

      Bis jetzt bot sich ihnen nicht „die“ Gelegenheit, aber diese haben sie genutzt.
      ich schreibe seit vielen Jahren das die US Regierungen vieles falsch machen, aber das Volk es korrigieren wird. Es gibt in den USA Demokratie, aber leider auch viele Linke…..

      Zwischen der Regierung in Washington und den Menschen im Land sollte man unterscheiden.
      Die Regierungen der letzten 20 Jahre darf man verteufeln, sie waren schlimm.
      Auch über Reagen haben wir damals gelacht, heute kommt mir Reagen wie ein Traum aus einer anderen Epoche vor.

      Nein, nun hat mit Trump das „andere“ Volk nach Jahrzehnten endlich einen Präsidenten bekommen den sie wirklich wollten.
      Es wäre eine Chance für das ganze Land, denn es darf nicht sein das immer nur die einen ihren Präsidenten bekommen.

      Nun machen die Linken in den USA das schmutzige Geschäft der vielen üblen Regierungen zu ihrem eigenen. Sie haben ihre MASKEN FALLEN GELASSEN.

      Sollten sie sich nicht einrenken, bekommen die Linken in den USA es mit dem Volk zu tun, und das werden die nicht überstehen.

      Vergessen sie nie, wenn sie alle Amerikaner in den selben Topf mit Regierungen wie Obama stecken, tun sie vielen Amerikanern Unrecht.

      Trump ist der der das ganze Übel ändern könnte.
      Geben wir ihm und seinem Volk die Zeit es dieses mal besser zu machen.

  5. Nein, die Amis und Engländer werden NICHT abziehen. Sie werden im dritten Weltkrieg von den Russen überrannt werden. Sie werden vollständig vernichtet werden in Europa. Und das steht geschrieben. Geschrieben von zig Sehern die schon lange Tot sind. Die Russen werden mit Panzern alle platt machen, was ihnen im Wege steht. Und das besagt, dass sich an der Situation nichts ändern wird. Leute, lest doch die Botschaften, dann könnt ihr es doch endlich begreifen. Es kommt anderes, als wir es gerne hätten.

  6. Was für ein hanebüchener Unsinn.

    Die lautesten Gegner Trumps ist die Mehrheit der Amerikaner, die ihn nicht gewählt haben. Die größten Anti-Trump-Demonstrationen finden in den USA statt. Die schärfsten Kritiker Trumps sind die amerikanischen Medien – ausgenommen natürlich Fox- und Breitbart-News.

    Die deutschen Gegner Trumps wissen das und wettern gegen ihn, nicht gegen Amerika.

    Wer wirklichen Anti-Amerikanismus sucht, wird wo ganz anders fündig: Bei den Rechts- und Links-Außen, bei denen sich der Kreis nicht nur im Anti-Amerikanismus sondern auch bei Anti-Globalisierung sowie nationalem Protektionismus und Isolationismus schließt und diese extremen politischen Gruppen sich dort die Hand reichen. Im Gegensatz zu den Linken, die sich bei ihrer Ablehnung Amerikas treu bleiben, schwankt das bei den Rechten. Für sie war Obama der Feind, den sie zum Anlass für generellen Anti-Amerikanismus nahmen. Man schaue sich nur die früheren Beiträge in den sozialen Netzwerken oder den Kommentarspalten der konservativen Onlinemedien an: USA raus aus Deutschland, amerikanische Kulturhegemonie bis hin zu Neue Weltordnungsverschwörung durch die Wall Street. Diese Meinungen verstummen nun unter den Rechten angesichts ihres neuen Messias im Weißen Haus. Wäre ja auch unklug hier weiter zu wettern, sitzen nun doch führende Vertreter der Wall Street direkt am Kabinettstisch vom Trump.

    • Schlatter = Unsinn.
      Zitat : Die lautesten Gegner Trumps ist die Mehrheit der Amerikaner, die ihn nicht gewählt haben.
      —————————————–
      Schon hier fängt es mit den Fakten an die nicht stimmen.
      3 Bundestaaten sollten neu ausgezählt werden. Die Grüne Jill Stein hat da etwas herbeifantasiert was nicht war.
      Den ersten Staat hat man nachgezählt und Trump bekam Stimmen dazu.

      In den 2 anderen Staaten befürchteten die Gerichte das selbe Resultat, nämlich mehr Stimmen für Trump. Also verlangten sie eine Kaution für das nachzählen.
      Diese Kaution betrug mehrere Millionen Dollar. Wäre es erfolgversprechend gewesen, Soros hätte das Geld leicht vorstrecken können.

      Im Endresultat ist es so …..das Trump auch in der Zahl der Wählerstimmen führte.
      Im US Wahlsystem hat er generell einen glänzenden Sieg eingefahren.
      Das System in den USA ist seit 200 Jahren so wie es ist, es jetzt gerade bei Trump zu bemängeln ist fragwürdig.

      Demokratisch gesehen ist am Wahlsystem der USA rein gar nichts auszusetzen.

      Hier in der Schweiz haben wir ja ein ähnliches System. denn wir wählen nicht nur ein Parlament, sondern auch einen Ständerat.
      Nicht nur die Zahl der Wählerstimmen zählt, nein auch jeder Kanton, und sei er noch so klein, erhält Standesvertreter in der „kleinen Kammer“.
      Damit wollte man verhindern das die grossen Kantone mit ihren vielen Stimmen ein Übergewicht erhalten.

    • Ist schon komisch, was die Obama und Clinton Bewunderer und Verehrer immer wieder neues einfallen lassen um dann im Endeffekt doch wieder nur bei der Hetze gegen Trump hängen zu bleiben.
      Ich bin der Meinung, das alles besser ist als ein verbrecherisches Gespann, das die Welt um ein Haar in einen Weltkrieg geführt hat.
      Klar, was nicht ist kann ja noch werden, aber im Moment sieht es doch danach aus, als wenn wir einen Aufschub bekommen.
      Dafür wird aber die Aggressivität in Deutschland durch „Neubürger“ immer größer, so das eher hier ein böser Konflikt heran wächst.
      Ich hoffe mal dass das Wort „Neubürger“ kein Grund ist, mich als Nazi zu Titulieren. Danke im Voraus.

  7. Tja,

    die Deutschen werden den Amerikanern die Befreiung vom Nazismus niemals verzeihen.

    (Als Paraphrase des Bonmots „Die Deutschen werden den Juden Auschitz niemals verzeihen“, übrigens wahlweise Zvi Rix, Henrik M. Broder, Eike Geisel oder Wolfgang Pohrt zugeschrieben.)

    Guter Gruß.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here