(Gregor Gretzel) Ein Traum wird für viele Deutsche endlich wahr.

Seit 1945 wartete man auf die Gelegenheit, wo man die USA vom ganzen Herzen hassen darf und dabei noch Beifall von der Regierung, den politischen Parteien, NGOs, den Medien und dem Nachbarn, bekommt.

Erst wenn man die ausländische Berichterstattung über die USA betrachtet, erkennt man, dass das, was gegenwärtig in Deutschland abläuft. Mit einer berechtigten Kritik am Trump nichts mehr zu tun hat, sondern einfach nur ein primitiver Antiamerikanismus ist.

Im Sommer 2015 ist mir Deutschland sehr fremd geworden und es wird mir immer fremder.

***

Foto: (c) Bilderberg2016 (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons