(Kai Knut Werner) Deutschlands – angeblich bekanntester – „Flirtcoach“ Horst Wenzel coacht Flüchtlinge in der Technik, wie man(n) Frauen kennen lernen kann. Am Ende des Textes ist der entsprechende Link zu einem Video zu finden.

Das Video beginnt mit einer Frauenstimme aus dem Off: „Auch so kann man Migranten helfen, in dem man ihnen Tipps zum Frauen kennen lernen gibt“. Der sogenannte Flirtcoach zeigt in Dortmund syrischen Flüchtlingen, wie man Frauen kennen lernen kann.

Ein Teilnehmer, sein Name ist Jamal, hat sich schon eine Meinung gebildet! Er sagt:

„An den deutschen Frauen liegt es“ – Die seien rassistisch und deshalb hat es mit dem Kennenlernen noch nicht geklappt! Sie wüssten auch nicht, wie die Flüchtlinge leben, hätten ein falsche Bild von ihrer Lebensweise und ihrer Religion.

Was dann folgte, war eine auf spontan gemachte Befragung von Frauen und die Antworten waren natürlich politisch durchgehend korrekt.

In den letzten Sekunden des Videos dann ein entscheidender Hinweis – „Es sollte aber nicht unerwähnt bleiben, so gut wie alle Teilnehmer bei der Dating Integration sagten – sie wollten eigentlich eine Frau aus ihrer Heimat.“

Der Begriff – „Dating Integration“ erzeugt bei mir eine gewisse Wut über die Zustände in Deutschland! Verlangen die Flüchtlinge demnächst Frauen, die ihnen „zugeführt“ werden? Vielleicht sogar nach irgendwelchen islamischen Ritten?

Wer ist eigentlich dieser Flirt Coach Horst Wenzel? Die Zeitung „Der Westen“ („WAZ“), schreibt dazu:„Vom aufstrebenden Politiknachwuchs zu Amors Assistenten: Horst Wenzel, einst jüngster SPD-Ortsvereinschef Deutschlands, gibt sein Amt bei den Westerfilder Genossinnen und Genossen auf. Der 24-Jährige hat sich selbstständig gemacht – als Flirttrainer.“

Seinen Abschied habe er folgendermaßen beschrieben: „Ich bleibe ein flirtender Sozialdemokrat“.

Natürlich wird er von „Rechten“ bedroht und seine Flirt-Kurse können nur unter entsprechender Bewachung durch Sicherheitsdienste stattfinden: „Drei Securitymänner bewachen an diesem Nachmittag den Eingang, auch die Polizei schaut nach dem Rechten.“ schreibt die „Welt“.

Der in diesem Zusammenhang unfreiwillig komische Satz „auch die Polizei schaut nach dem Rechten“, ist dabei das Highlight.

Vielleicht hätte die Polizei an Silvester 2015/2016 etwas frühzeitiger nach den kriminellen Flüchtlingen auf der Kölner Domplatte und an den Orten nachschauen sollen, wo Frauen massiv von Flüchtlingen sexuell bedroht und auch missbraucht wurden!

Nach all dem fragt man sich: Sollte die sogenannte „Sozialindustrie“ nicht eher Kurse anbieten, die zeigen, wie man Frauen in Deutschland als gleichberechtigte Mitglieder unserer Gesellschaft akzeptiert? Und sie nicht als unterwürfige Personen wahr nimmt, die nur auf einen Flüchtling warten, der ihnen zwischen die Beine fasst?

62 Kommentare

  1. Schwachsinnige Aussage, es gibt da Statisticken. Es gibt mehr deutsche Frauen die mit Migranten zusammen sind als Migrantinnen mit deutschen Männern. Wenn jemand rassistisch ist dann sind es die Migranten. Habe noch nie von einem Ehrenmord durch Deutsche gehört weil dich die Schwester mit einem Migranten trifft. Davon unabhängig ist Dating nicht gerecht, weil immer Subjektiv .

  2. Ja, das ist ein grundsätzliches Problem, was wir in unserem Zoo auch schon bemerkt haben.

    Eisbären wollen sich, von seltenen Ausnahmen einmal abgesehen, nicht mit Schwarzbären oder Panda Bären paaren, ja, sich nicht einmal im gleichen Gehege miteinander aufhalten. Ganz besonders darunter zu leiden haben auch Preiselbären, Erdbären und Blaubären.

    Doch wir arbeiten wie vom Teufel geritten daran, dass sich das alles ändert. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Bären sind Bären. So hat es der Grosse Boss und sein kleiner Bruder gesagt und in seinem Buch der ewigen Wahrheit festgehalten. Sein Wort ist darum auch unser Gesetz.

  3. Wenn ich beim nächsten Flirtversuch mal eine Abfuhr bekomme, dann weiß ich nun bescheid und werde anfangen, die vormals Angebetete wüst zu beschimpfen und ihr niedere Absichten und Alltagsrassismus vorzuhalten. Ich weiß nur noch nicht, welcher Minderheit ich angehöre auf deren Benachteiligung ich dann bestehen kann. Aber da findet sich schon noch was.

      • Dumme angela merkel……das land war nicht mehr dasgleiche wo ich damals student war……laufen nur die.kriminellen aus afghanistan.syrien jetzt auf die strassen….die buerger die alle diese gesindeln unterstutzen sind trottel…Von tausenden die a ngekommen sind …findet man sicherlich auch faule eier
        Ich finde den spinner Trumph hat recht weil.er nix diese Gesindeln aufnehme will
        Die USA haben Schlau gemacht
        Armes deutschland

  4. Frau Daniela kommt der Sache schon etwas näher: Die gebenedeiten Blondies möchten vor allem nicht irgend einen dahergelaufenen Loser am Halse haben, wie die Damen aus der geriatrischen Walroßszene als Sextouristinnen in Afrika leidvoll erfahren haben und beim Import ihres Galans via Scheidungsrecht übel als lebenslange Unterhaltssklavin über den Löffel balbiert werden- ein Schicksal, das für deutsche Männer unter allgemeinem Beifall schon seit Ende der Siebziger vorgesehen ist- man nennt das Dialektik und mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Blondie zur Triebabfuhr wünscht sich also unser Jamal und hat doch nicht die geringste Ahnung, daß das zumindest ein Geschäft auf Gegenseitigkeit ist und seine im moslemischen Kulturkreis erworbenen Nichtkenntnisse über Sexualität dabei recht hinderlich sind: Ejakulatio praecox ist selbst bei einfach Strukturiertinnen nicht so der Bringer und mit einem forschfrommen „mach breit, bin hart“ erntet man hier keine Beifallsstürme. Außer bei Nutten, die sich über einen schnellen Euro freuen dürfen- zu gut klingt mir noch das Kichern seiner indonesischen Glaubensbrüderinnen aus Surabaya im Ohr, wenn der arabische Edelhengst sich schon verabschiedete, bevor richtig blank gezogen wurde. Ich empfehle übrigens sehr die einschlägigen Erfahrungen, die Homosexuelle mit dieser Spezies gewissermaßen kulturübergreifend so machen.
    Und selbstredend träumt unser „Flüchtling“ von einer müllsackartig Dekorierten, die ihm demnächst auf Kosten des deutschen Steuerzahlers aufs Gemächt gepflanzt wird- man gönnt sich ja sonst nichts.

    Kürzlich sah ich im Netz eine herrliche Replik auf das dräuende Geschwalle des feistroten Siggi, mit der AfD käme es zu Millionen Arbeitslosen: Aber ja! Bei Flüchtlingshelfern, GenderistInnen, Gleichstellungsbeauftragtinnen, Soziopolitowörkerinnen und SPD-Kretins wie Horst Wenzel…

  5. Also was heisst das für deutsche Frauen? Mädels, lasst die Finger von diesen Typen weg und lasst sie auch nicht mal in eure Nähe, für die seid ihr eh nur Schlampen, die wollen euch nur „benutzen“ Und um denen den Samenstau ab zu bauen seid ihr nicht da. Die sollen mal gefälligst 5 gegen Willi spielen.

  6. Als Frau kann ich guten Gewissens behaupten:
    Ich finde den Typ „Südländer“ äußerlich kein wenig ansprechend. Ich bin in einer glücklichen Partnerschaft.
    Warum sollte ich mich auf einen Mann einlassen, der einen anderen Glauben hat, der aus komplett anderen Verhältnissen stammt und mich womöglich vergewaltigen würde (oder schlimmeres)?

  7. Welche Wirkung hat es wohl auf einen Mann aus dem Orient, wenn ihm seine Gastgeber sogar Kurse anbieten, wie er bei der heimischen Frauenwelt zum Stich kommt? Er wird wahrscheinlich die Männer der Gesellschaft für ehrlose Memmen und die Frauen als leichte Beute ansehen. Leider sind sich diejenigen, die solche Kurse befürworten aufgrund ihre pathologischen Realitätsverleugnung nicht im Klaren darüber, was ihr Verhalten anrichtet. Diese Herrschaften sind so in ihrer Weltsicht gefangen, daß alle Informationen und Erfahrungen, die zu ihnen durchdringen, so weit uminterpretiert, d.h. passend gemacht, werden, daß das eigene Denken stets bestätigt und niemals gefährdet wird.
    Mich würde auch noch interessieren, wer diese Kurse den bezahlt. Ich kann mir nicht vorstellen, daß ein Araber solch einen Kursus aus seiner eigenen Tasche bezahlen würde und vermute vielmehr den neuerlichen Missbrauch von Steuergelder. Das ein Politiker hier mitmischt und sich daraus eine Existenz bastelt erhärtet den Verdacht nur noch weiter.

  8. Ob Männer aus Afrika, aus Nahost oder sonstigen Orient, die wollen und können nicht verstehen , wenn Frauen aus dem Westen, Europa und bes. Deutschland NEIN sagen !
    Aus der eigenen Überbewertung, Überheblichkeit und Männlichkeit sich dann beleidigt zu fühlen.
    Die schlägt dann in Agression um !

    Statt primtive Flirtkurse, sollten denen lieber zuerst westliche Werte beigebracht werden und besonders Frauen zu respektieren sind, somit keine Gebrauchs- gegenstände sind !!!

    Eine Bekannte hatte sich ehemals mit einem Türken eigelassen,
    welcher ihr aber unverblümt sagte, heiraten werde er nur eine türkische Jungfrau !!!
    = temporäres „Gebrauchsgut“

  9. Mögen die Frauen in D, der „EU“ und Europa … sich entscheiden !
    Zurück in Minder- Wertigkeit – oder nach vorne in Gleich gestellt .

    Mögen die Männer aller “ Herren-Länder“ erkennen das es ohne Frauen weder Töchter noch Söhne (Kinder, Nachfahren) gäbe.

    Wo liegt der Grund … die Frauen – in allen drei “ Wüstenreligionen“ … klein zu halten ?
    Weil ihr wisst das ihr ohne Frauen lediglich im NICHTS enden würdet ?
    Euere Samen ohne Frau ( Erde) NICHTS wert wäre ?

    Ein wirklich starker Mann hat eine starke Partnerin ( … hinter jedem starken Mann steht eine starke Frau …)!
    Wer das verleugnet hat ein – ernsthaftes – Problem ! Spätestens wenn er der wahren Schöpferkraft (!) erklären muss warum er ( nicht nur ! ) das Geschenk (!) so übelst missbrauchte .

  10. Frau Daniela kommt der Sache schon etwas näher: Die gebenedeiten Blondies möchten vor allem nicht nicht irgend einen dahergelaufenen Loser am Halse haben, wie die Damen aus der geriatrischen Walroßszene als Sextouristinnen in Afrika leidvoll erfahren haben und beim Import ihres Galans via Scheidungsrecht übel als lebenslange Unterhaltssklavin über den Löffel balbiert werden- ein Schicksal, das für deutsche Heten-Männer unter allgemeinem Beifall schon seit Ende der Siebziger vorgesehen ist- man nennt das Dialektik und mein Mitleid hält sich in Grenzen.

    Blondie zur Triebabfuhr wünscht sich also unser Jamal und hat doch nicht die geringste Ahnung, daß das zumindest ein Geschäft auf Gegenseitigkeit ist und seine im moslemischen Kulturkreis erworbenen Nichtkenntnisse über Sexualität dabei recht hinderlich sind: Ejakulatio praecox ist selbst bei einfach Strukturiertinnen nicht so der Bringer und mit einem forschfrommen „mach breit, bin hart“ erntet man hier keine Beifallsstürme. Außer bei Nutten, die sich über einen schnellen Euro freuen dürfen- zu gut klingt mir noch das Kichern seiner indonesischen Glaubensbrüderinnen aus Surabaya im Ohr, wenn der arabische Edelhengst sich schon verabschiedete, bevor richtig blank gezogen wurde. Ich empfehle übrigens sehr die einschlägigen Erfahrungen, die Homosexuelle mit dieser Spezies gewissermaßen kulturübergreifend so machen.
    Und selbstredend träumt unser „Flüchtling“ von einer müllsackartig Dekorierten, die ihm demnächst auf Kosten des deutschen Steuerzahlers aufs Gemächt gepflanzt wird- man gönnt sich ja sonst nichts.

    Kürzlich sah ich im Netz eine herrliche Replik auf das dräuende Geschwalle des feistroten Siggi, mit der AfD käme es zu Millionen Arbeitslosen: Aber ja! Bei Flüchtlingshelfern, GenderistInnen, Gleichstellungsbeauftragtinnen, Soziopolitowörkerinnen und SPD-Kretins wie Horst Wenzel…

  11. Nachtrag: Der Syrer, der bekennt, er hätte gerne eine deutsche Freundin, aber wenn er heirate, dann wolle er eine junge Frau aus seiner Heimat, die seine Kultur und Traditionen teile, ist aufschlussreich. Temporäres Gebrauchsgut. Hoffentlich wird die Regierung, womöglich im Rahmen des Familiennachzugs (Verwandtenehe), dem Herrn helfen, eine fügsame, duldsame, schlagsame usw. Frau aus seiner Heimat zu finden, die am besten zwecks Eigentumssicherung kein Wort Deutsch spricht und halbe Analphabetin ist. So macht Integration Spaß und wird der Aufbau von Gegengesellschaften verhindert. Es gibt eine Reihe von Beispielen, wo Frauen, die das orientalische Abenteuer wagten, hierzulande hinter Burka und Haustür oder gleich im Nahen Osten verschwunden sind; die wenigen, die zurückkamen, sollte man einmal zu Sprechschauen einladen, damit sie über ihre Erfahrungen mit der Romantik des Orients berichten. Die Deutsch-Naive namens Jasmin Olbrich, die beklagt, deutsche Männer würden viel zu viel Fußball schauen, sollte rechtzeitig realisieren, dass die mit dem attraktiven „Aussehen des Mittleren Ostens“ zumeist nicht einmal das hinbringen. Wie auch sonst angesichts ihres durchschnittlichen Bildungsniveaus eher nichts. Man ertappt sich bei dem Gedanken, dass so viel Dämlichkeit eigentlich durch reale Erfahrungen bestraft gehört. Nur zu.

  12. Wollen wir in unserer Gesellschaft wirklich mit solchen Menschen zusammen leben?
    Müssen wir unsere friedlich, auf Ausgleich und Gewaltlosigkeit erzogene Sozialisation hinterfragen und ändern um ein Gegengewicht zu schaffen? Viele Bürger machen sich
    berechtigte Sorgen wegen der ungeregelten (teils illegalen) Masseneinwanderung von in der großen Mehrzahl jungen Männern, die aus verrohten, archaischen Gesellschaften kommen wo das Recht des Stärkeren gilt und die nicht gelernt haben Konflikte friedlich zu lösen. Oft kommt noch die religiöse Komponente hinzu.
    Gewinnt der Stärkere wieder an Einfluss, wenn immer mehr Menschen zwischen uns leben, die genau so sozialisiert wurden?
    Das sind existentielle Fragen die unsere Gesellschaft betreffen, doch die nicht einmal ansatzweise gestellt werden.

  13. Nach meiner Erfahrung ist die ganz große Mehrzahl der jungen Frauen, auch unter den Nachkommen inzwischen eingebürgerter Migranten, allenfalls initial an Abenteuern und letztlich an stabilen Beziehungen zu verlässlichen Männern interessiert. Das zeigen ja auch Studien. Dem können die Migranten nachkommen: fleißig lernen, fleißig arbeiten, Geld verdienen, einen beruflichen und gesellschaftlichen Status aufbauen, sich anständig verhalten. Keine nennenswerte Chance haben sie als dummstolze Nichtskönner und Nichtswisser, als Anhänger archaischer Sitten und Werte, als Kleinkriminelle. Wenn, wie ich es gelesen habe, „Experten“ davon fabulieren, die Männer seien attraktiv, weil sie „so anders“ sind, dann verkennen sie, dass kaum eine junge Frau einwilligen wird, unter die Knute eines mohammedanischen oder anderen Nobody zu kommen, mag der auch noch so eine großartige Meinung von sich selbst haben. Der „Flirt Coach“ (angesichts dessen Physiognomie ich mich frage, welche Frau sich mit so jemandem einlässt) tut im Effekt nichts anderes als die Migranten in der Mentalität zu bestätigen, dass deutsche Frauen praktisch umsonst zu haben sind, und auch nur für das eine gut sind. Das nennt man wohl inzwischen „interkulturelle Wertevermittlung“. Dass ferner den Frauen eine distanzierte Haltung gegenüber einem primitiven Macho-Typus, wie er unter Migranten häufig anzutreffen ist, als „Rassismus“ ausgelegt wird ist klar, jeder mit Wortschatz kleiner 100 kennt inzwischen dieses Totschlagewort. Dann sollte es konsequenterweise auch Rassismus sein, sich nicht vergewaltigen zu lassen, nicht zuletzt als Sühne für den Kolonialismus. Und Unehrlichkeit, schließlich wollen hiesige Frauen doch nichts anderes. Der nächste Schritt wäre die entsprechende antirassistische Erziehungsmaßnahme für junge Frauen. Nicht wahr, Herr Dirt Coach?

  14. Auch der Inhalt des steuer-finanzierten Flirtkurses für Flüchtlinge ist haarsträubend:

    Flirtcoach: „Frauen und Männer haben in Deutschland die ganze Zeit Sex – beim ersten, zweiten oder dritten Date, das ist ganz normal“, erklärt Wenzel. „Das ist bei uns keine große Sache.“

    Ob das so für den deutschen Durchschnitt gilt und ob dass das richtig Signal für die Flüchtlinge ist, darf stark bezweifelt werden.

    Andererseits sagt der Flirtcoach: „In den ersten drei Monaten der Beziehung darfst du ihr niemals sagen, dass du sie liebst, sonst läuft sie weg“, erklärte er. „Deutsche Frauen mögen keine Anhänglichkeit.“

    Sex sofort, Liebe erst später? Was ist das für ein schräges Bild von Beziehungen in Deutschland, das hier auf Steuerzahlerkosten den Flüchtlingen dargelegt wird!?

  15. Andersrum gefragt: Warum sollte eine Deutsche Frau, selbstbewußt, intelligent und frei erzogen sich an einen solchen „Patriarchen“ mit der Einstellung eines Neandertalers binden wollen ? Bildungsfrei und wahrscheinlich lebenslang auf unsere Alimentierung angewiesen ? Das hat hier keine Frau nötig ! Die Frau, die sich das antut ist selbst schuld.

  16. »Männliche Flüchtlinge klagen: „Deutsche Frauen sind rassistisch“«

    Gut so – „Schuster, bleib bei Deinen Leisten“! Zudem ist bei so viel jungmännlich kraftstrotzender Vitalität die Gefahr von Handgelenksarthrose äußerst gering. Und wem dies nicht genügt, dem steht immer noch die freiwillige „Eunuchisierung“ als Nulldrucktherapie frei.

    Selbst bei sehr großzügiger Auslegung merkelschen Dummgeschwätzes ohne Mehrheit im Volk kann „Rassismus“ genannte „Zwangsbeglückung“ wohl kaum Gegenstand einer angeblichen – tatsächlich aber eingebildeten – „Einladung“ sein. Im übrigen wird keiner gezwungen hierzubleiben, jeder kann die Heimreise antreten. (In Guantanamo wären sie glücklich darüber!) „Schuster, bleib bei Deinen Leisten“! Und nicht nur, weil ihre heimatlichen Damen bestimmt sehnsüchtig warten und bei ihnen vielleicht schon Entzugserscheinungen diagnostiziert wurden.

  17. Um die Diskussion zu versachlichen:

    * es gibt ja inzwischen genügend sozialpsychologische Studien die belegen, dass Frauen Männer suchen, die zumindest gleich viel verdienen wie sie selber; die Einwanderer sollen sich möglichst schnell eine Arbeit suchen (ganz gleich welche), mit dem Einkommen steigen dann auch die Chancen am Partner(innen)markt

    * Elitepartner hat in ihrer Singlestudie Frauen nach den Motiven für die Partnersuche gefragt, die Top 3 waren
    (1) gemeinsame Freizeitgestaltung –> welche Hobbies/Interessen haben die Einwanderer?
    (2) mit Problemen nicht allein sein, Geborgenheit –> wird schwierig zu finden sein bei Männern die ihr Leben nicht im Griff haben
    (3) regelmäßiger Austausch, Gespräche –> setzt voraus, dass die Männer einigermaßen gut deutsch sprechen.

    Niemand ist gerne allein, aber den Klienten von K. K. Werner wäre gedient, wenn ihnen jemand die Augen für die Realität öffnet. Unverantwortlich ist mit irgendwelchen Flirtkursen unrealistische Erwartungshaltungen noch weiter fördern.

  18. Das ist einfach nur total daneben.
    Erst mal wäre es sinnvoll wenn Flüchtlinge nicht mehr von Sozialleistungen der Steuerzahler abhängig wären!
    Rentner, Alleinerziehende, Schulen und KiTas hätten das Geld nötiger.
    So erhalten es Menschen, welche sehr wahrscheinlich nur Kosten verursachen aber nur wirklich ins System einzahlen werden…

  19. „Kann man das nicht stoppen?“ – Doch, man kann. Man muß nur wollen! Wenn die sogenannte „schweigende Mehrheit“ endlich mal das Maul aufmacht und handelt, dann besteht Hoffnung. Ansonsten wird diese „schweigende Mehrheit“ erst zur schweigenden Minderheit und dann zu totem Fleisch!

  20. Wie jetzt? Ich verstehe gar nichts mehr. Sehr viele junge Damen bevorzugen bei ihrer Wahlentscheidung doch rot- und grünlackierte Alternativlos-Parteien und seit neuestem ja auch diesen Merkel-Klatschaffen-Club, weil…nun, weil ja eine Frau aus der Uckermark regiert und das irgendwie voll cool ist und weil die Deutschland so wahnsinnig bunt und multikulti gemacht hat.

    Die Buntland AG eben aka Germoney, denn hier wird jeder versorgt.

    Man weiß also, für wen und welche Agenda man gestimmt hat (Grenzverleugnung, mehr Kriminalität, Terrorgefahr, Justizversagen, Steuererhöhungen, mehr Überwachung usw.) und jetzt finden das die Damen doch irgendwie voll doof, weil…naja, weil man eben nicht mehr so unbeschwert im öffentlichen Raum unterwegs sein kann, weil der Zauber des Orients irgendwie doch nicht so zauberhaft ist, weil der bunte Muslim doch nicht dem eigenen Schönheitsideal entspricht oder weil er vielleicht keine Manieren hat und das mit dem mehrmaligen Beten am Tag hinter schwarz eingefärbten Bettlaken doch nicht das ist, was man will!?

    Ja also wie denn nun? Ist es jetzt zu bunt, oder was solls denn nun sein? Hüh oder hott? Schwarz oder weiß? Jeans oder Burka? Lipgloss oder Nikab? Deutschland oder Anarchie?

  21. Es wird immer irrer in diesem ohnehin schon irren Nicht-Staat! Immer wenn man glaubt der Boden wäre erreicht, dann wird man eines Schlechteren belehrt . Was treibt diese Leute um? Merken die wirklich nicht, daß es auch ihnen selbst an den Kragen gehen wird? Glauben die wirklich an die Richtigkeit ihres Handelns oder sind diese Typen möglicherweise echte geisteskranke, seelisch gestörte Menschen mit Behandlungsbedarf? Man hat mehr und mehr den Eindruck als sei dieses Land zu einer riesigen Klappsmühle geworden und die größten Idioten hätten die Führung übernommen.

  22. Es wird immer abstruser hier. Ist das alles noch normal, oder lebe ich in einem Albtraum, der hoffentlich jeden Moment platzt! Da erteilt ein SPD-ler Migranten Flirtunterricht, die wollen aber nur zum Zeitvertreib junge, frisches German Girls, zum Heiraten doch lieber was Artiges, Verhülltes. Wenn es nicht klappt mit der momentanen Kontaktaufnahme, sind die deutschen Mädchen Rassisten. Ich finde keine Worte mehr! Das Ganze „muss“ dann noch von der Polizei überwacht werden. Da frage ich mich, zu wessen Schutz! Glauben die Männer, dass die Mädchen nach den Ereignissen von Köln auf diese Migranten warten?
    Es ist schon erstaunlich, wie die von vielen Menschen schwer verdiente Kohle mit solchen lächerlichen Projekten zum Fenster rausgeworfen wird.
    Kann man das nicht stoppen?

    • „Kann man das nicht stoppen?“ – Doch, man kann. Man muß nur wollen! Wenn die sogenannte „schweigende Mehrheit“ endlich mal das Maul aufmacht und handelt, dann besteht Hoffnung. Ansonsten wird diese „schweigende Mehrheit“ erst zur schweigenden Minderheit und dann zu totem Fleisch!

      • Die „schweigende Mehrheit“ hat gerade gewählt. Und das Süppchen wird jetzt gekocht und muss dann ausgelöffelt werden. Dann nützt auch kein Gejammer, wenn bald das große Kotzen einsetzt.

      • Ja diese undakbaren Pussen in der merkelschen Pussenrepublik. Da hat sich die Kanzlerin abgetrampelt, um diesen Pussen endlich mal ein paar Kerle zu verpassen, die das besorgen können, wozu die zu Sitzpinklern degenerierten Helden der BRD West nicht mehr fähig sind und nun nehmen diese verwöhnten Pussen das Geschenk nicht an.
        Weg mit diesen Pussen, die sich überall eingenistet haben und die BRD beherrschen, weg mit Nahles und Co.

    • Liebe josefine,

      man kann das stoppen,aber erst nach und nach an der Wahlurne.
      Es ist sogar sehr leicht und tut nur den Gutmenschen und grünlinksrot Pfeifen weh : einfach diese Polithassadeure nicht mehr wählen und das Kreuz bei der letzten Hoffnung gegen den Wahnsinn machen!

      Ich habe selber 4Töchter und 3Enkeltöchter,von denen möchte niemand etwas mit diesen „Merkelschen Supermännern“ zu tun haben,die gehen diesen Vögeln aus dem Weg wo immer Sie können.

      Meine jüngste Enkelin ist im zweiten Schuljahr und bekommt jetzt schon zu spüren was selbst in den kleinen „Hohlbirnen“ so vor sich geht.

      Bei uns ist ein normales Leben für Mädchen und Frauen mittlerweile zum Abenteuer geworden.
      Für mich steht somit fest :stramm AfD wählen,die Grünen ,die Roten und die Linken soweit es geht dezimieren und hoffen das die CDU sich von den Spinnern in eigenen Reihen befreit.

      Und noch eine Hoffnung kommt dazu : bald ist der Glaubenskrieg im vorderen Orient vorbei und wir können die Leute wieder dahin zurück schicken!!

  23. Ich wusste ja schon immer das die Roten für lecker Essen und lau Saufen waren, aber mal ehrlich ihr roten Vollpfosten, jetzt wollt ihr aus der Republik eine Kulturbeglücker Kommune machen?
    Glaubt ihr ernsthaft das wir da mitspielen? Im Herbst gibt es die Rechnung von uns!
    Vielleicht könnt ihr ja dann mal gucken ob euch die in Nordkorea nehmen und ihr da einen roten Puff aufmachen könnt!!

    • Wenn es um die Entrechtung der Frauen in der Geschichte ging, dann hat man immer die intelligenten und reichen Frauen verfolgt und sie zutiefst gedemütigt. Ich will jetzt gar nicht in das Mittelalter gehen, wo furchtbare sadistische Quälereien an den obengenannten Frauen stattfanden sondern zum Dritten Reich. Die Frauen vom polnischen Adel mussten der SS als Zwangsprostituierte dienen und der männliche Adel kam in das Konzentrationslager (Das hat Sophie Scholl im Flugblatt geschrieben).
      Zum Flirtcoach: Auch dem deutschen Mann scheint es nicht bewusst zu sein, dass Frauen in der Demokratie eigentlich keine untergeordneten Sklaven sein sollten, deshalb berücksichtigt er die Bedürfnisse in dem Coaching gar nicht! Meine Güte, es gibt so viele deutsche Männer, die die Frauen nur auf das Äußere reduzieren und sich in der Ehre verletzt fühlen, wenn sie intelligenter ist und andere Interessen hat und ihn ablehnt! Solche Fälle haben schon zum Stalking und zu Todesfällen geführt.

      • Sie scheinen allgemein ein etwas verqueres Männerbild zu haben. Mit dem Pauschalurteil „Männer sind Schweine“ werden sie der hier dargelegten Problematik aber nicht gerecht. Ich empfehle Ihnen deshalb, sich von der abonnierten Opferrolle zu verabschieden und die Welt etwas differenzierter zu betrachten.
        Und vielleicht etwas seltener feministischer Workshops zu besuchen.

  24. Das mit den Puffgutscheinen kann auch in Wien stimmen. Denn wie kommen die dunklen Männer so schnell zu blonden Frauen. Die abweisenden Frauen sind nicht rassistisch, sondern vernünftig und lassen sich nicht von Männern aus anderen Kulturen, die nur einen Körper brauchen , benützen. Wird es mit den bräunlichen Kindern doch nicht so leicht etwas werden. Arme AM.

  25. „Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft
    gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

    Schauen wir einmal in das Buch ‘‘Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa
    (ehemaliger Amtschef des MAD – zwei Sterne General), auf Seite 21 / 22.
    Dort wird die Kanzlerakte, 99 Jahre Presse in alliierter Hand, die Beschlagnahme
    der Goldreserven usw. bestätigt.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurden, haben die Auswirkungen
    des Weltkrieges noch erlebt. Uns wurde immer und immer wieder gesagt, so etwas darf
    nie wieder passieren. Damals wurden junge Studenten wegen der Veröffentlichung ihrer
    Meinung umgebracht. Gedenkt der “Weissen Rose” und lernt daraus.

    http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de…

    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem ersten Weltkrieg und
    zweiten Weltkrieg. Die Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen:
    Kümmert euch um den Frieden ! Hat die nächsten Generationen daraus gelernt ?
    Haben wir daraus gelernt ?

    Wenn wir genau hinsehen merken wir, daß sich die Zeit nach 1933 gerade
    wiederholt. Säbelrasseln an der russischen Grenze. Die Russen haben 1990 alle
    besetzten Länder verlassen und sich auf ihre Grenzen zurückgezogen. Die Nato
    rückt Stück für Stück mit Militär und Raketen an die russische Grenze. Ist das friedlich ?
    Wollen wir wieder Krieg ?

    Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und
    manipuliert. Andersdenkende werden vielfach als Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten
    beschimpft und werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt.
    Alles das hatten wir schon einmal …. !

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge !
    Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im
    Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt.
    Was hier zu Zeit stattfindet nennt man nach der Definition der UNO, den Nürnberger
    Prinzipien und vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht
    euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer Handy
    oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Es geht um Frieden, richtig ! Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben lediglich mit
    Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand.
    Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag
    zum ersten Weltkrieg. Macht euch sachkundig !

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren
    Generationen:

    “Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu wiederholen !!!”

    http://www.gemeinde-neuhaus.dehttp://www.nestag.at

  26. Ja, wie undankbar sind doch diese Frauen. Merkel hat für die Beschnittenen alle Türen göffnet, damit sie den deutschen Frauen zu den Glücksgefühlen verhelfen können, zu denen die einheimischen Sitzpinkler nicht fähig sind. Da haben die Ritter der Liebeskunst ihr Leben riskiert und sind bei Sturm und Wellen über das Mittelmeer gekommen und werden nun undankbar behandelt. Darum ,alle Anhängerinnen von Mutti, alle guten Femen, alle Willkommensklatscherinnen, alle Anhängerinnen von Fatima Roth, öffnet euch!!!!

  27. Sind wir das? Wirklich?
    Nur weil wir gerne anziehen was wir wollen statt eine Burka zu tragen? Weil wir nicht vergewaltigt misshandelt oder an einem Seil durch Hameln hezogen werden wollen? Weil wir nicht mit Typen schlafen dies zeitgleich mit Knaben und Tieren treiben??
    Und wenn ich keinen Moslem will binich kein Rassist den der Islam ist keine Rasse!
    Das ist lediglich der natürliche Selbstschutz einer westlichen Frau!!!

  28. Ich fasse es nicht.
    Und wenn die sowieso eine aus ihrer Heimat wollen, dann können sie auch bis es soweit ist in gewisse Einrichtungen gehen .. aber das kostet halt, gell und ich habe auch schon gelesen, dass man sie da auch nicht unbedingt haben will.

    Dieses Land hier ist verloren und ich wette, dass das Ausland sich mal wieder schlapp lacht über die depperten Deutschen.

    Flirtkurse für Flüchtline … erbärmlich.
    Wird damit die Vergewaltigungsrate steigen, und die Angst der Frauen, Vergewaltigungen anzuzeigen, weil das ja dann auch als Rassismus ausgelegt werden kann und nicht politisch korrekt ist ?

    Jaha … wenn Frau Merkel dann das 4. mal Bundekanzlerin wird .. dann schafft sie das Land. Dann haben wir am Ende wirklich abgewirtschaftet.

    Möge Gott uns gnädig sein.

    Oh, ach ja .. ich frage mich, was das zu bedeutet hat und ob:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article159857238/Bundesregierung-beschliesst-Enteignungen-im-Notfall.html

    • Danke, für den Link! Ich fand den Text zum Haare raufen! Voll von Pauschalisierungen, die uns Frauen tatsächlich wie allzeit willige „Spielgefährtinnen“ erscheinen lassen.
      Der Seminarleiter selbst scheint Frauen auch nur als Spaßmasse zu sehen, die man zusätzlich zum Geschlechtsverkehr mit tollen Aktionen & Events beeindrucken muss. Und ich dachte immer, man beeindruckt mit seiner Persönlichkeit.^^
      Wichtiger als Baggertipps finde ich, den Männern beizubringen, wie man mit Zurückweisungen umgeht!
      Oder müssen wir Frauen demnächst Kurse besuchen, in denen man uns beibringt, wie man einem Zugereisten einen Korb gibt, ohne dabei seinen Stolz & seine überproportionale (Familien)ehre zu verletzen?!?
      Apropo Ehre: Ein Typ der mich in einem Kriegsgebiet zurücklässt, der bräuchte sich im Lebtag nicht mehr bei mir blicken lassen!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.