(David Berger) Langsam wird auch dem naivsten Bürger unseres Landes klar, warum Merkel eine Diskussion über den UN-Migrationspakt vermeiden wollte. Jedes mal, wenn sie gar nicht darum herumkommt, Stellung zu dem Machwerk zu beziehen, verfängt sie sich in die übelsten Widersprüche und macht die schrulligsten Aussagen

Das begann bereits mit einer Aussage Merkels während der Pressekonferenz mit dem polnischen Regierungschef, wo sie wissen ließ:

„Der Migrationspakt ist überhaupt nicht bindend, deshalb unterschreiben wir ihn ja“

Nun hat sie sich in Chemnitz noch einmal selbst übertroffen:

„Deutschland bleibt souverän. Der Pakt verpflichtet nur alle anderen.“

Auf dieser Basis wird auch klar, warum so viele Länder sich inzwischen weigern, den Pakt zu unterschreiben. Damit sollten doch alle rechten Verschwörungstheoretiker widerlegt sein… Und alle, die Deutschland genauso maximal lieben wie unsere Kanzlerin, endlich ihren Widerstand gegen den Migrationspakt beenden.

Vera Lengsfeld fragt dazu: „Wenn sie das auf dem nächsten CDU-Parteitag vorträgt, gibt es wieder 11 Minuten Beifall? Wir dürfen gespannt sein!“