(David Berger) Nach der Gewaltnacht von Freiburg gab es am vergangenen Wochenende an zwei hintereinander folgenden Tagen erneut üble linksextreme Gewaltexzesse gegen friedliche Demonstranten. Diesmal von Pax Europa in Stuttgart. Beide Städte liegen im grün regierten Baden Württemberg.

Dabei zeigt sich wieder: Die These von der lieben Antifa, die nur Gewalt gegen Sachen ausübt und immer mal Autos anzündet oder Farbbeutel in Wohnhäuser wirft, aber auf Gewalt gegen Menschen verzichtet, ist nur ein Mythos. Seitdem sich die Antifa immer mehr mit Islamisten zusammenschließt, sind die linken Gewaltverbrechen gegen Islam- und Migrationskritiker enorm angestiegen.

Diesmal wurde der Aktivist Michael Stürzenberger aufs Übelste attackiert. Die Krawalle der Linksextremen richteten sich dabei gegen einen Infostand der Bürgerbewegung „Pax Europa“, die sich für Menschenrechte und gegen die Islamisierung engagiert.

Aber ein dringen notwendiger „Kampf gegen Links“ ist nicht in Sicht. Wann gibt es die ersten Toten? Und werden dann Merkel & Co aufwachen?

.

 

.