Gespannt schaut die Republik auf die Landtagswahlen in Hessen am letzten Oktober-Wochenende. Eine aktuelle Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen vom 18.10.2018 zu Hessen sieht die Grünen bei 22%, SPD bei 20% und die Linkspartei bei 8% der prognostizierten Wählerstimmen. Das links-bis linksextreme Lage käme also mit 50% auf eine satte parlamentarische Mehrheit.

Tarek al Wazir könnte tatsächlich – sollte es zu einer RRG-Koalition kommen – in einigen Wochen zum Ministerpräsidenten von Hessen gewählt werden. Hessen wäre dann nach Baden-Württemberg das zweite Bundesland mit einem grünen Ministerpräsidenten.

Grün-Rot-Rote demoskopische Mehrheit 10 Tage vor der Landtagswahl

Der Pluspunkt für die Hessen wäre dabei die Einführung der „totalen Demokratie“. Denn wie wir kürzlich lernen konnten, herrscht nur bei einer grünen Regierungsbeteiligung wirklich Demokratie. Bei einer Regierung unter grüner Vorherrschaft herrscht dann wahrscheinlich „totale Demokratie“?

Diese Definitionen geht auf die vor kurzen einer breiteren Öffentlichkeit gekannt gewordenen Habecksche Schule zur Demokratieforschung zurück. Diese misst den Demokratisierungsgrad einer Gesellschaft anhand der Regierungsbeteiligung der Grünen. So wäre es nach ihrem Gründer Robert Habeck zu einer Einführung von Demokratie in Bayern gekommen, wenn die Grünen in eine Regierung mit der CSU gelassen worden wären. Für die Frage, warum denn diese CSU, wenn in Bayern überhaupt keine Demokratie existiert, so „doof“ ist, überhaupt Wahlen durchführen zu lassen – ja soweit reichte die inhaltliche Konsistenz von Herrn Habecks Argumentation leider nicht. Aber zurück nach Hessen.

Hessen – Tiefrotes Bundesland seit Jahrzehnten

Seit den 2000er Jahren hat sich Hessen kurzzeitig den Ruf eines konservativen Hortes gemacht. Roland Koch gewann sogar 2003 die absolute Mehrheit der Sitze für die CDU mit seiner Kampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft. Aber dies war und ist eine historische Ausnahme.

Bis 1987 wurde Hessen ausschließlich von SPD-Ministerpräsidenten regiert. Andreas Ypsilanti verspielte 2008 eine linke Mehrheit, was der CDU zu einem unerwarteten Comeback verhalf. Im Herzen ist Hessen aber immer noch ein rotes Pflaster. Bei der Bundestagswahl, bei der bekanntlich die SPD mit 20,5 abgespeist wurde, holte die SPD alle Direktmandate in Nordhessen.

Ländlich und kleinstädtisch geprägte Landkreise wie Waldeck oder Schwalm Eder hatten trotz des SPD-Wahldesasters immer noch relative SPD-Mehrheiten. Tiefrot bleibt auch Kassel in Nordhessen. Eine linke Mehrheit bei einer Landtagswahl ist also alles andere als außerhalb der Vorstellungskraft.

Stimmen für die AfD könnten linke Mehrheit verhindern

Aber auch die AfD erreichte bei der Bundestagswahl in Hessen mit 11,9% ein überdurchschnittliches  Ergebnis für ein westdeutsche Bundesland. Im Wahlbezirk Fulda erreichte die Partei in manchen Orten über 20% der Stimmen. Aber auch im tiefroten Kassel gewann sie in manchen Stadtteilen zweistellig hinzu bis zu Traumergebnissen wie etwa in Oberzwehren, wo sie 19,07% der Zweitstimmen für sich verbuchen konnte.

Hier bricht die AfD in ehemalige linke Wählerschichten ein und könnte so eine parlamentarische Mehrheit links der Mitte verhindern. Die Unterstützer der AfD, auch die aus den benachbarten Bundesländern, sollten sich in ihrem Endspurt auf diese roten Wahlkreise mit ehemaliger Arbeiterschicht konzentrieren.

CDU wählen heißt Frühsexualisierung in der Schule und Windräder in Wäldern

Für die CDU wird es am Wahlsonntag sicherlich bitter werden. Die CSU konnte in Bayern von einer Mobilisierung ehemaliger Nicht-Wählern und taktischen Wählern profitieren. Das Schreckgespenst der grünen Regierungsbeteiligung wurde von den Medien an die Wand gezeichnet und führte zu einer Gegenmobilisierung. Potentielle bürgerliche AfD Wähler mussten die Sorge haben, dass jede Stimme für die AfD die Wahrscheinlichkeit einer grünen Regierungsbeteiligung erhöht.

Das Problem für die CDU in Hessen: Sie regiert bereits mit den Grünen und Volker Bouffier hat seinen ehemals konservativen Landesverband komplett auf links verdreht. Keine Spur mehr von konservativen Urgesteinen wie Manfred Kanther oder Alfred Dregger.

Thematisch wirkt sich dies folgenreich aus: Frühsexualisierung von Kindern im Unterricht wird mittlerweile von einer CDU geführten Regierung forciert. Windräder samt Zufahrtsstraßen in die Waldlandschaften Hessens gefräst.

Welcher Konservative will da noch CDU wählen, wenn er ohnehin Grün bekommt? Insofern kann die Wahl, anders als in Bayern, wirklich gefährlich für Merkel werden. Wenn ein Merkel-treuer Landesverband mehr Prozente verliert als die aufmüpfige CSU, wird es eng für die Kanzlerin. Die Hessen haben es in der Hand.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

46 Kommentare

  1. Auch in Hessen wird die AFD abkacken, genau so wie in Bayern und in allen anderen westlichen Bundesländern. Um so angepasster und weichgespülter die AFD wird, um so weniger Menschen sehen in ihr eine wirkliche Alternative, fühlen sich sogar regelrecht verkackeiert. Als Tiger starten und blitzschnell zum Bettvorleger werden. Wer braucht das?
    Warum in Bayern AFD Wählen, wenn das Gleiche auch die Freiheitlichen anbieten, sogar mit Chance auf Regierungsbeteiligung. Oder wo genau war für den Wähler ein echter Unterschied erkennbar? Wo lag das ERKENNBARE Alleinstellungsmerkmal der AfD?

    Im Osten macht die AFD (noch) etwas mehr Rabatz (oder wer ist überhaupt noch in den Medien present??? Die Hessen-AFD ja wohl eher nicht, oder wer kennt die?) und spricht dadurch mehr Wähler an. Man nimmt denen echten Veränderungswillen (gerade noch so!) ab. Die westliche AFD unterscheidet sich leider nur noch marginal von den Altparteien. Will der Wähler das wirklich?
    Das ist übrigens das ganze Geheimnis und erklärt in Teilen den Unterschied zwischen Ost- und West Wahlergebnissen.

    Ziel von Merkel und ihren Hofnarren ist weichspülen der AFD, um Wähler zu demotivieren. Sie sollen in die politisch korrekte Ecke gezwungen werden, um dort ungestraft auf sie eindreschen zu können. Darum sind die auch immer so schnell bei der Sache, wenn einer von der AFD mal wieder etwas zu laut ist. Die AFD MUSS leise bleiben, um sie besser totschweigen zu können.

    Wers nicht glaubt braucht sich doch nur mal die Wahlergebnisse anschauen. Wer besonders schlau ist macht das dann künftig so wie die, die in aller Regelmäßigkeit am wenigsten Wählerstimmen einfahren, aber dafür die größten Strategiehucken sch….. .

  2. Wenn man zwischen den Zeilen der Mainstreammedien hört und liest scheint es, die Wahlergebnisse für Hessen stehen schon fest. Genau wie bei uns in Bayern propagiert man den Grünen ein ausserordentlich hohes Wahlergebnis an den Hals. Ein Schelm wer böses dabei denkt.

  3. Man sehe mir nach, aber ich „hoffe“ diese Bundes-Bunt-Land bekommt eine Grün-Rote-SED- Regierung. Und hoffentlich fahren die das BundesLand dann so richtig an die Wand (schaue man doch nur nach Berlin). Viel Spaß damit…

  4. Ob der grüne Hr.Tarek al Wazir auch schon sein ( Klingel) Namenschild geändert hat – Nummern statt NAMEN ? ! Warum wohl ???
    Ist die nächste Forderung der grünen Verbotspartei….. auch Wien läßt grüssen !

  5. Die SPD und kurze Zeit danach die Merkel – dann mit besonderem Schwung – haben sich auf Radikale eingelassen und diese hoffähig gemacht. Diese höhlen jetzt die Parteien aus, die ihnen die Hand gereicht haben. Manche sagen: Lass die Grünen machen, dann wird alle Welt die Folgen sehen und sie nicht erneut wählen. Nein – so einfach ist das nicht. Die Grünen werden sämtliche Grenzen sperrangelweit aufmachen und damit Fakten schaffen, die sich in Zukunft kaum korrigieren lassen.

  6. Höcke hin oder her. Eine einzelne Person macht nicht die ganze AfD aus. Ich mag Höcke auch nicht unbedingt, aber ich würde noch ganz andere Personen oder Parteien wählen, nur um den ganzen Asyl- und Migrantenwahnsinn zu beenden. Von den faschistischen Linksextremisten hört man in den Medien selten, das sind ja die angeblichen „GUTEN“! !F U C K ANTIFA! Die gestörten von Steuerzahlern bezahlte Söldnertruppe. Blaue Grüße

  7. Wer sagte das noch mal???
    Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie morgen verboten.
    Zitat frei nach Josef Stalin:
    „Mir ist es völlig wurtscht wie Wahlen aussehen. Entscheidet ist WER auszählt!“

    Eckhard trifft den Nagel doch auf dem Kopf. Hier ändert sich erst was, wenn der Michel aus der Narkose aufwacht, Hirn einschaltet und dann für sich und seine EIGENEN Kindern das tut, was für sie gut ist.
    Das wird ohne Migrantenkrieg und radikale Abschaffung der aktuell bunten regierenden Diktatur nicht gehen.
    Insofern wäre ein Araber, der lauthals Scharia für alle Hessen fordert genau das richtige, um etwas zum Guten zu bewegen.

  8. Ein Araber als Herrscher in einem deutschen Teilstaat? Das würde die Einführung der Scharia bedeuten und damit mittelfristig Kinderehen, Schächtungen, Steinigungen. Von Frankfurter Hochhäusern würden nach arabisch-sunnitischer Sitte Schwule geworfen werden (Die Variante mit den Baukränen ist iranisch-schiitisch). Burkapflicht für deutsche Frauen und wer sich nicht unterwirft wird massenvergewaltigt.

    Diese Zukunftsprognose ist zu düster? Wer so denkt, soll sich auch fragen, ob er es bei der Wahl 2013 für unrealistisch gehalten hätte, daß nur 2 Jahre später 2 Millionen Araber, Afghanen, Afrikaner nach Deutschland einfallen und Dutzende Deutsche von ihnen mit Messern und Lkw abgeschlachtet würden. Und hätte dieser „Denker“ gedacht, daß die, die die Morde wie in Chemnitz kritisieren, vom „eigenen“ Regime als Nazis bezeichnet werden inklusive eines Behördenleiters, den man weggemobbt hat wegen einer Videofälschung eines Extremistenaccounts. Nein, diese Zukunftsprognose ist im Bereich des Möglichen, sollte die AfD zu schwach sein.

    Wenn die Hessen das nicht wollen, gibt es nur eine Wahl: AfD!

    CDU, SPD, SED alle würden sie mit dem Araber zusammenarbeiten und sicher würde auch die Politmatratze FDP nicht abseits stehen wollen. Nur eine AfD, die so stark ist, daß keiner der anderen Blöcke (CDU+Grüne oder rot-blutrot-grün) eine Mehrheit erhält, verhindert den Abstieg in die arabische Barbarei!

    Und: Beobachtet die Wahlen! In jedem Wahlbüro und erst recht bei den Briefwahlzentralen Eurer Stadt. Erkundigt Euch bei der Stadt, wo die Auszählung stattfindet und seid um 17:30 Uhr vor Ort! Nähere Infos zur Wahlbeobachtung hier:
    https://einprozent.de/blog/wahlbeobachtung/hessen-alle-fakten-infos-zur-wahlbeobachtung/2380

  9. Habt de des schon gehehrt ? Die hesse komme ! Die halal-hesse ,die hesse mit de koppduescher ,die koranhesse!Isch lach misch kaputt ,wie dæhmlisch kan me soi ??? Blinde hesse ? Es hot emol e zeit gebbe ,do won die hesse als rescht pfiffisch bekonnt.Jetzt hot sisch de rotgrine schimmel uebbers lændsche gelescht.
    Aus der ferne betrachtet ,kann ich nur sagen :ICH FASSE ES NICHT !!!

  10. In den 1980ern habe ich einmal Grün gewählt, weil ich Angst um den Wald hatte („Saurer Regen“ und so, man vergebe mir). Heute steht der Wald immer noch, außer an den vielen Orten, wo er nicht gerade eifrig von den Grünen abgeholzt wird, weil sie Platz für Windräder brauchen. Windräder, in denen fröhlich Neodym-Magnete aus den giftigsten Höllenlöchern Chinas rotieren. Irre.

  11. Ich weiß was ich wählen werde, ich weiß auch was andere hier wählen werden, daher ist mir schleierhaft wer Links oder grün wählt. Bei der Uni stehen nur wahlplakate für Linke, Grüne und SPD. Blau ist hier nicht zu finden.
    Ebenso werden blaue Plakate zerstört in Nachbarorten und wurden Wochen später wieder aufgehangen.

    Die Wahlwerbung wirkt hier daher sehr einseitig und es ist davon auszugehen, dass vor allem Studenten, Lehrer, Professoren etc. (Migranten?)Die entsprechende Klientel stellen.

    Erst einmal scheint hier der Wähler Merkel abwählen zu wollen, ist verunsichert durch die Mainstreampresse und geringe Werbung zb der Afd. Die ja erstmals in den Landtag einziehen wird, was durchaus zu beachten ist.
    Der Bürger ist verunsichert, durch Meinungsmache, durch egoistische machterhaltende Parolen der etablierten.

    Welche Parteien gibt es denn auch noch, seit die SPD ihre Wähler aufgab und die CDU linksgrün wurde? Hessen wird durch dieses Tal schreiten müssen und ich bin froh in 2 Jahren hier wegzuziehen. Allerdings wird sich diese Entwicklung in allen Bundesländern künftig zeigen, es sei denn es gibt endlich Parteien, die sich klar positionieren für den Deutschen Wähler

    Seien wir froh wenn sich Merkels Vasallen nach dieser Wahl dezimieren, das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung

    Es geht wohl nicht alles gleichzeitig

  12. Hessen wählt und bekommt wahrscheinlich SCHWARZ- GRÜN oder ROT-ROT-GRÜN !?
    Ist doch eh egal, jeder bekommt das was er verdient…

    • Andere Frage: was sollen sie denn sonst bekommen, wenn da nichts ist?
      Blau hält sich doch sehr bedeckt, man hat das Gefühl die trauen sich Regierung gar nicht zu.
      Und Freie Wähler? Kaum bemerkbar.

      • @Luna
        Freie Welt:
        1.Bayernwahl: Rot-Grün im Landtag ( durch den Einzug der AfD) deutlich geschwächt

        2.Neue Volkspartei ?
        Mainstream’Medien pushen die Grünen

  13. Euer Demokratieverständnis ist auch nicht unbedingt das gelbe vom Ei.

    Was soll daran demokratischer sein, wenn die Stärkste mit der Schwächsten, oder 6 Schwache anstatt die beiden Stärksten…

    Im Prinzip ist doch alles Jacke wie Hose. Demokratie kann nur einigermaßen funktionieren, wenn das Wahlvolk auch einigermaßen gebildet ist, vor allem charakterlich. Der beste Indikator für den Zustand eines Volkes ist das TV-Programm.

    • “…wenn das Wahlvolk auch einigermaßen gebildet ist…“

      Genau deshalb funktioniert es in der BRD nicht, weil 82% grenzdebile Wähler immer wieder für die menschenverachtenden Blockparteien votieren.
      Es sind halt die dümmsten Kälber, die für diese Zustände verantwortlich zeichnen.

      BRD – Diktatur der Dummen

  14. Der Begriff “totale Demokratie“ passt hervorragend zu den grünlackierten Linksfaschisten.
    Ich fürchte nur, dass die Hessen noch nicht reif für die Wahrheit sind. Ihnen geht es offensichtlich noch zu gut, aber auch sie werden: Lernen durch Schmerz.

    • Man sollte es so schreiben: „total(itär)e Demokratie“ und bei Yaakov Leib Talmon nachlesen, was das bedeutet. Der gegenwärtige neosozialistische Zeitgeist kommt dem schon extrem nahe.

  15. Dann wird wohl im hessischen Landesparlament jeden Freitag der Muezzin rufen.
    Das könnte auch Interesse Merkel´s sein. Der Islam gehört ja zu Deutschland.
    Angela Merkel agiert sozusagen als (islam-) kommunistisches U-Boot in der CDU.

    Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. (Bertold Brecht)

  16. Der letzte Absatz bringt es auf den Punkt: Warum sollte man CDU wählen, wenn man dann trotzdem grüne Politik bekommt? Laut Wahlomat gibt es in Hessen zwei relevante Parteien (die ganz kleinen Parteien habe ich nicht verglichen), die keine weiteren Windanlagen in Wäldern bauen wollen, nämlich die AfD und die FDP. Für die CDU und ihr Gerede von Heimat, zu der eben auch der Erhalt der heimatlichen Landschaften und der Tierwelt gehört, ist das ein Armutszeugnis. Wie jemand vor diesem Hintergrund die Grünen immer noch für eine Partei halten kann, die die Umwelt schützt, ist mir ebenfalls ein Rätsel.

  17. Hab mir das Hessen-TV-Quartell mit Grüne, Linke, AFD, FDP angeschaut. Ob Herr Rahn wirklich die beste Wahl ist, scheint mir ziemlich fraglich. Kam ziemlich farblos, argumentativ schwach, un-schlagfertig, stöckchen springend…. rüber. Das Metier des Sich-Verkaufens beherrschen alle anderen besser. Inhalte allein reichen nicht, man muss sie auch den mann bringen können!

  18. Ein grüner Ministerpräsident? Ist dieser Tarek nicht in erster Linie Moslem? Bei Moslems steht die Religion immer an oberster Stelle, Politik und Umwelt sind immer nachrangig. Ich denke Hessen wird, wenn Tarek tatsächlich an die Macht gelangt, diese nutzt, um noch mehr seiner Landsleute, noch mehr islamische Kultur zu installieren. Moscheevereine werden mit Geld überschüttet, in Schulen werden noch mehr Burkinis angeschafft, Schweinefleisch in Kantinen abgeschafft, Kopftücher werden in Arztpraxen und Schulen eine wunderbare Vermehrung erfahren. Wenn Ihr Hessen gut und gerne in Eurem Land lebt, überlegt Euch, ob Ihr wirklich Eurer Gefühle beraubt werden wollt!

    • Dann kann man sich schon mal daran gewöhnen. In 2-3 Generationen werden wir, Dank Millionenfachen Migrantenzuwachs, Familiennachzug und erstaunlicher Geburtenrate einen Moslem als Bundeskanzler haben. man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen könnte.

    • Ich auch nicht ! Aber man sagt, der Hesse sei blind, ich glaube, das stimmt !! Wir kommen vom Regen in die Traufe, der Wahlmichel schläft tief und fest.

  19. PS: Was sollen eigentlich diese arabischen Schriftzeichen vor der Überschrift des Beitrags bedeuten? Wer kann das übersetzen?

  20. Hallo Ihr Hessen, wollt Ihr wirklich einen Grünen Linken als Ministerpräsidenten? Noch ein Bundesland, dass die Einstufung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer blockiert, um Abschiebungen illegaler Migranten ohne Bleiberecht zu verhindern. Länder in denen viele Deutsche Urlaub machen sollen nicht sicher sein? Wollen wir wirklich ein neues Sozialistisches Deutschland, eine DDR 2.0?

    • Während sich die „Experten“ wegen der Maghreb-Staaten ereifern, sind halb Arabien und Afrika längst hier.

      Als ob man das mit den paar Hanseln nicht innerhalb eines Tages erledigen könnte, aber womit sollten die deutschen Schlaumeier dann noch vom Wesentlichen abgelenkt werden?

  21. Jeder bekommt das was er verdient. Also wählt weiter die grünlackierten Roten Kommunisten. Ihr werdet schon sehen was Ihr davon habt. Die Hessen haben die historische Chance durch genügend Wählerstimmen für die AfD diese unsägliche A. Merkel endlich von Ihrem Kleber zu befreien und zu stürzen. Worauf wartet ihr noch? Wie lange müssen wir noch warten?

    • Zu wem sprechen Sie? Ich befürchte hier gibt es wenig bis keine Non-AFDler. Und diejeniegen die es mglw. sind, werden durch solche leeren Appelle auch schwerlich erreicht!

      Aber vielleicht gibts ja ein unschlüssige Eltern hier! Wollt ihr wirklich, das eure Kinder so früh wie möglich mit der Sexualität der Vielfalt zugebombt werden? Die sogenannte Aufklärung ist eine Mogelpackung, ein trojanisches Pferd, was sich tatsächlich dahinter verbirgt ist hier zu sehen https://www.youtube.com/watch?v=0nMkI5bmwHM
      Wollt ihr das ernsthaft für eure Kinder?????

    • Ich „warne“ die Partei vor Höcke, nicht den Wähler.
      Im Gegensatz zu Ihnen, bin ich nämlich daran interessiert, das wir lieber schnell wachsen, statt uns von einem vermeintlichen Messias ausbremsen zu lassen.

      Man kann sich natürlich auch gegenseitig ausdauernd auf die Schulter klopfen, sich frenetisch hypen und den Kopf in den Sand stecken. Klappt meistens hervorragend, wie es uns ja grad die SPD beweist!

      • @komisches Paradox

        Sie sind der Warner? Wer hat Sie dazu bestellt?

        Die AFD hat klare Regeln und Statuten. Guckst du auch Parteiprogramm. Da darf auch nicht jeder Nazidarsteller mitspielen (schon Mitgliedschaft beantragt und alles gelesen?). Alles glasklar geregelt, viel besser als bei jeder anderen Partei. NPD, Extremisten aller Art haben dort absolut keinen Zugang. Sollte sich doch mal einer heimlich einschleichen, wird der umgehend entfernt. Dass das mal passieren kann ist ja wohl klar und kein Weltuntergang. Problematisch wird es nur, wenn 3. bestimmen wollen, wer Nazi ist und wer nicht.
        Gucken Sie mal nach, was bei den anderen so los ist und wer tatsächlich echten NSDAP-Mitglieder Obdach gab. Warnen Sie die auch, oder fühlen Sie sich nur für die AFD dazu berufen?
        Sollten diese extrem strengen AFD-Reglementarien nicht ausreichen und Parteiausschlüsse über die eigenen Vorgaben hinaus wegen Bauchgefühl, etc. durchgedrückt werden, führte sich die AFD selbst ad absurdum, denn gegen die eigenen Regeln verstoßen und über normale Demokratie hinaus gehen, ist nicht erstrebenswert. Als Möchtegernvolkspartei muss man nun mal auch parteiintern verschiedenen Ansichten aushalten, auch wenn diese nicht unbedingt bequem sind. Jeder kann weghören.

        Sie dürfen also gerne aufhören, ÖFFENTLICH zu warnen. Alles schriftlich geregelt, schwarz auf weiß zum nachlesen für Jedermann. Wer zu gehen hat und wer nicht bestimmt die AFD selber und nicht SIE oder meine Wenigkeit. Das wird intern und demokratisch geregelt und nicht in Form einer Treibjagt von außen. Wenn das nämlich Außenstehende bestimmen können, brauchen wir keine AfD mehr.

        Edel und Hilfreich sei die AFD, aber bitte nicht übertrieben hypermoralisch.

      • „Ich „warne“ die Partei vor Höcke, nicht den Wähler.“

        Wie trennt man das in der täglichen Warnpraxis?

      • Jetzt hab ich’s.

        Wenn man jemandem laut hinterher ruft:

        SIE HABEN KACKE AM SCHUH
        SIE HABEN KACKE AM SCHUH
        SIE HABEN KACKE AM SCHUH

        Dann guckt natürlich keiner genauer hin.

        Rufen Sie nur weiter, alles wird gut 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here