Sie ist erst seit kurzem im Amt und schon bald könnte sie ihren Job an der Seite von Frau Merkel los sein. Annegret Kramp-Karrenbauer. Gestern hat sie sich deshalb in einem dramatischen Rundschreiben an alle 420.000 Mitglieder in der CDU gewendet.

Darin bittet sie um Unterstützung und Verständnis für die Unwilligkeit Merkels irgendetwas an ihrer fatalen Flüchtlingspolitik zu ändern, deren katastrophale Folgen jeden Tag deutlicher werden.

Doch die CDU-Mitglieder haben das Vertrauen in Merkel erdrutschartig verloren. Alle warten darauf, dass sie endlich eine möglichst wenig würdelosen Abgang hinkriegt. Typisch dafür steht ein Antwortbrief an die Generalsekretärin des Berliner CDU-Politikers Stefan Friedrich:

Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer,

mit großen Entsetzen habe ich Ihr Rundschreiben an die Mitglieder der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) zur Kenntnis genommen.

Realitätsferne bin ich von der Parteispitze unter Angela Merkel seit Längerem gewohnt. Besonders geärgert hat mich daher diesmal, wie Sie meinen, den Todestag Helmut Kohls und die europäische Idee für Ihre Zwecke instrumentalisieren zu müssen. Dies ist geradezu perfide eingedenk der Behandlung des einzigen Ehrenbürgers Europas und großen Staatsmannes Helmut Kohl durch Angela Merkel zu seinen Lebzeiten !

Um es klar und deutlich zu sagen: Ich stehe auf der Seite des Bundesinnenministers Horst Seehofer (CSU) und unterstütze mit Nachdruck die „Achse der Willigen“ (Sebastian Kurz).

Da Sie wahrscheinlich glauben, die Mehrheit der CDU-Mitglieder hinter sich zu wissen: Warum stellen Sie sich keinen Mitgliederentscheid zur Migrationspolitik bzw. zum Schutz der deutschen und europäischen Grenzen?

Ich bin froh, dass wir in einem geeinten Europa leben, in dem grüne Phantastereien nicht mehrheitsfähig sind. Ohne Mehrheit auch innerhalb der Europäischen Volkspartei (EVP), in der Pragmatiker wie Sebastian Kurz den Kurs bestimmen. Merkels Politik wird dort mit zunehmenden Befremden verfolgt, wie ich von mehreren Europaabgeordneten aus erster Hand weiß.

Seit bald 25 Jahren bin ich Mitglied der CDU, neun Jahre war ich in der Kommunalpolitik tätig, viele Jahre in der Schüler-Union und Jungen Union auf unterschiedlichen Ebenen engagiert in diversen Führungsfunktionen, seit 2010 stehe ich den Christdemokraten für das Leben e. V. im LV Berlin vor und bin im Kreisvorstand der CDU-Mittelstandsvereinigung aktiv.

Vor diesem Hintergrund sage ich Ihnen voller Überzeugung: Angela Merkel hat mit ihrer grünen Politik das Vertrauen der Mehrheit des deutschen Volkes und der meisten CDU-Mitglieder verloren. Ihr Rücktritt ist überfällig!

Mit freundlichen, christdemokratischen Grüßen und in besonderer Verbundenheit zu unserer Schwesterpartei CSU,

Ihr Stefan Friedrich

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

30 Kommentare

  1. Ein mutiger Mann.
    Hoffentlich gibt es tausende oder wenigstens hunderte ähnliche Mails und Briefe an AKK, in denen ihr die CDU-Mitglieder ihre Empörung um die Ohren hauen.

  2. Befehl an den Volkssturm für das letzte Gefecht, wie sich doch manchmal Entzeitstimmungen gleichen, wenn auch wie hier in alternativer Form und anderer Ursache heraus.

  3. In der CDU müssen alle Merkelisten sofort kaltgestellt (entmachtet) werden, zuallererst Altmaier, Kauder, Tauber, Krampfkarre, Laschet, Schäuble, Strobl, Leyen. Und das schnell, andernfalls wird die CDU verdient untergehen (Die Prognosen, die die bei 30% sehen, sind verzerrt, da die CSU deutlich stärker als die Merkelei ist)

  4. Nachtrag: Es ist Deutschland nicht im geringsten geholfen, wenn der Raute die Karrenraute folgen sollte oder der Leyerkasten oder eine andere Quothilde aus der grünen Dhimmiunion.
    Welches Spiel spielt Seehofer? Die unfähige BAMF-Gans Cordt ist gefeuert, das kann aber nur ein allererster Schritt sein. Die mündliche Misere-Anweisung muß zurückgenommen werden und zwar sofort!

  5. MURXEL hat ihre letzten Bunker-Getreuen beschworen, ihr eine 2-Wochen-Frist zu geben, um – ja was eigentlich – zu liefern. Wenn Drehhofer jetzt nicht durchzieht, wird pünktlich zum EU-Gipfel das eine Märchen durch ein anderes ausgetauscht. Nein! Jetzt ist Zeit für einen sang- und klanglosen Abgang. Ministerbefehl an die Bundespolizei am Montag, Vertrauensfrage im BT Dienstag. Rücktritt.

  6. Warum denn nur ein „Mitgliederentscheid“ ?
    Damit die Mitläufer elegant die Seiten wechseln können ?
    Oder damit der Fraktionszwang am Ende wieder alles verderben kann ?
    Wie wäre es denn mal mit einem „Volksentscheid“, wie sich das bei einer derart existenziellen Frage gehört !
    Oder haben wir vor lauter Fremdfinanzierung selbst dafür kein Geld und keine Zeit mehr ?

  7. Moderner Vampirismus:
    Nicht genug, das Volk finanziell,rechtlich,psychisch + moralisch auszusaugen,es muss/te noch Blutzoll entrichten. Auch dieser Tatsache völlig ungerührt, wird Euer Niedergang das Deutsche Volk in seiner Mehrheit nicht schmerzen.

  8. Ist das ganze am Ende nur ein Sturm im Wasserglas, ein abgekartetes Spiel? Möglich, wenngleich die Rauterei sich möglicherweise verzockt hat, denn ein Kompromiß ist nicht möglich: Entweder die Raute setzt sich durch und die CSU geht im Oktober mit Sang und Klang unter. Oder die Herrschaft des Merkelterrors und der staatlich geduldeten Massenmorde wird ein jähes Ende finden!

  9. Mich würde ja mal interessieren, ob Merkel jemals überhaupt einen CDU-Aufnahmeantrag gestellt hatte.
    Zur Erinnerung: Merkel war im „Demokratischen Aufbruch“ (DA) zur Wendezeit. Der DA fusionierte mit der Ost-CDU, diese dann wenig später mit der West-CDU. Der damalige DA-Vorsitzende war ein Stasi-Spitzel und Merkel seine Pressesprecherin…

  10. Hervorragende Stellungnahme, es gibt also DOCH noch Vernunft unter den Mitgliedern der SCHAFHERDE!. Die SaarSED steht geschlossen hinter dem Regime, wie der Ministerpräsident und Nachfolger von AKK mitteilte. Scheint spannend zu werden. Schönes WE

  11. Danke Hr.Friedrich für ihre ehrlichen und klaren Worten.
    Ein CDU Politiker der swar spät aber besser als nie klare Kante zeigt.

  12. Vielen Dank für diesen Einblick in diese Internas. Aber bitte veröffentlichen Sie auch den Brief von AKK, einfach um zu wissen, wie der Führungszirkel „tickt“. Denn es ist auch besser, die Antwort auf etwas zu veröffentlichen, das man auch kennt. 🙂
    Was ich weiß, ist daß lt. AKK „ungeordnete Zurückweisungen nicht der richtige Weg“ seien – aber ungeordnete Einwanderung? Bitte veröffentlichen!

  13. Es macht mich fassungslos, warum die Unionsmitglieder erst jetzt das Vertrauen in diese notorische Lügnerin verlieren. Auf allen Gebieten der Politik hat sie ein heilloses Desaster hinterlassen. In der Migrationspoliltik ist es nur so groß, daß ihr Propagandastab schwarz nicht mehr als weiß beschreiben kann.

  14. Frau Kramp- Karrenbauer Sie sind einfach nur peinlich! Merkel hat den grössten Teil ihrer Unterstützer verloren, und jetzt ist hoffentlich schluß mit lustig!
    Was wollen Sie eigentlich??, weitermachen wie bisher, weil die CDU ja für Sicherheit steht!? Ich lache gerade!

  15. Da bin ich misstrauisch, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer, auch wenn Stefan Friedrich bei klarem Verstand zu sein scheint.
    Eine Partei besteht Großteils aus Opportunisten die ihr Mäntelchen in den Wind hängen. Zu viele Leute haben in der CDU haben unter Merkel komplett den Verstand verloren. Ich rechne nicht mit einer plötzlichen Wunderheilung.

  16. Da kommt Freude auf, der Druck im Kessel wird -wie vorausgesehen- immer grösser.
    bald explodiert der. Countdown läuft!

    • Der Kessel würde sofort platzen, wenn mehr Bürger und Politiker Kenntnis bzgl. der wahren Identität dieser Buntkanzlerin hätten. Infos hierzu finden sich unter: „Q Anon“, Datum 10. März 2018. Einige hatten es schon länger vermutet, dies jedoch bestätigt zu finden, hat mich dann doch umgehauen.

  17. Etwas Satire:
    Wer diese „Krampe Karrenbäuerin“, vulgo: „Partei-Zugpferd/in“ von Merkel, zur „Generalissima“ der CDU gemacht hat, hat wohl „auf das falsche Pferd“, d.h. Stute gesetzt. Wie immer war der Anlass die „Stutenbissigkeit“ innerhalb des Merkel’schen Parteikaders.

  18. Es gibt – erfreulicherweise – noch Menschen mit Rückgrat in diesem ansonsten völlig verkommenen Kanzlerinnen-Wahlverein!

  19. Ich habe früher immer CDU gewählt als bewusste Christin. Jetzt nur noch AfD.
    Das Vertrauen ist weg! Und es liegt an Ihnen… !
    Danke, David, für diese interessante Information!

  20. Die ernste Lage wurde vom #CSU Donnerschlag ausgelöst, die Verfassungsrichter Udo di Fabio mit einem Gutachten beauftragten. Der eigentliche Skandal ist, dass die CSU daraufhin #Merkel wieder zur #Kanzlerin machten, trotz schwerster rechtsstaatlicher Bedenken! Die Schäden für Deutschland sind enorm, CSU und SPD sind quasi Mittäter!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here