(David Berger) Ein 16-jähriges Mädchen wird von drei dunkelhäutigen Männern am hellichten Tag und auf offener Straße in der Nähe des Kurhauses von Bad Krozingen angegriffen. Die Kriminalpolizei Freiburg ermittelt wegen eines Sexualdelikts. Radio Regenbogen spricht davon, dass das Mädchen „von drei Schwarzafrikanern sexuell missbraucht worden“ sei.

Vor gut einem Jahr brachte Philosophia perennis einen Aufsehen erregenden Artikel über die problematischen Zustände im Großraum Freiburg: „Freiburg: Eine idyllische Stadt wird zur No-go-Area“. Darin schrieben wir:

„Freiburg ist als idyllische badische Studenten- und Akademiker-Stadt bekannt, die ein hohes grünes Wählerpotential hat. Die nahe Grenze zur Schweiz lässt den Breisgau derzeit zum Einfallstor von Immigranten aus dem Süden werden. In den sozialen Medien, nicht aber im Fernsehen und der Presse, wird berichtet, dass in Freiburg seit Beginn der Asylkrise erhebliche Probleme auftreten. So hatte selbst der links-antifaschistische „White Rabbit Club“ bereits im Januar 2016 Asylanten wegen Gewalttaten und erheblicher Übergriffe auf Frauen den Zutritt verweigert.“

Kurz darauf wurde der Mörder von Maria L. gefasst. Der Fall war offensichtlich nur der Auftakt zu einer tragischen Entwicklung der gesamten Region.

In der Polizeimeldung der Polizei Freiburg von Weihnachten heißt es: „Die Kriminalpolizei Freiburg fahndet aktuell nach drei Tatverdächtigen eines Sexualdelikts, das sich am Dienstagnachmittag, 19.12.2017, in Bad Krozingen ereignet haben soll. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein 16-jähriges Mädchen gegen 15:45 Uhr im Bereich zwischen Kurhaus und Thürachstraße von drei bislang unbekannten Männern überrascht worden.

Das Opfer berichtet, von den Männern massiv körperlich angegangen worden zu sein und von eindeutigen sexuellen Handlungen.

Die Tatverdächtigen, nach denen nun intensiv gefahndet wird, werden folgendermaßen beschrieben:

1. Männlich, ca. 30-35 Jahre alt, muskulöse/kräftige Statur, ca. 170 cm groß, schwarze Hautfarbe, sehr kurzrasierte Haare mit schwarzen Stoppeln, Oberlippenbart (Dreitagebart). Bekleidet mit blauer Jeanshose, schwarzen Nike Sportschuhen und schwarzem Pullover mit Kapuze.

2. Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, muskulöse/kräftige Statur, ca. 183 cm groß, schwarze Hautfarbe, abrasierte Haare mit ca. 10-15 cm langem Zopf am unteren Haaransatz hinten. Bekleidet mit blauer Jeanshose, schwarzer Lederjacke.

3. Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, dünne Statur, ca. 178 cm groß, schwarze Hautfarbe, Glatze. Bekleidet mit schwarzer Hose, rotem Pullover und weißen Turnschuhe.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise. Wer kennt die beschriebenen Tatverdächtigen? Wer hat zur Tatzeit im Bereich des Tatorts verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Insbesondere wird nach einer ca. 5-köpfigen Personengruppe gesucht, die sich zur Tatzeit in der Nähe des Tatgeschehens aufgehalten haben soll, evtl. verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat und möglicherweise zur Tataufklärung beitragen könnte.

Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter Tel. 0761 882-5777 entgegen.“

***

Lesen Sie dazu auch:  Afrikaner prügelt „Passanten“ tot – und keinen interessiert’s

Und: „Tristesse der Zesur – Dunkle Zeiten“ von Andrea Berwing

„Die Tristesse der Zensur hat das Land, die westliche Welt überzogen, jetzt sollen Kunstwerke, die in Amerika hängen, der scheinheiligen #metoo-Debatte zum Opfer fallen und aus den Museen entfernt werden …

Schweigen, schweigen, schweigen: … Schweigen über die täglichen Übergriffe auf den Straßen und in Schulen auf Frauen und Mädchen. Schweigen.“

****

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

29
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
16 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
Namerolf schwarz (@schwaro16)ThomasLukaschBad Krozingen: Mädchen von drei Schwarzafrikanern auf offener Straße sexuell missbraucht – Leserbriefe Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Name
Gast

Strafanzeige gegen das Mädchen und die Polizei Volksverhetzung und Diskriminierung.

Thomas
Gast
Thomas

Auch in deiner Stadt -z.B. Mainz:

https://www.ffh.de/nachrichten/hessen/wiesbaden/toController/Topic/toAction/show/toId/140374/toTopic/sexuelle-belaestigung-in-mainz-taeterfotos.html

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mainz-die-haetten-meinen-jungen-auch-umbringen-koennen-maenner-begrapschen-maedchen-und-pruegeln-auf-jungen-helfer-ein-a2305295.html

Aber die Autochthonen haben ja auch keinen Anspruch auf Sicherheit:
http://www.danisch.de/blog/2017/12/17/bmi-gruene-professorin-die-leute-einfach-dumm-und-rechtlos-halten/

Wenn das so weiter geht, dann bleibt den Menschen, die schon länger hier leben,nichts anderes übrig, als nach Tschechien zu fahren und sich dort mit entsprechender Hardware einzudecken…

trackback

[…] David Berger […]

trackback

[…] Bad Krozingen: Mädchen von drei Schwarzafrikanern auf offener Straße sexuell missbraucht […]

Melanie G.
Gast
Melanie G.

Frauen sind nicht mehr sicher im öffentlichen Bereich. Mit 16 Jahren ist sie ja noch Schülerin, wie soll die das verkraften? Alle Eltern müssen Angst haben um ihre Kinder, auf dem Schulweg, es kann überall passieren. Es ist schlimm, geworden. Die Medien verharmlosen die Situation genauso wie die Politik.

Luther
Gast
Luther

„Wenn wir nicht dauernd solche schlimmen Geschichten hören würden,dann würden wir uns sicherer fühlen.“ Das ist nicht mal satirischen gemeint und ist nicht meine Meinung,aber das ist mir dazu eingefallen.
Wenn nicht dauernd so ˋn scheiss von und xxx Moslem ´s begangen würde,dann wären wir sicherer—so seh ich das.Freiburg ist für mich eine „no go „Stadt.

Elvezia
Gast
Elvezia

Ich habe mal in Basel gewohnt und bin oft nach Freiburg der Schönheit des Städtchens wegen gefahren. Adrett, schöne Innerstadt, gepflegt … aber was nützt das wenn die Einwohner durch die Bank bis ins Innerste verderbt sind?
Die vielen linksverseuchten Studenten färben auf die Bevölkerung ab. Anstatt gesunder Skepsis gegenüber den Asylanten walten zu lassen werden sie bespasst und gepampert bis die von sich selber glauben sie seien Goldstücke und dürfen sich alles erlauben. Selber Schuld. kein Mitleid. Gruss aus der Schweiz

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Ein zynisches Perpetuum mobile der Sozialindustrie! Die durch Gewalt und Krieg traumatisierten Flüchtlinge schaffen durch Sexualdelikte traumatisierte Deutsche. Ein florierender Wirtschaftszweig für Seelenklemptner jeder Art. Ganze Familien werden auf diesem Altar geopfert. Denn nicht nur das Mädchen ist der (Haupt-) Betroffene, sondern die anderen allle mit. Als Handwerker bekommt man stets die Verursacherhaftung um die Ohren gehauen. „Hätten sie das nicht gemacht, hätte welches nicht Passieren können!“ Wo ist die Verursacherhaftung in der Politik? Wo ist die Verursacherhaftung in der Justiz? Welch ein Aufschrei dagegen wenn ein Gutbürgermeister ein Messer an den Hals gehalten bekommt. Das wollen die Weltenherrscher, ein… Mehr lesen »

schattenboxerblog
Gast

Jedenfalls, scheint die abscheuliche Tat und die Suche nach den Tätern den Behörden nicht ganz so wichtig zu sein oder wie soll ich mir erklären, dass es KEINE Polizeimitteilung im Presseportal dazu gibt?

MfG
Schattenboxerblog

Lukasch
Gast

So etwas war Vorhersehbar. Daher fordere ich endlich alle Ausreisepflichtigen Unverzüglich Abzuschieben. Dazu keine neuen Asylanten nach Deutschland mehr rein zu lassen. Wir haben schon zu viele.

Weiteres unter meinem Blog bei wordpress.com

stadtwohner
Gast
stadtwohner

Freiburg ist keine „idyllische“ Stadt, sondern eine ziemlich moderne Großstadt mit allem, was dazu gehört, reichlich Kriminalität, Baustellen, Verkehrsstaus, Graffitis, Lärm und Schmutz. Positives gibt es natürlich auch: z.B. das Freiburger Münster. Die Stadt hat nicht nur ein hohes grünes Wähler-„Potential“, sondern sie ist durch und durch antifalinksgrün gefärbt. Und deswegen ist diese Stadt auch AfD-feindlich wie kaum eine andere. Wer sich hier zur AfD „bekennt“, muss ein extrem dickes Fell haben und mit Schikanen aller Art rechnen. AfD-Sympathisanten sind in Freiburg schlicht und ergreifend „Persona non grata“, die es mit allen Mitteln aus der Stadt hinaus zu ekeln gilt.… Mehr lesen »

Ivan de Grisogono
Gast
Ivan de Grisogono

Ich hoffe, dass jeder anständiger Deutscher richtig und offensiv reagiert und Angst überwindet. Nur zusammen kann man sich wehren und dann aber ohne Rücksicht auf Verluste! Die Bürger sollen auf die Straße entsprechend vorbereitet gehen und entsprechend vorbereitet werden!

Gerhard M.
Gast
Gerhard M.

Warum nennt man diese Menschen immer dunkelhäutig, Afrikaner oder Schwarze. Warum nennt man sie nicht einfach Neger. Neger ist kein Schimpfwort und es ist auch nicht rassistisch. Zu rassistisch wurde es von einer kleinen Minderheit gemacht. Diese Minderheit bestimmt in diesem Staat was rassistisch ist oder nicht. Das Wort Neger bedeutet Negroid und Negroid heißt übersetzt schwarz. Neger ist nicht rassistisch.

maja1112
Gast

Also das verstehe ich nicht, wo sind denn die Einheimischen in diesem Ort. War da keiner auf der Straße, oder wollte keiner helfen. Es tut mir unendlich leid, was diesem armen Mädchen passiert ist. Man solte diesen Kindern dazu raten, statt ständig auf ihr Smartphone zu starren evtl. einen Selbstverteidigungskurs zu besuchen. Die Rechnung würde ich anschließend ans Bundeskanzleramt schicken.

pp-leser
Gast
pp-leser

Bad Krozingen bitte ohne „t“. Dieses im Prinzip recht nette Städtchen gerät sonst allzu sehr in die Nähe von Kotzen und Krätze (auch wenn der hier erwähnte bedauerliche Einzelfall eines unangemessenen Gruppenverhaltens wirklich zum K… ist).

Inge
Gast

Jeden Tag solche Meldungen, lt.Mainstreammedien sinkt ja angeblich die Kriminalitätsrate der ach so friedlichen Zugewanderten . Es wird alles schöngerechnet.Dem Mädchen wird hoffentlich Hilfe zu Teil.Jeder der vor diesen Zuständen warnte,wurde als „reeeeechts“ beschimpft.