Mit deutlichem Abstand wurde die Evangelische Kirche Deutschlands (EKD) zum Sprachpanscher des Jahres 2017 gewählt. Den Negativpreis bekommt sie unter anderem für die Einrichtung sogenannter „godspots“ (gemeint ist kostenloses WLAN), die es neuerdings in vielen evangelischen Kirchen gibt, und die Sprachfreunde als Verhöhnung von Martin Luther ansehen, der für seine Bibelübersetzung oft wochenlang nach deutschen Wörtern suchte. Auch das Programm mit dem Motto „Segen erleben – Moments of Blessing der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau auf der Weltausstellung der Reformation in Wittenberg, mit der interaktiven Installation „BlessU-2“, hätte den großen Reformator sicherlich empört.“

avatar
400
9 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
10 Comment authors
Situations-AnalystOld-ManBaldurAndreas HuberBrockenteufel Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Situations-Analyst
Gast
Situations-Analyst

Wäre die Römisch-Katholische Kirche ein echter Nachfolger Jesu,was diese aber
nicht ist,denn Jesus hat weder Kreuz noch Papsttum eingeführt,was eine Erfindung
Kaiser Konstantins aus dem 4. Jahrhundert ist,wäre die Evangelische Kirche eh eine
Komplette Vollsekte.
In der Tat waschen diese Luzifers Füße !
Blasphemisch,dreckig in ihrer Aussprache,und als Nachbarn ein ganz widerliches
Gesindel.
Und wenn Jesus/Gott doch immer so schön automatisch jede Sünde vergeben,warum
braucht man dann noch die „Hölle“, Bibel und Kirche ???
Von zu Hause läßt sich kostenfreier jede Art von Sünde treiben…

Old-Man
Gast
Old-Man

Ich bin zwar protestantisch getauft,konnte mich als Baby ja nicht wehren.das ändert aber nichts an der Tatsache,das die EKD heute zu einem Haufen gottloser verkommen ist.Wer Leute wie Käßmann,Bedford-Strom in irgendeinen Zusammenhang mit christlicher Nächstenliebe bringen kann, der möge das tun,mir ist es leider nicht gelungen. Aber auch die RkK hat ihre Schattenseiten,oder glaubt irgendwer der dicke Marx ,der hässliche Woelki oder der argentinische Strolch wären durch göttliche Eingebung an ihre Pöstchen gekommen? Iam me esse Christianum, et ego pariter morabor populus a Christianis, si non obsequeretur ad publica ecclesiarum, et ita solum gehe.Das verbum in quo duo uel tres… Mehr lesen »

Andreas Huber
Gast
Andreas Huber

DIe EKD steht in puncto Glaubwürdigkeit mit dem IWF oder auch der EU auf einer Stufe.

Eine Bitte: könnten die sieben Punkte am Ende des Beitrags um beispielhafte Quellennachweise ergänzt werden? In meinem Umfeld bewegen sich eine Menge Protestanten. Einem guten Teil davon ist das alles so nicht bewusst. Dafür würde ich gern sensibilisieren.

Brockenteufel
Gast
Brockenteufel

„Die Evangelische Kirche Deutschlands befindet sich übrigens in „guter“ Gesellschaft“

Die Katholen auch oder ist der Marx (der Name bürgt für Qualität) , Wölki oder der Papst (Ist Gottes Stellvertreter ) besser`? Nee, ich möchte jetzt keinen 30-jährigen Krieg hier auslösen. Habe viel als Jugendleiter auch mit katholischen Jugendlichen zu tun gehabt.

Aber wir haben jetzt gemeinsam andere Probleme: Den Islam zu bekämpfen!! Und da spielen solche Nichtigkeiten keine Rolle!

Spreeathene
Gast
Spreeathene

Man sehe sich bloß den Auftritt von Frau Kässmann und anderen Kirchenoberen auf dem EKD an. Mit Kirchentag hatte dieser Zirkus nichts mehr zu tun. Eine Wahlkampfveranstaltungen für Merkels grün Rote Politik. Islam und Christentum haben keinen gemeinsamen Gott. Der Islam lehnt die Dreeinigkeit Gottes Vater,Sohn und Heiliger Geist nicht nur ab sondern stellt diese als Gotteslästerung sogar unter Strafe und zwar als ein Verbrechen das nur mit der Todesstrafe geahndet wird. Auch waren die Flüchtlinge Thema Nummer eins auf dem sogenannten Kirchentag. Für die verfolgten Christen hat sich bis auf einen Besucher kein Mensch interessiert. Aber das dürfte ja… Mehr lesen »

emmanuelprecht
Gast
emmanuelprecht

„Ergebnisoffene Suizidberatung“
Wieder findet ein „bon mot“ den Weg in meinen Sprachschatz. Herrlich!
Wohlan…

Marion
Gast
Marion

Auf die EKD Riedlingen bin ich zufällig schon paar Mal im Internet gestoßen, da war ich ausnahmsweise immer angenehm überrascht.
Im Allgemeinen ist der Artikel dennoch traurige Wahrheit. Die beiden Kirchen schenken sich nichts. Als ich vor Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten bin, bekam ich dreimal Post. Jetzt bin ich kein guter Mensch mehr…

satsadhu
Gast
satsadhu

Es liegt wohl an dem „WIR“, welches von dem schwachköpfigen Teil der Menschheit immer wieder sehr stark beansprucht wird. Nicht dass ich etwas gegen ein WIR hätte, aber es erscheint schon etwas zu offensichtlich, dass diese ganzen Gruppenbewegungen gewaltig eins an der Waffel zu haben scheinen. Ein paar Jahrhunderte war es die oktroyierte Form der Konfessionen – sprich die div. Kirchen – heute sind es die „Gutmenschlichen Vereinigungen“ von links-grün. Eine Gruppenbildung der Konservativen, oder wie sie ich gerne bezeichne, die Natürlichen, habe ich so nicht erkennen können. Wir sind halt einfach da und leben unser Leben. Das da eine… Mehr lesen »

Willemsen
Gast
Willemsen

Ich habe an den EKD schon mal eine Mail geschickt, weil so manches, das von div. Peronalien des EKD zu lesen war, für mich nicht mit dem christlichen Glauben zu vereinbaren war.
Daraufhin wurde ich gesperrt.
Ich habe dann einen Brief an Frau Käßmann geschickt und ich bekam eine Kurznachricht mit Bla, Bla zurück – sie sei nach wie vor gegen Gewalt, wobei sie Gewalt gegen die Bereicherung meinte. Die Gewalt gegen uns Deutsche stand nicht zur Debatte.