Gastbeitrag von Dr. Udo Hildenbrand

Auf einige oft gehörte und gelesene Behauptungen zu Islam-Themen besonders aus dem Mund von Muslimen sind hier kurze Rückfragen und Hinweise formuliert, die keinen Anspruch auf umfassende Beantwortung erheben. 

WENN SIE SAGEN …

  1. … alle Terroristen, die sich auf den Islam berufen, auch der mörderische „Islamische Staat“, haben nichts mit dem Islam zu tun,

dann verweis´ auf das Leben und die Botschaft des angeblich „tiefgläubigen“ Gründers dieser islamischen Terror-Organisation Dr. Abu Bakr al Baghdadi. Frag sie, ob sie selbst einen anderen Koran als diese Terroristen haben.

2.) … in der Bibel stehen wie im Koran gleiche oder ähnliche, heute noch geltende Kampf- und Tötungsaufrufe,

dann lass Dir einen einzigen Bibeltext zeigen, der heute Gewalt legitimiert. Lass Dir nachweisen, wo Juden oder Christen in unserer Zeit entsprechend menschenverachtend handeln. Vor allem: Sie sollen Dir im Neuen Testament nur einen einzigen gewaltlegitimierenden Text nachweisen.

3.) … Christentum und Islam haben die gleichen Gewaltgene,

dann zähl´ ihnen die Fülle der unüberbrückbaren Divergenzen und Gegensätze auf, allein im Leben und in der Lehre, im Reden und Handeln der beiden Religionsstifter Jesus Christus und Mohammed.

 4.)… der Islam lehrt die Friedfertigkeit und Gewaltlosigkeit mit Berufung  auf die Koransure 5,32: „Wer einen Menschen tötet, tötet die ganze Welt“

dann verweise sie auf die Tatsache, dass dieses Wort aus dem Judentum stammt  und an Juden, nicht an Muslime gerichtet ist. Vor allem aber: Mach sie aufmerksam auf die von ihnen ausgeblendete Nachfolgesure 5,33. Darin ist die Rede vom Umbringen, Kreuzigen, Hand- und Fußabhauen, auch von Landesverweis.

 5.)… der Islam ist eine Religion des Friedens,

dann ruf´ in Erinnerung die jahrhundertelangen kriegerischen Eroberungen und Versklavungen, die innerislamischen Bruderkriege seit islamischem Geschichtsbeginn bis auf den heutigen Tag. Erinnere an die beiden größten islamischen Strömungen, Sunniten und Schiiten: Bis aufs Blut sind sie zerstritten. Erinnere an die religiös-politisch zerstrittenen Länder Saudi-Arabien, Iran, Irak, Türkei, Syrien: Sie sind wie im Kriegsrausch, zerbomben ihre Städte und Dörfer, sind sich Feind und nur im gegenseitigen Hass verbunden. Zudem: Islam heißt UNTERWERFUNG, nicht Frieden.

  6) … der Islam ist eine Religion der Barmherzigkeit,

dann such im Koran und in anderen Schriften der islamischen Tradition und Gegenwart, auch im Internet nach den Begriffen: Blut(-geld), Dschihad, Ehebruch, Frauen, Homosexualität, Hand abhacken, Kampf, Krieg, Steinigung, Töten usw. – Erinnere daran, dass der Koran nach islamischem Selbstverständnis „ewig gültig“ ist

7.)… Dschihad bedeutet nichts anderes als Anstrengung auf dem Weg zu Gott, geistiger Kampf gegen verwerfliche Taten, Kampf für die Wahrheit und das Gute, 

dann sag ihnen, dass sie nur die halbe Wahrheit gesagt haben. Nach den koranischen Schwertversen ist Dschihad als bewaffneter Kampf, als Krieg, gerade auch zur Ausbreitung der islamischen Herrschaftsordnung eine religiöse Pflicht. Koran- und Fatwa-legitimiert zählen dazu auch Wirtschaftsboykott- und -sabotage. Ökonomischer Dschihad will der westlichen Volkswirtschaft Schaden zufügen.

 8.)… der Islam lehrt die Religionsfreiheit,

dann erinnere sie besonders an das zu erwartende Schicksal der vom Islam Abgefallenen, auch an die Lebensumstände der mit einer Todes-Fatwa Belasteten, sowie an die Fülle innerislamischer Glaubenszwänge, wie etwa auch eigenartigerweise der Zwang zum Gebet.

 9.)… die muslimische Welt hält sich strikt an die Menschenrechte, 

dann bestätige zunächst diese Behauptung,  füg´ jedoch hinzu: „Streut bitte den Leuten doch keinen Sand in die Augen.“ –  Bekanntlich gibt es zwei Menschenrechtserklärungen: Jene der 56 islamischen Staaten aus dem Jahr 1990 unterscheidet sich durch ihren Scharia-Vorbehalt grundlegend von der UN-Menschenrechtscharta von 1948. Zwei Menschenrechtsdeklarationen, die trotz vielfach gleichlautender Begriffe inhaltlich nicht gegensätzlicher sein könnten.

10.)…die Islamverbände verurteilen die Mordanschläge in Paris, Nizza, London Berlin, Barcelona u.s.w. und jeglichen Terrorismus,

dann frag sie, ob sie die Korantexte, die Gewalt auch gegen die angeblich Ungläubigen legitimieren, bereits für ungültig erklärt haben, ob sie ihre Imame beauftragt haben, im Geiste der UN-Menschenrechtsdeklaration von 1948 oder im Geiste der islamischen Kairoer Menschenrechtserklärung von 1990 zu predigen.

11.)…der Islam ist demokratie-kompatibel,

dann sollen sie die demokratisch verfassten Staaten in islamisch dominierten Ländern aufzählen, in denen es freie Wahlen und Gewaltenteilung gibt. Sie sollen auch sagen, wie sie die Spannung zwischen den UN-Menschenrechten von 1948 und den Kairoer Menschenrechten von 1990 beseitigen, und ebenso wie sie die Unvereinbarkeiten zwischen den Rechtsordnungen der freiheitlich-demokratischen Staaten und den islamischen Staaten mit einer Scharia-Gesetzgebung lösen wollen.

12.)… der Islam gehört zu Deutschland, hat Europa mitgeprägt, 

dann mögen sie Dir sagen, welche konkreten Anregungen und Werte, welche geistig-kulturell prägenden Leistungen der Islam für das Werden des freiheitlich-demokratischen Europas in der Vergangenheit eingebracht hat und heute einbringt.

13.)…in Andalusien, im muslimischen Spanien waren die Muslime großzügig und tolerant gegenüber Christen und Juden,

dann zeig´ ihnen auf einer Landkarte, wie winzig klein dieses Land war im riesigen islamischen Weltreich jener Zeit. Berichte ihnen, dass Juden und Christen auch in Andalusien immer Menschen zweiter Klasse waren, ausgeliefert der Laune und der Willkür der herrschenden Muslime.

14.)… das Christentum, die abendländische Kirche sind schuld an der Traumatisierung der Muslime durch die Kreuzzüge,

dann frag´ sie nach der Traumatisierung der Juden, Christen, Buddhisten, Hindus usw. durch die Eroberungskriege der Muslime, die der Kreuzzugsbewegung in Afrika und in Asien, im Vorderen Orient und in Südeuropa jahrhundertelang vorausgingen. Frag sie auch nach deren Traumatisierung durch die gewaltgeprägten islamischen Expansionen und Invasionen, die ihnen danach noch jahrhundertelang folgten.

15.)…im Islam wird die Würde und die Gleichwertigkeit aller Menschen gelehrt und gelebt,

dann weise hin auf die im Islam praktizierte Geschlechter-Apartheid (Mann/Frau), die Religions-Apartheid (Gläubige/Ungläubige) und  die Menschheits-Apartheid (Muslime/Nichtmuslime), auch auf die noch immer nicht überwundene Sklaverei (Freie/Unfreie). 

 16.)… es gibt den wahren, authentischen Islam,

dann frag sie, ob dieser „wahre“ Islam von allen koranischen Gewaltsuren und dem Ungleichheitsdenken der islamischen Lehre befreit ist. Frag sie, wer die authentischen Anhänger dieses „wahren Islam“  waren und sind, auch wo und wann sie leb(t)en. Nehmen nicht alle Muslime, auch die Salafisten und islamischen Terroristen  für sich in Anspruch, dem  „wahren Islam“ anzugehören,  die „wahren, authentischen Muslime“ zu sein?

17.)… die allermeisten Muslime sind tolerant und friedlich,

dann frag sie, ob diese überwiegende Mehrheit der friedliebend-toleranten Muslime auch wirkliches Verständnis dafür hat, dass sich informierte Nicht-Muslime angesichts der zahlreichen Gewaltsuren des „ewig-gültigen“ Koran, auch angesichts der Erfahrung vielfältiger aktueller Gewalt im Raum des Islam bedrängt und bedroht fühlen. Frag sie auch, was sie tun, wenn sie wirklich friedliebend sind.

Unser Autor Dr. Udo Hildenbrand aus Bühl in Baden ist katholischer Priester und Spiritual eines Klosters

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Buch “Wortmeldungen zum Islam”; es ist für € 11.80 portofrei über seine Adresse erhältlich: Dr. Udo Hildenbrand, Josef-Bäder-Weg 4 in 77815 Bühl.

Kontakt zum Autor können sie hier aufnehmen: e-mail

Er erschien zuerst bei CHRISTLICHES FORUM

***

Spendenfunktion

12 Kommentare

  1. Besten Dank für Ihren Einsatz. Ich bin zwar kein Christ, aber ich kenne die Bibel und die grundlegenden Prinzipien. Ich habe auch den Koran gelesen. Daher verwende ich alle diese Argumente jetzt schon seit ca. 15 Jahren in Debatten mit Muslimen.

    Ich habe schon mit hunderten von Muslimen aus der ganze Welt diskutiert – im Internet und auch persönlich.

    Ich weiss jetzt schon sehr genau, was man sagen muss, um sie aus der Reserve zu holen. Denn nur dann erfährt man, was sie wirklich denken. Und das ist dann immer haargenau dasselbe.

    Gerade Muslime, die sich als „tolerant“ und „modern“ ausgeben, sind immer fundamentalistisch.

    Muslime, die wirklich nicht Fundamentalisten sind, die diskutieren gar nicht über Religion.

  2. Beste Argumentationshilfen beim Umgang mit Linksverstrahlten und Asylvernebelten.
    Danke „philosophia-perennis“!
    Bitte mehr davon und weiterhin so fundiert.
    Wissen rettet Leben und Zivilisation.
    Das Lügensystem geht solange zu Wasser, bis das aufgeklärte Volk mit seiner Verräterkaste bricht.

  3. Also jetzt mal ernsthaft, – meint der Autor wirklich ich solle mit solchen Leuten diskutieren ? Über den Islam ? Im Bewußtsein dieser Fakten u.a. ?
    Ich liebe das Leben (und die Anderen nach eigener Aussage den Tod).

    https://tapferimnirgendwo.com/2015/02/01/eine-predigt-mit-vagina-und-anus/
    #
    Hier geht es um die Stellung der Frau im Islam, – sichtlich alles völlig GG-kompertibel.
    Was soll ich da noch herumdiskutieren ?

    Ägypten erlaubt ab sofort den Sex (oder was auch immer die so nennen) mit einer Toten; nicht nur dort, auch in anderen Ländern durchaus gebilligt.

    https://michael-mannheimer.net/2012/04/28/mohammed-als-vorbild-islam-erlaubt-sex-mit-toten/

    https://koptisch.wordpress.com/2012/04/28/geschlechtsverkehr-mit-toten/

    Soll ich darüber nun auch noch herumdiskutieren ? Ganz sicher nicht.

    Der hier wurde verurteilt weil er ein Huhn zu Tode F…, aber als Kenianer war er damit nur im „falschen“ Land. Hätte er das Gleiche in Nordafrika getan, so hätte daran niemand Anstoß genommen. (meinen Link zu dieser Aussage hat irgendwer aus dem Internet entfernt.)

    http://www.truth24.net/schwarzafrikaner-vergewaltigt-huhn-zu-tode-weil-er-keine-frau-fand/

    Jetzt – nach all den wirklich wenigen (in Anbetracht der wirklich vorhandenen Artikel und Imam-Aussagen zu Themen im Islam) von mir eingestellten Links, – WER will denn freiwillig mit solchen „Leuten“ bitte irgendetwas auch nur ansatzweise „diskutieren“ ?
    Da gibt es für mich nichts zu diskutieren, da wird rausgeworfen was geht und was – infolge deutschen Passes – nicht rauszuwerfen geht das hält sich gefälligst an das deiútsche GG und die deutschen Gesetze. Wenn nicht, – Knast, meinetwegen viele Jahre bis unendlich.

  4. Ganz besonders „lecker“ huuuuust – wird es dann u.a. auch hier:

    https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1826

    Das problem ist das inzwischen zu viele Seiten wieder mal gelöscht worden sind.
    Ich hatte diese abgespeichert, – u.a. auf einen Blog in dem angefragt wird ob man mit Säuglingen „Sex“ haben darf, was der angesprochene Großimam durchaus lässig befürwortete.
    Zudem ging es noch um Sex mit gerade verstorbenen Frauen, mit Hühnern (wirklich wahr, konnte es auch kaum fassen) samt „Anleitung“ des Imam ….

    Leute, ich sage euch – die sind übelst krank in der Birne.

  5. Weitere mögliche Antworten auf o.g. Statements:

    1. Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber fast alle Terroristen sind Moslems

    2. Die Bibel ist außer den zehn Geboten ein Buch mit Handlungsweisungen, noch sind Bibelinhalte handlungsrelevant. Handlungsrelevant sind die Gesetzbücher. Für Moslems ist aber der Koran das Gesetzbuch. Das steht gleich zu Angang in Sure 2, Vers 2.

    3. Beweise!?!

    4. Ergänzung: Ungläubige im Islam keine Menschen. Siehe Sure 8, Vers 55 und Sure 98 Vers 6. Und es gibt zig Verse die zum Mord an Ungläubigen aufrufen.

    5. – 8. Lüge, Taqiyya! Google nach „Taqiyya“.

    9. Ebenfalls Lüge! In keinem moslemischen Land werden Menschrechte geachtet.

    10. Auf die Taqiyya der Moslemverbände hinweisen.

    Für den Rest gilt auch, Aufforderung den Koran zu lesen, sich über den Begriff „Taqiyya“ schlau zu machen und einfach die Fakten wahrnehmen. Die menschrechtlichen, zivilisatorischen Fakten in allen islamischen Länder und überall da, wo Moslems in hinreichender Zahl in Erscheinung treten und die ganze „Pracht“ des Islam gelebt wird.

  6. Na ups
    Hier noch nach dem Motto „Bist du nicht willig so brauchen wir Gewalt“

    https://deutsch.rt.com/europa/56082-vater-verweigerte-ehrenmord-selbst-mordopfer/

    Dann hätten wir da noch die „aufgeklärten“ und „modernen“ Urteile in der Scharia; – ja der Islam gehört dann jeden Freitig auch zu D:

    https://www.igfm.de/themen/steinigung/ein-beispiel/

    Aber das mit der Gewalt geht auch „anders“, – wir sollten Esel und Ziegen beginnen zu halten. (was genau sagt der Koran dazu ?)

    http://www.journalistenwatch.com/2017/08/17/esel-vergewaltigt-15-teenager-an-tollwut-erkrankt/

    Ich könnte hier seitenlang weiter machen.
    Normal ist der ganze islamische Laden nun wirklich nicht.
    Aber wir sind auf dem besten Weg.

    http://m.bild.de/regional/saarland/unterricht/arabisch-unterricht-52810752.bildMobile.html

    Lesen und „genießen“.

  7. Ist ja alles schön und richtig, – nur das weder unsere deutschen Islambefürworter und schon mal gar nicht die Muslime zuhören wenn man so argumentiert.

    Im allerbesten ! Fall drehen die sich rum und gehen weg. Im Normalfall geht das Gezicke und Gebrülle los und wenn es die „falschen“ weil die richtigen Ansprechpartner sind, dann gibt es mindestens paar auf die Glocke.
    Habe ich alles bereits erlebt. Nein danke auch.

    Mit Muslimen oder deren unterwürfigen Gefolgschaft auch nur ansatzweise vernünftig zu diskutieren ist absolut unmöglich.
    Das weitere Dumme ist, – beide Gegner sind weder historisch auch nur ansatzweise vorgebildet und vom Koran haben selbst die meisten Muslime keinen wirklichen Schimmer.

    Zudem erkennen die Schiiten die Hadithen nicht an als Bestandteil des Korans und deshalb – u.a. – kloppen diese sich mit den Sunniten. Ist aber bekanntlich nur ein Nebenkriegsplatz und nicht der grundlegende Konflikt. (Nachfolge Muhammeds)

    Ach was, laßt doch die beiden Großgruppen und die vielen Keingruppierungen sich gegenseitig die Köpfe einschlagen. Was „übrig“ bleibt bekommt dann von uns auf die Nuß. ^^ Einfach locker sehen.

  8. Hierzu zwei Anmerkungen, eine kleine und eine große. Erst die kleine: „Koransure 5,32“ schreibt der Verfasser, dann aber: „Nachfolgesure 5,33“. Das ist natürlich dieselbe Sure, und es müßte daher richtig heißen: Nachfolgevers.
    Das ist aber nur eine Beckmesserei, die große Anm. hingegen geht hierauf: „Islam heißt UNTERWERFUNG, nicht Frieden“. Das wird von Islamkritikern immer wieder behauptet, ist aber nur halbrichtig. Richtig ist – und deshalb können Islam-Prediger immer leicht das Gegenteil behaupten – Frieden und Unterwerfung ist im Islam ein und dasselbe! DAS genau ist nämlich der Clou. Diese Pointe zerstört man, wenn man sagt Islam bedeute nicht Frieden. Natürlich bedeutet es das, nämlich den Frieden entweder in Sklaverei (Unterwerfung) oder den ewigen Frieden auf einem Friedhof (der ja auch nicht zufällig so heißt). Frieden ist nun mal nur ein relatives Gut, wie man hieran sieht. Wie der Islam es sieht, ist völlig klar: Die Aufgabe der Muslime ist es, die ganze Welt zu beFRIEDEN, indem das „Haus des Krieges“ (dar al harb – dieser Name ist nicht zufällig!), d.i. das Gebiet der Ungläubigen, vollständig in das „Haus des FRIEDENS“ (dar as salam oder synonym: dar al islam!!) überführt wird. D.h aber eben: bis es nur noch den Islam gibt. DAS ist der muslimische Frieden.
    Man ist also nicht gut beraten, wenn man bestreitet, daß Islam Frieden bedeutet; man muß vielmehr nachfragen, welcher Frieden denn gemeint ist. Dann erst muß der Kontrahent Farbe bekennen. Der eigentliche Gegensatz lautet nämlich demnach: Frieden in Sklaverei oder Frieden in Freiheit – tertium non datur.

  9. Das wichtigste Argument für die Islam-Appeaser:
    „Mit feiner Nase haben wir den Wind gesiebt und gerochen, dass der Islam die kommende Macht ist. Wir empfehlen uns als Schutzbefohlene.“

    Wie dem sei. Meinem Sohn riet ich, zur Schlangenkopf-Triade zu gehen, die sei mächtiger als die Totenkopf-Mafia. Vom Staat dürfe er sich in Zukunft keinen Schutz erwarten. Und wer nicht einer mächtigen Großsippe angehört wird rechtlos werden, so wie in arabischen Staaten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here