(David Berger) Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen in Deutschland ist seit langem ein kontroverses Thema. Obwohl er grundgesetzlich verankert ist, gab es immer wieder Versuche, diesen abzuschaffen. Dem steuerten die beiden großen Kirchen in Deutschland mit einem Konzept entgegen, dass jeden Verdacht, man betreibe christliche Mission auf Kosten des Steuerzahlers, zerstreuen sollte.

Dadurch entstand ein Fach, das von der „Lebenswelt der Schüler“ ausgehen sollte, aber dann in den meisten Fällen auch nicht darüber hinaus kam. Auf diese Leere trifft nun die Mssionierungswut des Islam.

Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat (Name, Anschrift usw. der Mutter sind ihr bekannt). Mit ihrer Genehmigung veröffentliche ich diesen Brief:

**

Meine 10-jährige Tochter weinte heute morgen: Sie habe Kopf- und Bauchweh.
Der Grund war offenbar eine anstehende Religionsarbeit (5. Klasse) zum Thema Islam. Sie könne sich diese Begriffe nicht merken.

Ich kann mich nicht daran erinnern, überhaupt jemals in meiner Schulzeit eine schriftliche Arbeit in Religion geschrieben zu haben, halte es aber zumindest für höchst sonderbar, dass die erste Religionsarbeit dieser Kinder überhaupt nicht etwa zum Christentum, sondern zum Islam geschrieben wird. Soll auf diese Art und Weise unseren Kindern staatlich verordnete Toleranz den neuen Mitbürgern gegenüber beigebracht werden?

Ich hatte mich schon vor ein paar Wochen nach einem Blick in das Religionsheft meiner Tochter über die Themenauswahl darin gewundert. Nachdem kurz die Schöpfungsgeschichte behandelt wurde, ging es gleich los mit dem Islam: Was für ein guter Mann Mohammed gewesen sei, und wie sehr er seine Frau geliebt habe. Keine Rede von mehreren Frauen, Ehen mit Kindern oder seinen kriegerischen Handlungen.

Die Einzelheiten einer Moschee kennen die Kinder nun – wie es in unseren Kirchen aussieht, wissen wohl nur ein kleiner Teil der Kinder, die hier in der Diaspora entweder schon zur Kommunion gegangen sind oder deren Eltern häufiger als nur Weihnachten in die Kirche gehen.

Als ich die damals vertretende Religionslehrerin darauf ansprach, verwies sie mich wegen der Themenauswahl an die Behörde. In der 6. Klasse finde im Übrigen gar kein Religionsunterricht statt und in der 7. Klasse würde dann auch das Christentum durchgenommen: Katholizismus nur in Abgrenzung zum Protestantismus und Martin Luther.

Eigener katholischer Religionsunterricht finde sie dagegen, sei etwas Abgrenzendes, was sie ablehne. Und schließlich solle man sich einfach aus allen Religionen das Beste herausziehen!
Großartige Religionspädagogin!“

63
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
43 Comment threads
20 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
42 Comment authors
pink macht blöd | inge09Hans MeyernixgutKatarina FreitagKatarina Freitag Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback
Hans Meyer
Gast

Dass es heutzutage in öffentlichen Schulen überhaupt noch Religionsunterricht gibt, ist ein Unding!

nixgut
Gast

Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

Katarina Freitag
Gast

In 10 bis 20 Jahren wird Deutschland Muslimisch sein ! Und Alle Mädchen und Jungen werden Beschnitten werden!

Katarina Freitag
Gast

In 10 bis 25 Jahren ist Deutschland Muslimisch! Und alle Mädchen werden Beschnitten werden Und Verhüllt rum laufen Müssen!

trumpelman
Gast

Noch immer arbeite ich an meinem Beitrag „Das Glück der 1000jährigen”. Jetzt werde ich wahrscheinlich (etwa 30-minütige) Vidosequenzen bei YouTube einstellen, in denen ich dieses „Glück“ einfach erzählend erläutere.      Es fußt auf der Tatsache, dass ich 1935 im „1000jährigen Reich“ geboren wurde. So, wie ein in Holland Geborener ein Holländer ist, bin ich mithin auch ein „1000jähriger“ und nicht nur ein Deutscher.      Mein Glück wird sein, dass ich mit hinreichender Sicherheit schon in einer Urne sein werde, ehe die großen Konflikte in dieser Welt wirklich verheerende Ausmaße annehmen und sich auch auf das Dasein nichtelitär Privilegierter – also der „Massen“… Mehr lesen »

Detlev Wulf
Gast
Detlev Wulf

Luther war übrigens auch nicht viel besser…

…und das hat man uns im evangelischen Religionsunterricht auch verschwiegen. Lügen durch Weglassen… Aber gerade die evangelische Kirche maßt sich an, spirituelle Minderheiten und selbst gesundheitlich höchst wertvolle und weltanschaulich neutrale Meditationstechniken wie die TM (www.meditation.de) auf oft schäbigste Weise zu diffamieren. Dem Nazarener zufolge kann man echte und falsche Propheten an ihren Früchten unterscheiden. Diese Unterscheidungsfähigkeit ist bei vielen Theologen offensichtlich völlig unterentwickelt.

Brigitte
Gast
Brigitte

Das habe ich bereits auf Fb gepostet, aber vielleicht werde ich ja deswegen dort gesperrt und mein Beitrag gelöscht? Also: Und, liebe Kinder, weil ihr so brav das Bückbeten gelernt habt: Ab sofort bekommt Ihr und wir alle in NRW noch mehr von dem bunten Islam serviert, weil ja gestern das liebe Männchen aus Aachen, also der mit dem zuckersüßen Lächeln, das möglich machen wird. Er ist ja „Muttis“ bester Freund, und „Mutti“ sagt doch, dass der Islam zu Deutschland, also zu den Leuten, die schon länger hier leben, gehört. Freut Euch doch alle mal auf die bunte Bereicherung, die… Mehr lesen »

astrowolf0077
Gast

DAS BÜRGERKOMITEE*** SITZT IM KNAST <<
NIEMAND MACHT MIT << IHR SEIT ALLE SCHON TOD <<
AMEN <<<<SPIEGEL<< ASYL = WAR <<

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling

Nichts wirklich neues. Bereits zu meiner Zeit auf dem Gymnasium in den 80er Jahren, gab es katholische(!) Religionslehrer mit langem Vollbart, Häkelpullover und Sandalen ;-), die im Unterricht offen propagierten, “ der Islam ist die friedlichste aller Religionen“. Erstaunte Rückfragen ob dieser Aussage wurden damals sofort in patzigem Ton abgewürgt. Wie man sieht, alles schon mal dagewesen. Das linksextreme Spektrum in Deutschland hat nicht nur sämtliche kirchlichen Institutionen unterwandert, es hat seit jeher ein seltsames Faible für ultrakonservative Religionsausübung orientalischen Ursprungs. Man denke dabei auch an die Nähe der RAF zur PLO.

trackback

[…] „Mohammed war ein guter Mann“ – Islamisierung im katholischen Religionsunterricht […]

Thomas S.
Gast
Thomas S.

Diese Schule und die Namen der Verantwortlichen sollten umgehend veröffentlicht werden. Anders kann man nicht gegen diese Volksverräter vorgehen – die sich ja selbst gern im Hintergrund halten.

ThomasD
Gast
ThomasD

Es ist ein Skandal sondergleichen, daß dieser kranke Dreck (Islam) noch immer verharmlost, schön gelogen und angeblich als zu unserem Land gehörig bezeichnet wird. Dabei gehört die totalitäre und zutiefst menschenverachtende Ideologie weder zu Deutschland, noch zu irgend einer anderen, halbwegs zivilisierten Gesellschaft. Schon gar nichts hat der Islam in unseren Schulen etwas verloren! Mohammed war ein gnadenloser Massenmörder (er ließ ca. 600 Männer und Knaben eines Stammes enthaupten und verhökerte anschließend die Frauen und Mädchen in die [Sex-]Sklaverei. Darüber hinaus war er ein Kinderschänder, denn mit über 50 Jahren „heiratete“ er ein 6-jähriges Mädchen, und zwang sie zum Sex,… Mehr lesen »

trackback

[…] der Blog “Philosophia Perennis” berichtete bereits über diesen Brief. Bisher soll der Name der Schule noch geheimgehalten werden, damit die […]

Ralf Gramsch
Gast
Ralf Gramsch

Mohammed war Mann, es war ein Mann kein Gott !!
Das wäre das das gleiche als wenn man Mao, Stalin, Lenin, Dschingis Khan oder Dick und Doof anbeten würden !! Was rennen auf dieser Welt nur für Idioten rumm ?

dschundschi
Gast

Das Kind aus dem Reli Unterricht raus nehmen, fertig.
Wir haben einen Brief an den Rektor geschrieben, aus ethischen Gründen wird unser Kind nicht mehr am Unterricht teil nehemen, Reli ist kein Pflichtfach!.
2 Freistunden in der Woche zum Hausaufgaben machen, passt.
Thema erledigt.

dschundschi
Gast

Kind aus dem Reli Unterricht raus nehmen, fertig!.
Ein Brief an den Rektor, Kind geht ab sofot aus ethischen Gründen nicht mehr in den Reli Unterricht, gut isch.
Das haben wir auch so gemacht und das Thema war durch.
2 Freistunden in der Woche zum Hausaufgaben machen, passt. Da haben die Kinder mehr davon.

Werner Hunter
Gast
Werner Hunter

So ein scheinheiliger Schrott.

Hadith beweist: Mohammed hatte Sex mit Tieren
https://michael-mannheimer.net/2012/12/11/hadith-beweist-mohammed-hatte-sex-mit-tieren/

Mohammed war ein Kriegsverbrecher, Sodomist, Kinderschänder, Massenmörder, Sklaventreiber, ein Nekrophiler usw. Also alles was nichts taugt. Ein solcher Tagedieb wird auch noch verehrt. Das Maß ist voll.

Luther
Gast
Luther

Schaut euch an wer die Lehrer sind,schaut euch an,wie links und islamfreudig unsere Unis sind,dann wisst ihr wohin es geht.Ich sage kühn:Jesus Christus ist d e r Weg, d i e Wahrheit und d a s Leben !Ich warte schon darauf,dass bestimmte Verse aus der Bibel nicht mehr zitiert werden dürfen.Unsere Kirchen wurden längst übernommen,von da kommt keine Hilfe!Von da kommt auch kein Evangelium mehr.

trackback

[…] Source Traduction libre Schwarze Rose pour Les Observateurs.ch […]

Heiko Paul
Gast
Heiko Paul

Die Kritik stimmt aber der Kontext ist zu eng gefasst. Schaut man sich unserer kulturelle und religiöse Geschichte an, wird man, was das Christentum angeht, natürlich keine 2000jährige Geschichte christlicher Prägung finden. Die Christianisierung der Germanen war ein Jahrhunderte langer Prozess, der teilweise freiwillig und teilweise mit brutalster Gewalt erzwungen wurde. Der fränkische Kaiser Karl der Große ließ tausende Sachsen massakrieren, weil sie die Annahme des Christentums ablehnten. Die Ausbreitung der christlichen Religion war der Faktor schlechthin für die Ausweitung und Erhaltung der Macht. Christliche Feiertage wurden auf alte heidnische Feiertage gelegt, um den „alten“ Glauben vergessen zu machen. Durch… Mehr lesen »

reinikeup
Gast
reinikeup

Nicht nur, da ich in einem katholischen Internat sozialisiert wurde, habe ich mich immer dagegen positioniert, aus der katholische Kirche auszutreten. Nun suche ich nach Alternativen auf freikirchlicher Ebene, obwohl ich eigentlich Agnostiker bin. Die Amtskirche und ihre Pädagogen können sich ja für Toleranz und Interesse an anderen Religionen aussprechen. Ihre Aufgabe wäre aber auch zu missionieren, denn das Evangelium ist kein Selbstbedienungsladen oder PR Agentur für andere Religionsgemeinschaften. In dem Kontext sieht das Selbstverständnis des Islam ohnehin völlig anders aus. Als ich in und für Kuwait und Bahrain arbeitete, bemühten sich selbst unsere arabischen Geschäftspartner massiv und engagiert um… Mehr lesen »

P.Reinike
Gast
P.Reinike

Nicht nur, da ich in einem katholischen Internat sozialisiert wurde, habe ich mich immer dagegen positioniert, aus der katholische Kirche auszutreten. Nun suche ich nach Alternativen auf freikirchlicher Ebene, obwohl ich eigentlich Agnostiker bin. Die Amtskirche und ihre Pädagogen können sich ja für Toleranz und Interesse an anderen Religionen aussprechen. Ihre Aufgabe wäre aber auch zu missionieren, denn das Evangelium ist kein Selbstbedienungsladen oder PR Agentur für andere Religionsgemeinschaften. In dem Kontext sieht das Selbstverständnis des Islam ohnehin völlig anders aus. Als ich in und für Kuwait und Bahrain arbeitete, bemühten sich selbst unsere arabischen Geschäftspartner massiv und engagiert um… Mehr lesen »

Andreas Burmeister
Gast
Andreas Burmeister

Die islamische Religion ist so absolut weltfremd in Europa , wie Wüstenstaub in Europa! Wir wissen von Euch, aber brauchen Euch nicht!

Peter Siart
Gast
Peter Siart
Jule
Gast
Jule

Mohammed war ein guter Mann.
Klar – er ist in Gänze auf der Linie der katholischen Lehre.

Christianisierung war nichts anderes als Unterwerfung zu fordern – mit „Schwert und Feuer“ …

In der Tat haben beide Ideologien Gemeinsamkeiten … …

Reformer/Aufklärer waren – und sind unerwünscht.

M.M
Gast
M.M

Würden sich die Eltern mal sammeln und alle zusammen die Schulen verklagen….. Oder gesammelt dem Unterricht fernbleiben mit der Begründung das man nichts von dieser Religion der Sadisten, Kinderehen und Kopfabschneider wissen will und jeglichen Umgang damit vermeiden will….. Oder man bietet an eine Arbeit über den Islam zu verfassen in welcher dann z.b. die tolle Ermordetenliste behandelt wird….. Oder Frauenrechte….. Oder den Mädchen erklären das sie im Islam schon lange an den Cousin verkauft worden wären….. Oder oder oder….. Aber was tun die Eltern? Tja. Nichts. Nein noch weniger als Nichts. Die schauen ihre Bundesliga, fahren fein in Urlaub… Mehr lesen »

engel
Gast
engel

http://www.zeit.de/2015/38/Mohammed Damit ist jawohl dann schon alles gesagt.
Ein super humanistischer Typ.
Es gibt zwei Typen von Vollhölzern. die dummes Zeug quatschen und die es glauben únd danach handeln und leben.
Jeder von uns weiß doch, was er von so einem propagandistischen Bull Shit zu halten hat, kläre deine Kinder auf wie es richtig ist.

Doc Germanicus [{Mission Control!}]
Gast

Hat dies auf Mission Control 42! rebloggt und kommentierte:
Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat

Werner Kaunzner
Gast
Werner Kaunzner

Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken. Bei Katholiken sind es Gestalten wie die Kardinäle Woelki und der Bier-saufende Schweinshaxenfresser Marx, bei den Protestanten Herr Bedford-Strohm und viele andere. Meine Schätzung: mehr als die Hälfte des Klerus, der sich christlich nennt. Die Frage ist, ob dwirklich so viele vom Staat fürstlich bezahlte Bischöfe und Kardinäle notwendig sind. Die Kardinäle Woelki und Marx sollten so viel Zeit übrig haben, sich ernsthaft mit dem Koran zu befassen. Leider sind diese Herren zu faul und zu unqualifiziert, den Menschen das Christentum zu erklären. Es ist natürlich bequemer, über die Glaubenslosigkeit zu lamentieren. Natürlich… Mehr lesen »

Hans Zorn
Gast
Hans Zorn

Dieser Religionslehrerin würde ich liebend gerne eine Mail schreiben!

trackback

[…] Quel­le: „Moham­med war ein guter Mann“ – Isla­mi­sie­rung im katho­li­schen Reli­gi­ons­un­t… […]

Marianne Jädick
Gast

Das Bild mit offensichtlich „schon lange hier lebenden (blonden, blauäugigen, bio-deutschen) Kindern“ in mohammedamischer Unterwerfungspose geistert ja schon lange in verschiedenen Artikeln rum, die über den heutigen „Religionsunterricht“ an unseren Schulen berichten. Ich wundere mich bloss immer, wie verblödet unsere Pädagogen sind; sie kriegen es noch nicht einmal auf die Reihe, den Jungen und Mädchen zu erklären, dass sie gefälligst getrennt zu „beten“ hätten. Ich schätze, dass könnte ja evtl. zu etwas kritischem Denken anregen, und dieses muss wohl tunlichst gleich von Anfang an unterbunden werden. Bei solchen Lehrkräften (natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel) kann man sich nicht wundern, dass… Mehr lesen »

Andreas
Gast
Andreas

Aber das ist es doch, was ich die ganze Zeit schon schreibe. Es geht erst um eine Verwässerung und dann um den Konflikt, der von ganz alleine kommt. Stellt euch doch mal vor, was mit Deutschland und der Welt passiert, wenn diese vermeidliche Religion Weltweit an der Macht wäre. Das wäre wie ein Zombie Film. Deshalb gibt es diese Leute, die mehr als die Bibel im Detail geschrieben haben. Worum es „jetzt“ eigentlich geht. Es ist ein direkter Angriff auf den Glauben Christi. Noch meint man, man hätte die Wahl. Aber die Richtung zeigt in einen schleichenden Tod. Leider verstehen… Mehr lesen »

Jürg Rückert
Gast

Wenn muslimische Kinder im Kindergarten oder der Schule spielerisch angehalten würden, sich zu bekreuzigen, gäbe es sogar von christlichen Gutmenschen ein Riesengeschrei und Geistesfürsten würden warnend den Finger heben. Wenn hingegen christliche Kinder auf dem Teppich „Muselmann üben“ ist das pädagogisch wertvoll und Teil der Völkerverständigung. Aber was dürfen wir noch erwarten? Der eine Geistesfürst sprayt in Köln „Gutmensch“ auf den Fußweg, der Freiburger segnet einen Eisbären. Der Münchner verbirgt verschämt sein Kreuz an Tempelberg und Klagemauer. Da geht es zu wie im Kindergarten. Die wie ein Hund aus London davon gejagte Rudererin Drygalla (soll den Kontaktgeruch eines braunen Skunks… Mehr lesen »

truckeropa66
Gast

Bei Katholischen Religionsausübung, will damit niemand zu nahe treten, habe ich in letzter Zeit das Gefühl das dort immer mehr der Islam hofiert wird.
WARUM?
Nun die lieben gläubigen Islamisten, die so hüpfen wie ihre Priester (Iman) pfeifen sind doch der Traum eines jeden fanatischen Katholiken, und die haben meines Erachtens zur Zeit die Führung in diesem Laden.

Monika Thill
Gast

noch gibt es katholischen und evangelischen Religionsunterricht die Betonung liegt auf noch

Sauerbraten
Gast
Sauerbraten

Wie ich lese hat sich einiges getan in Sachen Gehirnwäsche seit ich die Schule verlassen habe. Zu meiner Zeit hat man eine Kirche besucht und eine Moschee. Aber es war wohl Grippezeit und so gut wie alle Moslems waren beim Kirchenbesuch krank. Ich konnte eine Woche später leider auch nicht in die Moschee. Die Inkubationszeit ist nun mal knapp eine Woche. Meine Frau und ich stehen mitten in der Nachwuchsplanung und ehrlich gesagt möchte ich mein Kind in dem Wahnsinn nicht aufziehen. Auch wenn ich mein Job an den Nagel hängen muss um Bananen in der 3. Welt zu verkaufen.… Mehr lesen »

Ingrid Jung
Gast
Ingrid Jung

So weit ist es schon in Deutschland gekommen. Man fängt bei unseren jüngsten Kindern schon an den Grundstein für die Islamisierung Deutschlands und Europas zu legen. Die Kirchen schaffen sich selbst ab in einer Weise die nichts mit Toleranz gegenüber anderen Religionen zu tun hat. Es erschreckt mich zutiefst wie blöd man sein kann , solch einem agressiver und zerstörerrischem Männerkult auch noch zu helfen sich immer weiter bei uns auszubreiten und uns am Ende zu vernichten. Ich möchte noch mal auf den sehr guten Bericht in Philosophie P. hinweisen DIE !“= WICHTIGSTEN FAKTEN ZUR IDIOLOGIE DES iSLAM . Dann… Mehr lesen »

Edeltraut
Gast
Edeltraut

Also bei uns ist es zumindest in den Kindergärten in katholischer Trägerschaft (noch) üblich, dass die Kinder eine katholische Erziehung erhalten und z.B. regelmäßig in den Kinder – und Familiengottesdiensten aktiv unter Anleitung ihrer ErzieherInnen beteiligt werden, indem sie etwas zum Thema der Gottesdienste – meist in Verbindung zu den jeweiligen Festen- (Weihnachten, Ostern usw) darbieten.

trackback

[…] „Mohammed war ein guter Mann“ – Islamisierung im katholischen Religionsunterricht […]

keddy1992
Gast
keddy1992

Hat dies auf Udos Blog rebloggt.