(David Berger) Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen in Deutschland ist seit langem ein kontroverses Thema. Obwohl er grundgesetzlich verankert ist, gab es immer wieder Versuche, diesen abzuschaffen. Dem steuerten die beiden großen Kirchen in Deutschland mit einem Konzept entgegen, dass jeden Verdacht, man betreibe christliche Mission auf Kosten des Steuerzahlers, zerstreuen sollte.

Dadurch entstand ein Fach, das von der „Lebenswelt der Schüler“ ausgehen sollte, aber dann in den meisten Fällen auch nicht darüber hinaus kam. Auf diese Leere trifft nun die Mssionierungswut des Islam.

Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat (Name, Anschrift usw. der Mutter sind ihr bekannt). Mit ihrer Genehmigung veröffentliche ich diesen Brief:

**

Meine 10-jährige Tochter weinte heute morgen: Sie habe Kopf- und Bauchweh.
Der Grund war offenbar eine anstehende Religionsarbeit (5. Klasse) zum Thema Islam. Sie könne sich diese Begriffe nicht merken.

Ich kann mich nicht daran erinnern, überhaupt jemals in meiner Schulzeit eine schriftliche Arbeit in Religion geschrieben zu haben, halte es aber zumindest für höchst sonderbar, dass die erste Religionsarbeit dieser Kinder überhaupt nicht etwa zum Christentum, sondern zum Islam geschrieben wird. Soll auf diese Art und Weise unseren Kindern staatlich verordnete Toleranz den neuen Mitbürgern gegenüber beigebracht werden?

Ich hatte mich schon vor ein paar Wochen nach einem Blick in das Religionsheft meiner Tochter über die Themenauswahl darin gewundert. Nachdem kurz die Schöpfungsgeschichte behandelt wurde, ging es gleich los mit dem Islam: Was für ein guter Mann Mohammed gewesen sei, und wie sehr er seine Frau geliebt habe. Keine Rede von mehreren Frauen, Ehen mit Kindern oder seinen kriegerischen Handlungen.

Die Einzelheiten einer Moschee kennen die Kinder nun – wie es in unseren Kirchen aussieht, wissen wohl nur ein kleiner Teil der Kinder, die hier in der Diaspora entweder schon zur Kommunion gegangen sind oder deren Eltern häufiger als nur Weihnachten in die Kirche gehen.

Als ich die damals vertretende Religionslehrerin darauf ansprach, verwies sie mich wegen der Themenauswahl an die Behörde. In der 6. Klasse finde im Übrigen gar kein Religionsunterricht statt und in der 7. Klasse würde dann auch das Christentum durchgenommen: Katholizismus nur in Abgrenzung zum Protestantismus und Martin Luther.

Eigener katholischer Religionsunterricht finde sie dagegen, sei etwas Abgrenzendes, was sie ablehne. Und schließlich solle man sich einfach aus allen Religionen das Beste herausziehen!
Großartige Religionspädagogin!“

63 Kommentare

  1. Noch immer arbeite ich an meinem Beitrag „Das Glück der 1000jährigen”. Jetzt werde ich wahrscheinlich (etwa 30-minütige) Vidosequenzen bei YouTube einstellen, in denen ich dieses „Glück“ einfach erzählend erläutere.
         Es fußt auf der Tatsache, dass ich 1935 im „1000jährigen Reich“ geboren wurde. So, wie ein in Holland Geborener ein Holländer ist, bin ich mithin auch ein „1000jähriger“ und nicht nur ein Deutscher.
         Mein Glück wird sein, dass ich mit hinreichender Sicherheit schon in einer Urne sein werde, ehe die großen Konflikte in dieser Welt wirklich verheerende Ausmaße annehmen und sich auch auf das Dasein nichtelitär Privilegierter – also der „Massen“ – erdrückend auswirken werden. Schon jetzt gibt es Anzeichen dafür, dass mehr als nur Millionen Menschen wie eine „überflüssige Biomasse Mensch“ behandelt werden und „Lösungen“ angedacht sind, die auch eine planvoll durchzuführende Eingrenzung der Weltbevölkerung auf ein verträgliches Maß vorsehen (z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones). Neue Pandemien oder Naturkatastrophen mit tödlicher Wirkung für Milliarden Menschen scheinen willkommen zu werden.
         Die Religionen werden dabei – trotz ihrer Forderungen von Solidarität und Teilen – keinerlei wesentliche Rolle spielen. So hat etwa in Deutschland eine wirkliche Trennung von Thron und Altar nicht stattgefunden; es wurde nur eine arbeitsteilige Verzahnung organisiert. Kirchensteuer und das „C“ für „christlich“ in vielen Namensgebungen weisen auf das äußerliche Bekenntnis zum Christentum hin, dem innerlich kaum ein echter Wert zukommt.

    Die menschliche Spezies ist grundsätzlich „auf Krawall gebürstet“ (siehe beispielhaft hier http://trumpelman.wordpress.com/2017/02/04/krieg-ist-angeboren/). „Kampf“ um Ressourcen und Machtpotenziale werden die entscheidenen Motive in der nächsten Zukunft sein; und die Entwicklungen in der Politik deuten immer mehr auf eine Vorherrschaft von Eliten und eine Veranstaltung von „Demokratie“ nur noch deutlicher als Theater hin. Hinzu kommt, dass in Verhandlungen Interessen und Forderungen immer mehr nur von Organisationsspitzen (also von Einzelpersonen) vertreten werden und sich dabei immer deutlicher die Macht- und Profitsucht des Großkapitals durchsetzt. Politisch bestehen Erklärungen vorwiegend nur noch aus Wort- und Satzhülsen. Eine Vertretung „breiter“ Volksinteressen (etwa „soziale Gerechtigkeit“) findet nicht mehr statt.

    Weltweit „breit“ aufgestellt – und zwar als Ideologie – ist nur der Islam. Er ist in Wahrheit keine „Religion“, sondern unbezweifelbar eine politische Bewegung. Diese ergreift von jedem „Gläubigen“ total Besitz bis in kleinste Lebensregungen hinein und schweißt alle Muslime zu einer weltweiten Gruppe („Umma“) zusammen. Die Umma wird erst zu einem „Staat“, wenn der Islam die gesamte Menschheit beherrscht, von der territorial erst einige Teile zu „Gottesstaaten“ geworden sind.
         Der Islam verwirklicht eine allumfassende Diktatur nach den überlieferten Regeln eines Unsichtbaren und eines Toten. Diese Disktatur funktioniert über ihre Vertreter in den Moscheen als Apparaturen zur wöchentlichen Gehirnwäsche, deren Grundlagen schon bei Kindern in Koranschulen installiert werden. Das gesamte Leben von Muslimen hat ein „Gottesdienst“ zu sein.

    Im weltweiten Krieg von Systemen ist der Islam klar im Vorteil. Er setzt nur unbedingte Gefolgschaft voraus und nicht etwa materiellen Besitz (Vermögen) und daraus sich ergebende Einflusspotenziale. Und für seine Ansprüche geht der Islam „über Leichen“.
         Dem gegenüber ist der „Westen“ mit christlich-abendländischer Prägung weit unterlegen. Wahrer Gläubiger der westlichen Wachstum-Doktrinen ist der „Konsument“. Nur er garantiert das Blühen der westlichen Industriegesellschaft, die nunmehr durch INDUSTRIE 4.0 und ARBEIT 4.0 in eine Identitätskrise mit der Drohung kolossaler sozialer Verwerfungen schlittert.

    Da kann man ein „Glück der 1000jährigen“ nur erhoffen…

    – mlskbh –

  2. Luther war übrigens auch nicht viel besser…

    …und das hat man uns im evangelischen Religionsunterricht auch verschwiegen. Lügen durch Weglassen… Aber gerade die evangelische Kirche maßt sich an, spirituelle Minderheiten und selbst gesundheitlich höchst wertvolle und weltanschaulich neutrale Meditationstechniken wie die TM (www.meditation.de) auf oft schäbigste Weise zu diffamieren. Dem Nazarener zufolge kann man echte und falsche Propheten an ihren Früchten unterscheiden. Diese Unterscheidungsfähigkeit ist bei vielen Theologen offensichtlich völlig unterentwickelt.

  3. Das habe ich bereits auf Fb gepostet, aber vielleicht werde ich ja deswegen dort gesperrt und mein Beitrag gelöscht?

    Also:

    Und, liebe Kinder, weil ihr so brav das Bückbeten gelernt habt: Ab sofort bekommt Ihr und wir alle in NRW noch mehr von dem bunten Islam serviert, weil ja gestern das liebe Männchen aus Aachen, also der mit dem zuckersüßen Lächeln, das möglich machen wird. Er ist ja „Muttis“ bester Freund, und „Mutti“ sagt doch, dass der Islam zu Deutschland, also zu den Leuten, die schon länger hier leben, gehört. Freut Euch doch alle mal auf die bunte Bereicherung, die Mädchen dürfen ein schwarzes Wallekleid mit schwarzem Kopftuch tragen, die Jungs ein Häkelmützchen und ein schickes Nachthemd. In der Schule werden dann Koranverse gepaukt statt das große 1 x 1. Und Sprachen? Welche Sprachen außer Arabisch?
    Alles Klar?

  4. Nichts wirklich neues. Bereits zu meiner Zeit auf dem Gymnasium in den 80er Jahren, gab es katholische(!) Religionslehrer mit langem Vollbart, Häkelpullover und Sandalen ;-), die im Unterricht offen propagierten, “ der Islam ist die friedlichste aller Religionen“. Erstaunte Rückfragen ob dieser Aussage wurden damals sofort in patzigem Ton abgewürgt. Wie man sieht, alles schon mal dagewesen. Das linksextreme Spektrum in Deutschland hat nicht nur sämtliche kirchlichen Institutionen unterwandert, es hat seit jeher ein seltsames Faible für ultrakonservative Religionsausübung orientalischen Ursprungs. Man denke dabei auch an die Nähe der RAF zur PLO.

  5. Diese Schule und die Namen der Verantwortlichen sollten umgehend veröffentlicht werden. Anders kann man nicht gegen diese Volksverräter vorgehen – die sich ja selbst gern im Hintergrund halten.

  6. Es ist ein Skandal sondergleichen, daß dieser kranke Dreck (Islam) noch immer verharmlost, schön gelogen und angeblich als zu unserem Land gehörig bezeichnet wird. Dabei gehört die totalitäre und zutiefst menschenverachtende Ideologie weder zu Deutschland, noch zu irgend einer anderen, halbwegs zivilisierten Gesellschaft. Schon gar nichts hat der Islam in unseren Schulen etwas verloren!
    Mohammed war ein gnadenloser Massenmörder (er ließ ca. 600 Männer und Knaben eines Stammes enthaupten und verhökerte anschließend die Frauen und Mädchen in die [Sex-]Sklaverei. Darüber hinaus war er ein Kinderschänder, denn mit über 50 Jahren „heiratete“ er ein 6-jähriges Mädchen, und zwang sie zum Sex, als sie 9 Jahre alt war.
    Seit fast 1.400 Jahren verbreitet der Mord- und Totschlagskult nur Haß, Terror und Gewalt.

    Heute macht jede/r den Mund auf über den Islam, ohne jemals den Koran gelesen zu haben und ohne jede Kenntnis der Historie, Dogmen und Intentionen.

  7. Mohammed war Mann, es war ein Mann kein Gott !!
    Das wäre das das gleiche als wenn man Mao, Stalin, Lenin, Dschingis Khan oder Dick und Doof anbeten würden !! Was rennen auf dieser Welt nur für Idioten rumm ?

  8. Das Kind aus dem Reli Unterricht raus nehmen, fertig.
    Wir haben einen Brief an den Rektor geschrieben, aus ethischen Gründen wird unser Kind nicht mehr am Unterricht teil nehemen, Reli ist kein Pflichtfach!.
    2 Freistunden in der Woche zum Hausaufgaben machen, passt.
    Thema erledigt.

  9. Kind aus dem Reli Unterricht raus nehmen, fertig!.
    Ein Brief an den Rektor, Kind geht ab sofot aus ethischen Gründen nicht mehr in den Reli Unterricht, gut isch.
    Das haben wir auch so gemacht und das Thema war durch.
    2 Freistunden in der Woche zum Hausaufgaben machen, passt. Da haben die Kinder mehr davon.

      • der kleine, aber feine Unterschied ist der, dass wenn Christen Kriegsverbrecher, Massenmörder, Sklaventreiber, Kinderschänder usw sind sie dem Beispiel ihres Gründers diametral entgegen leben!
        Es geht nicht um das Sein der jeweiligen Menschen, sondern um das Ideal dem diese Menschen nacheifern sollten.

      • Halte Dein xxx, das rate ich Dir , Freundchen ! Treib es nicht auf die Spitze und denk daran, daß xxx gab.

  10. Schaut euch an wer die Lehrer sind,schaut euch an,wie links und islamfreudig unsere Unis sind,dann wisst ihr wohin es geht.Ich sage kühn:Jesus Christus ist d e r Weg, d i e Wahrheit und d a s Leben !Ich warte schon darauf,dass bestimmte Verse aus der Bibel nicht mehr zitiert werden dürfen.Unsere Kirchen wurden längst übernommen,von da kommt keine Hilfe!Von da kommt auch kein Evangelium mehr.

  11. Die Kritik stimmt aber der Kontext ist zu eng gefasst. Schaut man sich unserer kulturelle und religiöse Geschichte an, wird man, was das Christentum angeht, natürlich keine 2000jährige Geschichte christlicher Prägung finden. Die Christianisierung der Germanen war ein Jahrhunderte langer Prozess, der teilweise freiwillig und teilweise mit brutalster Gewalt erzwungen wurde. Der fränkische Kaiser Karl der Große ließ tausende Sachsen massakrieren, weil sie die Annahme des Christentums ablehnten.
    Die Ausbreitung der christlichen Religion war der Faktor schlechthin für die Ausweitung und Erhaltung der Macht.

    Christliche Feiertage wurden auf alte heidnische Feiertage gelegt, um den „alten“ Glauben vergessen zu machen. Durch Kriege, Eroberungen und ethnische sowie religiöse Zwangsbekehrungen wird immer ein Teil der jeweiligen Volks- und Kulturidentität zerstört.

    Der Islam hat wie wir wissen keine Amtskirche und keine einheitliche Lehre aber das Establishment in den islamischen Ländern dieser Welt nutzt ihn zum Zwecke des Ausbaus der eigenen Herrschaft. Der Islam besitz die homogenisierende Kraft, die dem Christentum abhanden gekommen ist. Herrscher (egal ob demokratisch legitimiert oder nicht) benötigen Instrumente der Gleichschaltung und Homogenität.
    Auch die westlichen Eliten wissen das und bereiten dem Islam als neuer unterdrückender und gleichschaltender Kraft in Europa den Weg.

    Der Islam breitet sich mit Macht und Geld und Unterstützung der europäischen Eliten aus. Wir werden dieselbe Erfahrung machen, wie die Sachsen zu Zeiten Karls des Großen.

    Die Nachfahren der indogermanischen Stämme werden zum zweiten mal ihrer kulturellen und religiösen Identität beraut werden.
    Den Kindern und Jugendlichen wird im Schulunterricht die Grundlage unserer Kultur weitestgehend verschwiegen. Unter dem Oberbegriff Heidentum werden polytheistischen religiösen Kulte unserer Urahnen in ein paar Halbsätzen abgehandelt.

    Das etwa Brauchtum wie der Tanz in den Mai seinen Ursprung in diesen Kulten hat, weiß kaum noch jemand.
    Wir sind ein geschichts- und kulturvergessenes Volk.

    Bereits das Christentum hat Jahrhunderte und Jahrtausende alte Traditionen und Kulte ausgelöscht.
    Es wäre verlogen, diese Seite des Christentums zu verschweigen. Es war lange genug Mittel zur Beherrschung und Unterdrückung des Volkes.

    welche zerstörerische Kraft von der radikalen Seite des Islam ausgeht.

    • Nachtrag: Welche zerstörerische Kraft von der radikalen Seite des Islam ausgeht, lässt sich mit Schrecken erahnen.

    • Nun Herr Paul, der Islam tut nichts anders, als die jahrtausendealte Tradition, die das Christentum vernichtet hat, wieder herzustellen.
      Von daher beschweren Sie sich bitte nicht.
      Wer die Parallelen zwischen Walhalla und dem islamischen Paradies für im heiligen Krieg gefallene Kämpfer nicht sieht, der ist blind.
      Auch anderes, die Betonung des kriegerischen, die Verachtung des Unterlegenen, die Furcht vor den Frauen (Hexenangst), all das, was das Christentum, mehr schlecht als recht, versucht hat einzuhegen, kommt sozusagen via Balkanroute wieder.
      Die Vandalen kehren zurück, ist vielleicht wahrer, als man so meint!

  12. Nicht nur, da ich in einem katholischen Internat sozialisiert wurde, habe ich mich immer dagegen positioniert, aus der katholische Kirche auszutreten. Nun suche ich nach Alternativen auf freikirchlicher Ebene, obwohl ich eigentlich Agnostiker bin.

    Die Amtskirche und ihre Pädagogen können sich ja für Toleranz und Interesse an anderen Religionen aussprechen. Ihre Aufgabe wäre aber auch zu missionieren, denn das Evangelium ist kein Selbstbedienungsladen oder PR Agentur für andere Religionsgemeinschaften. In dem Kontext sieht das Selbstverständnis des Islam ohnehin völlig anders aus. Als ich in und für Kuwait und Bahrain arbeitete, bemühten sich selbst unsere arabischen Geschäftspartner massiv und engagiert um Missionierung, man hielt dies für eine Pflicht. Es wurden wertvolle Koranausgaben und englische Kommentare dazu überreicht, ohnehin die einzigen, die etwas taugen. Bei einem Großprojekt in Saudi Arabien mit unendlichem Budget wurde erwartet, daß man zum Islam konvertiert, wenn man dort als Projektleiter einsteigt. Die katholische Kirche, speziell ihr deutscher Ableger, ist jedenfalls auf den Zug der evangelischen Kirche aufgesprungen, deren Zielbahnhof Selbstauflösung ist.

  13. Nicht nur, da ich in einem katholischen Internat sozialisiert wurde, habe ich mich immer dagegen positioniert, aus der katholische Kirche auszutreten. Nun suche ich nach Alternativen auf freikirchlicher Ebene, obwohl ich eigentlich Agnostiker bin.

    Die Amtskirche und ihre Pädagogen können sich ja für Toleranz und Interesse an anderen Religionen aussprechen. Ihre Aufgabe wäre aber auch zu missionieren, denn das Evangelium ist kein Selbstbedienungsladen oder PR Agentur für andere Religionsgemeinschaften. In dem Kontext sieht das Selbstverständnis des Islam ohnehin völlig anders aus. Als ich in und für Kuwait und Bahrain arbeitete, bemühten sich selbst unsere arabischen Geschäftspartner massiv und engagiert um Missionierung, man hielt dies für eine Pflicht. Es wurden wertvolle Koranausgaben und englische Kommentare dazu überreicht, ohnehin die einzigen, die etwas taugen. Bei einem Großprojekt in Saudi Arabien mit unendlichem Budget wurde erwartet, daß man zum Islam konvertiert, wenn man dort als Projektleiter einsteigt. Die katholische Kirche, speziell ihr deutscher Ableger, ist jedenfalls auf den Zug der evangelischen Kirche aufgesprungen, deren Zielbahnhof Selbstauflösung ist.

  14. Die islamische Religion ist so absolut weltfremd in Europa , wie Wüstenstaub in Europa! Wir wissen von Euch, aber brauchen Euch nicht!

    • Weis nicht aber ehrlich wenn jemand schreiben würde das Wasser fliest den Berg hoh würden die meisten von euch glauben warum ist für euch nur der islam Thema wie fiele von euch habe ärgert eine islmischen Buch gelesen oder. Den kuran keine oder ihr hört was aber selbst gelesen oder mit islam hat sich keine beschäftigt Unwissen und Dummheit ist nicht strafbar 😲 Jetzt seit ihr am😡 Noch was Europa wer heute ohne diesen wüsste Fokker nicht da wo heute ist du Schlaumeier und zweitens schau dir in den muslimischen Leder die Statistik an Krankheiten selbst mord erbruch Vergewaltigung Mord kidermishandlug und Schue in unsre Demokratie an da ist ein großen Unterschied In den muslimischen Leder ist nul und europ taktecklich und zweiten nicht jeder ist ein muslim der sich für eine giebt weil jeder Kahn eine Pahr Texte lernen und glaubt man sein ein muslim islam mus man verstehen und leben Last. Einfach musliem oder den Religion in Ruhe oder hörst du mosche gelernten über Jesus schünpfen oder hast du das irgend wo gehort wir als Europe unsre selen sind krank das Kahn keine Jesus mehr gesund machen

      • Ich denke das man den Islam als reine Religion tolerieren könnte. Aber das was da mitkommt, Gewaltbereitschaft, Unterdrückung, Macht-gelüste usw. Das ist das Problem was das ganze ausmacht.
        Sicher die Katholisch Kirche hat auch ihre schwarze Vergangenheit in Sachen Unterdrückung und Gewalt. Und die Bereitschaft diese Dinge auf zu arbeiten fehlt sehr oft. Und ja Sie hat nach wie vor Probleme , insbesondere mit Pädophilen Mitgliedern in ihren Reihen.

        Baut eine Religion Islam auf, die fern der Politik ist! Lernt andere neben euch zu akzeptieren und zu tolerieren!

        Dann aber nur dann gibt es eine wahre Chance eines Mit und Nebeneinander, alles andere endet im Chaos, einem Chaos wo nur ganz wenige Profitieren und die Masse verliert!

      • Hallo, Truckeropa66

        Ich muss Dir vehement widersprechen: Allein das Tolerieren einer Religion, die einen absoluten Psychopathen, Sadisten, Mörder, Pädophilen, Vergewaltiger, Folterer etc. als angebetetes und alles überragendes, nicht zu widerprechendes Vorbild akzeptiert, der von einem gleichgeschalteten, widerlichen, gleichfalls durch und durch miesen Gott dazu beauftragt wurde, alle „Nicht-Gläubigen“ entweder abzumetzeln oder zu versklaven, sollte niemals und unter keinen Umständen toleriert werden. Diese sogenannte „Religion“ gehört ausgerottet, Punkt. Ich kann auch die sogenannten „toleranten“ Moslems nicht verstehen, die in einem unerschütterlichen, naiven Glauben an die Reformierbarkeit dieser Perversität glauben und hoffen.
        Die Keule mit der christlichen Kirche zieht nicht. Erstens sind die allermeisten – genauso zu verurteilenden – Verbrechen Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte her. Was heute noch an unvorstellbaren Sachen hinter deren verschlossenen Türen abgeht, ist auch durch nichts zu rechtfertigen oder zu entschuldigen. In meinen Augen ist jede Religion nur ein Machtinstrument, welches die Menschheit verdummen und unter ihrer Knute halten soll. Entweder das Gute siegt im Menschen, dazu brauche ich keine Religion, oder aber das Böse siegt. Der Mensch trägt selbst die Entscheidung. Gott ist nur eine Ausrede.

      • Dein Widerspruch könnte der Beginn einer Diskussion sein!
        Ich habe mit tolerieren auch davon gesprochen das dieser Glauben stark reformiert werden müsste. Das selbe gilt aus meiner Sicht auch für die RK-Kirche. Denn diese steht heute, fast immer noch da, wo Sie zum Zeitpunkt der Reformation stand. (einfachstes Bsp. Man jammert wegen Mangel an Pfarrern, wäre aber nicht dazu bereit, die Rolle der Frau anders zu bewerten. Uvm)
        Ich habe gesagt, eine klare Trennung zwischen Politik und Kirche, hier beruht oftmals der Keim vielen Übels.

        nochmals auf das eigentliche zurück zu kommen, ohne Reform keine Toleranz! Ebenso ohne Anpassung, des hin zu kommenden kann es keine Integration geben…..usw.

      • Ist alles schön und gut aber trotzdem verstehe ich es immer noch nicht: Keine Reform kommt an dem Umstand vorbei, dass der Gründer, nämlich der von mir beschriebene Mohammed und auch Allah als nicht zu akzeptierende Gestalten über alle miesen im Koran aufgeführten Regeln stehen. Was soll daran eine Reform ändern, mies bleibt mies,. Ein charakterloses, ethisch durch und durch verkommenes Subjekt wird durch Reform oder gutes Zureden nicht plötzlich zum kuddeligen Meerschweinchen. Vor allem, da der „Prophet“ schon tot ist. Da kann man nichts mehr kritteln. Also, tut mir leid, ich bleibe dabei. Die einzige „Reform“ ist die Ausrottung!!!

  15. Mohammed war ein guter Mann.
    Klar – er ist in Gänze auf der Linie der katholischen Lehre.

    Christianisierung war nichts anderes als Unterwerfung zu fordern – mit „Schwert und Feuer“ …

    In der Tat haben beide Ideologien Gemeinsamkeiten … …

    Reformer/Aufklärer waren – und sind unerwünscht.

  16. Würden sich die Eltern mal sammeln und alle zusammen die Schulen verklagen…..
    Oder gesammelt dem Unterricht fernbleiben mit der Begründung das man nichts von dieser Religion der Sadisten, Kinderehen und Kopfabschneider wissen will und jeglichen Umgang damit vermeiden will…..
    Oder man bietet an eine Arbeit über den Islam zu verfassen in welcher dann z.b. die tolle Ermordetenliste behandelt wird….. Oder Frauenrechte….. Oder den Mädchen erklären das sie im Islam schon lange an den Cousin verkauft worden wären…..
    Oder oder oder…..

    Aber was tun die Eltern? Tja. Nichts. Nein noch weniger als Nichts. Die schauen ihre Bundesliga, fahren fein in Urlaub und alles ist wunderbar.

    Solange die Dumme Masse mit Brot und Spielen ihre Ruhe hat und sich nen feuchten um die Ausbildung der Kinder schert (Das Deutsche Schulsystem ist zum kotzen. Die weiterführenden sind keinen Fetzen besser sondern dasselbe mit nem anderen Abschluss) darf halt nichts anderes erwarten. Man braucht keine Denker sondern dumme Drohnen die man an die freie Stelle setzen kann.

  17. http://www.zeit.de/2015/38/Mohammed Damit ist jawohl dann schon alles gesagt.
    Ein super humanistischer Typ.
    Es gibt zwei Typen von Vollhölzern. die dummes Zeug quatschen und die es glauben únd danach handeln und leben.
    Jeder von uns weiß doch, was er von so einem propagandistischen Bull Shit zu halten hat, kläre deine Kinder auf wie es richtig ist.

    • Das die christliche Bekehrungslehre (Relegionsuntericht genannt) nur die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit lehrt?

  18. Hat dies auf Mission Control 42! rebloggt und kommentierte:
    Und in vorauseilendem Gehorsam übernehmen vom Staat bezahlte, aber von den Kirchen überwachte katholische und evangelische Religionslehrer die Islamisierung unserer Kinder – noch bevor auch nur ein Mulla das Klassenzimmer betreten hat. Aber der (blut-?)rote Teppich ist schon ausgerollt.

    Wie das funktioniert, zeigt der Brief einer Mutter, den diese an die Rechtswanwältin Karoline Seibt weitergeleitet hat

  19. Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken. Bei Katholiken sind es Gestalten wie die Kardinäle Woelki und der Bier-saufende Schweinshaxenfresser Marx, bei den Protestanten Herr Bedford-Strohm und viele andere. Meine Schätzung: mehr als die Hälfte des Klerus, der sich christlich nennt.
    Die Frage ist, ob dwirklich so viele vom Staat fürstlich bezahlte Bischöfe und Kardinäle notwendig sind. Die Kardinäle Woelki und Marx sollten so viel Zeit übrig haben, sich ernsthaft mit dem Koran zu befassen.

    Leider sind diese Herren zu faul und zu unqualifiziert, den Menschen das Christentum zu erklären. Es ist natürlich bequemer, über die Glaubenslosigkeit zu lamentieren.

    Natürlich sind nicht alle Kleriker hedonistische faule Säcke, aber es gibt zu viele davon.

  20. Das Bild mit offensichtlich „schon lange hier lebenden (blonden, blauäugigen, bio-deutschen) Kindern“ in mohammedamischer Unterwerfungspose geistert ja schon lange in verschiedenen Artikeln rum, die über den heutigen „Religionsunterricht“ an unseren Schulen berichten. Ich wundere mich bloss immer, wie verblödet unsere Pädagogen sind; sie kriegen es noch nicht einmal auf die Reihe, den Jungen und Mädchen zu erklären, dass sie gefälligst getrennt zu „beten“ hätten. Ich schätze, dass könnte ja evtl. zu etwas kritischem Denken anregen, und dieses muss wohl tunlichst gleich von Anfang an unterbunden werden. Bei solchen Lehrkräften (natürlich bestätigen Ausnahmen die Regel) kann man sich nicht wundern, dass von Deutschland als ehemaligem Land der Dichter und Denker nichts mehr übrig ist. Erst der Marsch der linksversifften 68er durch die Institutionen haben den Grundstein gelegt für den nun einsetzenden Marsch der „Religion des Friedens“ durch unsere Institutionen. Es geht doch nichts über einen Selbstmord unserer Nation. Ich wage zu bezweifeln, dass der noch aufzuhalten ist, aber man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben.

  21. Aber das ist es doch, was ich die ganze Zeit schon schreibe. Es geht erst um eine Verwässerung und dann um den Konflikt, der von ganz alleine kommt. Stellt euch doch mal vor, was mit Deutschland und der Welt passiert, wenn diese vermeidliche Religion Weltweit an der Macht wäre. Das wäre wie ein Zombie Film. Deshalb gibt es diese Leute, die mehr als die Bibel im Detail geschrieben haben. Worum es „jetzt“ eigentlich geht. Es ist ein direkter Angriff auf den Glauben Christi. Noch meint man, man hätte die Wahl. Aber die Richtung zeigt in einen schleichenden Tod.
    Leider verstehen die Menschen es nicht, weil sie alleine schon Gottlos aufwachsen. Es ist eine vertrottelte Konsumgesellschaft. Die Musels können das abwarten. Wir bezahlen denen ja auch noch das Warten. Aber ich will es nicht zu lang machen. Als Mensch im Glauben an Christus muss ich keine Angst haben. Nein, ich versuche in Foren die Menschen zu warnen, dass sie direkt ihren Abgang wählen. Nicht aus Angst, weil der Islam alles übernehmen könnte. Das wird nicht passieren. Aber das die Menschen ihren Glauben verlieren, oder nie einen hatten, weil es ja jetzt noch leichter ist es zu ignorieren. Genau da liegt das Tödliche. Denn die Zeit ist bald abgelaufen. Dann gibt es keine Auswahl mehr. Der Islam wird sich noch etwas ausbreiten. Bis der Zeitpunkt der Strafe Gottes kommt. Und sie kommt. Und wer an das Kreuz nicht glaubt, den wird es zermalmen. Irlmaier ist einer der wichtigsten Seher und sein einziges Buch war die Bibel.
    Er alleine beschreibt es ganz explizit, was passiert und warum es passiert. Und was am Ende bleibt, wenn die Reinigung passiert ist.
    Es wird „nur“ das Kreuz geben. Und wer nicht daran glaubt, den wird es zermalmen. Seine Worte!
    Wir hätten lieber die Moslems versuchen sollen zu Christus zu führen, als sie zu unterstützen einem Irrglauben zu folgen. Auch wenn es schwer gewesen wäre. Das wäre ein Kampf gewesen, der sich gelohnt hätte. Jetzt…könnt ihr nur noch warten und staunen, dass es „doch einen Gott gibt“. Was auch Irlmaiers Worte waren. Denn das sagen die Menschen, wenn sie erstaunt verstanden haben, dass es ihn gibt. Während oder nach des Dritten Weltkrieges. Aber dann ist die Finsternis noch nicht angetreten. Ich hoffe es war verständlich.

    • Oh GOTT Andreas was für einen Blödsinn gibst du da von dir. Gäbe es keine Religionen würde die Welt villeicht friedlicher sein. Sicher ist das nicht. Was soll denn das für ein Gott sein den Bibel und Koran beschreiben. einer mit weißem Bart der in Himmel sitzt? Das Göttliche ist die Natur, die Liebe, die Feude und eine gewaltige Energie, die du in keiner Kirche finden wirst, denn sie lebt in dir und nur durch Meditation und Selstfindung kannst du zum Göttlichen kommen . Die Kirchen sind dabei nur hinderlich, sie benutzen die Religionen zu ihren eigenen Machenschaften und zetteln ohne zu zögern Kriege an. Finde zu dir selbst und du findest den wahren Gott.

    • Das Schlimme und schier Unfaßbare für mich als bekennender Christ ist das Verhalten der Kirchenoberen Marx, Woelki und Bedford-Strohm. Was die betreiben, kommt der Vorbereitung des kollektiven Selbstmords des christlichen Selbstverständnisses und der christlichen Grundlagen gleich. Ich gehe diesen Weg nicht mit. Und mein Kreuz werde ich symbolisch niemals ablegen, schon gar nicht vor einer destruktiven Ideologie, die Religion wie ein steinzeitliches Gesetz betrachtet und danach täglich auf brutalste Weise handelt.

    • „Bis der Zeitpunkt der Strafe Gottes kommt. Und sie kommt. Und wer an das Kreuz nicht glaubt, den wird es zermalmen.“ Dieser Schwachsinn unterscheidet sich keinen Deut von dem widerlichen Dreck und dem ekelhaften Gottesbild, wie es im Islam propagiert wird! Es ist erschütternd zu sehen, wie viele Menschen heutzutage noch immer mit mittelalterlichen Vorstellungen unterwegs sind!

  22. Wenn muslimische Kinder im Kindergarten oder der Schule spielerisch angehalten würden, sich zu bekreuzigen, gäbe es sogar von christlichen Gutmenschen ein Riesengeschrei und Geistesfürsten würden warnend den Finger heben. Wenn hingegen christliche Kinder auf dem Teppich „Muselmann üben“ ist das pädagogisch wertvoll und Teil der Völkerverständigung.

    Aber was dürfen wir noch erwarten?
    Der eine Geistesfürst sprayt in Köln „Gutmensch“ auf den Fußweg, der Freiburger segnet einen Eisbären. Der Münchner verbirgt verschämt sein Kreuz an Tempelberg und Klagemauer. Da geht es zu wie im Kindergarten.

    Die wie ein Hund aus London davon gejagte Rudererin Drygalla (soll den Kontaktgeruch eines braunen Skunks ausgeströmt haben) müsse zur Entseuchung öffentlich bereuen, sofern sie wieder in die Gemeinschaft der Guten zurückkehren wolle. So sprach ein Geistesfürst der EKD, der besser Schneider geworden wäre. Und das ist kein Kindergarten, das ist aktive Beihilfe zu einer Diktatur! In der kommenden Herrschaft der Humanität bekommen die Drygallas weder ein Hotelzimmer, noch eine Mietwohnung, noch ein Bankkonto, noch Brot vom Bäcker! Aber vermutlich sind die Muslime schneller und durchsetzungsfähiger als die Roten und die Scharia regelt unseren Alltag. Allahu!

  23. Bei Katholischen Religionsausübung, will damit niemand zu nahe treten, habe ich in letzter Zeit das Gefühl das dort immer mehr der Islam hofiert wird.
    WARUM?
    Nun die lieben gläubigen Islamisten, die so hüpfen wie ihre Priester (Iman) pfeifen sind doch der Traum eines jeden fanatischen Katholiken, und die haben meines Erachtens zur Zeit die Führung in diesem Laden.

  24. Wie ich lese hat sich einiges getan in Sachen Gehirnwäsche seit ich die Schule verlassen habe. Zu meiner Zeit hat man eine Kirche besucht und eine Moschee. Aber es war wohl Grippezeit und so gut wie alle Moslems waren beim Kirchenbesuch krank. Ich konnte eine Woche später leider auch nicht in die Moschee. Die Inkubationszeit ist nun mal knapp eine Woche.

    Meine Frau und ich stehen mitten in der Nachwuchsplanung und ehrlich gesagt möchte ich mein Kind in dem Wahnsinn nicht aufziehen. Auch wenn ich mein Job an den Nagel hängen muss um Bananen in der 3. Welt zu verkaufen. Mein Kind wird kein Steuersklave für Merkels Gäste.

    • Grüß Gott,
      wissen Sie ich wurde 1982 eingeschult damals gab es in Bayern nur evangelischen oder katholischen Religionsunterricht ,die paar anders Gläubigen hatten, während wir Unterricht hatten ,eine Freistunde.
      Es gab gemeinsams „Ausflüge“ der katholischen und evangelischen Kinder in die jeweils andere Kirche vor z.B. Ostern ,bis heute habe ich keine Moschee von innen gesehen und dies wird auch so bleiben!

    • Grüsse aus Brasilien. Die Deutsche Gemeinde wächst hier sehr schnell. Selbst im tiefsten Hinterland, wo ich bis 2015 der einzige Deutsche war, kann man nun Skatabende und Stammtische machen. Ein Atomphysiker, ein Ingenieur, ein Programmierer und ein Schiffsbauer sind 2017 hier aufgetaucht. Es wird schon eine Deutsche Wirtschaft geplant in Patos de Minas. Im Süden wo bis zu 97% Deutsche wohnen ist der Zuzug um einiges extremer. In Pommerode gibt es Deutsche Schulen und Amtssprache. Auch das grösste Volksfest ausserhalb Deutschlands ist im Nachbarort Blumenau. Dirndl und Tracht ist hier tägliches Strassenbild.

  25. So weit ist es schon in Deutschland gekommen. Man fängt bei unseren jüngsten Kindern schon an den Grundstein für die Islamisierung Deutschlands und Europas zu legen. Die Kirchen schaffen sich selbst ab in einer Weise die nichts mit Toleranz gegenüber anderen Religionen zu tun hat. Es erschreckt mich zutiefst wie blöd man sein kann , solch einem agressiver und zerstörerrischem Männerkult auch noch zu helfen sich immer weiter bei uns auszubreiten und uns am Ende zu vernichten. Ich möchte noch mal auf den sehr guten Bericht in Philosophie P. hinweisen DIE !“= WICHTIGSTEN FAKTEN ZUR IDIOLOGIE DES iSLAM . Dann merkt auch der Dümmste, wohin die Reise geht. Angestrebt wir die Vernichtung aller Ungläubigen und Gegner und das ist kein Geheimnis wird aber von Politik und Klerus ignoriert und missachtet.

    • Ingrid , warum denn ? Warum sind so viele Deutsche am verblöden und lassen das alles zu ? Stoppt doch endlich die Islamisierung. Ich bin nicht Deutsche , aber ich ärgere mich trotzdem .

      • Hallo Marlene, Was meinst du was ich dauern tue, Leserbriefe schreiben, mich in Blocks zu Wort melden, alle meine Bekannten die ganze Problematik nahebringen. Alle sagen du hast ja Recht, aber mehr kommt nicht. Die Hetze aud AfD und Andersdenkende hat alle Mundtot gemacht. Jedem wird sofort die Nazikeule übergezogen und Nazi möchte keiner sein. Ich bin schon 70 Jahre alt und meine Zeit ist begrenzt, aber ich sorge mich um meine intelligenten gut geratenen Enkelkinder. Selbst mein Sohn greift mich an und beschuldigt mich auf Rechten Seiten wie KOPP zu bewegen. Kopp hat das Senden aufgegeben und nun muss ich mir den ehrlichen Journalismus zusammen suchen um informiert zu sein. Gehen morgen genug mit mir auf die Strasse, ich bin bestimmt dabei, sonst bleibt mir nur meine Stimme der AfD zu geben, weil es keine andere Partei für mich gibt.

  26. Also bei uns ist es zumindest in den Kindergärten in katholischer Trägerschaft (noch) üblich, dass die Kinder eine katholische Erziehung erhalten und z.B. regelmäßig in den Kinder – und Familiengottesdiensten aktiv unter Anleitung ihrer ErzieherInnen beteiligt werden, indem sie etwas zum Thema der Gottesdienste – meist in Verbindung zu den jeweiligen Festen- (Weihnachten, Ostern usw) darbieten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here