Warning: Illegal string offset 'font_awesome' in /home/clients/df83f0e44c51b8dee7abe66523ff5e25/web/wp-content/plugins/td-composer/includes/tdc_main.php on line 391

Ines Laufer - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Düsseldorf: Jugoslawien und die Kunst der Ferndiagnose

29
(David Berger) Schon wenige Stunden nachdem die ersten Nachrichten von den Düsseldorfer Ereignissen die Menschen in Deutschland erreichten, war diesmal klar: Es handelt sich um einen psychisch kranken Menschen, keinen Terroristen, sondern einen "ganz normalen" Amokläufer bzw. Einzeltäter.

Der Feminismus im „antirassistischen“ Hexenwahn

11
Weit mehr als die Hälfte aller deutschen Bundesbürger sind "Rassisten" - jedenfalls wenn es nach den Operpriestern des Linksstaates geht, die die die Einhaltung der Reinheit der neuen Staatsreligion in allen Lebensbereichen kontrollieren. In diesem Sinne passt sich auch die feministische Bewegung langsam an - auch wen sie dadurch ihr ureigenes Anliegen verraten muss.

An alle meine Facebook-„Freunde“

29
(David Berger) Eine Bitte an meine "Facebookfreunde": Alle, die schon einnmal voller Stolz erklärt haben, dass sie jemanden entfreundet haben, weil er eine Seite der SPD, der AfD, der CDU, der FPD oder sonst einer demokratischen Partei geliked hat;

„Es reicht, gnädige Frau!“ Eine Ansprache an Angela Merkel

(Gastbeitrag) Warum verachte ich Sie nur, Frau Merkel? Warum halten viele Sie für die Verkörperung des missgünstigsten Geschicks, das man sich für unser Land vorstellen konnte? Für eine Zerstörerin all dessen, was vielen von uns nicht nur im politischen Leben heilig war und ist.

Flüchtlinge: Nicht nur als LKW-Fahrer, sondern auch als Pfleger gut geeignet

Vielleicht kann das neue Flüchtlingspersonal in Krankenhäusern dafür sorgen, dass dort wieder weniger Kameras notwendig sind. Bespuckte, beleidigte und begrapschte Schwestern brauchen vielleicht auch nur die passende Niqab- oder Burkatracht oder sollten vielleicht bald nachts besser daheim bleiben oder generell?

Martin Schulz flieht vor seinem Scheitern aus Brüssel

13
(Gastbeitrag) Vor zwei Wochen hatten wir bemerkt, dass Martin Schulz in Brüssel bereits auf gepackten Koffern saß. Nun ist es offiziell, er flüchtet noch vor dem Zusammenbruch der Eurozone nach Berlin.

„Wenn ich dich je vergesse, Jerusalem …“

1
(Naftali Neugebauer) Die real existierende islamische Welt will die Weltherrschaft, die innere Zerfleischung ist da Nebenschauplatz, der Preis, der bezahlt wird, um Träger des "wahren" Islams zu sein. Der reale Islam diktiert ein rigides "Wir" und zwingt ein tolerantes "Ihr" zu antworten oder zu sterben.

Tag der Einheit im gesellschaftlich gespaltenen Deutschland

3
(Herwig Schafberg) Solange Vertreter der „demokratischen Konsensparteien“ dünkelhaft „die Menschen draußen im Lande mitnehmen“, sogar „abholen“ wollen, statt als echte Populisten auf sie einzugehen, treten andere auf den Plan, die den Zweifeln und Überzeugungen Andersdenkender besser Gehör verschaffen.

Deutscher Theologieprofessor: „Die meisten Terroristen sind heute Muslime“

7
(David Berger) Harte Kritik an der Migrationspolitik der Kanzlerin und den Kommentaren der ihr beispringenden Bischöfe hat der wichtigste Vertreter der christlich-sozialen Marktwirtschaft in Deutschland, Professor Wolfgang Ockenfels, geübt. In seinem Editorial für die von ihm als Chefredakteur betreute Zeitschrift "Die Neue Ordnung" kritisiert er, dass sich die "abgeschirmten politisch-klerikalen Eliten inzwischen von den Gefühlen und Gedanken der „einfachen Leute“ verabschiedet haben".

So faschistoid sind Feministinnen und Queeriban

3
(David Berger) Wer nicht weiß, was Ignazio Silone meinte, als er schrieb, dass sich der Faschismus von morgen Antifaschismus nennen wird, sollte den Einladungstext dieser queerfemistischen Kampflesbentruppe lesen

An die Heuchler auf beiden Seiten: Ihr widert mich an!

24
(Jürgen Fritz) Der Dschihad vollzieht sich auf ganz unterschiedlichen Ebenen, immer aber mit dem gleichen Ziel: der Ausbreitung des Islam, der Unterwerfung aller Gesellschaften, die eine andere Weltanschauung haben, sowie letztlich auf lange Sicht der Ausmerzung Letzterer.

Schon wieder war es München, das zum Ort des Terrors wurde

3
„Allahu Akbar!“ war aus dem Munde des jungen Attentäters zu hören, als er auf seine Opfer los ging. „Ungläubiger, du musst sterben!“ schrie er, als er auf eines seiner vier Opfer einstach – ja, einstach; denn es war nicht Ali David Sonboly, der letzten Freitag vor einem Münchener Einkaufszentrum nahe des Olympiageländes neun junge Menschen erschoss, sondern ein anderer „psychisch Kranker“, der vor ein paar Wochen an einem Bahnhof bei München sein blutiges Handwerk mit dem Messer verrichtete.