(David Berger) Schon lange macht sich frustrierende Hilflosigkeit breit, wenn es darum geht, was wir ganz konkret gegen die einseitige Lösch- und Sperrpraxis bei Facebook tun können. Jetzt hat Collin Mc Mahon von JouWatch eine Idee, die wir mal alle ausprobieren sollten.

Das Ausweichen auf andere soziale Netzwerke macht Sinn, zumindest der parallele Ausbau von Präsenzen dort. in diesem Zusammenhang wird immer wieder VK.com empfohlen. Auch Prikk.world könnte auf lange Sicht und mit viel Geduld zu einer Alternative werden.

Das sollte aber auf keinen Fall dazu führen, dass wir Facebook kampflos aufgeben. Jürgen Fritz hat gezeigt, dass wir das auf keinen Fall tun sollten. Fritz geht dabei zur Zeit den juristischen Weg. Nach bisherigen Erfahrungen sind – auch wenn Fritzs Rechtsanwalt da sehr fair agiert – die Rechtsanwälte nicht selten die größten (finanziellen) Gewinner dieses Vorgehens. Außerdem begeben wir uns hier in einen gefährlichen Mechanismus: Muss ich ab jetzt wirklich jedes mal mindestens 600 Euro Basisgebühr (die sich locker in die Tausende erhöhen kann) aufbringen, um in Deutschland eines meiner grundgesetzlich verbrieften Rechte in Anspruch zu nehmen?

Das Melden von antisemitischen, homophoben, sexistischen, volksverhetzenden oder rassistischen Hassbeiträgen, die von Links oder aus der muslimischen Ecke kommen, bleibt in der Regel völlig erfolglos. Ein Beispiel von vielen:

24775156_849752971816556_2106231045833573309_n

Auf eine Möglichkeit weißt heute Morgen Collin McMahon bei JouWatch hin, die bislang noch nicht thematisiert wurde. Er schreibt:

Facebook hat über 2 Milliarden Nutzer pro Monat, über 25 Millionen in Deutschland. Selbst wenn 200.000 oder 2 Millionen von uns Facebook boykottieren würden, würden sie es letztendlich verschmerzen. Und wir würden unsere Stimme verlieren.

Was wir aber tun können, ist sie dort treffen, wo es ihnen wehtut: Beim Geld. Bei Facebook heißt das, beim Werbekunden. Bei Facebook springt uns ständig Werbung entgegen.

Wenn Sie eine große Firma darunter erkennen, nehmen Sie sich fünf Minuten, googeln Sie die Marketing-Abteilung dieser Firma, rufen Sie sie an oder schreiben ihnen und erklären Sie ihnen höflich und sachlich, dass Sie nur Produkte von Firmen kaufen, die für Meinungsfreiheit stehen.

Zu den größten Werbetreibenden in Deutschland gehören Procter & Gamble (Ariel etc.), FerreroL’OréalVolkswagenLidlMetro GroupTelekomSkyBeiersdorf (Nivea etc.) und Unilever.“

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Das freut mich natürlich sehr.

Hier geht es zu den finanziellen Möglichkeiten zu spenden:

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

 

54
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
32 Comment threads
22 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
36 Comment authors
lümrodLianeBlutige Diamantenceterum_censeoCloé Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

@ Blutige Diamanten:

‚Ich persönlich verachte Facebooklemminge und sage denen das auch gerne und häufig ins Gesicht.:-) ‚

Bravo, völlig richtig!

Aber gegen Dummheit ist leider noch kein Kraut gewachsen….

Blutige Diamanten
Gast
Blutige Diamanten

FB ist eine Quarantänestation in den Weiten des Internets, in das sich Bequeme und Denkfaule selbst einliefern. Eine Herde von Lemmingen mit denen sich gut Geld verdienen lässt. Meist Menschen ohne sonderlichen geistigen Anspruch, die geborenen Mitläufer. Diese Herde wird von einigen geistig Überlegenen gemolken. Jeder möchte ein Glas Milch haben, besser noch eine ganze Kanne voll. Wenn angeblich die Meinungsfreiheit bei Facebook verteidigt wird dann frage ich mich, ob das überhaupt Sinn macht? Lemmingen die Meinungsfreiheit näher zu bringen, ist bekanntlich etwas schwierig. Wären sie keine Lemminge, könnten sie sich problemlos – außerhalb von FB – andere Meinungen oder… Mehr lesen »

https://luegenpresse2.wordpress.com/
Gast

Zur Verbreitung ist fb und yt leider immer noch das wichtigste.Wie hatte der fritzphilblog geschrieben?Seine Aufrufe sind von paar tausend auf 100000 gestiegen als er Anfing auf fb zu posten.

Also nutzt fb noch so lange es noch geht.Einen richtigen Namen würde ich jedoch niemals angeben…

ananda96
Gast
ananda96

Was soll dieses Theater um Fratzenmist? Ich habe von Anfang an ein sehr starkes Misstrauen gegen diesem albernen SozialQuatsch gehegt und würde nicht im Traum darauf kommen dort ein Konto zu eröffnen nur um den albernen zutiefst unspirituellen Müll anderer zu lesen! Wie habe ich nur diese Seite hier gefunden? Das beste ist in Scharen davonzulaufen und gleichzeitig die bescheuerte Werbeindustrie zu belagern durch gezielte Aktionen, immer wieder und vor allen Dingen Boykott, gerade bei denen die „draussen“ ihre Kohle lassen für deren Produktmüll den keiner braucht. ich würde niemals auf die Idee kommen meine Zeit auf Fratzendoof zu verbringen.… Mehr lesen »

der agent
Gast
der agent

kurzer Nachtrag, habt ihr mal was von der Netzneutralität gehört?
erkundigt euch mal, auch das haben die Besitzer des Internets aufgekündigt….

der agent
Gast
der agent

Ich weiß nicht, versteht ihr es wirklich nicht od. will man es nicht verstehen. Nochmal, wem gehört das Internet wem gehören Facebook Youtube usw? Es ist deren Internet und wer sich nicht „benehmen“ kann aus deren sicht fliegt raus od. wird gesperrt, sie machen was sie wollen, sie stellen es uns zur verfügung (internet, plattformen) und geben die spielregeln vor, ganz einfach. Genauso ist es z. B. mit dem Geld (€$£¥ usw egal) wem gehört es wirklich? Jesus fragte die Leute, wessen Bild auf der Münze sei….. das Bild des Kaisers sagten sie…. also wem gehört es? (dann gebt halt… Mehr lesen »

Koschi
Gast
Koschi

Ganz einfacher Tipp: Einfach nicht in in dieses Facebook reingehen oder wieder rausgehen oder einfach ignorieren oder alles löschen. Ignoranz ist die schärfste Waffe und spart Anwaltskosten. Und, Herr Berger: Ich kann Sie trösten. Ich bin nicht in Facebook und finde Ihre sehr guten Beiträge und Texte auch so. In der DDR habe ich das kommunistische Einheitsblatt „Neues Deutschland“ auch nicht gelesen und würde mich damals nicht als völlig uninformierten Bürger bezeichnen. Und wenn man bei dem o.g. Zitat des „Maximilian Marx“ (garantiert gefaket!) die Begriffe ins Gegenteil verkehrt, könnte dieses auch von Karl Eduard von Schnitzler stammen. („Der schwarze… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Aha, ‚verstösst nicht gegen Gemeinschaftsstandards‘? – Was für eine ‚Gemein(!)schaft‘ ist das denn?

Wobei, wenn so etwas keine ‚Volksverhetzung‘ sein soll, was denn dann???

Aber alles prima in Ordnung, liegt ja auf der richtigen Linie….

Vielleicht aber empfiehlt es sich wirklich einmal, bei solch krassen Fällen Strafanzeige zu erstatten!

luisman
Gast

Collin McMahon schlaegt etwas vor was nicht nur ich und viele andere Kommentatoren hier schon angesprochen haben. Mag sein dass Facebook dann mal einen halben Schritt zurueck geht aber auf einer anderen Ebene dann wieder 3 Schritte vor. Was ist wenn Lidl monatlich 100k EUR an Facebook zahlt und an PP 100EUR, fuer Werbung. Hoert Ihr dann auf mit dem Boykott? Ich wuerde es Herrn Berger herzlich goennen, aber gross aendern wird das nichts. Die LINKE ist bestens staatlich alimentiert und vernetzt. Die haben unendlich viel Geld, weil die es von Ihnen, lieber Steuerzahler, einkassieren. Was haben Sie bei der… Mehr lesen »

Charlotte
Gast
Charlotte

Das ist doch Unsinn. Facebook ist kein Pflichtunternehmen. Das kann tun, was es will und das ist auch gut so. Wo kämen wir denn hin, wenn Ihnen Herr Berger Vorschriften gemacht würden, was Sie veröffentlichen dürfen oder was nicht. Das würde Ihnen nicht gefallen.
Wenn man das mit Facebook nicht mehr so toll findet, bleibt man weg. Nur so hat ein anderer eine Chance. Ein bisschen Geduld schadet nie.

Joachim
Gast
Joachim

Hmm, finde die Idee gut und hoffe, dass sie Schule macht. Habe vorhin meine erste freundliche Mail an einen dieser Läden geschickt. Werde das auch noch bei anderen wichtigen Firmen tun und später hoffentlich mal meinen Enkeln beim Spaziergang erzählen, dass mir damals nicht alles egal war und ich verschiedenes versucht habe. Ja, bei FB bin ich leider auch fast nur von zwanghaften Positivdenkern oder gedopten Eventliebhabern umgeben. Die machen dabei nicht mit, da bin ich mir sicher… „Wozudenn,eswirddochzumGlückauchechterHassgelöschtaußerdemsolltemanjaimmervorallemPositivesundErmutigendesschreiben,istvielschönerblablablubb…“

Martina Grundig
Gast
Martina Grundig

Es gibt ein einfaches Mittel: Einfach nicht auf Facebook zu sein. Ehrlich gesagt, wüßte ich nicht, was ich da posten sollte und als sog. Follower ist man doch nur das Schaf in der Herde und sieht sich den Arsch der vorhergehenden Schafe an. Das hat für mich keinen Sinn.

O.L.I.T.A
Gast
O.L.I.T.A

Ich hatte kürzlich geschrieben, dass ich Boykott mittlerweile für not-wendig halte, allerdings war das auf das soziale Umfeld bezogen, sprich: sich von bekannten „Pappenheimern“ (aktive „Helferlein“ der zerstörerischen/verfassungswidrigen Politik) in nächster Nachbarschaft und Bekanntenkreis zu distanzieren, und entsprechende örtliche Läden/Geschäfte/Werkstätten, Einrichtungen, (Frei-)Kirchen, Vereine sowie Veranstaltungen solcher zu meiden – alles Dinge, die „kleinen Speichelleckern“ und Unrechtsprofiteuren so richtig weh tun – nicht aber uns selbst. Wer die oben aufgeführten Firmen boykottiert, schadet sich möglicherweise mehr selbst, als dass es bei diesen (und noch weniger bei Facebook) irgendwas bewirkt: Man beachte nur, welches (internationale) Geschütz z.B. derzeit gegen VW aufgefahren wird,… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

@ Markus:

Schliesse mich an!

truckeropa66 mag mit einigem durchaus recht haben, aber der einzige Weg, mit dem der Einzelne diesem Schnüffel- und Zensurmonster begegnen kann, ist doch, sich davon abzuwenden!

Oder wollt Ihr alle einzeln gegen das Fratzenbuch klagen?

DaskleineKrümelmonster
Gast
DaskleineKrümelmonster

Das ist spiegelbildlich das, was rot-grüne Aktivisten vor einiger Zeit bei der „Achse des Guten“ und anderen kritischen Portalen probiert haben. Es wurde damals zurecht als Denunziantentum bezeichnet, verurteilt – und soll jetzt plötzlich in Ordnung sein? Auf dieses Niveau – mit zweierlei Maß zu messen – werde ich mich jedenfalls nicht begeben. Für mich ist das eine Schnapsidee. Gegenvorschlag: Es ist mittel- und langfristig effektiver, das Image von Facebook zu zerstören – ähnlich, wie das mit der Glaubwürdigkeit der MSM (Lügen- bzw. Lückenpresse) bereits gelungen ist. Das aber funktioniert nur durch sachliches und inhaltlich korrektes Aufzeigen von Mißständen dort.… Mehr lesen »

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Das Beispiel oben: das kann doch wohl nicht wahr sein! Geradezu skandalös!

Strafbare Äusserungen und Hetze in Reinkultur – KEIN Verstoss gegen ‚Gemeinschaftsstandard‘?

Da frage ich mich doch um welche ‚gemeinen‘ Standards es sich da handelt………

Ein Grund mehr, vom Fratzenbuch wegzubleiben!

Und da wird überdeutlich, auf welchem Augs das ‚Fratzenbuch‘ blind ist…. mit ‚maaaassloser‘ Hilfe nämlich.

Der Blogwart 2.0
Gast

„Das sollte aber auf keinen Fall dazu führen, dass wir Facebook kampflos aufgeben.“ Warum? Muss ich Coca Cola trinken? Muss ich Nestle Produkte esssen? Muss ich? FB ist ein stinknormales US- Wirtschaftsunternehmen. FB finanziert sich fast ausschließlich durch Werbung. Optional: Werbung auf FB anklicken und was kaufen. Das funktioniert nicht nur in Deutschland eher schleppend. Dafür nerven hießige Politiker die FB Manager zu Tode. Immer mehr Vorschriften, neue Call Center müssen installiert werden, usw. Das passt nämlich nicht zum Geschäftsmodell, mit dem geringstem Aufwand maximal Kohle zu verdienen. Facebook ist nicht alternativlos und Mitglieder-Verlust führt zum Schlimmsten, was FB passieren… Mehr lesen »

maru
Gast
maru

Der Beispiel-Post von Maximilian Marx oben ist nicht nur ein meldewürdiger FB-Eintrag, sondern auch strafrechtlich relevant. Es ist Anstiftung zur Vergewaltigung.
Der darin zum Ausdruck gebrachte Selbst- und Frauenhass ist atemberaubend.

Michael B.
Gast
Michael B.

Ich denke weder das Klammern an Facebook noch das empoerte Verweigern sind eine Loesung. Ich habe – trotzdem seit 25 Jahren im Netz – keinen FB account, wie auch nicht twitter etc.. Aber ich wuerde keinen Heldensockel daraus bauen. M.E. funktioniert es andersherum. FB ist durch entsprechende Macht beeinflussbar. Wo die im Moment liegt wissen wir und zeigen die Sperrungen. Dazu wird man nichts Wirksames tun koennen, ausser etwas Aufmerksamkeitsgewinn durch Popularisierung dieser Sperren einzuholen. Das wird sich erst aendern bei Verschiebung dieser Machtverhaeltnisse in diesem Land, _dann_ kann man gegen Loeschungen auch rechtlich erfolgversprechend vorgehen. Was tun bis dahin?… Mehr lesen »

Wolf
Gast
Wolf

Ich bin immer noch total überrascht, wie ich völlig ohne FB zu dieser Seite gefunden habe. Wie konnte das geschehen?

Renate B Tirol
Gast
Renate B Tirol

Hallo, also ich wurde dieses Jahr sagenhafte 4 mal gesperrt…Als ich im März für 30 Tage gesperrt wurde, dachte ich ,okay ,wird wohl so sein, das ich mit genau diesem Satz (hast du einen Vogel gesperrt wurde)weil ich mich bei einem dummen Kommentar von einem gewissen Phil gewagt hatte ,das zu schreiben, …Okay ,soweit alles gut, 3 Wochen später musste ich für ein Monat ins Spital , waren dann also schon 7 Wochen wo ich nicht mehr im Facebook war, Als ich dann nach 2 Monaten wieder einmal Facebook einsehen wollte , und ein Bild liken wollte, kam doch tatsächlich… Mehr lesen »

free yourself
Gast
free yourself

Sisyphos rollt den Stein immer wieder den Berg hinauf, der immer wieder den Berg hinunterrollt. Camus sah darin den Sinn menschlicher Existenz. Eine Zen-Meisterin empfiehlt, den Stein liegen zu lassen.

trackback

[…] David Berger […]

Tom K.
Gast
Tom K.

Niemand kam in den 80ern auf die Idee regierungskritische Leserbriefe an das SED-Blatt „Neues Deutschland“ zu senden. Erstens wäre es sowieso gekürzt, verfälscht oder nicht veröffentlicht worden und zweitens hätte man den Stasitrotteln leichtfertig alle Daten in die Hand gegeben, nur um sich selbst zu schaden. Falls es die Meisten noch nicht mitbekommen haben; Facebook IST das gleiche SED-Blatt wie damals nur in neuer Verpackung. Große Reichweite, Stasitrottel sind heute Linkstrolle. Deshalb ist das Argument Blödsinn, man müsse unbedingt bei Facebook posten, weil es die meisten Menschen erreicht. Ja wozu? Ich käme doch nicht auf die Idee, Leselampen in einem… Mehr lesen »

Klein
Gast
Klein

Eine Strategie die an den Geldbeutel geht ist immer die Wirksamste. Ich schlage Folgendes vor: 1. Kopie des facebook Geschäftsmodells unter einer Seite http://www.freebook.com oder so ähnlich. 2. Abwerbung von Facebook-Programmierern durch Zahlung einer Wechsel-Prämie. 2. Aussschüttung von 90 % des Firmengewinns an aktive User. 3. Zahlung einer Wechselprämie für jeden User, der nachweislich sein Account bei Facebook löschen lässt und zu „Freebook“ wechselt. 4. Garantierte juristische Betreuung eines jeden Users: Egal was ein User postet – außer nun wirklich strafbare Inhalte – sollte sich „Freebook“ weigern, Inhalte zu löschen und sich konsequent auf die Meinungsfreiheit berufen. Notfalls muss halt… Mehr lesen »

truckeropa66
Gast

Finde diese Idee gut, wie schnell das wirkt oder nicht kann man erst nach dem Versuch sehen.
An die Kommentatoren hier, die immer wieder raus stellen, „Ich habe kein FB,ich brauche kein Twitter, usw“. Schön für euch Leute wenn ihr es nicht braucht, aber das system funktioniert weniger, wie wenn ich mich in den Rhein Setze und will diesen damit am fliesen hintern.

Udo
Gast
Udo

Ich bin kurz davor FB den Rücken zu kehren, es wird eh nur palavert bis der Arzt kommt und weiter passiert nichts. Damit ändern wir keine Politik, sondern erhöht höchstens seinen Blutdruck vor dem Monitor.

Die Wahrheit tut manchmal weh
Gast
Die Wahrheit tut manchmal weh

Oh ja das wird was. Trocknen wir sie finaziell aus.
FB und die großen Werbekunden zittern bereits vor Angst. Zockerbörger hat heute den Krisenstab einberufen. VW rechnet mit Massenentlassungen, Lidl stellt tausende Hotline-Mitarbeiter ein.

Leute!..tzzzz…gehts noch ein wenig verzweifelter?

stesch
Gast
stesch

Der gemachte Vorschlag ist leider ziemlich fern der Realität. Die Marketingagenturen der Großen sind heute nur noch indirekt für die Platzierung der Werbung im Netz zuständig. Dafür gibt es eigene, externe Agenturen. Und wie diese Agenturen agieren und welche Geisteshaltung ihnen innewohnt hat der Kampf Broder vs. Hensel (aka Achse vs. Scholz & Gesinnungsgenossen) deutlich gezeigt. Trefft sie beim Geld, richtig! Aber nicht, indem Ihr den hoffnungslosen Versuch startet, denen Geld wegzunehmen, sondern indem Ihr Euch einen stärkeren finanziellen Background verschafft. Habt keine Skrupel Eure hervorragende Arbeit auch markgerecht zu monetarisieren. Niemand hier wird Euch vorwerfen, dass Ihr persönliche Vorteile… Mehr lesen »

Heiner Busch
Gast
Heiner Busch

Musterschreiben wäre gut!

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

Ich hab kein Facebook, Instagramm, Twitter, nicht mal Whatsapp und auch kein Wischundweg Handy. Mir reicht Email, Telefonieren, Faxen. Und ich fühle mich gut Informiert.

Welche Macht diesen elektronischen Meinungsmüllportalen gegeben wird verstehe ich nicht!!!

Knjas
Gast
Knjas

Dass 4/5 der Deutschen ihren Kopf nur zum Haareschneiden nutzen oder damit es nicht in den Hals reinregnet haben die letzten Wahlen schlagkräftig bewiesen.
Warum aber jemand diese Ami-Krake Facebook braucht, hat sich mir bis heute nicht erschlossen.
Ich kenne kein Twitter und kein Facebook, weil ich mich nicht vor geldgeilen Schnüfflern a´la ( siehe oben ) ausziehen will.
Sukkerberg hat mit der Dummheit der Massen ein Geschäftsmodel entwickelt, das Hochachtung abnötigt.