(David Berger) Die U-Bahnhöfe und U- sowie S-Bahnen in deutschen Großstädten werden immer mehr zu den bevorzugten Aktionsflächen für aggressive Gewalttäter. Opfer sind fast immer die körperlich Schwächeren oder die, welche die zumeist jugendlichen Gewalttäter, die fast immer einen Migrationshintergrund haben, dafür halten: Frauen, Kinder, ältere und gebrechliche Menschen sowie Homosexuelle.

Inzwischen häufen sich die Vorfälle dort so sehr, dass die Medien immer seltener darüber berichten. Bis die Polizei irgendwelche Fahndungsbilder, die in diesen Fällen zumeist reichlich vorliegen, herausgibt bzw. herausgeben darf, dauert es häufig bis zu einem Jahr.

Kurz vor Heilig Abend kam es wieder zu einem solchen Vorfall in Berlin:

Ein dem Opfer völlig Unbekannter hat einen 72-jährigen Mann so sehr getreten, dass dieser mit einem Beinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Und floh anschließend.

Im Polizeibericht vom heiligen Abend heißt es: „Mit einem Beinbruch musste ein Mann gestern Mittag in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ersten Ermittlungen zufolge bestieg der 72-Jährige gegen 13.40 Uhr in Mitte am U-Bahnhof Friedrichstraße auf dem Bahnsteig der Linie U 6 einen Aufzug. Dabei äußerte ein Unbekannter seinen Unmut über die Schrittgeschwindigkeit des Seniors. Der Aufzug fuhr dann hoch zum S-Bahnhof. Als der 72-Jährige dort den Lift verließ, versetzte der unbekannte Mann ihm einen Stoß, woraufhin er zu Boden stürzte. Anschließend flüchtete der Angreifer. Der Senior kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. “

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

12
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
6 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
Hans Adlerceterum_censeoTeflon ResterampeMarkus aus RosenheimUdo Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Hans Adler
Gast
Hans Adler

Überlegungen zur leidigen, mittlerweile alltäglich gewordenen Thematik: Zumindest den betagten Herrschaften, die noch körperlich gut drauf sind, kann es mittlerweile egal sein, ob sie im Altenheim oder im Knast enden, falls sie nicht vorher erschlagen werden. Dort hat man ebenfalls ein Dach über den Kopf, ärztliche Versorgung, genug zu essen und mit etwas Glück ein wenig Beschäftigung und Unterhaltung. Denn diese lächerliche „Staatsgewalt“ lebt zwar sehr gut auf unsere Kosten, wird aber für’s Nichtstun und ihr erbärmliches Versagen entlohnt, längst nicht mehr Willens oder in der Lage ihren Aufgaben nachzukommen, d.h. die innere Sicherheit im Land zu garantieren und die… Mehr lesen »

Udo
Gast
Udo

Ich werde mich im Alter bewaffnen, so viel ist sicher und es wird keine Attrappe sein.

ceterum_censeo
Gast
ceterum_censeo

Das ‚Land, in dem wir gut und gerne leben‘ ………

Alyssa Fellen
Gast
Alyssa Fellen

Das Irre an diesen fürchterlichen Begebenheiten – auf Filmen vieler Überwachungskameras dokumentiert – immer sind es Migranten – ist , dass es nicht dazu führt , dass derartiges Gesindel aus unserem Land geworfen wird – gerne auch mit ner MP im Anschlag. Alles andere ist nicht mehr zu vertreten. Ich erinnere an die Sequenz , in der zu sehen ist , wie ein Migrant einer jungen Frau auf einer Steintreppe in den Rücken tritt – worauf die junge Frau schwer stürzt und sich erheblich verletzt. Und so weiter – und das sind KEINE Einzelfälle sondern grausamer Alltag seitdem sich hier… Mehr lesen »

trackback

[…] Berlin: 72-Jähriger im U-Bahnhof krankenhausreif getreten […]

Markus aus Rosenheim
Gast
Markus aus Rosenheim

https://www.rosenheim24.de/politik/steinmeier-ruft-zu-vertrauen-in-politik-auf-zr-9476316.html

Wer sich richtig Ärgern will kann das ja lesen.

Nach dem Bundespräsidenten sollen wir einfach nur mehr Mut haben. Ich glaube mittlerweile eine 9mm dazu wäre auch nicht schlecht.