Ein Gastbeitrag von Markus Hibbeler

Drei Tage war der bekannte Photograph und Facebook-Aktivist Markus Hibbeler von Facebook gesperrt, weil er – im Zusammenhang mit den Diskussionen um das neue Lied von Xavier Naidoo – einen Songtext von Bushido kritisiert hatte. Nun kann er mit seinem Profil wieder posten und zeigt, das er weiter fest entschlossen ist, die Freiheit und all die anderen Werte der Demokratie und des Rechtsstaats, die derzeit im Namen der Akzeptanz des Islam mit Füßen getreten werden, zu verteidigen (David Berger)

Ich liebe die Freiheit und bin jetzt auch bei facebook nach einer Sperre wieder frei. Dazu ein paar Gedanken…

Kritisiert man die katholische Kirche, ist man ein Aufklärer. Kritisiert man den Islam bzw. genauer: seinen politischen Arm, gilt man als rassistischer Hetzer, wird zensiert, in Schubladen gesteckt, diffamiert und zensiert.

Dass der Islam keine Rasse ist, seine Anhänger während des Dritten Reichs mit den Nazis kollaboriert haben, Kritiker wie Hamed Abdel-Samad mit dem Tod bedroht werden und kein Land, in dem Muslime in der Mehrheit sind, demokratisch und liberal ist, wird nicht gesehen bzw. nicht offen angesprochen. Während Salafisten, IS-Anhänger, AKPler und andere Demokratiefeinde ungehindert hetzen können, war ich drei Tage gesperrt, weil ich einen Songtext von Bushido kritisiert habe – wohl bemerkt, ohne diesen selbst als Text zu posten.

Mein Beitrag wurde gelöscht, obwohl er klar von der Meinungsfreiheit gedeckt war und etwa 2000-mal gelikt und geteilt wurde.

Heute werden oftmals nicht diejenigen gesperrt, die Hass verbreiten, sondern jene, die diesen Hass anprangern – vorausgesetzt, der Hass geht von Moslems aus.

Natürlich ist nicht jeder Moslem ein schlechter Mensch, wie auch viele gelungene Integrations-Biografien zeigen. Das zu betonen und hier zu differenzieren, ist immer wieder wichtig. Trotzdem wird diesbezüglich komplett mit zweierlei Maß gemessen.

Man darf Moslems, deren Glauben noch nie eine Aufklärung oder Reformation erfahren hat, nicht unter „Artenschutz“ stellen, was Kritik betrifft, und permanent vor dieser in Schutz nehmen – und erst recht nicht den Islam.

Wenn man jeden Kritiker des Christentums vor ein paar Jahrhunderten als „xenophoben Rassisten“ diffamiert hätte, hätte es die europäische Aufklärung nie gegeben und wir lebten heute noch im Mittelalter.

Man darf, ja man muss in einer aufgeklärten Gesellschaft alles kritisieren können. Was den Islam angeht, dürfen keine faulen Kompromisse gemacht werden, z.B. in Form getrennter Schwimmzeiten oder der Befreiung von Klassenfahrten. Hier gelten unsere Regeln und Werte. Wenn wir sie nicht verlieren wollen, darf über sie nicht verhandelt werden, z.B. auf der völlig überflüssigen Islamkonferenz. Wer das nicht akzeptiert und z.B. die Scharia über das GG stellt, ist hier falsch.

Multikulti, Toleranz bis zur Selbstaufgabe und ein Nebeneinanderher sind gescheitert – eine Gegengesellschaft, die immer stärker wächst und aus der Hass wächst, ist die Folge. Heute sieht man so viele Verschleierungen wie noch nie auf deutschen Straßen, was nicht gerade für gelungene Integration spricht.

Denn Integration ist in erster Linie eine Bringschuld derer, die hier leben wollen und bedeutet die Annahme unserer Werte.

Das alles ist meine Meinung, zu der ich stehe und die der einzige Weg ist, damit dieses Land langfristig frei, säkular und demokratisch bleibt und sich das Frauenbild nicht zum Negativen verändert.

Dies auszusprechen, ist jedoch so gar nicht politisch korrekt. Daher setzt sich der politisch-korrekte Mainstream nur dann für Meinungsfreiheit ein, wenn es die „richtige“ Meinung ist, z.B. bei einem Deniz Yücel (was ich übrigens auch getan habe, zumal Yücel auch Opfer eines islamischen Despoten wurde).

Ein NDR-Moderator darf eine Politikerin sogar „Nazi-Schl****“ nennen – selbst das finden die politisch Korrekten ganz toll. Kritisiert und postet man einen vor Hass triefenden Bushido-Songtext als Screenshot, wird nicht etwa Bushido gesperrt (nein, der bekommt noch den Integrationspreis und ein Praktikum beim Innenminister), sondern derjenige, der diesen Text kritisiert.

Das ist ein klarer Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, was nicht hingenommen werden darf! Das zeigt, dass etwas schief läuft in unserem Land. Nahrung für die Rechtsextremen?

Nein, Nahrung für die Rechtsextremen liefern gerade jene, die Themen tabuisieren, sachliche Kritik diffamieren, Missstände unter den Teppich kehren und auch die Gewaltbereiten bzw. Radikalen bei uns leben lassen wollen, zumal auch Juden, Orientchristen, Aleviten, Yeziden und Säkulare Opfer radikaler Moslems sind.

Während ich mich ganz nach Voltaire auch für die Meinungsfreiheit derer einsetze, die eine andere Meinung haben als ich, scheint das für viele meiner Kollegen leider nicht zu gelten. So habe ich aus meiner Branche kaum Unterstützung bekommen – letztlich waren es nur drei Kollegen, die meine Sperrung kritisierten. Es gab nicht wenige, die mit Häme reagierten.

Solche Leute sind keine Journalisten, sondern Aktivisten. Ich konnte alles lesen, aber nicht reagieren: ein Blogger, der ebenfalls den politischen Islam vor Kritik in Schutz nimmt, schrieb beispielsweise einem Freund, der meine Sperrung kritisierte, ob ich diesen Freund denn nicht vielleicht blockiert hätte und gar nicht gesperrt sei, weil man ja mein Profil noch sehen könne.

Dieser Blogger, der natürlich ganz genau wusste, dass man ein Profil trotz Sperrung noch sehen kann, wollte damit vermutlich bewusst Unruhe und Misstrauen säen.

Es ist alles so dreckig, und es gibt noch zig ähnliche Beispiele, die zeigen, dass die vermeintlich „Guten“, die sich durch ihr Handeln moralisch überhöhen und über andere Stellen wollen, genau das eben gerade nicht sind.

Sie denunzieren, zensieren, diffamieren, spalten, grenzen aus und verhindern damit die so dringend notwendige offene Debatte. Diese moralischen Narzissten sind Karrieristen, Feiglinge, Unwissende, Mitläufer und/ oder Egoisten und last but not least Hofierer einer gefährlichen Ideologie, mit der sie sich meistens nicht mal ansatzweise beschäftigt haben.

Beim hiesigen Kollegenstammtisch bin ich nicht erwünscht, weil ich islamkritisch bin, mich gegen importierte verfassungsfeindliche und frauenfeindliche Weltbilder wehre und Werte wie Freiheit, Aufklärung und Gleichberechtigung erhalten will. Ich schleime bei keinem rum, renne niemandem hinterher und möchte mit solchen Leuten letztlich genausowenig zu tun haben wie mit Islamisten und Nazis.

Man muss nicht meiner Meinung sein, aber man sollte andere Meinungen respektieren, sofern sie auf dem Boden unseres GG stehen, das übrigens immer Ausgangspunkt meiner Kritik ist und auf das ich stolz bin. Wer das nicht tut, ist kein Demokrat – und von solchen Menschen distanziere ich mich, egal aus welchem politischen Spektrum sie kommen.

Letztlich interessieren mich nur diejenigen, die es gut mit mir und unseren Werten meinen. Und das sind sooo viele tolle Menschen, bei denen ich mich bedanken möchte! Eure Unterstützung hat mich nicht nur gefreut, sie hat mich umgehauen! Viele haben meine Sperrung in Postings thematisiert. Ich habe ca. 700 neue Freundschaftsanfragen bekommen sowie zig neue Abonnenten, und in meinem Postfach befinden sich weit über tausend Nachrichten von so vielen lieben Menschen… Ich habe mir zwar vorgenommen, allen zu antworten; da ich aber ein sehr verplanter Mensch bin und überdies gerade viele Aufträge habe, wird das wohl leider nicht immer klappen.

Auch kann ich Freundschaftsanfragen zurzeit nicht annehmen, weil ich das Limit von 5000 Freunden erreicht habe. Sobald jedoch ein Platz frei wird, rückt ein anderer bzw. eine andere nach. Deshalb auf diesem Weg: DANKE, ihr seid die Besten!!!

Mir macht das Hoffnung, dass es so viele Menschen aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft gibt, die sich nicht dem politisch-korrekten Diktat unterwerfen, die kritisch sind, unsere Werte hochhalten und auch keine Scheu haben, unbequeme Dinge anzusprechen.

Solange man sachlich, auf dem Boden des GG bleibt und differenziert, muss man ALLE Dinge ansprechen und kritisieren können. Leider erkennen jedoch immer noch zu viele nur den eigenen deutschen Faschismus, gegenüber importiertem Faschismus sind sie blind und naiv, was z.B. der Umgang mit der Abstimmung über Erdogans Referendum oder mit der stark wachsenden salafistischen Szene zeigt.

Die Gesellschaft darf sich nicht weiter spalten, sondern braucht Zusammenhalt, eine offene Debatte, ein Bewusstsein für unsere Werte und muss wehrhaft gegenüber jenen sein, die sie abschaffen wollen.

Ich muss jetzt erstmal weiter auf einer Windkraftanlage arbeiten. Hier fühl ich mich gerade im doppelten Sinne frei! Euch allen eine geile Woche und nochmal DANKE!!! Und eins ist eh sicher: Am Ende werden immer die Wahrheit und die Freiheit siegen.

19 Kommentare

  1. Es ist wirklich erstunlich, wo dieses Land trotz diverser geschichtlicher Erfahrungen in Sachen Einschränkung der Meinungsfreiheit, Ideologien usw wieder gelandet ist.

  2. Das kenne ich auch ich bin seit 2001 schon ein Nazi lach weg nicht erst seit Heute oder Gestern! Ich bin seit 2001 ein Nazi weil ich gleich erkannt das die USA Ihre Türme selber in die Luft Jagte , Der Westen ist genau so ein Verbrecher wie der Islam! Die einen Machen Kriege mit Lügen und Erpressung! die Anderen Morden Im Namens Ala! Und die Deutschen gehen Noch Wählen das die Verbrecher weiter machen Können! Merkel Und so andre Politiker haben recht das deutsche Volk ist Dumm wie sie mal sagten! nur 10% haben eine Bildung und einen Verstand!

  3. Nun, so ganz schwarz sehe ich das nicht, was manche Kommentatoren hier an Zerfall mutmaßen:
    a) die Verkaufszahlen der Mainstreampresse wird immer dünner – das Spiel endet, wenn Eigentümer Verluste machen
    b) Die GRÜNEN und im Schlepptau die SPD bekommen bei den Wahlen eine Quittung nach der anderen. Das ist dich die Lehre aus den Verfehlungen der Politik: sie werden nicht mehr gewählt.

  4. Islam wird nicht reformiert, wir werden in Europa ausgerottet. Was hat sich in 1400 Jahren an dieser Ideologie geändert, nichts. Die Ideologie ist aggressiver geworden, weil sie in Deutschland und in Europa viele Liebhaber gefunden hatte. Ich fühle mich von meinem eigenen Volk verraten.

  5. Um es einmal ganz ehrlich zu sagen, – ich habe das Gefühl das unsere Grundrechte inzwischen ausschließlich nur noch für diese Einwanderer gelten, die Deutschen jedoch explizit davon ausgenommen sind.

    Da kann man sämtliche Art. von 1-19 durchgehen, – sie gelten für uns einfach nicht mehr.
    Ich komme mir als Deutsche öfters vor wie das Opferlamm auf dem Altar der Muslime.

    Mal sehen wie lange sich die Bürger das noch gefallen lassen.
    Wir jedenfalls sind schon mal vorsichtshalber gut bewaffnet, – ganz offiziell (noch) und angemeldet. Wahrscheinlich wird man uns dann sehr flink versuchen uns unsere Waffen und die Munition abzunehmen. Nur, – wer weiß denn wieviele und welche wir haben ?

    Warten wir es mal ab.

    • Cloe das Merkst du jetzt es das habe ich schon lange mit Bekommen ! seit es mit der Einwanderung los Ging in Deutschland ! Und die dummen Willkommen gerufen haben! Deutsche bekommen alle Rechte abgesagt! Und Lager haben die für Deutsche 100% auch schon gebaut! Was glauben sie war rum die Laufend Geseze Ändern!

  6. Lieber Markus,

    Carl Eugen hat in seinem Kommentar die iranische Revolution erwähnt. Zu Recht, Denn Ende der 80er erschienen die „Satanischen Verse“ von Salman Rushdie. Damals wurde das Buch in den hiesigen Buchhandlungen eher unterm Tisch verkauft. Man hat sich im „Westen“ bereits unterwürfig gezeigt. Und wer weiß noch das Rudi Carell sich einmal öffentlich entschuldigen musste für einen seiner typischen Scherze. Ja, und noch viel mehr. Die hiesigen Zustände sind eine weitere Steigerung. Und sie werden noch mehr zunehmen. Vom Alter her werden Sie vieles nicht wissen können. Aber all dies ist nicht von heute auf morgen auf uns gefallen. Falsche Rücksichtnahme.Schauen Sie herein.

    http://www.digitalfernsehen.de/Vor-25-Jahren-Aus-fuer-Rudis-Tagesshow-nach-Schluepfer-Skandal.81657.0.html

    • Na ja, immerhin gab es damals Tote, u.a. einen Übersetzer der „Satanischen Verse“. „Eher unter’m Tisch“-Verkaufen wird in diesem Kontext menschlich verständlich.

  7. Es geht mit Riesenschritten in den Zerfall, ins totale Verderben und in den Abgrund, die deutsche Bevölkerung ist schon so weit angepasst, resigniert oder gelähmt, dass keine nennenswerte Gegenwehr mehr kommt. Man arrangiert sich zum Teil schon und jeder schaut zuerst mal, wo er bleibt. Dabei wird der unmittelbare Betroffenheitsgrad nur bei den wenigsten erreicht, der große Hammer von persönlichen Nachteilen wird also für den Einzelnen noch kommen, der sich im Moment noch in trügerischer Sicherheit fühlt. Die Politik zeigt ja keine Bereitschaft und keinen Willen zum Richtungswechsel, im Gegenteil forciert sie das Chaos und die Missstände noch, dabei werden auch die gewissenlosen Verursacher und Erfüllungsgehilfen der Misere nicht von dem Super Gau verschont bleiben. Der totalitäre Islam duldet niemand neben sich, wenn es um die Eroberung des verhassten und dekadenten Westens geht, sondern strebt die Alleinherrschaft an. Das ultimative Ausrufen des Gottesstaates und der Scharia ist also nur mit einem wehrhaften Rechtsstaat und einer stabilen Demokratie zu verhindern. Tag für Tag wird die Chance verpasst, die Reißleine zu ziehen und einer Minderheit die Grenzen aufzuzeigen bzw. sie in die Schranken zu weisen. Das macht bei denen natürlich Appetit auf mehr, wenn man der Mehrheit so schnell seine Forderungen aufdrücken kann. Nicht einmal viel Gewalt ist dazu nötig, der Zivilisationsdschiad reicht völlig aus, um die Republik nach und nach zu islamisieren und die eigene Kultur zu installieren. Das Ziel der zahlenmäßigen Überlegenheit wird sich durch weitere illegale Zuwanderung, erhöhte Geburtenrate der Musliminnen und Familiennachzug einstellen, der schleichende und strukturierte Bevölkerungsaustausch also bittere Realität und den Rest besorgen das Özoguz Impulspapier und die Siedlungspläne von Soros. Unsere Kinder und Enkel sind jetzt schon zu bedauern und können sich auf ein Leben in einer strengen Diktatur einstellen, wo jedwede Menschenrechte kassiert werden und Andersdenkende und Andersgläubige zu einem Schattendasein mit vielen Entbehrungen und harter Arbeit (Kopfsteuer) verurteilt sein werden.

  8. „Man darf Moslems, deren Glauben noch nie eine Aufklärung oder Reformation erfahren hat….“

    Eine Anmerkung hierzu, weil man es immer wieder liest: Der Islam erfährt etwa seit Chomeinis Machtübernehme im Iran genau das, nämlich eine Reformation. Das ist gerade der springende Punkt! Reformation bedeutet eine Rück(re!)wendung von etwas, das sich von seiem Ursprung entfernt hat. Für die deutsche Reformation unter Luther war das vor allem der Text des neuen Testaments, etwa der Evangelien (evangelisch!). So wird plausibel, daß der Protestantismus für Laien 1. die Bibelübersetzung vorantrieb und 2. die Alphabetisierung der Bevölkerung begünstigte; und daß er für Kleriker forderte, außer dem Lateinischen auch das Griechische (Sprache des NT und der Septuaginta) sowie das Hebräische (AT) zu erlernen. Rückwendung auf die Heilige Schrift: was diese Devise für den Islam bedeutet, kann sich jeder ausrechnen: Rehabilitierung des Wortlauts des Korans natürlich. Und genau DAS ist gegenwärig im Gange. Reformation ist ein wertneutraler Begriff und ohnehin etwas ganz anderes als Aufklärung. Der Islam erlebt gerade seine Reformation, die eben, wegen der unterschiedlichen Textgrundlagen, selbstverständlich völlig anders aussehen muß als die des Christentums im 16. Jahrhundert.

    • @ carl eugen

      sehr treffend geschrieben!

      ist halt ein Unterschied zu WAS man zurückkehrt.
      Zur Liebe Gottes
      oder zu „wenn-ich-herrsche-ist-alles-gut“.
      wobei zweiteres nicht nur den Islam betrifft.

      gruß
      Ce

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here