Dienstag, 23. April 2024

Prügelattake auf Arzt und Not-OP – Polizei stellt Ermittlungen gegen Syrer ein

(David Berger) Zwei Jugendliche (13, 15 – syrische und iranische Staatsbürgerschaft) haben am 23. Februar den Ärztlichen Direktor der Zeisigwaldkliniken Bethanien, Dr. Michael Fröhner (55) zusammengeschlagen und so schwer verletzt, dass er notoperiert werden musste.

Update 27.02.24, 8.45h: Keine strafrechtliche Grundlage – Ermittlungen eingestellt

Wie verschiedene Medien berichten, hat die Polizei die Ermittlungen gegen den syrischen Haupttäter (13) eingestellt. „Für eine strafrechtliche Ahndung gibt es keine gesetzliche Grundlage, weil es sich um ein Kind unter 14 Jahren handelt und er somit strafunmündig ist“, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

In Chemnitz kommt es immer wieder zu derartigen Gewalttaten ohne Konsequenzen für die Täter: Im vergangenen September machte die Nachricht die Runde, nach der 20 minderjährige Migranten mit Stöcken Jagd auf deutsche Kinder gemacht haben.

Polizei und Staatsanwaltschaft stützen sich bei der Einstellung der Strafverfolgung immer wieder auf Altersangaben, die äußerst unzuverlässig sind. So auch in einem sehr bekannten Fall vor einigen Jahren.

**

(Meldung vom 23.02.2024) Im Polizeibericht heißt es: Beamte des Polizeireviers Chemnitz-Nordost konnten am heutigen Morgen schnell zwei Tatverdächtige nach zwei Raubdelikten ausfindig machen und stellen.

Schwer verletzter Mann im Parkhaus

Zunächst hatten zwei unbekannte Jugendliche einen Mann (58) im Treppenhaus eines Parkhauses in der Straße Am Wall angesprochen und Bargeld gefordert. Als der Mann die Forderungen verneinte, stießen ihn die Jugendlichen die Treppen hinunter und verschwanden in unbekannte Richtung. Der verletzte 58-Jährige brachte sich in Sicherheit und machte eine Streifenwagenbesatzung in der Webergasse auf sich aufmerksam. Nach einer ersten Befragung wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Kurz darauf ging ein Notruf bei der Polizei zu einer Raubstraftat im Bereich der Hartmannstraße/An der Markthalle ein. Vor Ort trafen alarmierte Einsatzkräfte auf einen schwer verletzten Mann (55). Er kam ebenfalls in ein Krankenhaus.
Nach dem derzeitigen Kenntnisstand hatte ein Jugendlicher den 55-Jährigen in der Straße An der Markthalle angesprochen und von ihm Geld gefordert. In der Folge kam es zu einem Handgemenge, währenddessen der Jugendliche dem Mann das Portemonnaie wegnahm, ihn zu Boden stieß und ihn trat. Mit Bargeld aus der Geldbörse flüchtete der Angreifer in Richtung Schloßteich.

13- jähriger Syrer noch nichts strafmündig

Im Zuge der Fahndungsmaßnahmen stellten weitere Einsatzkräfte zwei Tatverdächtige im Umfeld, auf die die Täterbeschreibung, die in beiden Fällen nahezu identisch war, zutraf. Bei den Gestellten handelt es sich um einen 13-Jährigen (syrische Staatsangehörigkeit) und einen 15-Jährigen (iranische Staatsangehörigkeit). Die Polizei hat die Ermittlungen zu den Raubdelikten sowie zu den konkreten Tathandlungen und Tatbeteiligungen aufgenommen.

Die Bild ergänzt: „Was jetzt mit den beiden Jugendlichen passieren soll, ist nicht ganz klar, weil die beiden so jung sind: „Für eine strafrechtliche Ahndung gibt es keine gesetzliche Grundlage, weil es sich um ein Kind unter 14 Jahren handelt und er somit strafunmündig ist“, erklärt Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein (63). Wie BILD erfuhr, wurde das Familiengericht eingeschaltet. Es soll entscheiden, ob der polizeibekannte 13-Jährige in einer geschlossenen Einrichtung untergebracht wird.“

Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Taten gemacht haben, werden gebeten, sich mit Hinweisen bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0371 387-3448 zu melden.

Schulministerin ruft Lehrer zu Demos gegen Rechts auf

Kurz nach dem blutigen Amoklauf eines 17-jährigen mit Migrationshintergrund an seiner Schule in Wuppertal, nun diese schockierende Nachricht! Die Sorge von vielen führenden Pädagogen bzw. zuständigen Politikern gilt indes weiterhin v.a. dem angeblichen Rechtsruck in Deutschland. So hat Nordrhein-Westfalens Schulministerin Dorothee Feller nun in einem Interview erneut klargestellt: Lehrkräfte dürfen sich an den weiterhin stattfindenden Demonstrationen gegen Rechtsextremismus beteiligen. (Quelle)

***

Als regierungskritischem Portal wird PP die Arbeit derzeit auf besonders hinterhältig-perfidem Wege schwer gemacht. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen! Auch die finanzielle. Wenn Sie unsere Arbeit gut und wichtig finden, dann können Sie das u.a. hier zeigen:

PAYPAL (Schenkung)

… oder auf klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Schenkung PP

 

David Berger
David Bergerhttps://philosophia-perennis.com/
David Berger (Jg. 1968) war nach Promotion (Dr. phil.) und Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch "Der heilige Schein". Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Gay-Magazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European).

Trending

VERWANDTE ARTIKEL