Auch Bundeskanzlerinnen haben mal schlechte Tage. Das sei auch Frau Merkel gegönnt. Auch wenn böse Zungen jetzt behaupten, sie hätte mit Junker eine Nacht durchgemacht und bewährtes Hochprozentiges gegen Ischias genossen. Oder sie habe den ganzen Monatspack an Tavor aufgenascht, den ihr ihr Arzt verschrieben hatte.

PP distanziert sich ausdrücklich von solch bösen Gerüchten, die in den sozialen Netzwerken kursieren. Und fragt sich, warum das NetzDG in solchen Fällen noch immer nicht schnell genug greift. Sonst wird bei solchen Videos innerhalb von Minuten von Facebook ein Warnhinweis eingeblendet, dass das Videomaterial für Kinder und Jugendliche nicht geeignet ist.

Nur diesmal scheint es nicht zu funktionieren. Eine Verschwörung von Putin, der AfD und der WerteUnion gegen die beste Kanzlerin aller Zeiten? All das wird nun zu klären sein.