(David Berger) In einer offiziellen Antwort auf eine kleine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Nicole Höchst gibt die Bundesregierung mehr oder weniger direkt zu, dass sie die Augen vor kriminellen Aktionen im Zusammenhang mit der von NGOs gesteuerten, illegalen Einwanderungswelle bewusst verschließt.

Vor etwa drei Monaten konnten wir hier auf diesem Blog zum ersten mal in deutscher Sprache über einen Skandal im Zusammenhang mit der NGO-Flüchtlingsindustrie berichten:

In griechischen Flüchtlingslagern haben NGOs eigene Traningsprogramme entwickelt, in denen sie den Immigranten, beibringen, wie sie die deutschen Behörden am geschicktesten belügen, um ihren Asylantrag genehmigt zu bekommen:

Asylanten trainieren mit Hilfe der NGOs wie man deutsche Behörden am besten täuscht

Dabei ist man bemüht, regelrechte Drehbücher mit den Asylanten wie mit Schauspielern einzustudieren. Damit sie auf Ämtern, in Interviews etc so reagieren und so antworten, damit ihre Einwanderungswünsche möglichst rasch in Erfüllung gehen.

Eine der Sprecherinnen der NGO sprach sogar davon, dass ihre NGO (Advocates Abroad) den Bewerbern beibringt, so zu tun, als ob sie weinen oder psychisch zusammenbrechen. Aber auch rhetorische Kniffe, wie eine Pause einlegen, um sympathischer zu wirken, bekommen sie beigebracht.

In eigenen, immer wieder eingeübten Rollenspielen werden die Prüfgespräche, der Umgang mit Ordnungskräften und mit Richtern geübt. Bis hin zu der Situation, in der ein Moslem einen verfolgte Christen spielen soll, der von seiner Verfolgung erzählt.

Es ist also ein regelrechtes Training für ein erfolgreiches Kriminellwerden in Deutschland.

Dieser PP-Artikel hatte die Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst zu einer Anfrage an die Bundesregierung motiviert. Dort heißt es:

Schriftliche Frage der Abgeordneten Nicole Höchst vom 10. Januar 2019 (Monat Januar 2019, Arbeits-Nr. 1/90)

Frage 1) In wie vielen Fällen entlarvten die diesbezüglich gesondert geschulten Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (seit Bekanntwerden des Problems) Asylbewerber, die Presseberichten zufolge: https://philosophia- perennis.com/2018/11/13/fluechtlingslager-in-griechenland-ngos-bringen-migranten-bei-wie-man-die-behoerden-beluegt/ von NGOs darauf trainiert worden sein sollen, mit Lügen und Schauspielerei bei Asylanträgen und -gesprächen zu betrügen, und falsche Informationen glaubhaft zu vermitteln.

Sie wollen es nicht wissen

Das Interesse der Bundesregierung, gegen diesen Betrug unseres Staates vorzugehen, hält sich freilich – nett ausgedrückt – in sehr engen Grenzen. Die komplette  Antwort der Bundesregierung liegt PP vor:

Antwort aus dem Seehofer-Ministerium:
Statistiken im Sinne der Anfrage werden beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge nicht geführt.

Diese Antwort klingt doch sehr deutlich nach Desinteresse sowohl an den Stimmen aus dem Bundestag und der Aufrechterhaltung unseres Rechtsstaates als auch an den Sorgen der Bürger. System Merkel in Reinform.

Aber auch System BAMF in Reinform. Das sieht man gut an diesem aufwändig mit Steuergeldern produzierten BAMF-Werbefilm, der in fast allen Sprachen vom Bundesamt für Migration in den Krisenregionen dieser Welt ausgestrahlt wurde/wird (?)

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP