(David Berger) „Marx: Christen sollen auf Muslime in Deutschland zugehen“ titelt der Bayerische Rundfunk heute Vormittag. Gemeint ist der Münchener Kardinal Marx, der als besonderer Günstling von Papst Franziskus gilt.

Und das Zitat stammt aus seiner Karfreitagspredigt, die man dem BR großzügigerweise zuvor zur Verfügung gestellt hat. Natürlich in der Hoffnung, dass genau solch eine Headline dabei herauskommt.

Der Kardinal spricht dann davon, dass Christen sich noch viel mehr als bislang der eingewanderten Muslime annehmen, sie viel öfter in ihr Haus einladen sollen.

Wie er das konkret meint, wissen wir nicht. Aber wir wissen, wie solche Einladungen sehr oft ausgehen: Die Familie der ermordeten Mia von Kandel hat es ebenso zu spüren bekommen wie Mireille Knoll, die in Paris von einem muslimischen Nachbarn, dessen Familie aus Marokko kommt, erstochen wurde, den sie seit Kindesbeinen an bei sich freundlich aufgenommen hatte.

Ob der Kardinal selbst solche freundschaftlichen Gesten ganz ohne Sicherheitsvorkehrungen und ohne eine Unmenge begleitender Kameras gegenüber jungen muslimischen Männern in seinem millionensaniertem Prunk-Palais Holnstein vornimmt, wissen wir nicht.

Wir wissen aber, wie er dieses Zugehen auf Muslime bisher praktiziert hat: Bei seiner Jerusalemreise im Jahr 2016 versteckte er sein Brustkreuz als er in Begleitung von Muslimen den Tempelberg besuchte.

Um dann später, als er dafür kritisiert wurde, auch noch zu sagen, die Juden hätten das gewollt. Der Focus-Redakteur Alexander Wendt konnte darüber berichten, dass man diese Aussage in Jerusalem mit Entrüstung zurückwies.

Bild: Cravaggio, der Verrat des Petrus:  „Noch heute Nacht, ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.“

Alles in allem also eine Karfreitagsgeschichte voll von Verrat gegenüber unserem Herrn, gegenüber der anvertrauten Herde und unseren älteren Brüdern, den Juden. So laut kann kein Hahn krähen, als das Verhalten dieses Kirchenmannes zum Himmel schreit.

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

168 Kommentare

  1. Natürlich soll man auf die Muslime zugehen und diese auch einladen! Wie sonst sollen sie von der befreienden Botschaft von Jesu Christus erfahren? Auch die Moslems sollen zu Jesus kommen und gerettet werden! Diesmal hat der Kardinal vollkommen recht! Wir Christen haben die Aufgabe, Muslime die gute Nachricht weiter zu sagen!
    Denn Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und sie zur Erkenntni

  2. Wenn das Haus Ihres Nachbarn von einer Flutkatastrophe zerstört wird und sie dem vom Schicksal Heimgesuchten ein Obdach geben, sind Sie ein guter Mensch. Wenn sie den Nachbarn dann noch längere Zeit beherbergen und versorgen, sind Sie ein sehr großzügiger Mensch.

  3. Wenn sie den Nachbarn dann noch längere Zeit beherbergen und versorgen, sind Sie ein sehr großzügiger Mensch. Wenn der Nachbar Ihr Haus nicht mehr verlassen will, nachdem die Flut vorüber ist, sondern weiter auf Ihre Kosten zu leben gedenkt, und Sie lassen sich das bieten, dann sind Sie ein fast krankhaft selbstloser Mensch

  4. Wenn Sie ihn immer noch bewirten, nachdem er begonnen hat, sich in ihr Leben einzumischen, Ihre Sitten zu missachten oder zu verurteilen und von Ihnen verlangt, dass Sie alte Gewohnheiten aus Rücksicht auf ihn ablegen, gewisse Speisen nicht essen sollen, dann sind Sie vermutlich ein bisschen irre.

  5. Wenn Sie obendrein noch klaglos hinnehmen, dass er immer mehr Zimmer in Ihrem Haus für sich beansprucht und Sie aggressiv behandelt, weil Sie unrein sind und zum falschen Gott beten, brauchen Sie dringend Hilfe.

  6. Wenn Sie dennoch darauf bestehen, dass er bleibt, auch noch wenn er Ihrer Tochter an die Wäsche geht, im Keller Waffen zu horten beginnt und mit Gewalt droht, sollten Sie ihn nicht mit gleichen Rechten in Ihren Mietvertrag einsetzen, dann sind Sie komplett wahnsinnig, und Ihnen ist kaum mehr zu helfen.

  7. Und wenn Ihnen die Hausverwaltung im Namen des Bürgermeisters erklärt, Ihr ehemaliger Nachbar und neuer Mitmieter verhalte sich völlig angemessen, er habe dasselbe Recht auf Ihr Haus wie Sie und jeder andere auch, und Ihre heilige Pflicht bestehe jetzt darin, die Renovierung seiner von der Flut beschädigten Bleibe zu bezahlen, dann leben Sie wahrscheinlich im besten Deutschland, das es je gab.

  8. Geschicke jetzt selbst in die Hand nehmen will. Womöglich ist alles in der Schöpfung so angelegt und jetzt folgen nach Jahrhunderten Unterdrückung und Krieg mal eben wieder Goldene Zeiten, damit die Mehschheit weiter kommt in Ihrer Entwicklung. Das wir als deustches Volk da eine nicht unbedeutende Verantwortung haben, ist aus der Geschichte schon zu erkennen…die anderen Völker warten

  9. Wie die Politik geht auch die Kirche Ihrem endlichen Sterben entgegen Die geplante Islamisierung ist nur ein anderes Gewand für die damalige Christianisierung welche mit Feuer und Schwert unter die europäischen Völker gebracht wurde. In diesen Völker keimt ein neuer Geist, welche der Bevormundung durch die Kirche mit Ihren Vasallen Politiker und Regierungen überdrüssig sind und ihre ….

  10. Der Tag: Polizei will Antisemiten ihre Kinder wegnehmen n-tv.de/20366677 Margot Honnecker reloaded? Auch bei Kritikern der Flugzeugabgase fordert man das lange – das könnte man auf bestimmte Wählergruppen ausweiten – und die Eltern ins Umerziehungs- Lager? Dort könnte man sie auch zwangsimpfen!?

  11. 159 Kommentare und soweit ich gesehen habe, kein einziger zu Gunsten des Kardinals! Alles nur verirrte und verwirrte „Schäflein“?

  12. Die eigentliche Frage ist doch die : Wie viele
    Muslime haben die Kirchenoberen denn selbst in
    ihren Privatgemächern aufgenommen ? Alles
    andere wäre wohl Wasser predigen und selbst
    Wein trinken.

  13. Ja lieber wohlbeleibter, gut situierter kath. vorzeige Kardinal,
    dann veranstalten sie doch in ihrer Prunk Residenz, mit ihren muslimischen
    Brüdern im Geiste, einen fröhlichen Umtrunk und gehen sie mutig mit gutem
    Beispiel voran.

  14. Wenn man die naiv dümmlichen Kommentare der Kirchenvertreter Marx und Bedford-Strohm lies, muss man doch große Zweifel haben, ob diese Leute auf dieser Welt leben oder sich ihre Welt schönreden. Man lädt natürlich Leute zu sich ein, die einem wohlgesonnen sind und nicht dem Gastgeber gegenüber feindlich eingestellt sind, ihn als ungläubigen ablehnen usw.

  15. Marx und die anderen Pfaffen sollten dran denken, dass Jesus ein Zimmermann war. Er wird deren Arbeit bei Glegenheit begutachten.

  16. Moslems nach Hause einladen?? Da könnte ich auch in eine Schlangengrube springen weil auch einige ungiftige darunter sein könnten!

  17. Und was den Umgang mit Muslimen, den Feinden der Christen, betrifft, Herr Kardinal, hohle dir die moslemischen Männer in dein Haus, laß sie bei dir wohnen, begegne ihnen mit Liebe, trage deinen Kardinalstalar und sichtbar dein Kreuz, aber halte deinen Hals immer schön frei und solltest du deinen Marx-Kopf verlieren, dann halte auch deinen Murks-Kopf hin. – Was du nicht willst, das man dir tu, ….

  18. Welche Droge nimmt denn dieser unmögliche Kerl ? Soll doch selber das Gesindel in sein Haus einladen und durhfüttern aber es nicht von anderen verlangen. Pfui Teufel die Pfaffen verraten mal wieder ihr eigenes Volk wie immer.

  19. Was für eine Unverschämtheit, nach Hause einladen, einen Mörder vielleicht woher soll man das wissen welche Gesinnung sie haben. Sie bringen mich um und wohnen dann in meinem Haus, ich glaube das wünschen sie sich. Der dumme Prister soll zuerst welche aufnehmen und abwarten wer als nächste enthauptet wird. Alles schon passiert

  20. Christen sollen „Flüchtlinge“ (die ich zu 99% Invasoren nenne) ins eigene Heim einladen? – Tolle Idee, dann können sich die neuen Herrenmenschen schon mal umschauen, ob und was ihnen da so gefällt – zwecks späterer Übernahme. Am besten noch Frau und Tochter ins Bett legen und damit „zwischenmenschliche Interaktion“, Verständnis & Integration fördern!

  21. Warum in unsere Häuser, damit sie wissen was zu holen ist ? Oder damit sie uns besser abmessern und Köpfen können?

  22. Ist der Papst bereits heimlich zum Islam konvertiert? Katholische Ex …
    St. Malachy. hat Recht. Nur in anderer Form als wir dachten wenn er schreibt das Rom untergeht und dieser Papst der letzte ist. Er ist der erste der den Christlichen glauben verraten hat und zum Muslim im Vatikan wurde und die tötungen der Christen durch den Islam fanatismus nicht verurteilt hat. Schande ueber den Vatikan!

  23. Klasse Artikel. Da sieht man wieder wie verlogen einige Kirchenbrueder sind. Soll er doch für die Christen beten die durch den islam fanatismus getötet wurden. Das ist seine aufgabe. Er kann so dumm reden weil er vom staat bezahlt wird. Man sollte die Kirchensteuer einstampfen mal sehen wie er heult! ich GLAUBE NICHT AN die bezahlte Kirche.

  24. Da frage ich mich doch, wieviele Moslems der ‚feine‘ Herr Kardinal bereits in seinem grossprotzigen Palais →
    welt.de/regionales/muenchen/article108248848/Marx-residiert-in-millionensaniertem-Prunk-Palais.html –
    aufgenommen hat!?

    Widerlicher Heuchler übelster Sorte!

    • Es lebt sich gut auf kosten von Jesus. Nur wird dieser diesen Kardinal nicht in den Himmel rufen. Widerlicher schleimer mit abstauber potenzial.

  25. @KleineKarollte
    Richtig, es geht darum,unsere Gesellschaft mit Muslime in allen Bereichen zu unterwandern ……. und je mehr umso besser, je schneller wird dann unser Land muslimisch und so mit irgendwann die Scharia herrschen.
    Wir fordernd jetzt schon Muslime sind, ist nicht schwer zu erkennen. Je größer ihre Clans, umso größer ihre Forderungen, Respektlosigkeit und Gewalt.

  26. Es geht darum, muslimische Kräfte überall in die Gesellschaft einzuarbeiten, in jede Familie, Kirchengemeinde, Messen, in Vereine, Berufswelt, Kultur, Wirtschaft, Stadt und Land… das kann kein Zufall mehr sein. Das ist ein teuflischer Plan. Ich hoffe, dadurch kommen viele wenigstens zur Einsicht, was das Böse wirklich ist, und wenden sich dem einzigen Retter Jesus Christus zu.

  27. Übrigens verlasse ich derweil Messen, in denen der F-Kult eingearbeitet wird, sei es Fürbitten etc. Dadurch wird nämlich der Gott dieser Anderen vergegenwärtigt. Mal sehen, ab wann das das erste Mal bei der Wandlung auftaucht und auch die Eucharistie verdreht wird. Viele Heilige haben diese verdrehte Kirche vorhergesagt. Unglaublich, dass das wirklich eintritt.

  28. Ich versuche den Hass auf die Christen, der sich bei Herrn Marx hauskristallisiert nicht zu repetieren. Genau das will die andere Seite.
    Zur Kenntnis nehmen darf ich aber, dass oberste Hirten über den Missbrauch unserer Hilfsbereitschaft, unserer Toleranz erpresserisch zur Beherberung der Wölfe einladen.

    Diese Einladung gilt demnach der anderen Seite. Gott sieht Euch!

  29. „ES GIBT LEUTE, DEREN HERZEN GERADE IN DEM GRAD EINSCHRUMPFEN, ALS IHRE GELDBÖRSEN SICH ERWEITERN.“ (Johann Nestroy)

    „ERST KOMMT DAS FRESSEN, DANN DIE MORAL.“ (Bertolt Brecht)

  30. Herr Vorsitzender und Kardinal, gehe mit gutem Beispiel voran, gehe auf die AfD zu und begegne ihr nicht mit Haß. Nur so kannst du deine Mißverständnisse und Vorurteile ihr gegenüber überwinden. Die Mitgieder und Wähler der AfD sind nicht einmal deine Feinde, es sind deine Nächsten. Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

  31. Kardinal Marx: ..“Christen sollen auf Muslime zugehen und sie in ihre Häuser einladen“..
    Etwa genauso wie die Katholiken auf die „AfD“ zugehen? Warum sind diese „Hochwürden“ immer so doppelzüngig?

  32. Ich soll mir den patriarchalischen menschenverachtenden Islam einladen?
    Kardinal Marx merkt doch die Einschläge nicht mehr….
    Moslems sollten uns mal in ihren 60 Ländern das mal vormachen und Christen einladen….
    statt zu unterdrücken und Ungläubige morden.

  33. Und wo in den Ländern Ägypten, Syrien,Türkei,Irak, Palästina,Armenien, Iran früher die Kirchenglocken läuteten, ruft heute von den Minaretten der Muezzin. So ist das, wenn man den Brandstifter ins Haus lässt.

  34. Während die Kirchenfürsten in diesen ehemals christlich geprägten Ländern -wenn sie sich nicht rechtzeitig aus dem Staube gemacht hatten-posthum zu Märtyrern hochstilisiert wurden, blieben die millionenfach ermordeten Schwester und Brüder namenlos.Sie von der Kanzel aus namentlich aufzurufen,
    würde Jahre dauern! Das geht doch nicht.Heute sind die genannten Länder moslemisch.

  35. Eine andere Realität ist aber auch,daß die Kirchen und ihre Exponenten erpressbar sind.Die Mainstream-Politik bestimmt in vielen Fällen das Auftreten und Statement kirchlicher Akteure.Widerstand wird z.B. mit täglichen Berichten innerkirchlicher Pädophilenskandale in der Meanstream-Presse gebrochen.In Österreich wird gerade die Rolle der Kirche zum Anschluss thematisiert,ein Schelm der Böses den

  36. Genau den gleichen Quatsch haben in den vergangenen Jahrhunderten die Kirchenfürsten ihren Schafen eingeredet, als in den Ländern.Ägypten, Syrien,Türkei,Irak,Palästina,Armenien (älteste christl. Nation) die Christen den überwiegenden Teil der Bevölkerung darstellten. Zum Dank, dass sie den Islamgläubigen Tür und Tor öffneten, wurden sie millionenfach massakriert…

  37. Der hat einen an der Waffel. Zuerst überschreiten sie ungesetzlich unsere Grenzen und begehen damit eine Straftat und dann soll man diese noch zum Kaffeekränzchen einladen, das ist ja wohl der Gipfel einer unverschämten Forderung und außerdem müßten wir uns über diesen Zustand keine Gedanken machen, hätten die Politiker schon früher ihr Gehirn eingeschaltet, bevor sie Rechtsbruch begingen.

  38. In Paris hat eine greise, wohlwollende, gastfreundliche Jüdin einen Moslem zu sich geladen. Von ihr blieb nur ein Häufchen Asche übrig. Sollen nun Christen dieses von Kardinal Marx empfohlene Osterexperiment wiederholen ?

  39. Mein Kopfkine zu diesen Meldungen:

    Kriegt der Hahn noch Luft vor lauter Krähen?

    und: soll man, wie er auch, tunlichst alle Kreuze abnehmen nd verstecken, wenn der edle Muslim das Haus betritt?

  40. Papst Benedikt XVI hatte sich vorgenommen das Christentum in Europa zu einer Re­nais­sance zu verhelfen, es zu stärken und zu verbreiten. Er kämpfte ziemlich einsam und alleine dafür. Sein Nachfolger tut alles, um den Islam in Europa zu verbreiten und zu stärken. Er bekommt Unterstützung von Politikern, Medien, großen Teilen der ehem. christl. Bevölkerung. So ändern sich die Zeiten und Ideologien

    • Leider werden auch wir Atheisten die Folgen der Islamisierung erleiden müssen. Wenn die Christen nicht aus dieser Kirche austreten, ist ihnen auch nicht mehr zu helfen, dann müssen sie eben das erleiden, was die Muslime ihnen zugedacht haben. Um an Gott zu glauben, zu ihm zu beten, benötigt man keine Amtskirche.

  41. Es kann lebensgefährlich sein, auf Moslems zuzugehen und sich auf sie einzulassen.
    Woher weiß ich denn, dass ich das 1ne ungefährliche Prozent erwische?

  42. Wie war das?
    …an den Taten messen, nicht den Worten. Ich könnte schon wieder k…en, wenn ich diese Heuchelei und dumme Arroganz sehe!
    Soll ER doch Vorbild sein und Leute einladen, aur sie zu- und eingehen, sie verköstigen und in deutscher Sprache und Aufklärung ausbilden.
    Und dabei die Klappe halten.
    Wer ehrlich Gutes tut, muss das nicht vor Allen predigen.

  43. Die wissen doch angeblich, das sie für Verrat an ihrem Gott, die gerechte Strafe bekommen werden. Oder etwa doch nicht? Wahrscheinlich glauben sie nicht mal selbst an Gott. Das trifft es schon eher.

    • Da muss ich Ihnen Recht geben, genau dafür spricht es nänmlich. Die nehmen offenbar an, dass es den Gott, der sie zur Rechenschaft ziehen wird, nicht gibt. Darum reißen Sie sich ja auch um alle Ehren und Reichtümer des Diesseits… diese Angebot hat Christus bekanntlich vom Teufel nicht angenommen.

    • Sorry, „Sie“ natürlich klein, also „sie“.
      Denn natürlich meine ich damit nicht Sie, liebe(r) Jon+Schnee

  44. Danke, daß Sie in dem Artikel das Konterfei Marx`mit dem Verrat von Petrus von Caravaggio kontextuieren!

    Marx ist (rein intellektuell gesehen…) nicht dumm, weshalb er daher solch Realitäts verleugnenden und häretischen antichristlichen Blödsinn absondert, lässt sich daher so einfach nicht erklären. Es sei denn, man nimmt an, daß es mit der Moral des Hohen Priesters nicht so sonderlich steht.

    • Sie haben keine Moral. Hier die Arte-Doku über den jahrzehntelang vertuschten Kindesmissbrauch:
      arte.tv/de/videos/069877-000-A/hinter-dem-altar/
      Und ihre 1000-jährige Geschichte mit Kreuzzügen, Inquisition und Prostitution ist einfach nur zu verachten.
      Diese Sekte sollte der Geschichte angehören.

  45. Marx der gerne mal für die Caritas im KIKA Zuhälter spielt und naive Mädchen an ihre Peiniger verkuppeln lässt, der mit seinen schmierigen Pfoten nach neuen Pfründen durch Asylindustrie grapscht und dem Menschen, die Nächsten scheiß egal sind, Hauptsache er profitiert ist ein diabolischer Antichrist, der dazu Christen spaltet und deren Schlächter herzlich gern empfängt, pfui Teufel.

  46. Der wahabistische Islam von den Saudis ist der größte 🤮 auf der Welt. Um Macht u Geld zu erhalten benutzen sie die Reli und Scharia um Muslime zu unterdrücken weil sie keine Demokr wollen. Da müssten sie ihr Reichtum mit dem Volk teilen. Einfache ist die Muslime gegen uns zu hetze und nach Europa zu schicken, um die Macht zu behalten. Wir haben das Problem sie nicht. Die Musl erkennen das ni

  47. Der Mann sieht nicht nur aus wie der Dorftrottel,er redet auch wie einer!!
    Muslime verachten uns Christen,wir füttern sie durch,dafür dürfen sie hier faulenzen,vergewaltigen,morden,rauben und uns beleidigen??
    Wir sollten die Bande dahin zurück jagen,wo sie herkamen!!Und den Marx gleich mit!

  48. Der große Knaller kommt erst noch, wenn der Papst die Konversion der gesamten katholischen Kirche zum Islam verkünden wird, aus humanitären Gründen und zum Erhalt des Weltfriedens. Noch ziert er sich, aber er arbeitet dran. Die Protestanten ziehen natürlich schnell nach und die Total-Ökumene ist vollbracht: Alle Menschen sind schon Brüder*_Innen. Vorsicht: Ironie!

  49. Ich befürchte ja, die Muslime kommen von ganz alleine auf die Christen zu. Allerdings anders, als Herr Marx sich das denkt. Das sieht man ja in genug Ländern, die vormals christlich waren.

  50. Ja, ja, so sind sie die so genannten Gutmenschen – Wasser predigen aber selbst Wein saufen und wenn’s brenzlig wird sind sie die ersten die weg sind !
    Sein Haus wird wohl größer als das unsere sein, nur zu…… !

  51. Nachtrag: Die Hochmütigen, die Heuchler und die Pharisäer hatten schon immer die grösste Klappe und am wenigsten dahinter, aber hinter den Mauern der Kirchenpaläste berbirgt sich so mancher Skandal, der die ach so frommen hohen Herren alles andere als vom Heiligen Geist beseelt erscheinen lässt.

  52. Was Kardinal Murx da von sich gibt erfordert nicht viel Mut. Er surft auf der Welle des vermeintlichen Zeitgeistes. Ich möchte an dieser Stelle mal auf den Missionierungsauftrag der Kirche. Gerne können wir als Katholiken Muslime zu uns nach Hause einladen, um ihnen von Jesus Christus, dem einzigen Sohn Gottes und dem einzigen Messias zu erzählen! So war das aber wohl nicht gemeint…oder ?

  53. Ich wundere mich schon seit einiger Zeit, wie kritisch meine „gut-katholischen“ Freunde den jetzigen Papst und das weitere Bodenpersonal sehen, hochintelligente Menschen, die sich mit dem Glauben ernsthaft auseinandersetzen. Im mittleren und südlichen Osteuropa wäre das nicht möglich. Dort sahen sich die Menschen immer schon als christliche Mauer gegen den Islam.

  54. Wo Marx drauf steht, ist auch
    (Kultur-)Marx(-ismus) drin !
    Oder, um einen Spruch aus DDR-
    zeiten zu gebrauchen:
    Theorie – Marx, Praxis – Murks !

  55. hat der herr schon jemals für seinen unterhalt, mit seiner eignen hände gearbeitet?

    diese islamflüsterer sind so unnötig wie ein kropf!

  56. Die Unterscheidung der Geister ist den Bischöfen abhanden gekommen.

    „Aber Väterchen Marx, warum haltet Ihr das Messer Abrahams in eurer Rechten?“
    „Damit ein Engel komme und dich rette!“
    „Wenn der aber nicht kommt?“
    „Dann wirst du diese im Himmel sehen, mein Sohn!“
    Ist es nicht das gleiche Messer, mit dem Père Hamel in den Himmel gelangte?

  57. Geh mit gutem Beispiel voran, du fetter Heuchler! Du bekommst 11500 Euro om bayerischen Staat, zuerst einen dicken BMW und hast einen Chauffeur, alles vom bayerischen Steuerzahler finanziert, wohnst in einer Luxusresidenz, vom bayerischen Staat mit Millionen renoviert, du hast Platz und Geld genug, deinen Anruf an andere selbst zu folgen. Am besten lädst du dir islamische Kopfabschneider ein, die

  58. Ob Politiker oder der verkleidete Herr (Foto); sie alle wollen, dass wir tun sollen!

    Aber was, außer Wasser predigen und selbst Wein trinken, tun sie?

    PS. Falls jemand weiß, dass Marx Flüchtlinge eingeladen hat, soll es bitte sagen.

    PSS. Nächstenliebe heißt, meinen Nächsten zu lieben, aber nicht den übernächsten. Außerdem lade ich niemand ein, der nicht meine Lehre hat.(2.Joh. 7-11)

  59. Islame sind gottlos. Sie glauben nur an Mohammed, Befehlshaber der Streitkräfte, Erfinder des Islam und Autor des Koran. Lt. Anweisungen von Mohammed sollen Christen dem Islam unterworfen, versklavt oder getötet werden. Offenbar sind Kardinal Marx und sein spezieller Freund Papst Franziskus verkappte Moslems. So einer katholischen Kirche mag ich nicht angehören.

  60. Wen und wann ich in mein Haus einlade ist einzig meine Angelegenheit. Wer das propagiert soll das mal in seinem Privathaushalt ! dann erst einmal selbst vorleben.
    Herr Kardinal Marx , – Sie sind ein Dummschwätzer. Mindestens das. Ein gefährlicher sogar. Aber klar, – Sie haben ja auch keine Kinder … oder doch ? Ach nee, kann ich mir nicht vorstellen.(schüttel)

  61. Zum Glück können wir uns unsere Freunde und Gäste selbst aussuchen. Auch habe ich wenig Vertrauen gegenüber Muslime, da seit 2015 brutale Gewalt importiert wird und die meisten der brutalen Gewalttäter Muslime sind……ist das Zufall ???

  62. Dieser Kardinal kennt wohl die Bibel nicht, oder noch schlimmer, das Wort Gottes ist ihm völlig egal! Denn im NT heißt es im 2. Johannes, 10-11 (Überschrift „Warnung vor Irrlehrern“): „Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre (Anm.: das Bekenntnis zu Jesus Christus) nicht, so nehmt ihn nicht ins Haus und grüßt ihn auch nicht. Denn wer ihn grüßt, der hat teil an seinen bösen Werken.“

  63. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint mir eine solche Empfehlung einigermaßen verantwortungslos!Jeder von diesen „Gästen“ hat ein Messer eingesteckt das nicht zum „jausnen“ gedacht ist. Das umsomehr als so manches Mädchen dem man Vertrauen eingeredet hat mit dem Leben bezahlen mußte! Eine „Reisewarnung“ für Christen in muslimische Länder wäre eher angemessen!

  64. … und sie predigten Wasser und tranken Wein …
    In Volksverdummung sind unsere „Eliten“ allesamt bestens trainiert. Das und maßlose Arroganz haben sie mit der Muttermilch aufgesogen. Wer sich jetzt noch immer verarschen lässt, muss sie wirklich nicht mehr alle stramm haben.

  65. “Noch heute Nacht, ehe der Hahn zweimal kräht, wirst du mich dreimal verleugnen.”
    Das hat dieser Pfaffe bereits auf dem Tempelberg getan,als er sein Brustkreuz ablegte. Heuchlerisches A….loch! 🙁

  66. Wir sollten lieber versuchen den Muslime von Jesus zu erzählen, als eine Feindschaft anzustreben.
    Mission ist besser als Kampf.
    Von Bürgerkrieg oder Verfeindung hat niemand etwas und anderen von Jesus zu erzählen bringt einen selber dazu sich mir Jesus zu beschäftigen.

    • Ich bin wie Sie sehr für Frieden, halte es allerdings mit der Aufklärung. Das Problem bei der Missionierung könnte leider sein, dass dem Missionar vom islamischen Missionanten das Wort mitten im Satz wortwörtlich abgeschnitten wird. Das scheint mir übertrieben mehrsein, als die andere Wange hinzuhalten. Zum Dialog gehören zwei. Einer will manchmal nicht. MfG

    • Sicher doch am Besten nach Käßmann umarmen wenn sie mit Sprengstoffgürtel neben uns stehen und wir mit ihnen das Himmelfahrtskommando bekommen. Dazu muss es Bereitschaft von Muslimen geben eine Aufklärung anzustreben und die gibt es in vielen Fällen nicht, sondern den Wunsch uns zu unterwerfen.

    • Habe Sie sich schon mal gefragt, was Sie da gerade geschrieben haben? Wollen Sie, dass der, den Sie missionieren, getötet wird? Abtrünnige werden lt. Koran getötet. Wenn Sie schon so gutmenschlich sind, sollten Sie sich über die Folgen Ihrer Handlungen informieren, was man eigentlich immer tun sollte. Andersherum wird ein Schuh drauß werden. Das ist die Mission der Muslime hier in DE.

  67. Ich habe meine Eigentumswohnung, Neubau, München, 3 Zimmer, an ein tunesisches Pärchen vermietet und es war die richtige Entscheidung. Es waren in jeder Hinsicht vorbildliche Mieter. Leider ziehen sie nun aus.
    Warum erzähle ich das? Weil es viele Muslime gibt die hoch anständig sind.
    Und es liegt an uns ob wir mit ihnen zusammenleben und vorleben wie wir als Christen leben. Als Vorbild.

    • Waren es illegale Migranten oder Botschaftsangehörige, Studenten, Akademiker, Geschäftsleute! Was Sie beschreiben ist möglich aber eher die Ausnahme unter Frau Merkels–Klienten!

    • Wunderbar, dann wird die Wohnung ja wieder frei und ich schicke Ihnen einige nette Migranten vorbei………..Aber sie wissen schon wovon hier geredet wird ?

    • Ich habe 2 Jahre in Saudi Arabien gearbeitet und gelebt. Aus meiner sehr reichhaltigen Erfahrung mit westl. gebildeten Muslimen (London, Berlin, div. US-Unis) und auch wenig gut gebildeten Muslimen kann ich Ihnen sagen, dass der Islam eine fürchterliche Ideologie ist. Kein Mensch dieser Welt sollte unter dieser Ideologie leben müssen. Hoch anständige gläubige Muslime? Das schließt sich mE nach aus

    • Muslime hochanständig? Sie alle unterstützen dieses Mörderbuch Koran, sonst sind sie keine Moslems, es gibt also keine anständigen Moslems.

    • Vorleben ?
      Die erste Generation hat das „sich abgucken“ in 50 Jahren nicht geschafft !
      Aber in einem haste recht : es liegt an uns ob wir mit denen zusammenleben und ich will das definitiv zu 100% nicht !

    • Nun leider steht das niemanden auf der Stirn geschrieben, was er ist. Außerdem, wenn es hart auf hart käme, würde das Pärchen niemals zu ihnen stehen, denn dann würden sie außerhalb der muslimischen Gemeinschaft sein und getötet werden können.

    • ich hatte eine eigentumswohnung in schwetzingen an eine alleinerziehende muslime vermietet. eines tages sah ich meine wohnung in der zeitung als bericht der polizei … drogenhandel und prostitution. wohnung komplett zerstört … danke

  68. Ich weiß nicht. ob es eine Hölle gibt, aber falls nicht: für diese „Kirchenmänner“, die Bergoglios, die Marxens, Wölkis oder auch Käßmanns dieser Welt würde man sie wohl brauchen.

  69. Niemand braucht Moslems einladen, denn die werden Dank Merkel und ihre muselhörigen Fußpfleger schon bald die Mehrheit der Bevölkerung stellen und dann auch ohne Einladungen im Pulk vor den Haustüren stehen, um all die sie einst alimentierenden Dhimmis aus den eigenen Buden rauszuschmeißen. Warum sattelt der werte Kardinal Marx nicht auf Muezzin um, dummes Zeug labert er bereits schon zur Genüge.

  70. Schaut Euch diesen vollgefressenen Kirchenfürsten an! Dem platzt noch der Kopf. Gibt Ratschläge – ob er selbst mit gutem Beispiel vorangeht?

  71. Danke Herr Berger, mir ist geresde mal wieder speiüber geworden. diese Kirchenfürsten gehen an der Realität vorbei. Warum hat die Kirche nicht ihre Tore für den Obdachlosen geöffnet, der aus Angst auf einem Friedhof übernachten musste und dort geköpft. Eine Kirche wäre ein sicherere Ort gewesen, als hinter Gräbern getötet zu werden. Danke Kardinal Marx,für ihre Empathie gegenüber ihren Schäfchen.

  72. Manchmal frage ich mich, wie diese Leute wohl ihre Zukunft sehen?
    Glaubt dieser verlogene Widerling denn tatsächlich, er wird für seine Untaten nicht zur Rechenschaft gezogen werden?
    Diese ganzen Presseverbrecher, Verräterpolitiker, Nazipfaffen, Mitläufer – glauben die wirklich, sie finden noch irgendwo Schutz.
    Die glauben doch nicht wirklich, dass die Menschen vergessen?

  73. Fast zwei Drittel der Nicht-Muslime in Deutschland kennen laut einer Umfrage keine Menschen islamischen Glaubens. Drei von vier wissen wenig oder nichts über den Islam. Ist vielleicht auch besser so, denn eine nähere Beschäftigung mit dem Islam ist nicht zwangsläufig erfreulich.
    In diesem Zusammenhang: „my home is my castle“ – und in meinem castle ist definitiv kein Platz für den Islam.

    • Und wer Menschen islamischen Glaubens näher kennt – ich hatte jahrelang familiär bedingt das „Vergnügen“, ein gutes Dutzend kennenzulernen – weiß erst recht, dass der antizivilisatorische Islam nicht zu Deutschland gehört und auch um keinen Preis gehören darf. Islam steht für nichts anderes als Gewalt, Unterwerfung und kranke, archaische Riten. Nein danke, brauchen wir nicht, wollen wir nicht!

  74. Auch so ein Islam Anbiederer, wie dieser ev. Oberpfaffe,ich habe mit Muslimen nichts am Hut,sie passen einfach nicht,auch wenn die Pfaffen das noch so beschönigen.

  75. Hintergedanken vielleicht!!? Damit die Eigentümer aus ihren Häusern getreten werden..
    Hat der Typ noch nicht begriffen was Christen für Muslime sind?!
    Soviele Latten, die am Zaun fehlen, kann man nicht mehr ersetzen.

  76. Marx kann mit leuchtendem Beispiel vorangehen und einen Anis Amri zu sich nach Hause einladen. Ich stelle mir dann Bier und Chipstüten bereit, um mir das Drama anzusehen. (* es wird vermutlich eher eine schwarze Komödie werden)

  77. Was erwartet man von diesem Mann, der bei einem Besuch mit seinem evangelischen Kollegen Bischof Heinrich Bedford-Strohm auf dem Jerusalemer Tempelberg 2016 aus Höflichkeit gegenüber ihren muslimischen Gastgebern, ihre Brustkreuze ablegten.

  78. Der Wettlauf um die originellste Fußgruppe.
    Der Münchner Kardinal Reinhard Marx hat in der Liebfrauenkirche Pfadfindern die Füße gewaschen. Der Papst selbst beehrte Häftlinge im Hochsicherheitsgefängnis mit dem Fußwaschbecken. Und der Essener Ruhrbischschof Franz-Josef Overbeck bat die Mitglieder des Ruhrkohle-Chors, die Bergmannsstiefel auszuziehen

  79. wenn ich diesen Mann schon sehe ! Genau, deswegen, hauptsächlich wegen i h m und
    seinen Meinungen bin ich aus der Kirche ausgetreten. Ich fühle mich wohl dabei, nicht mehr mit meiner Kirchensteuer diese Meinungen mitfinanzieren zu müssen.
    Frohe Ostern

      • danke für den Artikel, habe ihn gelesen. Aber dagegen kann man wohl nichts machen, für meinen Teil und innerhalb meiner Macht habe ich die Konsequenz gezogen, das Unrecht lauert überall !!

  80. Marx – Nomen est omen. Für eine vollständige Zerschlagung des Marxismus.

    Und nein, Woelki, Bedford minus Strohm und die Käsefrau sind auch nicht besser.

    Nach 200 Jahren wird es Zeit zur vollständigen Trennung von Staat und Kirche. Abschaffung der Kirchensteuer, Aberkennung der Zulassung kirchlicher Kindergärten, Schulen, Altenheime und Krankenhäuser durch entschädigungslose Enteignung!

    • Ich kann leider nicht mehr austreten, da ich das schon 1992 tat. Und mir Abertausende an Kirchensteuer sparte. Für diejenigen, die nichts von Prinzipen halten, bleibt immer noch eine immense Ersparnis. Also voran

  81. Eine Steigerung des täglichen Wahnsinns ist jeden Tag möglich. Diese Kirchenheinis sind derart umnachtet das man sie eigentlich nur noch verachten kann. Ganz bestimmt holen wir uns Messerstecher, Vergewaltiger und Mörder in unsere Häuser ein. Geht’s noch Kardinal Marx? Sie können doch den großzügigen Gastgeber spielen und die Goldstücke bewirten.

  82. Desintegration ist im Islam Programm und es würde sich nichts ändern, wenn es zu Anstandsbesuchen und Höflichkeiten käme. Diese Geste wäre nur als Alibi für vermeintliche Mitgestaltung geeignet, in Wirklichkeit ist die Absicht, zu infiltrieren, um Einblicke, Macht und Einfluss zu gewinnen. Man kann Taquiyya in diesem Kontext nicht oft genug erwähnen. Dr. Berger, Autoren und Lesern frohe Ostern.

  83. Man kann nur sagen, die sind irre. Hab auch mal einen Pfarrer zu uralten Leuten sagen hören, sie sollten vielleicht mit dem Kreuz vorneweg in ein Flüchtlingsheim einziehen und zeigen, wie lieb sie alle sind. Ich dachte nur, will er sie umbringen, die armen Leute? Einfach völlig unverständlich. Das kann nur der Antichrist in Rom noch überblicken, was da läuft. Wir normalen Gläubigen nicht mehr.

  84. Wie wäre es anders herum !? Nicht die Christen, sondern die Muslime MÜSSEN in Europa auf Christen zugehen und UNSERE Kultur,Werte,Gesetze,etc. akzeptieren – wenn nicht haben sie in Europa nichts verloren.

  85. Dann soll die ELITE und all die Gutmenschen mal direkt damit anfangen !
    Bei mir kommt kein Illegaler ins Haus.
    Wir suchen uns unsere Gäste aus, ansonsten sind für fremde die Türen verschlossen.

  86. xxx. Aber ist es überhaupt eine Mühe wert, sich mit solchen xxx, faktenresistenten xxx auseinanderzusetzen?

    Mit Idioten diskutieren ist, wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie gut man spielt, sie wird alle Figuren umschmeißen, auf das Brett kacken und rumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

  87. Die Jüdin Mireille Knoll hat 20 Jahre lang ihren späteren muslimischen Mörder in ihre Wohnung eingeladen.
    Der französische Polizist Arnaud Beltrame hat sich im Zuge eines Geiselaustausches unbewaffnet in die Hände eines muslimischen Fanatikers begeben, wurde von diesem sofort angeschossen und ihm wurde die Kehle durchschnitten.
    Herr Marx, ich habe kein Vertrauen zu Muslimen mehr.

  88. Dieser Marx mit seinem beamteten Gefolge, auch in Form dieser unmöglichen Politiker, kann ja seine Schäfchen von Muslimen bei sich in ihren Tempel und Häuser aufnehmen und beköstigen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und das Christentum hat keine Gemeinsamkeiten mit dem Islam und wird es auch niemals haben.

  89. Mk 7,6 Er antwortete ihnen: Der Prophet Jesaja hatte Recht mit dem, was er über euch Heuchler sagte, wie geschrieben steht: Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir.

  90. Ich frage mich, warum die Kirchenvertreter und die Politiker, wie Jens Spahn nicht mit gutem Beispiel vorangehen und Muslime in ihre Häuser einzuladen und auf zunehmen. Sie,könnten durch ihre Besoldungen und Diäten soviel “ Gutes“ tun bis zu einem Betrag von monatlich 416 € und somit dem einfachen „Fussvolk“ aufzeigen, wie man damit gut und gerne lebt. In diesem Sinne frohe und friedvolle Ostern.

  91. Die gottlose Amtskirche in Deutschland hat fertig!

    Jeder Christ, der den Lehrern Jesu folgt, sollte aus diesem Teufelsverein austreten!

    Sie sind alle besessen, es ist nur noch zum Gruseln!

    Und ihren falschen Papst können die Katholiken gleich mitnehmen!

    Hölle, Hölle, Hölle………

  92. Ich bin da ein wenig verunsichert, daher meine Frage an den werten Herrn Marx. Muss ich es wie die Kirchenfürsten machen und die Kreuze in der Wohnung verstecken oder reicht es dass die Mutter der Kinder sich verschleiert? Wie ist es mit dem Kühlschrang und der Vorratskammer. Wie bekomme ich die auf halal getrimmt? Was machen wir mit dem Hund der Kleinen? So viele Fragen.
    Wohlan…

  93. Selbst ranghohe Kirchenleute glauben doch nicht mehr ernsthaft 1:1 an die frommen Legenden, wissen selbst über den Ursprung der drei großen Weltreligionen Bescheid. Aber mit fliegenden Fahnen zum Islam wechseln ist Realitätsverweigerung!

  94. Ja bitte, macht das liebe Christen. Zeigt den Moslems ihr künftiges zu Hause und bereitet die Schlüsselübergabe schon mal vor.

  95. Und Jesus hat seinen Jüngern die Füsse gewaschen, seinen Nächsten. Der Papst aber wäscht Muslimen die Füsse.Für die ist das eine Geste der Unterwerfung.

  96. “Peter Altmaier der kath. Kirche“

    Sehr passende Umschreibung für diesen Antichristen.
    Er ist geistig Lichtjahre vom wahren Christentum entfernt und sollte sich einmal wieder die Bibel zu Gemüte führen.
    Insbesondere das achte Gebot halte ich für Herrn Marx zielführend. 😉

  97. Herr Marx sollte in seiner Karfreitagspredigt lieber auf die verfolgten Christen aufmerksam machen, denn diese sind seine von Gott anvertrauten Schutzbefohlenen.

  98. Das ist ja an Groteske nicht mehr zu überbieten. Wir sollen also fremde Muslime ins Haus holen, uns abmessern und vergewaltigen lassen, wo unsereiner nur liebe Verwandtschaft und gute Freunde ins Haus lässt und sonst keinen! Soll er doch selbst seine Häuser komplett den Moslems zur Verfügung stellen.Der Marx spinnt doch völlig! Marx,Woelki,Jung,Bedford-Strohm, Go home!
    Wir brauchen euch nicht!

  99. Den Kirchen ist das „Göttliche“ scheinbar völlig abhanden gekommen. Die Suche nach ewigen Wahrheiten, nach einem Sinn und Glauben, wo alle Weisheit und alles Wissen aufhört, wird ersetzt durch Klimahysterie, besserwisserisches Gutmenschentum und grüne Kirchenparteitage. Ich gehe gerne in leere Kirchen und unterhalte mich mit meinem Gott. Ich bin jetzt Christ auf eigene Faust.

  100. Im Islam ist eine Reformierung ausgeblieben (da verboten) und wird also der ursprüngliche Islam von den Moslems gelebt.
    Bislang gibt es 270 Mio. Opfer (lt. paxeuropa) – mehr als bei jeder anderen expansiv-aggressiven Ideologie (Kommunismus: 100 Mio.)
    Wir erleben es täglich und sollten daher sehr genau überlegen, welchen Eroberungsanspruch jene haben, die wir in unser Haus, unser Land einladen.

  101. Genau wegen dieser Typen, auch der „Hl. Margot“ und Bedford-Strohm bin ich vor drei Jahren mit 67! aus meiner evangelischen Kirche ausgetreten. Auch Diskussionen auf evangelisch.de zur Verharmlosung der Kinderehe (da ist das eben so)oder der Kumpanei mit Gender-Aktivisten (die Kirche betreibt selbst ein Institut für „Gender-Studies“) machten mir klar, das ist nicht mehr meine Kirche!

  102. Sorry, wenn ich mich am Karfreitag unfreundlich ausdrücke, aber man kann diesen amtskirchlichen Gutmenschen-Phrasen-Mist einfach nicht mehr ertragen, ebensowenig wie das feiste Antlitz des bis auf die Knochen politkorrekten Kardinals Marx. Da diese Leute aber nicht dämlich sind,müssen sie sehr wohl wissen,was da für ein hinterhältiges Menschenexperiment durchgezogen wird. Ergo ist Marx ein Lügner.

  103. Ich möchte gerne wissen wie viel Kardinäle oder Bischöfe Muslime zu sich nach Hause eingeladen haben. Wenn man sich Muslime nach Hause einlädt, was die Mehrheit der Menschen sicher nicht tun wird, braucht man vor allem eins: Bodyguards und eine Messer freie Zone.

  104. Sehr geehrter Herr Kardinal!Haben sie die Züge gesehennachdem Muslime eingeladen wurden sie als Transportmittel zu benutzen?Jedenfalls kann man annehmen,daß viele von ihnen,neben anderen Verschmutzungen,noch nie ein Klosett gesehen haben.Haben sie sich schon einmal an der Reinigung beteiligt?Dafür werden menschenverachtend Putzfrauen herangezogen die über zivilisierte Hygieneempfindungen verfügen!

  105. Hat dieser Mensch noch alle Sinne beisammen? Ich soll Menschen in meine Wohnung einladen welche meinen glauben und die Art zu leben zutiefst verachten. Aber kein Wort über die Christenverfolgung weltweit genau von dieser Personengruppe. Der Mann sollte sich mal informieren und keine Ratschläge, welche leib und Leben gefährden.

  106. Soeben hatte ich mich in meinem Kommentar als Ex-Protestant „geoutet“. Bei solchen „Vorgesetzten“ ist man als Katholik auch nicht besser dran. Möge solche Kirchenfürsten der Fluch des Herrn ereilen. Die sind nicht nur eine Schande für die Kirche, sondern auch für unser Heimatland.

  107. Der Papst bringt sogar die christliche Weihnachtsgeschichte mit der illegalen Flutung des Landes mit all seinen kriminellen Verwerfungen und katastrophalen und sogar existenziellen Auswirkungen auf das christlich und europäische Gemeinwesen, in Verbindung.Das ist der Mißbrauch eines grundlegend humanen Gedankengutes zur Begünstigung von wirtschaftlichen Interessen und einer faschistoiden Ideologie

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here