Was die „Welt“ ähnlich wie andere Mainstreammedien sowie die FPD  machen, ist pro-islamische, gegen unsere Verfassungswerte gerichtete Propaganda. Beide scheinen allerdings so sehr ideologisch verkrümmt, dass ihnen das nicht mehr auffällt.

Rassismus im Wahlkampf

…titel der Autor Ulrich Exner reißerisch. Die ersten drei Worte und schon zweimal Fakenews. Das ist rekordverdächtig.

Worum geht es? Aygül Kilic wurde von der FDP Neumünster als Direktkandidatin für einen der 22 Wahlkreise aufgestellt. Dieser Wahlkreis 6 hatte bei der letzten Wahl 3.225 Wahlberechtigte, die FDP in ganz Neumünster 1.042 Wähler. Im Wahlkreis 6 kann die FDP also auf etwa 50 Wähler hoffen.

Wenn also Ulrich Exner die aufkommende bundesweite Diskussion unter „Wahlkampf“ einordnet, überschätzt er vielleicht die strategische Bedeutung des Wahlkreises Nr. 6 in Neumünster. Und seit wann verschwendet das führende Mainstreammedium, die „Welt“, ihre Mittel für Stadtteilnachrichten?

Rassismus, Fakenews Nr. 2, ist eine Bewertung der Menschen nach Zugehörigkeit zu einem Genpool.

Dass Frau Kilic wegen ihres Deutschseins oder wegen ihrer Abstammung kritisiert worden wäre, ist nicht bekannt.

Das behauptet der Artikelschreiber, im Gegensatz zur Suggestion in seiner Überschrift, dann auch nicht mehr.

Vielmehr spricht er undifferenziert und unbelegt von „Hasskommentaren“ und zitiert die FDP Neumünster mit der Aussage, dass die abgegebenen Kommentare „an Geschmacklosigkeit kaum noch zu unterbieten seien.“

Dass er dadurch selbst zu Vorurteilen und Hass gegen verfassungstreue Bürger beiträgt, darf man bei einem Medienprofi wohl voraussetzen.

Was die „Welt“ ähnlich wie andere Mainstreammedien macht, ist pro-islamische, gegen unsere Verfassungswerte gerichtete Propaganda.

Gleiches gilt für die FDP Neumünster, die sich voll hinter ihre Kandidatin stellt.

„Die Freien Demokraten in Neumünster sehen sich in den sozialen Netzwerken gerade starker Kritik und Hasskommentaren, offensichtlich aus der rechten Szene, ausgesetzt. Der Grund hierfür ist nicht inhaltlicher Natur; die Kommentare zielen einzig und allein auf die Kandidatur unserer Parteifreundin, Aygül Kilic, im Wahlkreis 6 (Vicelinviertel) ab. „

„Was wir heute dazu an gehässigen und rechtsradikalen Kommentaren lesen konnten, ist an Geschmacklosigkeit kaum noch zu unterbieten“, kommentierte der Fraktionsvorsitzende der Freien Demokraten, Reinhard Ruge.

Für die FDP Neumünster ist es Ausdruck Ihres Verständnisses von Liberalismus , niemandem vorgeschrieben wird, was er oder sie zu tragen hat. Eine verlogene Aussage, denn ein Hijab ist ja eben kein Kleidungsstück, wie jedes andere, sondern -ebenso wie Blauhemd oder Braunhemd- auch eine ideologische Aussage.

Mit ihrer Aussagen liegen die „Welt“ und auch die FDP Neumünster genau auf der Linie der Al-Azhar. Die führende Institution des sunnitischen Islams sagte in einer Fatwa zum Thema „Hijab“ 2013:

Es ist nicht akzeptabel, dass die Öffentlichkeit oder nicht qualifizierte Menschen, unabhängig von ihrer Kultur, Ihre Meinungen zu diesem Thema äußern.

Die Rechtsvorschrift, die dieser Fatwa zugrunde liegt sind, lt. Al-Azhar die Suren 24:31 und  33:59:

O Prophet, sag deinen Gattinnen und deinen Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen etwas von ihrem Überwurf über sich herunterziehen. Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

Die Pflicht, so Al-Azhar, beginnt für jede muslimische Frau, wenn sie die erste Menstruation hat.

Der Hijab ist also, ohne jeden Zweifel, ein Teil des systematischen islamischen Unterdrückungsrechts der Frau gegenüber.

Besonders verstörend ist sicherlich, dass man auch Kinder mit 9 oder 10 Jahren wie erwachsene Frauen behandelt. Aber das ist hier nicht das Thema.

Wer also einen Hijab trägt, und dies nicht komplett grundlos tut, setzt bewusst mit der Kleidung ein Statement für dieses sexistische, frauenverachtende System. Mit Freiheit hat es nur so viel zu tun, dass die Freiheit unserer Verfassung benutzt wird, um verfassungsfeindliche Inhalte in die Gesellschaft zu tragen.

Was leider auch nichts Neues ist.

Dass der Islam Toleranz fordert, wenn er in der Minderheit ist, erleben wir täglich. Was der Islam wirklich von Toleranz hält, sehen wir in rund 60 islamischen Ländern, in denen er das Sagen hat.

Die FDP muss sich fragen lassen, ob sie zu unserer Verfassung und ihren Werten steht oder ob sie dem Islam um ein paar Wählerstimmen willen, die Türe öffnen will.

Hat Kubicki bereits eine endgültige Antwort gegeben? Die „Welt“ zitiert ihn wie folgt:

Wer eine muslimische Kandidatin mit oder ohne Kopftuch verunglimpft, soll sich zum Teufel scheren. Wir verzichten lieber auf Wählerstimmen, als unsere Werte zu verraten.

Nun, Herr Kubicki, wenn die Werte, für die der Hijab steht, die Werte der FDP sind, dann kann sich die FDP zum Teufel scheren. Auf, Kinder des Vaterlandes, für die Liberté, gegen die Tyrannen.

53 Kommentare

  1. We Muslims will dominate after 100 years. Good luck with ww3 in Syria. You Westerners will all destroy yourself in the next war.

  2. Maru, ich bin da nicht so sicher, ob das so ein Traum ist in Ösiland……… auf einem Caritas-Folder wurden Kindergartenkinder! mit dem Hijab gezeigt (leider finde ich den Link auf Alexandra Baders Webseite – bei einem Kommentar auf einen ihrer Artikel – dazu nicht)

  3. Jetzt weiß jede Frau, wofür die FDP steht. Kopfbedeckung für jede hier lebende Frau. Danke an die FDP und deren Frauen schweigen dazu? Wofür haben wir gekämpft?
    Mich überkommt ein großes Grausen ob der Anbiederung an den Islam. Es ist eindeutig, die FDP möchte Muslime als Wähler gewinnen. Ich hoffe, sie verprellt damit die, die schon länger hier leben. Haben die FDP-Leute und Wähler keine Würde?

  4. Zitat Welt: “Aygül Kilic trägt auf dem Wahlplakat einen weißen Hijab, einen Schleier, der den Kopf der ihn tragenden Frauen umrahmt, das Gesicht aber freilässt. Er soll zugleich Religiosität und Weiblichkeit seiner Trägerin betonen.“ Bei dem Wort Weiblichkeit in diesem Zusammenhang wundere ich mich sehr. Ich dachte, Haare stehen für Weiblichkeit, nicht ein Tuch darüber.

  5. Ich bin entsetzt, mit wieviel Blödheit angeblich Gebildete sich von solchen Erscheinungen nett lächelnd überrumpeln lassen, na da hat der Islam ja weiter leichtes Spiel. Danke FDP – in der Tat das Bürgertum, welches ihr vertreten sollt, wird gerade offenbar auch mit Eurer Hilfe zerstört.

  6. „Klarer Kurs – Zukunft gestalten“, -.. und drunter hässlich Lächelndes im Hijab.
    Da wissen wir also wie die Zukunft ausschaut.
    Demgegenüber durfte sich der arme Herr Brüderle vor einiger Zeit durch die Presse jagen lassen.
    Plakativ im wahrsten Sinne des Wortes gibt die FDP hier die gelungene Unterwanderung bekannt- so wie zunehmend unsere ganze Gesellschaft.

  7. „Klarer Kurs – Zukunft gestalten“, -.. und drunter hässlich Lächelndes im Hijab.
    Da wissen wir also wie die Zukunft ausschaut.
    Plakativ im wahrsten Sinne des Wortes gibt die FDP hier die gelungene Unterwanderung bekannt- so wie zunehmend unsere ganze Gesellschaft.

  8. Diese komischen,altertümlichen,langen Gewänder finde ich unerträglich. Wir sind ein modernes Land, was Miniröcke und Stöckelschuhe trägt und unser Gesicht und Haare OHNE Kopftuch tragen.
    Wer es so nicht will, ist in Europa an der falschen Adresse gelandet und sollte schnell wieder zurückgehen, da wo das Mittelalter stehen geblieben ist.

  9. Herr Kubiki hat eine interessante Einstellung zu den Wählern der FDP. Mit seiner Äußerung stößt er vielen potentiellen Wählern, die zu recht irritiert über diese Kandidatenaufstellung sind, heftig vor den Kopf.
    Ich hoffe, viele FDP Wähler wenden sich ab (& der AfD zu) und die FDP schmiert bei diesen Wahlen so richtig ab.

  10. Wenn jetzt nicht auch der letzte trottel merkt, das wir auf Dauer unser Land verlieren, sollten wir zulassen, daß die muselmanen sich Stück für Stück in deutsche Politik einmischen. Erst kamen die ohne Kopftuch in der SPD, jetzt versuchen sie schon weiterzugehen, indem sie eine treudoof harmlos guckende dicke Kopftuchmama installieren wollen. Sollte es gelingen, holt dieses u-boot Hardliner nach!

  11. Genau die gleichen Typen haben vor kurzem die Verschleierung im Iran gegeiselt und bei uns im Lande wird es sichtbar immer mehr und gegensätzlicher können ja solche Aussagen nicht sein und dadurch machen sie sich entgültig unglaubwürdig und damit unwählbar und das ist das Gute daran.

  12. h ttp://www.deutschlandfunk.de/islam-was-der-koran-zum-bh-sagt.886.de.html?dram:article_id=412601
    (Achtung Leerschritt hinter h)

  13. Allah, die FDP und alle Rechtgläubigen haben Recht!
    Der ausschlaggebende Satz und immer noch (für seine Glaubensbrüder)gültiges Gebot lautet:
    „Das ist eher geeignet, daß sie erkannt und so nicht belästigt werden“
    Ein Gebot, erlassen, weil sich die Herren im Mittelalter beim Anblick einer Frau nicht beherrschen konnten. Und daran hat sich bis heute ja scheinbar nichts geändert…

  14. Sehr gut recherchierter Artikel!
    Ich kann den dummen Kubicki nicht mehr hören.
    Und Kopftuch, Allah, Djihad… Islam hängt mir so zum Hals raus.
    Das breitet sich überall aus.
    „Haut ab!“, möchte ich am liebsten rufen.

  15. Kaum zu glauben, aber die Unterwerfung und muslimische Unterwanderung kommt ganz offensichtlich auch in der Politik an. Und nicht nur da, Im Netz macht gerade ein Kassenzettel von KARSTADT die Runde, der die Gemüter erregt.Guckst du: journalistenwatch:
    OSTERN ist bei uns TRADITION, aber der OSTERHASE ist kein Traditionshase!
    Die Unterwerfung schreitet voran, und ist bei KARSTADT auch schon angek

  16. Interessant wie sich die FDP platziert … 🙃
    Gleichzeitig geht die CSU in „ Opposition „ 😉

    „Im Wahlkreis 6 kann die FDP also auf etwas 50 Wähler hoffen „.
    Nach der Aussage des Kubicki ( … zum Teufel scheren … ) verliert die FDP weit mehr … – also ein verdammt teures Experiment …

    Nun, jeder ist seines Glückes Schmied – aber nicht jeder Schmied … 😜

  17. NICHTS wird besser, wenn man es aus religiösen Gründen tut. Warum dieses Bedürfnis, seine Religionszugehörigkeit, mithin Gruppenzugehörigkeit, herauszustellen? Frauen mit Kopftuch setzen sich der Kritik aus, nicht glaubenskonform zu benehmen. Zwei in Pakistan aufgewachsene Männer haben mir gesagt, dass sie in einer englischen Metropole mehr Frauen mit Kopftuch gesehen haben als in Pakistan.

  18. (Forts.:) „Keinem Angehörigen des Menschengeschlechts kann zugemutet werden, mit denen, die solches wollen und in die Tat umsetzen, die Erde zusammen zu bewohnen.“ (Hannah Arendt, Eichmann in Jerusalem, 1964)

  19. Wenn Kubicki einen Islam, der per se immer ein politischer Islam ist, zu seinen resp. den Werten der FDP zählt, soll er sich ebenfalls zum Teufel scheren. Der Koran kennt (laut Abdel-Samad) 25 Tötungsanweisungen für Ungläubige. Hier Hannah Arendts Kommentar zu einem ähnlichen Fall: „… als ob Sie das Recht gehabt hätten zu entscheiden, wer die Erde bewohnen soll und wer nicht. Keinem
    (Forts.)

  20. Daran sieht man mal wieder, wie verblödet
    der deutsche Wähler ist.
    Wie kann man so eine Verräter-Partei in den
    Bundestag wählen ?
    Auch die FDP hat mit dem deutschen Volk,
    nichts mehr zu tun !

  21. Kuibicki, der Stegner der fdp, is mit all seinen gehäuften Ausfälligkeiten ohnehin dabei, die fdp wieder dahin zu bringen, wo sie einstmals war und wieder hingehört – nämlich unter 5 %!
    Kubicki allein wäre für mich jedenfalls schon ein Grund, NICHT fdp zu wählen….

  22. Will der Herr Kubicki jetzt einen auf Jürgen „Ali“ Möllemann machen? Der war auch islamophil. Manche tragen die Burka im Kopf: Man sieht’s nicht, aber man hört es.

  23. Wer so ein halbes „Nachtgespenst“ (die Steigerung wäre ein Burkanachtgespenst, kommt aber bestimmt bald) wählt, ist – mit Verlaub – ein Depp. So jemandem traue ich einfach nicht. Jemandem, der mir permanent die Ohren mit christlichen Sprüchen vollkleistert, würde ich auch nicht trauen. Bei dieser Dame reicht allerdings schon die Optik aus.

  24. Islam ist totalitär und antidemokratisch. Dass sich in den letzten Jahren so viele Muslims in den etablierten deutschen Parteien tummeln und dort Karriere machen ist ein weiteres Indiz dafür, wie antidemokratisch die etablierten Parteien seit Anbeginn der Merkelherrschaft geworden sind. Wie sagte Mutti einst:“Die Deutschen haben kein Recht ewig in einer Demokratie zu leben.“

  25. TEIL 3 … egal, ob es für die Genderistinnen ein Symbol der Frauenunterdrückung ist. HIER bei uns ist das islamische Kopftuch ein Kennzeichen – die verschleierten Frauen dürfen nicht angefasst werden, die unverschleierten sind Freiwild!
    Keine Frau in Deutschland, Europa, weltweit darf daher das Kopftuch tolerieren, denn es nicht zu tragen wird für alle freien Frauen zur Gefahr!

  26. Tja, werte FDP – das kostet Euch viele, viele Wählerstimmen !
    Aber für Euch ist das ja kein Problem, so wie Hr. KUBICKI sagte……was sollst statt 7-9% gibt’s dann eben wieder paar Prozente weniger.

  27. TEIL 2 … gekennzeichnet. Da sie keine Glaubensschwestern der Herren Moslems waren durften sie vergewaltigt werden. DAS IST BIS HEUTE SO! Alle unverschleierten Frauen hier in Deutschland, Europa, weltweit gelten den Moslems als Huren, Schlampen, Freiwild – nur die keusche Verschleierte darf er nicht anrühren. Deshalb ist es mir völlig egal, warum diese Frau ihr Kopftuch trägt, es ist mir völlig

  28. Kaum wieder im Bundestag dabei, schon fällt die FDP wieder unliebsam auf !
    Auf solche Werte können wir gut verzichten.
    Auch auf eine muslimische Unterwanderung und Unterwerfung in der Politik.Wir brauchen keine Plakate wo Muslime mit Kopftuch Werbung für eine Partei machen denn wir sind ein europäisches- und kein muslimisches Land. In keinem muslimischen Land gibt eine deutsche

  29. TEIL 1 Zur Klarstellung: Sure 33,59 sagt es so klar und deutlich, wie es der Mainstream nicht hören will – das islamische Kopftuch ist der Schutz der moslemischen Frauen gegen ihre Glaubensbrüder. Frauen die dem Islam nicht zugehören (NIEMALS werde ich Christinnen, Jüdinnen oder Atheistinnen als nicht-Mosleminnen bezeichnen!) DURFTEN sich nicht verschleiern. Sie waren, unverschleiert als Freiwild

  30. Seit wann haben die Flunker-Demokraten Werte, diese verlogene und als Partei getarnte Anhäufung der geistigen Nachfahren von Judas Iskariot? Leider bekommen diese Partei-Jünger mehr als 30 Silberlinge für den Verrat am eigenen Volk, aber hoffentlich auch schon bald die Quittung für nicht erbrachte Leistungen.

  31. Mein Account bei der „Welt“ ist gelöscht worden als ich mal das islamische Kopftuch mit der Hakenkreuz-Armbinde gleichsetzte.
    So what?! Es IST dasselbe.

  32. Islam und Toleranz passt nicht zusammen. Die „Welt stellt sich schon heute darauf ein wer in Zukunft hier das Zepter in der Hand hat?. Immer mehr Menschen begreifen das diese „Religion“ das Gegenteil zu unserer Ordnung ist. Der Islam gehört nicht nach Deutschland.“

  33. Damit zeigt die FDP und Kubicki, wie auch sie zum Islam stehen !
    Tja, vor der Wahl, ist nicht nach der Wahl ….und wenn das die WERTE der FDP sind, soll die FDP wieder dahin verschwinden wo sie vor der Wahl war, da sie eh gerne auf bestimmte Wählerstimmen verzichten will.
    Tja, das war ein EIGENTOR – weitere werden fallen.

    • In nur 7 Legislaturperioden werden mehr als 50% der Einwohner Deutschlands Moslems sein. Natürlich möchten die etablierten Parteien auch dann noch die Regierung stellen. Deshalb unterwerfen sie sich jetzt dem Islam und holen sich bei Moslems braune Nasen.

  34. Der Islam ist also eine „Rasse“ und folglich die Erde eine Scheibe? Na dann, FDP, fröhliche Unterwerfung! Für weiteren Wählernachschub sorgt euer aller Mutti Merkel ja jetzt auch in eurem Namen mit der Immigration zahlloser Muslime. Da muss man sich schonmal andienen. Und tüss, Feige Demokraten!

    • Der Islam ist keine Rasse sondern eine Weltanschauung.
      Er unterscheidet nur zwischen gläubigen und ungläubigen. Ungläubige sind zu vernichten.

    • „Rasse“ ? Klar doch denn nur mit diesem Hilfkonstrukt können sie an jeder Ecke aufjaulen.
      Obwohl, – naja, also wenn ich mir deren Inzucht über Generationen samt deren „Ergebnisse“ so ansehe … da könnte man … ach, lassen wir das mal. ^^

  35. Ach seit wann hat Herr Kubicki überhaupt Werte, oder meint er die verfassungswiedrigen Werte des Islams???? Nur weiter so mit der Islamisierung, sie werden uns schon klein kriegen Herr Kubicki.

  36. Na wunderbar Herr Kubicki, die FDP wollen die, die schon länger hier leben, sowieso nicht mehr!!
    Und dann noch was: Deutsche Schlampen, Huren, weil unsere Kleidung nicht dem Stil der Muslime entspricht..fällt ihnen dazu auch was ein? Nein, sicher nicht auf Einheimische Frauen darf jederzeit rumgetrampelt werden.

  37. „Klarer Kurs-Zukunft gestalten“ Das sagt alles: Wessen Zukunft soll da wohl mit klarem Kurs gestaltet werden? Die der Messerstecher, Vergewaltiger, Tafel-Drängler, Bombenleger und Brandstifter? Sicher nicht die unseres Volkes. FDP-da weiß man, was man wählt.

  38. Allein, dass sich Frauen im Orient zu ihrem Schutz verhüllen müssen, zeigt doch ganz deutlich, wie gefährlich diese Männer sind.
    Nein, auf solche Kulturen werden wir keinesfalls eingehen. Wenn die mit dem Anblick unverhüllter Frauen und Mädchen nicht zurecht kommen, ist das nicht unser Problem.
    Da müssen sie halt alle wieder heim und noch ein paar Jahrhunderte üben.

    • Früher in der Türkei wohl kein Problem, aber seitdem die einen religiösen Kurs fahren, wohl schwierig. Aber wer weiss, bald sieht man im Iran keine Kopftücher mehr, aber dafür mehr bei uns.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here