(David Berger) Man stelle sich einmal folgenden Bericht in der „Welt“ vor:

„Handgemenge,Polizeieinsätze und lautstarke Proteste sind noch aus den 90ern aus Hoyerswerda in Erinnerung. Nun gibt es diese Bilder wieder. Auch diesmal sind wieder die Ausländer aus den Asylunterkünften der Auslöser“.

„Perfide rechte Stimmungsmache“ gegen Ausländer würde man dem Welt-Schreiber zurecht unterstellen. Denn hier wird auf demagogische Weise mit dem Begriff „Auslöser“ gearbeitet, der nicht ganz falsch ist, aber ganz gezielt die Täter hinter den Opfern verschwinden lässt.

Beim unbedarften Leser, den man in der Regel bei der „Welt“ voraussetzen muss, entsteht so der Eindruck: Die Ausländer sind schuld, dass es zu den Krawallen gekommen ist.

Nun, mit genau solch einem demagogischen Text arbeitet der Welt-Account auf Youtube im Erklärungstext zu einem Video, das einen kurzen Ausschnitt von den Krawallen auf der Leipziger Buchmesse rund um die Stände von Antaios und Compact kommentiert wiedergibt.

Wie auch aus dem Video deutlich wird, hatten Linke völlig friedliche Veranstaltungen der Verlage extrem gestört, die Verantwortlichen aggressiv beschimpft und wurden schließlich handgreiflich.

Dennoch werden nun die „rechtsorientierten Verlage“ in der beschriebenen perfiden Art und Weise zu den eigentlich Schuldigen zurecht geschwurbelt:

„Handgemenge, Polizeieinsätze und lautstarke Proteste sind noch von der Frankfurter Buchmesse in Erinnerung. Nun gibt es diese Bilder wieder – diese Mal aus Leipzig. Auch hier sind rechtsorientierte Verlage der Auslöser.“

Wie ein gutes Beispiel dafür, wie die großen gleichgeschalteten Mainstreammedien immer mehr journalistische Methoden verlassen und zu Propagandaschreiberlingen werden: Schämt euch!