Es ist genug! Frauen, Mütter, Männer, Familien, das „Frauenbündnis Kandel“ ruft zu einer Demonstration heute in einer Woche auf.

Am Sonntag, den 28.01.2018, 15 Uhr – Demonstration „Sicherheit für uns und unsere Kinder“ mit Kundgebung in Kandel – Start vor dem dm-Markt mit Zug durch die Stadt und Kundgebung auf dem Marktplatz. – In der Hauptsache werden Frauen sprechen.

Keine eigenen Fahnen, Schilder oder Banner! Schilder und Banner werden ausschließlich durch die Veranstalterinnen gestellt! Es werden mehrere Frauen und Mütter sprechen. Die Gewalt und Unsicherheit muss ein Ende haben!

bürgermarsch

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen?

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81 
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

*****

Und hier das Flugblatt der Initiative:

flugblatt kandel

90 Kommentare

  1. Wir organisieren für Sonntag, den 28.01.18, ab 15 Uhr eine Demonstration in Kandel. Sie beginnt am Parkplatz vor dm (Lauterburger Str. 13) und endet mit einer Kundgebung am Marktplatz. Wir möchten Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Teilnahme einladen.

    Es geht um die Zukunft unserer Frauen und Kinder, es geht um die Zukunft unseres Landes!

    https://www.journalistenwatch.com/2018/01/26/frauenbuendnis-kandel-wehrt-sich-gegen-die-luegenpresse/

  2. In diesen Weltbeitrag wird diese Demo in die rechtsextreme Ecke gedrängt:

    In einem Beitrag, der aber sehr schnell wieder verschwunden war las ich, daß der Demo kein Strom und Toiletten zu Verfügung gestellt werden. Hat jemand Kontakt zu den Frauen?

    Das zu den hier im Strang sich äußernden Zweiflern.

    https://www.welt.de/vermischtes/article172873294/Bluttat-von-Kandel-Sie-glauben-nicht-dass-die-Leute-in-Deutschland-aufgewachsen-sind.html

  3. Klartext von Björn Höcke zu Kandel – sehenswert! Dafür stehen wir – auch im Westen – auch im Rheinland!

    youtube.com/watch?v=SjqdFggKRjw

    SO geht es nur, Klartext. Also auf nach Kandel, aber mit den richtigen, den widerständigen, den entschlossenen Plakaten! Und an der Goethestraße 1 in Kandel vorbei, vorbei an Bürgermeister Poß, den Schlächter der Dorfjugend, der Mia dem Afghanen im kirchlichen Kennenlernzentrum zuführte!

  4. Sehr dubios! Natürlich wollen die linken Terroristen nach Angaben dieses Schmierblattes „Gegendemonstrationen“ veranstalten:
    http://www.pfalz-express.de/kandel-schon-wieder-eine-demonstration/

    Interessant auch http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/es-ist-genug-frauenbuendnis-kandel-ruft-zur-demo-auf-a2327938.html das sich auf diesen Strang hier bezieht.

    Fazit:
    1. Ein „Frauenbündnis Kandel“ ist nirgends bekannt
    2. Kandel selbst scheint so links, die Aktion kommt wohl von außerhalb (?)
    3. Die Plakatlenkung „Schilder und Banner werden ausschließlich durch die Veranstalterinnen gestellt!“ (im Artikel oben) kommt umso merkwürdiger, da niemand weiß, von wem das kommt. Von Patrioten wohl nicht, sonst würden die Männer nämlich nicht ausgeschlossen und die Plakatzensur trägt auch keine patriotische Handschrift
    4. Die Antifaterroristen haben hingegen ihr Kommen angekündigt

    Möglicherweise handelt es sich hier um eine Falle entweder der Behörden/des tiefen Staates/der Maasstasi oder um eine Falle der Merkeljugend Antifa. Möglicherweise auch nicht, aber besser auf das Übelste vorbereitet sein: Wer dort hingeht, sollte wehrhaft sein und dies nicht alleine tun!

    • Hallo Eckard
      Scheint mir eine angemessene Einschätzung zu sein. Auch die Empfehlung, dort nicht alleine hinzugehen, ist klug.Es ist wirklich unübersichtlich geworden in Deutschland. Diese Problematik beherrscht mittlerweile seit 2016 und rund um die Uhr meine Gedankenwelt. Schon beim Gang auf die Straße beäuge ich mir völlig unbekannte Personen und versuche aus den Gesichtern herauszulesen, wie sie ticken. Ob sie links sind oder neutrale Mitläufer und Propagandaopfer, ob sie Spitzel oder linke Agitatoren oder Parteimitglieder von Links, Grün, tiefrot, SPD oder CDU sind, ob sie irgendwelchen nebulösen Flüchtlinghelferorganisationen angehören. Die Ausweglosigkeit wird noch verstärkt durch die Erkenntnis, dass sogar die Gewerkschaften von links unterwandert sind oder auch bestimmte DGB-Funktionäre in z.B. der Atlantikbrücke organisiert sind. Wer also Schwierigkeiten mit seinem Arbeitgeber bekommen sollte aufgrund einer Gesinnung, die in den Augen des Arbeitgebers zu weit rechts ist, kann nicht unbedingt auf Schützenhilfe durch die Gewerkschaften hoffen. Links ist nun mal Staatsräson. Dabei sollten sich Gewerkschaften ausschließlich um Arbeitnehmerrechte kümmern und sich nicht in diese Problematik einmischen.
      Sollte nur eine kleine Rückmeldung werden, nun ist es ein Aufsatz geworden. Vielleicht gibst du mir eine kurze Antwort. Würde mich mal interessieren, wie du das siehst.
      Tschüß und danke Jörg

  5. Allein die Tatsache, dass sich nun 600 Menschen zu einem Schweigemarsch in Kandel getroffen hatten, zeigt, dass der Westen eben nicht verloren ist, nur länger braucht und die Menschen hier große Scheu und Vorbehalte haben, sich einer organisierten Gruppe anzuschließen.

    Habe ich heute im Internet gelesen. Wo sind die Zweifler??

  6. Viel Genaues weiß man nicht.

    Das Frauenbündnis ist in Kandel nicht gelistet und nicht bekannt. Wer steckt dahinter?

    Wieviel Demonstranten wurden angemeldet, bzw. werden erwartet? 20?, 50?. Wer da von weiter her anreist, könnte entäuscht werden und für Künftiges die Motivation verlieren. Minidemos bringen nichts und wirken eher lächerlich, zeigen diese doch das Desinteresse der Mehrheit. Politisch korrekte Lichterketten bringen erst recht nichts. Es muss Wut auf die Strasse (ich sagte Wut, nicht Gewalt, Wut und Angst). Für Wut ist der Zeitpunkt schlecht gewählt, da schon zu lange her.

    Was genau ist Ziel der Demo? Männergewalt?, Asylantengewalt? Schönes Land?

    „Es sprechen Frauen und Mütter“. Haben Männer kein Elternrecht und daher das Maul zu halten? Wäre für mich als Mann ein Grund, derartigen Veranstaltungen fern zu bleiben. Weicheier wird es aber wohl nicht stören, Kofferträger gibt es ja genug. Grenzt euch nur weiter gegenseitig aus.

    Plakate werden gestellt. Werden mündige Bürger aufgerufen, oder Plakatträger für ??? ach wir wissen es ja nicht genau.

    Wenn wir aber nichts genaues wissen, warum wird dann dafür die ??? die bedingungslose Werbetrommel gerührt?

    Bald wissen wir mehr 🙂 Solange mache ich lieber nichts,….bevor ich noch etwas verkehrt mache. Allen anderen viel Spass. Ihr wisst schon 😉

    • Ihr Kommentar spricht nur destruktives aus. Besser machen ist angesagt, statt nur nörgeln. „Bedenkenträger“ würde ich Sie nennen, Bremser. Einer der sein Gewissen nicht mitzumachen damit beruhigt, indem er die Sache schlecht redet.
      Selbst wenn nur wenige kommen, ist es ein Zeichen des Mitgefühls für die Eltern, Verwandten und Freunde des Mädchens. Scshon mal was von Empathie gehört.
      Was würden Sie sich wünschen, wenn es Ihre Familie getroffen hätte??
      Einfach mal auf sein Herz hören.

    • Wer sich gegen diese Demonstration ausspricht und so dummes Zeug daherschwätzt, macht sich mitschuldig bei allen weiteren Verbrechen an wehrlosen Mädchen und Frauen. Jeder ist aufgerufen, sich gegen die Verrohung zu stellen, Gesicht zu zeigen.
      Was für eine Heuchelei und Ängstlichkeit spricht aus Ihren Worten. Es wäre besser, Sie würden sich zu Ihrer Angst bekennen, das ist keine Schande. Aber es ist eine Schande andere von der Demo abzuhalten, mit solch defätistischen Worten.

      • Wenn man deine Kommentare zu diesem Thema in aller Gesamtheit betrachtet, eiferst du über ein gesundes Maß hinaus. Könnte da ein rein persönliches Interesse dahinter stecken? Normal sind diese Wutausbrüche und das Niedermähen von abweichenden Meinungen jedenfalls nicht.

  7. Meine Einschätzung:
    Entweder diese Veranstalterinnen ordnen sich dem linken Mainstream unter. Dann bleibt es nur hohles leeres Gerede um den heißen Brei und verläuft im Nichts („Runder Tisch“, „Expertenkommission“, …).
    Oder die sagen wenigstens teilweise die Wahrheit, dann sind sie „rechts“ (was im Westen ja keiner sein will), und merken zum allersten Mal in ihrem Leben, was es heißt „rechts“ zu sein, und werden sich als Konsequenz wieder in ihr Privatleben zurückziehen.
    Es gab schon so viele „Initiativen“ im Westen, die „nur einen legitimen Protest“ äußern wollten, und „niemals etwas mit den Rechten“ zu tun haben wollten. Aber oh Wunder: Für die anderen waren sie „rechts“ und wurden entsprechend behandelt. Und als Folge haben sie den Protest beendet.
    Ich schäme mich fast für all diese Westler, die bloß nicht rechts sein wollen. Ich war/bin auch Teil dieser Kultur, aber sie kotzt mich nur noch an.

      • Schließe mich Ihrer Meinung an.

        Wo uns die andere Seite reingeritten hat, sieht man ja immer besser. Und wenn man nach Schweden schaut, wissen wir, wohin die Reise geht.
        Wenn ich normale Zustände haben möchte und deshalb Nazi bin … So what !
        Ist das mittlerweile nicht schon eine Art „Ritterschlag“?
        Das sind doch diejenigen, die 1+1 zusammenzählen, klar denken können und das sogar noch einpaar Jahre voraus. 😆

      • Ich schließe mich Ihrem Kommentar an. Sehr gut, Selbstbewusstsein, Courage und Menschlichkeit sind in heutigen Tagen angesagt und nicht Kleinmütigkeit, Bedenkenträger, Nörgler, Besserwisser….Mit diesen Eigenschaften hätten die DDR-Bewohner niemals ihr Regime hinweggefegt.

  8. Als ich vor Jahren auf diese Entwicklung hingewiesen habe, wurde ich beschimpft und verlacht. Leider haben sich meine Befürchtungen als bittere Realität erwiesen.
    Aber immer noch gibt es eine große Masse an Gutmenschen die glauben es würde alles gut werden. Naivität oder grenzenlose Dummheit? Egal, wir müssen uns damit auseinander setzen. Darum geht auf die Strasse, zeigt euren Unmut und kämpft um unsere Werte.

  9. Ich möchte hier meinen großen Dank an Herrn Berger aussprechen. Ich danke Ihnen, dass Sie uns, die hier schon länger leben, eine Plattform geben zum Austausch und um Verbindungen herzustellen.
    Es tut gut festzustellen, dass man mit seiner Wut und Zorn und Trauer nicht allein ist und dass wir hoffentlich mit Demos etwas bewirken können. Es ist eigentlich schon 5 nach 12. Und wenn WIR nicht auf die Straße gehen, wer soll sich dann um unsere Anliegen, um unsere Rechte, um unsere Würde, um unsere Sicherheit kümmern? Unsere sogen. Elite lebt abgeschieden in sicheren Vierteln und gut versorgt. Da träumt es sich gut von Multikulti. Die Realität von Multikulti muss der „kleine deutsche Mann“ ausbaden. Die SPD schickt sich gerade an, noch mehr Familiennachzug zu fordern. Haben die eigentlich noch alle Tassen im Schrank? Kümmern die sich jetzt nur noch um den „kleinen Mann“ aus den Maghreb-Staaten und um all die anderen islamischen Länder Afrikas? Welch ein menschernverachtendes Verhalten gegenüber den Deutschen. Für „soziale Gerechtigkeit“ sprach Martin Schulz vor der Bundestagswahl. Für wen fordert er die eigentlich? Bestimmt nicht für uns, die schon länger hier leben, gut und gerne“.

  10. Und noch ein Nachtrag zu diesen „unpolitischen Frauendmonstrationen“: Lest bitte die Kommentare unter diesem Beitrag
    zuwanderung.net/2018/01/19/frauen-demo-am-4-maerz-in-bottrop/

    Dort schreibt der erste Kommentator (Auszug): >Hier der Kommentar von eben dieser Mona zu dem “rechtslastigen Journalistenrummel”, der ihren Filmbeitrag natürlich sofort “vereinnahmt” instrumentalisiert hat:

    “Guten Morgen. Ich bin stinksauer enttäuscht und wütend. Es geht um das Interview mit pi news. Die Überschrift nervt mich. Ich hatte ausdrücklich betont das es keine politische Demo sein wird. Und jetzt steht dort Guido reil. Das weibliche Gegenstück. Gut wir haben gemeinsam,eben die grosse klappe. Natürlich kenne ich ihn. Aber nur aus den Medien. Und nicht persönlich. Wir kommen beide aus dem pott,richtig. Trotzdem wird mir das zu politisch. Ich habe pi News das auch so geschrieben…<

    Sehe ich hier ein Einknicken und kann das jemand verifizieren (ich habe kein Fratzenbuchkonto und das bleibt auch so)?

    Wenn dem so ist und diese Frauen uns nur benutzen wollen, weil ihnen ihre eigene Wahlentscheidung CDU/SPD nun auf die Füße fällt, dann sollen sie selbst sehen, wie sie mit den Früchten ihrer Dummheit klarkommen. Genau wie meine Mutter: CDU und Merkel wählen und sich wundern, wenn Mord und Massenvergewaltigung sich ausbreiten (ich habe meine Mutter, 74, auf Lebenszeit genau deshalb verstoßen und das ist unumkehrbar)

      • Ich habe ihr nach der Invasion im September 2015 eine Warnung erteilt und sie nach den Kölner Silvesterpogromen im Januar 2016 aufgefordert, zu widerrufen und ihre Merkeldienerei aufzugeben. Das tat sie nicht und ich habe ihr gewünscht, die nächsten Wahlen nicht mehr mit ihrer Stimme verunreinigen zu können.

        Diese Frau ist tot für mich!

        Desgleichen mußte ich eine Arbeitskollegin, die ich seit 20 Jahren zu kennen GLAUBTE, entsorgen/“entfreunden“, wer für die Asylflutung ist, ist für mich ein Feind unseres Volkes und kann kein Angehöriger, Freund oder Bekannter mehr sein. Mögen diese Leute an dem Gift, das sie wählen, ersticken. Mögen diese geladenburgert und gemiat werden, damit die Anständigen nicht zu Opfern werden.

    • Ehrlich mal Mädel,

      abgesehen davon, dass es völlig Wumpe sein sollte, wer vorneweg geht, ist der wesentliche Unterschied, dass Männer vorweg gehen würden um Frauen zu schützen und Frauen vorweg gehen wollen, damit sie im stehen pinkeln können.

      Wenn du vorweg gehen möchtest, dann melde dich beim kurdischen Frauenkommando. Da kannst du zeigen, ob du ein vorweggehender Mann oder eine schwätzende, versorgte deutsche Frau mit gepflegtem Kleinwagen und Langeweile bist.

      Mit Verlaub, aber ich ertrage diese Emanzengeschwätz nicht mehr.

      Ich finde es gut dass Frauen…mimimimimi…

      Kommen die Damen sich nicht langsam selber dämlich vor?

      Bin mal gespannt ob das durchkommt, oder ob weibliche Schneeflocken beschützt werden müssen, so wegen Gleichberechtigung und so…

  11. Prima, hat nur vier Jahre und 2 Millionen+ islamische Analphabeten gedauert bis der Michel mal langsam wach wird.. Wäre gerne gekommen, aber ohne meine Murksel Schilder gehe ich nirgendwo mit.. was bekommt man denn da für Schilder in die Hand gedrückt.. „Langsam könnte es reichen“ , „Evtl.haben wir ein Problem“, „Ich bin nicht rechts, aber..“ Nö lass ma

    • Niemand, der Veränderungen erwartet, darf sich schmollend in seine Ecke verkriechen, nur weil er seine Transparente nicht zeigen darf. Beleidigte Leberwurst spielen, hilft niemandem, auch IHnen nicht. Die Organisatorinnen haben das Recht und die Pflicht, die Bestimmungen für die Teilnahme festzulegen. Sie tragen die Verantwortung.
      Schmollen ist, lassen Sie mich das ganz deutlich sagen, kindisch. Machen Sie mit. Sie können auch ohne ihre geliebten Transparente nur durch ihre Anwesenheit etwas bewegen, Gesicht und Mut zeigen.

      • Diese Mützen heißen offiziell „Fotzenhut“ oder „Fotzenhüte“. Und wo die sind, ist das Emanzen-Allahu-Akbar nicht weit, siehe hier philosophia-perennis.com/2017/01/22/berlin-allahu-akbar/ (wer es besonders eklig mag, es gibt auch Videos dazu)

  12. Herr Berger: „Keine eigenen Fahnen, Schilder oder Banner! Schilder und Banner werden ausschließlich durch die Veranstalterinnen gestellt!“ – Das ist doch sehr ungewöhnlich! Haben die Damen Angst, Pegida- oder AfD-Plakate zu sichten, weil sie von ihrer Illusion von „geläuterten“ CDU-Claqueren nicht lassen wollen? Da hätte man 1989 auch beim SED-Zentralkommitee sich Plakate drucken lassen.

    So wird das nichts!

    Das absolute Minimum wäre, zu erfahren, das auf den „Veranstalterinnenplakaten“ draufsteht. Für „Flüchtlingsflutung verlangsamen“ und ähnliches wird sich kein Patriot hergeben!

    Es muß darum gehen, sofort die Grenzen zu schließen und die 2 Mio. Illegalen ausnahmslos wieder abzuschieben, wenn nicht in ihr Herkunftsland, dann in einen Wüstenabschnitt eines lybischen Warlords, der kooperiert!

    • Ich bin nicht der Veranstalter, aber ich verstehe die Vorsicht durchaus. Das Nazigeschrei im System Merkel ist unerträglich, kann aber nicht verdecken, dass doch immer wieder ein paar Neonazis rumlaufen. Zwei von denen in einer solchen Demo – und selbst Alternativmedien werden Schwierigkeiten haben darüber zu berichten. das Anliegen ist zu wichtig als dass man es sich von ein paar Bekloppten kaputt machen lassen sollte.

      • Ich bin immer zur Stelle, wenn sich ein kleiner Denkfehlerteufel eingeschlichen hat.

        Immer schon wurden Provokateure und Aufwiegler gezielt eingesetzt, sofern es den Herrschenden zu harmonisch erschien. Ob auf Demos, damit man los knüppeln konnte, ob U-Boote in Parteien oder auch Internettrolle. Ich könnte mir denken, dass der Pegida-Galgenträger seine 30 Silberlinge schon versoffen hat.
        Das lässt sich nicht verhindern. Daher sollte man sich einen souveränen Umgang damit angewöhnen und nicht durch Angst seine eigenen Mitstreiter maasregeln und sich diese Schuhe dadurch erst anziehen.
        Die Naivität vieler hier ist erschreckend und es liegt wahrscheinlich daran, dass sie noch nie reale Erfahrungen mit der STASI machen durften und völlig behütet sozialisiert sind. Gewöhnt euch das ab!

        Ehrlich mal, auf so einen Unsinn können auch wieder nur Frauen kommen. Rational denken ist Frauen Sache eher nicht (was sie in aller Regel sympathisch machen könnte…wenn Mann sie nicht in Allem ZU ernst nimmt)

      • Blutige Diamanten, 100% Zustimmung.

        Wir müssen endlich aufhören (nicht nur in der Gesamtheit, sondern jeder einzelne), über die Stöckchen der Linksradikalen zu springen.

        Oder widersprecht Ihr (also diejenigen, die an Distanzeritis und Abgrenzeritis leiden) auch, wenn ein Neonazi sagt, 2 * 3 seie 6 ?

        Bestes peinliches Beispiel: In Dortmund haben wohl Mitglieder oder Sympathisanten der Partei „Die Rechte“ Schluckspecht Schulz als Volksverräter bezeichnet und das völlig zurecht! Wer mußte wieder zurückrudern? Alice Weidel: „Zwischenrufer bei Martin Schulz in Dortmund waren Neonazis der Partei „Die Rechte“. Meinen gestrigen Tweet bedaure ich!“ Erbärmlich!

        Ich wage die These: Alexander Gauland, Björn Höcke, Andre Poggenburg oder Jens Maier hätten sich niemals diese völlig unnötige Blöße gegeben. Entweder ist die Aussage „Volksverräter“ zutreffend und dann ist es mir völlig egal, ob ein tatsächlicher, ein vermeintlicher oder ein eingebildeter Neonazi diese richtige Aussage traf!

        Herr Berger: Für den 100%igen Sitzungsgeldbetrüger sind wir alle Nazis. Hab‘ ich jetzt nicht wirklich ein Problem, wenn mich eine linke Zecke für zu rechts hält. Ende der Durchsage.

      • Und wer definiert bitte, wer „Nazi“ ist?
        ich sehe es wie Gauland: Das Grundgesetz gibt die Grenze an. Nur weil jemand sagt „Der ist Nazi“ besagt das gar nichts. Ein eher unbekannter „Sänger“ sagte mal „Heino ist ein Nazi“. Für die Griechen sind Merkel und Schäuble „Nazis“.

    • Ein Nachtrag noch zu meinem eigenen Kommentar: Vergrößert man das Flugblatt und liest es durch, würde die Glaubwürdigkeit dieser Frauengruppe durch die beschriebene Kontaktaufnahme zu einprozent.de zweifelsohne aufgewertet, steht doch Götz Kubitschek als Garant für Seriösität hinter einprozent.de – Aber auf der Seite von einprozent.de wird zu anderen Initiativen verlinkt oder diese vorgestellt, aber keine Gruppe aus Kandel oder Rheinland-Pfalz. Das ist dann doch mehr als dubios. Ebenso diese zwanghafte Formulierung „wir sind nicht rechts, wir sind nicht links“

      Ich möchte meine Einschätzung bekräftigen, wenn da nicht noch erheblich an Glaubwürdigkeit nachgelegt wird, sich nicht von halbseidenen und halbgaren Vorstellungen dubioser Frauengruppen vereinnahmen zu lassen. Ich kann das gern konkretisieren: Sie müssen den Kopf von Bürgermeister Poß fordern und daß alle Illegalen aus Kandel unverzüglich entfernt werden zum Schutze der Kinder, der Frauen und auch der Männer!

      • Bitte nicht nach Haaren in der Suppe suchen, sondern froh sein, dass andere endlich etwas unternehmen. Jeder von den hier kritisierenden hätte schon längst etwas bewegen können. Warum taten sie es nicht? Feigheit, Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit, warten, dass es andere richten??
        Also aufhören mit dem ständigen Gemotze und einfach mal mitmachen.

      • Ich möchte auch dem Herrn oder der Dame, die sich über die Trillerpfeife und Transparente, die ich nach Berlin mitnehmen werde, empfehlen, selbst etwas auf die Beine zu stellen und nicht darauf warten, dass es jemand anderes erledigt. Dümmliche Kritik und Häme ist bei dem ernsten Hintergrund wahrlich unangebracht. Selber besser machen, würde von Intelligenz, Ernsthaftigkeit und Integrität zeugen. Es ist jedenfalls hilfreicher mit Trillerpfeife und Transparent zu einer Demo zu gehen, statt klugscheißerisch auf dem Sofa zu kleben.
        Diese Zeilen widme ich, wie schon gesagt, dem Herrn, der sich darüber lustig machte. Die Missstände in diesem Land sind zu ernst, als dass man ihr mit Klugscheißerei, Besserwisserei beikommen könnte.

      • Nein, man muss gerade nicht jeden Unsinn mitmachen. Entweder richtig, oder gar nicht, da sonst mehr Schaden als Nutzen entsteht.

        Den Teilnehmern Vorschriften machen, ist ein Hirnfurz feministischer Kämpferinnen, die hier in Deutschland seit vielen Jahren überflüssig sind und ihre Selbstverwirklichung nicht auf die Reihe kriegen. Alleine das wäre schon Grund genug für mich, sich solch einem halbbunten reigen anzuschließen. Die Damen sollten evtl. mal damit aufhören, Männer und Frauen gegeneinander aufzuhetzen. Dann wird das vllt. auch was. Diesen Damen, haben wir die Gehirnwäsche doch zu verdanken. Das Ergebnis seht ihr ab 2015 ganz offiziell. Mich würde auch nicht wundern, wenn Teile dieser Frauengemeinschaft nebenbei noch Flüchtlingshelfer_INNEN sind.
        Hoffen die auf positive Berichterstattung der ÖR (ha ha ha haha) oder machen sie nur gerne Vorschriften oder sind überängstlich (könnten wohl welche von den IB-Nazis anwesend sein?)? Ich bin mal auf das Endergebnis gespannt. Devotimierend wird es ausfallend, so mein Prognose.

        Genau wie in Cottbus, da wird ein Schuh draus. Auch der Schweigemarsch in Kandel war ein Anfang. Da hätten die Damen sich doch einreihen können oder sogar Werbung machen, damit möglichst viele kommen. Geht aber nicht bei Feminist_Innen. Die brauchen was fürs Ego. Frauenpower und so.

        Danke, lieber Herr Eckhard! 😉 wenigstens noch einer, der nicht alles immer nur beklatscht.

      • Hier noch die Kurzform:

        Feministinnen, Frauenverbände haben es verkackt und werden es – wie immer – wieder verkacken! Die sollen kochen lernen bevor sie mir was erzählen wollen, kann ich als Mann nämlich auch!

      • Herr Berger, Herr Licht, ich war schon 2014 mit Dügida unterwegs und habe mich dem Haß der linken Terroristen aussetzen müssen. Sage mir keiner, ich täte nichts! Mir geht es nicht um „Gemotze“, sondern nur darum, nicht von halbgaren Leuten instrumentalisiert zu werden. Wenn einprozent hinter dieser Veranstaltung steht, ziehe ich sämtliche Bedenken zurück.

      • ‚Wieso maßen Sie sich an zu wissen, dass halbgare Leute mitgehen würden? Können Sie in der Glaskugel lesen? Kennen Sie die Organisatoren Leyla Bilge und Mona Maja persönlich, dass Sie sich dieses Urteil erlauben können? Das dürfte doch wohl erst nach der Demo feststehen und selbst dann können die Meinungen auseinandergehen.
        Wer mitmacht, kann gewinnen und verlieren. Wer nur meckert und nicht mitmacht, hat schon verloren.
        Diese Haarspalterei und Wichtigtuerei ist absolut nicht zielführend und völlig überflüssig. Wem es nicht passt ist gehalten, es besser zu machen.
        Alle Besserwisser und Querulanten sollten bitte nach vorne treten und etwas eigenes auf die Beine stellen. Davor hätte ich Respekt

      • Dann bitten Sie doch einProzent mitzumachen oder etwas eigenes auf die Beine zu stellen.
        Man muss auch anderen die Chance geben, sich zu bewähren. Nur klug daherreden hilft uns nicht im Geringsten weiter und couragierten Bürgern die Fähigkeit abzusprechen, etwas bewegen zu können. Jeder Tropfen hilft.

  13. Dann müsst Ihr aber viel mehr Werbung machen, denn aus Kandel werden die Wenigsten kommen. Über 90 % der Kandeler sind ja sogar dem Trauermarsch für das Opfer ferngeblieben und haben sogar diesen traurigen Anlass dazu missbraucht, um für mehr Buntheit zu werben. Die gehen lieber dann auf die Straße, wenn um Verständnis für Abdul und seinen Familiennachzug demonstriert wird.
    Für mich sind es über 100 km Anfahrt und ich werde mit Gleichgesinnten kommen, werde aber die letzten Kilometer mit der Bahn fahren, um nicht Gefahr zu laufen, daß antideutsche „Aktivisten“ mein Auto abfackeln. Da haben die Grünversifften nämlich keine Bedenken wegen Umweltvergiftung usw.

  14. Zu organisierte Begegnungen zwischen muslimischen Männern und jungen deutschen Mädchen: Warum werden nicht Begegnungen zwischen jungen deutschen Männern und jungen muslimischen Männern organisiert? Damit die Migranten von den „schon länger hier lebenden lernen“? Warum führen wir junge Mädchen diesen zumeist bereits erwachsenen Männern zu? Warum führen nicht die Moschee-Gemeinden ihre muslimischen Mädchen den hier einwandernden Glaubensbrüdern zu?
    Man hält es nicht mehr aus. Was treibt einen Teil der caritativ tätigen Menschen dazu an, junge Mädchen in Gefahr zu bringen? Sollen wir uns alle islamisieren? Warum fordern sie nicht die hier bereits lebenden Muslime dazu auf, sich um die einwandernden zu sorgen und ihre Mädchen dazu anleiten????

  15. Da habt ihr lange genug gebraucht endlich gegen eure oberen zu demonstrieren. Alle Leute die im Fernsehen in Kandel interviewt wurden waren für Multikulti. Jetzt kriegt ihr was ihr bestellt habt. Eine Demo alleine genügt da nicht. Zuerst mal euren schwafelnden Bürgermeister aus dem Amt jagen. Dann das „Begegnungszentrum“ indem man alte Kerle aus kleine Mädchen loslässt schliessen. Ächtung der dafür verwantwortlichen Gutmenschen.

    • Was ist eigentlich aus dem Projekt: „Kandel: 6.000-Quadratmeter-Grundstück geht an Verbandsgemeinde zum Bau von Flüchtlingsunterkünften“ (Pfalz Express, Sonntag, 21. Januar 2018) geworden, welches staatliche Förderung (?) erhalten sollte? Ich kann einige Artikel dazu, welche kürzlich noch abrufbar waren, nicht mehr finden!?

  16. Endlich bewegt sich was!
    Ich bin 63 Jahre alt und werde zu meiner ersten Demo gehen, und es wird höchste Zeit.
    Es ist wichtig ! Es geht um uns , vom Mädchen bis zur alten Frau.
    Man konnte ja lesen vom sexueller Missbrauchs eines 4 jährigen Kindes , bis zur 83 jährigen Frau die fünffach vergewaltigt wurde .
    Und jeden Tag neue Horror Nachrichten von unseren neuen , von der Politik als ach so wertvoll gepriesene Migranten.
    Und die SPD kämpft, um Nachbesserung der Sondierungsgespräche , es sollen noch mehr Migranten kommen.
    Bei 220000 Plus 120000 bei der Familien Zusammenführung
    Sprechen wir von einer Stadt von 340000 muslimischen Harz 4 Empfänger.
    Und das jedes Jahr. Wer soll das bezahlen?
    Aber für die eigenen Rentner ist kein Geld da , aber die können sich ja an der Tafel , oder an der Mülltonnen bedienen.
    Vielleicht haben unsere Migranten ein paar Flaschen weggeworfen.
    Ich bin froh das es jetzt endlich so weit ist , und ich auch meinen Beitrag zur Demo leisten kann.
    Sonst gibt es ja Demos gegen die massenhafte muslimischen Einwanderer,nur im Osten wie z.b. Dresden . Unsere Ostdeutschen haben die Problematik schon viel früher erkannt .aber wie wurden die beschimpft und bekämpft von der Politik und den Medien .
    Aber auch die haben die massenhaft gestiegene Kriminalität wie Mord , Vergewaltigung , Messerstechereien und die täglichen Einsätze der Polizei die mit dieser Gewalt total überfordert ist, genaustens mitbekommen . Und genau das ist das schlimme ! versucht zu vertuschen und klein zu reden und totzuschweigen .
    Und wenn jemand etwas dagegen sagte ,wurde sofort mit der Nazikeule zugeschlagen.
    Nur damit keiner merken sollte , dass man Fehler machte , und nicht mal weiß , was man besser hätte machen können.
    Aber man sieht , es kommt alles ans Licht !
    Die schlechte Politik genauso wie der Zustand unserer Parteien .
    Deshalb an alle Frauen,geht mit auf die Straße!! Es geht um uns , und unsere Kinder !
    Ich freue mich meinen Beitrag leisten zu können.

  17. „Keine eigenen Fahnen, Schilder oder Banner! Schilder und Banner werden ausschließlich durch die Veranstalterinnen gestellt!“

    Könnte wohl einer einen Pegida-Galgen mitführen?

    Wie immer. Am deutschen moralischen Wesen, wird die Welt genesen. Immer politisch korrekt bleiben!

    Bitte mit geputzten Schuhen erscheinen! Im Gänsemarsch aufstellen.

  18. Der Flächenbrand nimmt zu (Cottbus, Kandel,……); diese Demonstrationen nehmen Fahrt auf und enden hoffentlich vor dem Reichstag resp. Kanzleramt in Berlin.
    Diesen kranken Politschergen muß gezeigt werden, wo der Hammer hängt ! Schnauze gestrichen voll von diesen apokalyptischen Zuständen.

  19. Kandel, Cottbus, Frauendemo vor dem Kanzleramt: es werden voraussichtlich nur bescheidene Anfänge sein, dennoch wird es meiner Meinung diesmal ausreichen, um Politik, Medien und linke Gruppierungen reichlich nervös zu machen. Vermutlich wird man in den kommenden Tagen alles Mögliche unternehmen, um die Proteste in rechte Ecke zu rücken und -wie beim RBB in Cottbus erneut wieder vorgeführt- sich selbst zum angegriffenen Opfer zu stilisieren. Dennoch drücke ich die Daumen! Proteste -je größer, desto besser- sind mehr als überfällig!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.