(Bayern ist frei) Das gelte auch für die eigenen Töchter… Es ist nicht irgendwer, der das gesagt hat, sondern ein für die „Freiheit“ kämpfender ägyptischer Jurist der ein regelmäßiger Gast in den Leitmedien Ägyptens ist. 

 Krone.at berichtet über folgende Aussagen des ägyptischen konservativen*(1) Juristen:

„Würden Sie akzeptieren, dass ein Mädchen mit einem halb entblößten Oberschenkel auf der Straße läuft? Es ist eine patriotische, eine nationale Pflicht, sie zu belästigen und zu vergewaltigen“

Und anschließend setzte er noch einen drauf:

 „Würde sich meine Tochter so anziehen, würde das selbstverständlich auch für sie gelten!“

Diese Aussage widerspricht all jenen, die meinen, Kopfbedeckungen werden von islamischen Frauen in der Regel „freiwillig“ angezogen. Um Frauen vor der Versklavung zu befreien, kann es somit u. Umständen angebracht sein, sie zum Ablegen eines Kopftuchs behutsam zu bewegen.

Wir berichteten bereits über Mordfälle an Urlauberinnen , die in  Ägypten auch von offiziellen Behörden , Hotel- und Krankenhauspersonal das Gegenteil von „Hilfe“ bekamen.

Mobmitglied lässt Gegenstand verschwinden, verdeckt Magda
Im ägyptischen Krankenhaus haben Opfer Schutz?  Und die Opfer springen selbst aus dem Fenster und betäuben sich mit Medikamenten? Wir berichteten in den verlinkten Artikeln wie ein nicht unerheblicher Teil der Menschen dort  mit „Ungläubigen“ umgehen.

Wir berichteten vom  Khaled-Netzwerk und die regelmässige Frequenz der Übergriffe. Auch die regelmässigen islamistischen Terror-Anschläge auf koptische Kirchen schockieren, sie werden in unseren Medien trotz des hohen Nachrichtengehalts der Vorfälle eher nur am Rande erwähnt. Während unverbesserliche bunte Gutmenschen  solche Meldungen in den  Fake-News Verdachtstellten, weißen wir lieber drauf hin, daß im Fall eines toten linken italienischen Studenten in Ägypten im Gegensatz zu den Deutschen die italienische Regierung nicht wirkte, als wäre sie auf der Brennsuppn dahergeschwommen.

Münchner Zeitungsverlage verscherbeln unter anderem (Leser)reisen nach Ägypten als „Gewinn“.  Dies zeigt, wie hier Reiseindustrie und Zeitungsverlage zusammenarbeiten. Geschäft geht der Sicherheit vor.  Es ist richtig vor Kaffeefahrten zu warnen, weil hier alte Rentner übers Ohr gehauen werden könnten, aber im Verhältnis zu den größeren Gefahren die die Münchner Zeitungsverlage ihren Lesern durch solche Gewinne aussetzen, schweigt sich die komplette Meinungsindustrie aus.

Wenn Bunte schreiben, daß Abschiebungen in solche Länder wie Ägypten oder vergleichbar Afghanistan  „Reisen in den sicheren Tod sind“, warum schicken dann bunte Leitmedien dort  Deutsche  in den Urlaub Tod ?

Und wenn im Verhältnis ein Großteil der Anschläge in Ägypten auf „Ungläubige“ wie Europäer, Christen und Urlauber ausgeführt werden, warum soll dann eigentlich überhaupt die Abschiebung eines Gläubigen Refugees zurück in seine Heimat eine Abschiebung in den Tod sein? Der ist ja im Verhältnis dazu dann einem wesentlich geringeren Risiko ausgesetzt.

***

Der Beitrag erschien zuerst hier: BAYERN IST FREI

****

*(1)Als Autor dieses Artikels halte ich es für fragwürdig, den ägyptischen Juristen als Konservativen zu bezeichnen. Konservative haben ein Gefühl für die Nation und deren Menschen, nicht ein Gefühl für eine Aufteilung der Welt nach Gottes Geboten oder Mohammeds Anweisungen. Nationalstaatler haben ihr Begeisterung für Mitmenschen ihrer Nation über, während religiöse Fanatiker oder humanitärfrömmlerische Buntstasi, die Nationalstaaten in einer EUdssr oder in einem „Müssen ist bunt“  Kalifat auflösen wollen, weil halt ihr Gefühl fiktiven Personen wie  Mohammeds gelten bzw. weil sie Menschen nach den fiktiven Menschenrechten beherrschen wollen. Konservative akzeptieren, daß Menschen unterschiedlich sind und sich auch unterschiedlich organisieren wollen. Deshalb gibt es verschiedene Gesellschaften und Völker …

15 Kommentare

  1. Ihre Aussage: „… zeugt davon das der Islam in seiner Entwicklung stehen geblieben ist und sich auf Mittelalterlichen Niveau wenn nicht sogar Steinzeitniveau bewegt. Diese steinzeitliche Einstellung wird nun auch nach Deutschland durch die unbegrenzte Massenzuwanderung meist muslimischer Flüchtlinge importiert. Im Klartext heisst das nichts anderes als das Mädchen und Frauen die sich nicht islamisch korrekt kleiden zum Beispiel die Mode mit den zerrissenen Jeans mitmachen zum Freiwild erklärt werden“ ist definitiv eine Verunglimpfung des Islams und damit der Muslime! Im Übrigen kann man sich nicht „islamisch“ kleiden, genau so wenig wie „christlich“. Es sind Auslegungen eines Glaubens, wie auch z.B. katholische Christen z.B. in Italien oder Spanien andere Vorstellungen angebrachter Kleidung haben wie in anderen Regionen.

  2. Dürfen Sie solcher Dummheit Über Türkei schreiben ???? Was und wieviel haben Sie dafür bekommen!!!!! Wir können hier in Ägypten die Meinung solcher Idioten über Frauen nicht verlöschen aber ihn Anklagen , mehr können wir nicht machen , das ist die Demokratie meine Herr, lassen Sie bitte unseren Land in Ruhe , wir kämpfen hier um zu überleben gegen die Terroristen und die dumme Menschen wie diese Anwalt und viel andere , es gebt soviel positiv Sache in Ägypten mehr alles diese blöde Geschichte. Maher Lashin

  3. Ich sage es mal ganz direkt oder krass es ist eine internationale und menschliche Pflicht Vergewaltiger und die Vergewaltigungen befürworten oder dazu aufrufen für immer unschädlich zu machen. Indien zum Beispiel was ja auch einen muslimischen Bevölkerungsteil hat geht gegen Vergewaltiger ganz rigoros vor. Vergewaltigern droht dort die Todesstrafe und die wird nicht nur angedroht sondern auch vollstreckt. Diese Äusserung des ägyptischen Anwalts zeugt davon das der Islam in seiner Entwicklung stehen geblieben ist und sich auf Mittelalterlichen Niveau wenn nicht sogar Steinzeitniveau bewegt. Diese steinzeitliche Einstellung wird nun auch nach Deutschland durch die unbegrenzte Massenzuwanderung meist muslimischer Flüchtlinge importiert. Im Klartext heisst das nichts anderes als das Mädchen und Frauen die sich nicht islamisch korrekt kleiden zum Beispiel die Mode mit den zerrissenen Jeans mitmachen zum Freiwild erklärt werden

    • Es ist schon fast beeindruckend wie verblendet man sein kann und somit die Tatsachen einfach ignoriert: Die Aussage des Anwalts hat in Ägypten für grosse Empörung gesort, das steht bereits im allerersten Satz der Quelle: „Ein Anwalt hat mit seinen Aussagen in einer Talkshow eine Welle der Empörung in Ägypten ausgelöst“. Über die Empörung berichten alle Medien, auch arabische und ägyptische. Alle Muslime als Vergewaltiger hinzustellen ist schlichtweg Hetze! Und im Übrigen: in Indien sind 13% der Bevölkerung Muslime, und die dortigen sexuellen Übergriffe auf Frauen sind vor allem im indischen Kastenwesen sowie einem entsprechenden, traditionellen Frauenbild zu suchen; dies den Muslimen anhängen zu wollen, zeugt schlichtweg von Verblendung und dem Ausblenden von Tatsachen. Dass das Frauenbild in den genannten Ländern nicht dem unseren entspricht, ist unbestritten. Aber wie die aktuellen Debatten zeigen, gehen auch Männer in der westlichen Welt, vor allem Christen, nicht gerade vorbildlich mit Frauen um, vgl. USA, England, Österreich, etc. pp.

  4. Die oberste Pflicht europäischer Staaten wäre es, den Islam in Europa zu verbieten, alle Moslems auszuweisen und sämtliche Moscheen abzureissen. Wenn der Islam aus Europa verschwunden ist, kehrt Ruhe ein. Die Frauen können wieder ohne Angst auf die Straße, die terroristischen Anschläge gehören der Vergangenheit an, die Milliarden für Schmarotzer gehören der Vergangenheit an und die Polizei wird aufatmen. Die Pisa Studie wird europäische Länder wieder ungeahnte Höhenflüge bescheren.

  5. Der Beitrag suggeriert, als sei der Aufruf des Anwalts im ägyptischen TV eine anerkannte Meinung in Ägypten. Warum erwähnt der Beitrag nicht, dass selbst die genannte Quelle, die Boulevardtageszeitung Krone, bereits im ersten Satz des Anreisstextes schreibt, dass die Aussage „eine Welle der Empörung“ ausgelöst hat? Undf auch das verlinkte Video lässt erahnen, dass die Aussagen des Anwalts nicht common sense sind. So wie der Artikel verfasst ist, ist er schlichtweg unausgewogen und hetzerisch. Und das dann mit der Kopftuchdebatte und Terroranschlägen in Verbindung zu bringen, ist schlichtweg dümmlich. Kein Wunder, dass gegen den Blog juristisch vorgegangen wird!

    • GENAU! Sie sprechen mir aus dem Herzen!

      Möglicher Grund für diese Katastrophe:
      Rudi der rasende Reporter konnte – aufgrund eines finanziellen Engpasses bei p-p – nicht ganztägig eingesetzt werden.
      Rudi verstärkt nun das Team der ÖR und kann fortan mit seinen ca. 10.000 neuen Kolleginnen und Kollegen genaueste Recherche betreiben, deren Ergebnis der Klausi abends zur besten Sendezeit verkündet. Wenn sich der Rudi gut macht, darf er in seiner Freizeit das Netz nach justiziablen Faknews durchforsten und sich bei Erfolg die güldene Denunziantennadel durch die Brustwarze stechen.

      Ich korrigiere:
      Bei 8,1 Mrd. Jahreseinnahmen ist davon auszugehen, dass es sich um Platin-Nadeln handeln könnte.

    • PS
      Eine Frage an den Rudi hab ich aber doch, so wegen genauer Recherche und so.

      Was ist mit dem Anwalt passiert? Wurde er mittlerweile verhaftet, ihm Berufsverbot erteilt, oder dürfen die zahlreichen Widerständler (und evtl. Fanboys seiner einers) auf den nächsten öffentlichen Gehirnpfurz gespannt sein. Gehe ich Recht in der Annahme, dass die dortige Justiz öffentliche Aufrufe zu Straftaten ebenso akribisch verfolgt, wie die Protestierer protestieren?

    • Ihnen ist schon klar das in Ä. so gut wie jede Frau sexuell belästigt wird,egal ob mit Burka oder ohne?Das Selbstverteidigungskurse für Frauen ausgebaucht sind?
      Das zu Ramadan regelrechtr Jagd auf Frauen gemacht wird(am Tage darf man nicht,dafür wenns dunkel wird denken sie sich wohl)?
      Das dort Koptinnen entführt und zwangsverheiratet werden?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.