(David Berger) Die Polizei Frankfurt am Main hat nun Berichte u.a. von Philosophia Perennis, nach denen es sich bei den in verschiedenen Mainstream-Medien zu den Vorfällen auf der Frankfurter Buchmesse berichtenden Artikeln um Fakenews handelt, indirekt bestätigt. Auch der ZDF-Komiker Jan Böhmermann hatte die Falschnachrichten über den Vorfall auf der Buchmesse über Twitter verbreitet:

Noch zu diesem Zeitpunkt publizierte zum Beispiel die Bildzeitung die längst als Lüge entlarvte Behauptung und machte sich so zum populären Fakenews-Verbreiter. Später wurde diese Meldung weiter konkretisiert:

Die betreffende Person, die gegen einen der „Aktivisten“ einschritt, war kein „Nazi“, wie von der Presse berichtet, auch kein direkter Mitarbeiter der Buchmesse, sondern ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Messe Frankfurt.

In der Pressemitteilung der Polizei heißt es außerdem:

Am Samstagnachmittag, gegen 17 Uhr, kam es zu einem Tumult bei einer Podiumsdiskussion in der Halle 4.2 an dem Stand C96 der Frankfurter Buchmesse, dies war jedoch nicht das erste Vorkommnis. In den Tagen zuvor kam es bereits zu vereinzelten Provokationen zwischen „politisch links“ und „politisch rechts“ gerichteten Besucherinnen und Besuchern und Standbetreibern. In einem Fall endete die Provokation in einer tätlichen Auseinandersetzung.

Diese Störaktionen wiederholten sich schließlich im Rahmen der gestrigen Podiumsdiskussion. Die Diskussion wurde zunächst durch laute Zwischenrufe und das Hochhalten von Plakaten immer wieder gestört. Es wurde auch von vereinzelten Handgreiflichkeiten berichtet.

Kurz nach Beginn der Podiumsdiskussion war die Stimmung bereits derart aufgeheizt, dass eine Vertreterin der Buchmesse bereits überlegte, die Veranstaltung zu beenden. In der Zwischenzeit hatte sich eine Menschentraube von etwa 400 Personen aus beiden Lagern gebildet. Der Lärmpegel war derart hoch, dass keine Möglichkeit bestand, die beiden Lager mit Durchsagen zu beruhigen. Stattdessen heizte sich die Stimmung immer weiter auf, eine Eskalation drohte. In diesem Zusammenhang kam es dann zunächst zu einer vorläufigen Festnahme von zwei Personen durch die Polizei.

Ein 34-jähriger, der sich zuvor an Protesten beteiligte, beobachtete die Festnahme und versuchte, zu intervenieren. Dies wiederrum sah ein Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens der Messe und schritt ein. Der 34-Jährige wurde ebenfalls vorläufig festgenommen, angezeigt und erhielt ein Hausverbot.

Eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen den Sicherheitsmitarbeiter wurde zwischenzeitlich durch den 34-Jährigen bei dem 17. Polizeirevier erstattet.

Die Situation beruhigte sich zunächst. Gegen 18.30 Uhr kam es an dem Stand C96 zu einer zweiten lautstarken Konfrontation. Dieses Mal zwischen etwa 200 Personen. Die Auseinandersetzungen waren ausschließlich verbaler Art; es wurde niemand verletzt. Die Veranstaltung endete letztendlich um 19 Uhr. In der Nacht kam es zu keinen weiteren Vorkommnissen.

Die Polizei hat die Eskalationen mit Videoaufzeichnungen umfangreich dokumentiert, um eine unmittelbare Strafverfolgung zu gewährleisten. Die Auswertung hat bereits begonnen, die Ermittlungen, insbesondere im Hinblick auf mögliche strafbare Propagandarufe, laufen auf Hochtouren: „Wir werden alle Straftaten, die uns bekannt geworden sind und in der Zukunft noch bekannt werden oder durch uns selbst ermittelt werden, konsequent verfolgen.“, sagte Carina Lerch, die Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Polizei Frankfurt.

Die Polizei bittet Messebesucher, die eine Anzeige erstatten möchten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

*

Noch eine kleine Ergänzung in der Sache: ich wollte Herrn Böhmermann auf Twitter unkompliziert darauf hinweisen, dass er hier – sicher versehentlich und mit besten Absichten – eine Falschnachricht verbreitet. Das war aber leider nicht möglich, denn ich bekam folgende Anzeige:

Böhmermann

avatar
400
12 Comment threads
7 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
13 Comment authors
„Rock gegen Rechts“ war gestern. Heute heißt es „Lügen gegen Rechts“ – philosophia perennisceterum_censeoUwe SplittRobuster WiderstandH.P. Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
trackback

[…] Zitat der Woche kommt von Boris T. Kaiser, der auf „Junge Freiheit -Online“ die Vorkommnisse auf der Frankfurter Buchmesse und die Reaktion der Mainstreammedien darauf […]

Robuster Widerstand
Gast
Robuster Widerstand

Löschungen und Blockaden (auf Gayromeo) umgehe ich immer mit Profilneuanmeldungen über ausländische Proxys und Wegwerf-E-Mail-Adressen. Das sollte auch beim Fratzenbuch oder Twitter gehen. Einer wie Böhmermann hat bestimmt noch eine Email, wo man ihm (ggf. auch über anonyme Sofortmails) die Meinung geigen kann. Zur Buchmesse und diesem unsäglichen Börsenverein des „deutschen“ Buchhandels: Das sind genau die Drahtzieher der Boykotthetze gegen Sieferle und Thorsten Schulte. Zum Beispiel die Hetzer von Thalia oder buecher.de: Die kann man getrost in den Ruin fahren. Da es noch nicht so bekannt ist, hier nochmal der Hinweis, daß man jedes lieferbare Buch bei Antaios bestellen kann… Mehr lesen »

H.P.
Gast
H.P.

Die Buchmesse ist eine Farce. Bücher und Verlage jenseits des linkslinken Einheitsbreis der Weltverbessererliteraten sind unerwünscht, genauso wie es Meinungsfreiheit und Redefreiheit auch sind. Das Establishement soll sich seine Buchmesse dahin stecken, wo die Sonne nicht scheint. Insbesondere vor Götz Kubitschek und seinem Antaios-Verlag ziehe ich den Hut. Sich der Übermacht des Establishment an einem solchen Ort zu stellen erfordert Arsch in der Hose !

trackback

[…] Naziüberfalls zu entlasten.  Jan Böhmermann, Marina Weisband un andere MenschenrechtlerInnen verbreiteten die Fakenews, die aber dann von kühleren Köpfen und von der Polizei widerlegt wurden.  Dennoch folgte […]

Silvia
Gast
Silvia

Wenn ich schon ,,Böhmermann‘ höre oder lese.

Guckt Euch das Foto an : IS-Bärtchen, verschlagener Blick, GEZ-Sklave mit dem Hang zur Selbstüberschätzung.

Von der Sache her ein bedauernswertes Würstchen, der an Realitätsverlust leidet.
Vor Erdogan kannte ihn keine Sau und es ist höchst bedauerlich, dass Rezep ihn nicht habhaft werden konnte.

Ede Kowalski
Gast
Ede Kowalski

Wer von diesem Ordinärem Subjekt blockiert wird, kann sich sicher sein, alles richtig gemacht zu haben .

Bruno Bolzen
Gast

Böhmermann wg. Verbreitung von Fake-New beim dem „geschniegelten Maaslosen“ anzeigen!

Jürg Rückert
Gast

Auch der Polizeibericht ist politisch korrekt. Es läuft doch immer so: Werden z.B. 2 Mitglieder von der AfD von 25 Linken gejagt und geprügelt, so spricht man neutral von 2 Gruppen, die aneinander geraten seien!
Verschleiern oder verschweigen, das sind die Methoden der Guten.

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

ppnews2017
Gast

Hat dies auf PP-News rebloggt und kommentierte:

Lutz Kirschner
Gast
Lutz Kirschner

Herr Böhmermann scheint jeden zu blockieren, der ihm nicht zu jubelt, wenn er eine andere Meinung vertritt. Auch ich wurde blockiert nach seinem Jammerbeitrag, dass jetzt „Nazis“ in den BT einziehen und ich ihn freundlich darauf hinwies, dass die NPD die 5% Hürde doch gar nicht geschafft hat. Ja im Hetzen sind diese linksdrehenden Rääächtsruferbakterien ganz groß, aber wenn es ums einstecken geht, dann versagen deren Toleranzgene auf ganzer Linie.

Markus Johannes
Gast
Markus Johannes

Tja
Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!
Deshalb, sehr geehrter Herr Berger, wurden Sie von dem Musterdemokraten der veröffentlichten Meinung geblockt!
Überhaupt ist es ja inzwischen ein Volkssport, jeden zu blockieren und zu löschen, dessen Meinung auch nur ein Hauch von der veröffentlichten und staatstragenden Einheitsvorgabe abweicht!
Dies sind die neuen Blockwarte!
Ich dachte immer Geschichte wiederholt sich nicht, zumindest nicht eins zu eins, aber ich glaube wir sind auf einem guten Weg in das vierte psotfaktische reich der Bessermenschen.
Bin schon auf die nächste Bücherverbrennungen gespannt!