(David Berger) Der Moderator des Polittalks auf Sat 1, Claus Strunz, hat nun zu dem Skandal seines Studio-Gasts Lützkendorf in der gestrigen Sendung Stellung genommen.

Es geht dabei um den Fall Dana Lützkendorf (O-Ton Sat1: „Arbeitet als Intensivkrankenschwester“).Diese wurde als eine der Zuschauerinnen und „Krankenschwester“, die „vor sehr vielen Problemen steht in ihrem Beruf“, vorgestellt, und durfte eine ausführliche Publikumsfrage zum Thema Pflege und Löhne stellen, die dann zu einem kritiklosen Lobgesang auf die Linkspartei bzw. Frau Kipping wurde.

Was dem Zuschauer allerdings verschwiegen wurde: Frau Lützkendorf ist nicht nur laut Selbstauskunft auf Facebook bei ver.di eine Altbekannte, sondern mit der „Die Linke“ schon 2016 aufgetreten und hat Wahlwerbung für diese gemacht hat; ja sie fungierte sogar als Bundesdelegierte der Partei.

Strunz schreibt nun:

„In meinem Wahl-Talk ist uns am Mittwochabend ein Fehler unterlaufen.

Die Krankenschwester Dana Lützkendorf, die als Talkgast über die Probleme in ihrem Berufsalltag berichtet hat, ist Mitglied der Partei „Die Linke“. Das konnten wir nicht kenntlich machen, weil uns die Information aufgrund einer lückenhaften Recherche nicht bekannt war.

Oft genug habe ich von Politikern und Konzernchefs in meinen Kommentaren verlangt, für Fehler geradezustehen, die in ihrem Bereich passiert sind. Das gilt selbstverständlich auch für mich.

Deshalb entschuldige ich mich bei unseren Zuschauern und meinen Gästen Christian Lindner, Katrin Göring-Eckardt und Alice Weidel für die bedauerliche Recherche-Panne.

Diese drei Minuten in unserer zweistündigen Sendung zeigen mir erneut, dass selbst ein erfahrenes Team in eine solche Situation kommen kann. Dennoch: So etwas darf nicht passieren.

Zu einem anderen Studio-Gast, wo sich ähnliche Probleme zeigen, blieb eine Stellungnahme allerdings bislang aus: Julia Schmitz (Bataclan). Vermutlich hat sie die Sat 1-Redaktion über einen älteren FAZ-Beitrag aufgetan.

***

Update 31.08.17; 18 h: Indirekt hat die Sat1-Vorzeigekrankenschwester nun der Darstellung von Strunz widersprochen. Sie schreibt auf ihrer Facebookseite, sie hätte der SAT 1 Redaktion vorher gesagt, welche politische Einstellung sie hat.

Lützkendrof Screenshot
(c) Facebook

43
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
23 Comment threads
20 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
21 Comment authors
beware Löffel ScheißerbewareLöffel scheißer aus ganz Europabeware Löffel Scheißer aus ganz Europabeware Löffel Scheißer Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
beware Löffel Scheißer
Gast
beware Löffel Scheißer

beware Löffel Scheißer sie haben mir recht gegeben ich kann Lessen ich bin nicht doof sie wollen einfach eine lüge unterstellen die sie nicht beweisen können sie Wollen einfach nicht war haben das die Politik sehr gut ist sie wollen mich auf dem arm nehmen sie wollen nur ihr recht Duchessen ab wohl sie kein recht haben ich Schreibe weiter gut über die Politik weil die Politik ist sehr gut das ist nicht Schwer zu Kapieren ich lasse mir nichts vorschreiben das können sie mir nicht verbieten das ist Meinungsfreiheit

beware
Gast
beware

Das Maß ist voll für mich Scheißer Löffel, du bist ein Zirkus Clown, der keine Beachtung verdient hat. Nicht umsonst reagiert keiner mehr auf dich, weil du nämlich eine Lachnummer bist, der nichts checkt und uns mit langweiligen Floskeln, dazu in gewöhnungsbedürftigem Deutsch, eindecken will. Gib doch einfach mal zu erkennen, wer du bist und was du als offenbar gedungener Troll mit deinen Strunz dummen Äußerungen bezweckst. Ansonsten Diskussion ENDE und mach die Biege.

beware Löffel Scheißer
Gast
beware Löffel Scheißer

beware Löffel Scheißer

Du Kapierst das nicht das die Politik sehr gut ist das ZDF das sind keine Lügner
und die sagen die Wahrheit also was soll das den darüber immer schlecht zureden
und die Merkel soll bleiben das ist eine sehr gute Bundeskanzlerin die ist
nicht Schlecht das weiß ich
das hört Niemand darauf also Bitte hör auf mich da fräst du am besten mit
du kannst mir glauben

trackback

[…] des in letzter Zeit wegen kräftiger Pannen ohnehin in die Kritik gerateten Sat 1-Moderator Claus Strunz: „Beim TV-Duell zwischen Kanzlerin Angela Merkel und Herausforderer Martin Schulz hat […]

Jona Fünfziger
Gast
Jona Fünfziger

Ich habe das so genannte TV-Duell live verfolgt: Gleich vorab – schade um die Zeit. Es war von Strunz und der Sat1-Redaktion alles eindeutig vorbereitet. Die Bürgerdarsteller (Polizist. Postzusteller, Krankenschwester, Punkerin) waren sorgsam auf ihr Rolle getrimmt und gebrieft. Da war nichts dem Zufall überlassen. In der Tat: Das Lügenpanorama überzeugte. Weidel und auch Lindner waren als Objekt des verbalen Bespuckens herausgesucht worden. Besonders Weidel wurden vom Moderator aufs Übelste beleidigt. Strunz verbreitete eine Prangeratmosphäre gegen Weidel wie auf dem Schulhof einer Hauptschule im Wedding. Fazit: unglaublich primitiv und widerlich. Es gibt für mich klare Grenzen! Nach der ersten Beleidigung… Mehr lesen »

Tomas IX
Gast
Tomas IX

Strunz ist ein xxx wie so mancher CDU-Sympathisant Nach den Kölner Silvesterpogromen und dem Berliner Nafriterror spielt und heuchelt er im SAT1-Frühstücksfernsehen (übrigens: Sat1 gehört wie Kabel 1, Pro 7 und N24 der Merkelfreundin und Schwarzen Witwe Friede Springer wie die BLÖD-Zeitung) Am Ende hat er den Auftrag erhalten und umgesetzt, wieder für das Altparteienkartell gegen die AfD zu hetzen, diesmal sogar für die blutrote Mauermörderpartei, der die ach so „Unabhängige“ seit Jahren angehört. Und der will uns weismachen, er sei so strunzdumm, den Namen nicht einmal bei Google eingeben zu können? Und lesen kann er und seine gekaufte Redaktion… Mehr lesen »

raischmi
Gast
raischmi

Der lügt wie gedruckt!

Spreeathener
Gast
Spreeathener

Um den berühmten Fussballtrainer Giovanni Trappatoni zu zitieren was erlauben Strunz. Falls überhaupt om Vorfeld recherchiert wurde war diese Recherche äusserst schlampig. Das ist ein altbekanntes Problem das die Krankenhäuser am Pflegepersonal sparen weil Sie zu Gelddruckmaschinen umfunktioniert werden und zum Teil auch schon wurden. Frau Lützkendorf hätte noch vor dem Einspieler erwähnten sollen das Sie nicht nur Mitglied der Linken sondern jetzt auch hauptberuflich für die Gewerkschaft Verdi tätig ist. Eine Forderung der AfD nach einer ausreichenden Finanzierung der Krankenhäuser wurde bloss abgekupfert. Ansonsten lief die Sendung so ab wie man es von ARD und ZDF gewöhnt ist. Alle… Mehr lesen »

Willemsen
Gast
Willemsen

„Lückenhafte Recherche“ und „Vorgespräche“.
Da kann man doch mal wieder klar erkennen, dass die Berufsklatscher/Gäste handverlesen und gebrieft sind. Und der FS-Zuschauer glaubt an eine echte Diskussion.

Frank Wiganowski
Gast

Die Sendung war langweilig und vorausschaubar .Man kennt Herrn Strunz eigendlich andérs und nicht wie ein weichgespülter Affe der irgendwelche Fragen vorliest und die sich selbst beweihräuchernden Politiker machen lässt. Ich hoffe nur das Merkel vs Schulz besser wird

Esperanza
Gast
Esperanza

Nun Hr. Strunz, das ist aber jetzt doof, das die Fr. Dana Lützkendorf auf Facebook gesagt hat, welche politische Einstellung sie hat.

Und keiner will es gewusst haben.

Das nenne ich jetzt einfach mal strunzdoof.

Hans Adler
Gast
Hans Adler

Woher kommt eigentlich die Bezeichnung „strunzdoof“ ?

Löffel Scheißer
Gast
Löffel Scheißer

Löffel Scheißer

die Politik ist nicht Scheiße das sind große Lügen von den Bürgern

Kerstin
Gast
Kerstin

Was sagen Sie zu folgender Theorie:
Genau wie vor einigen Tagen die Ironie von Dr. Berger nicht verstanden wurde, wurde gestern der satirische Charakter der Talk-Show nicht verstanden—–?
Vielleicht wollte Herr Strunz uns nur den „linken“ Charakter der LINKEN aufzeigen?

(Na ja, wohl doch nicht:-)

Eben bei den SAT 1 Nachrichten: ein langer Beitrag über die Sendung aber KEIN Wort über den Krankenschwestern-Skandal!

Kai Knut Werner
Gast
Kai Knut Werner

Ok, Claus Strunz hat sich entschuldigt! Damit kann man leben. Der noch größere Skandal ist das Verhalten von Frau Kipping von der Partei „Die Linke“! Mit Sicherheit wusste sie von der Parteizugehörigkeit von Dana Lützkendorf und sie hat billigend in Kauf genommen, mit einer Lüge auf Stimmenfang zu gehen! Dies ist unentschuldbar und schäbig.

Wer mit solchen billigen Tricks im Deutschen Bundestag sitzt – hat dort nichts verloren!!

Kerstin
Gast
Kerstin

Irre, jetzt kommt auch noch raus, dass der gecastete Postangestellte (DHL) gar nicht für DHL arbeitet, sondern ein eigener Unternehmer ist……
(Vermute mal Subunternehmer?)

Rednick60
Gast
Rednick60

https://www.facebook.com/strunz.claus/
Lesen aller Kommentare gibt sehr interessante Einblicke:

Diese drei Minuten in unserer zweistündigen Sendung-nichts mit 3 Minuten -die komplette Sendung war Manipuliert von den Gästen im Studio bis zu den beteiligen Redaktionen -um mit Trapattoni zu sprechen.
Was erlauben sich Strunz…….

frapedo
Gast

Überarbeitete Version: Die einseitige Verwurzelung der nicht am wertschöpfenden Prouktionsprozess teilnehmenden „Irgend-was-mit-Medien“-Angestellten kann als bekannt vorausgesetzt werden. Weshalb sollte das Redaktionsteam um den üblicherweise nicht so unkritischen Claus Strunz anders gepolt sein? Das Team hat es jedenfalls meisterhaft geschafft, den sympathischen Moderator vorzuführen. Allerdings versemmelten auch Lindner und Weidel mehrere klassische Vorlagen des Moderators. Der Liberale hätte beispielsweise klar machen können und müssen, das „Herzenssachen“ ausschließlich den einzelnen Menschen vorbehalten sind und nicht der Politik, die – immerhin das sagte er – rein sachlich zu agieren hat, wohl aber die Rahmenbedingungen für die „Herzlichkeit“ der Menschen schaffen kann, etwa, in… Mehr lesen »

frapedo
Gast

Die einseitige Verwurzelung der nicht am wertschöpfenden Prouktionsprozess teilnehmenden „Irgend-was-mit-Medien“-Angestellten kann als bekannt vorausgesetzt haben. Weshalb sollte das Redaktionsteam um den üblicherweise nicht so unkritischen Claus Strunz anders gepolt sein. Das Team hat es jedenfalls meisterhaft geschafft den sympathischen Moderator vorzuführen. Allerdings schafften auch Lindner und Weidel es mehrmals nicht, klassische Vorlagen des Moderators in Treffer zu verwandeln. Der Liberale hätte beispielsweise klarmachen können und müssen, das „Herzenssachen“ ausschließlich den einzelnen Menschen vorbehalten sind und nicht der Politik, die – immerhin das sagte er – rein sachlich zu agieren hat, wohl aber die Rahmenbedingungen für die „Herzlichkeit“ der Menschen schaffen… Mehr lesen »

Ralf Pöhling
Gast
Ralf Pöhling

Tja, liebe Freunde von der Linkspartei: Mehr Fakenews geht nicht, oder? ;-D Spätestens jetzt sollte jedem klar werden, was er bekommt, wenn er die Linken wählt: Lug und Betrug bis zum bitteren Ende. Meine Hochachtung dem Herrn Strunz für die Klarstellung! Bzgl. der Aussage und überdeutlichen Positionierung der Frau Schmitz in Richtung Linkspartei und gegen die AFD: Ich arbeite selbst im Sicherheitsbereich und alles, was die Linkspartei üblicherweise fordert (grenzenlose Zuwanderung, niemand ist illegal, etc.), ist die essentielle Grundlage für Vorfälle wie im Bataclan. Ohne die andauernden Relativierungen und Entschuldigungen, um nicht zu sagen der offene Support islamistischen Extremismus durch… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

Kerstin
Gast
Kerstin

Wo hat er denn das geschrieben? Auf seiner facebook-Seite, wo ihn etliche User aufgefordert haben, dazu Stellung zu nehmen, fand ich nichts.

wolfgang
Gast
wolfgang

Ja, ja! Recherchefaul sind die „neuen“ Journalisten wirklich geworden- gilt aber nicht als Ausrede! Der Herr sollte sich einen anderen Job suchen, wenn er dafür zu „unklug“ ist!