Ein Gastbeitrag von David Leukert

Muss man sich mal klar machen. Der maximal erlaubte Grenzwert für Stickoxide liegt auf der Straße bei 40 Mikrogramm/m3, am Arbeitsplatz aber um ein Vielfaches höher, nämlich bei 950 Mikrogramm/m3. Letzterer ist schnell erreicht, wenn es in der Kantine Bohnen gab. Stickoxide sind so giftig wie Strychnin, jedenfalls nach Auffassung der Experten vom Fachbereich heiße Luft.

Demnach müssten die Kollegen im Büro reihenweise tot umfallen. Das ist nicht der Fall, auch wenn sie manchmal leblos wirken, was eher am mangelnden Arbeitseifer liegt.

Wer den Panikmodus verlassen will, sollte sich dringend ein paar truth facts reinziehen, das gilt besonders für Frau Hendricks von der SPD. Ihre Qualifikation für das Amt der Bundesumweltministerin bezieht die Politikerin offenbar aus der Tatsache, dass sie Kette raucht.

Ein adäquates Chemie- oder Biostudium verzeichnet Wikipedia nicht, dafür natürlich „SoziDalwissenschaften“, also Gequatschologie. Gelernt ist gelernt, dementsprechend klagt sie die „Autobosse“ (ntv), das sind die Vogonen unter den Industriellen, mächtig an:

„Wir erwarten eine neue Verantwortungskultur… die Aussagen der Autoindustrie sind zu wenig von Einsicht und Demut geprägt…“

Neben dem Schwafelausstoß ist ja der Feinstaub ein tatsächliches Problem. Der geht aber von den Benzinern aus, die auch im Verbrauch noch erheblich schlechter abschneiden (CO2 spielt anscheinend gar keine Rolle mehr).

Doch aus religiösen Gründen sind Selbstzünder böse und Benziner gut. Das steht so im Katechismus der Umweltpriester, die das Elektroauto bereits heilig gesprochen haben – trotz miserabler Ökobilanz. Es geht nun mal nicht um Wissen, sondern um Glauben.

Schadstoffe aus der Luft könnte man übrigens ganz sachlich und billig mit Wasser binden, aber wer weiß: Vielleicht wird beim Bewässern von Asphalt ja der zulässige Grenzwert für H2O überschritten, weil Versuche ergeben haben, dass eine Maus schon in einem Liter Wasser ertrinken kann.

***

leukert

Zum Autor: David Leukert gilt als einer der wenigen Kabarettisten in Deutschland, die noch den Mut haben, politisches Kabarett zu machen, das die Mächtigen provozieren oder gar verärgern könnte. Hier gibt es mehr von ihm bzw. über ihn:

Facebook-Fanpage

Internetpräsenz David Leukert

8 Kommentare

  1. Diese Umweltpriester (Umweltidioten) sind zum Teil noch tief in der Ära der 68er verwurzelt und haben seitdem nichts dazugelernt. Damals sind sie noch mit uralten VW-Bussen zur Demos und Jubelorgien für die Rote Armee Fraktion gefahren ☭ und haben im Mief ihrer Schrottkarren aus der Mao Bibel zitiert, Rotwein gesoffen und sich die Hirne kaputtgekifft. Seitdem haben konnten sie nichts mehr dazulernen, insbesondere nicht, dass moderne Diesel sauberer sind als alles, was es vorher gab. Diese Altkretins inspirieren die nicht weniger bornierten Nachwuchsideologen, und die Parteien und die Bürger laufen ihnen nach, ohne zu bemerken, dass dieses Pack neben dem Islam die zweitgrößte Gefahr für Deutschland ist.

  2. Unseren Politikern geht es doch allein und einzig darum den Wirtschaftsstandort Deutschland für die lautlose Übernahme der EU zu ruinieren. Auch das Gesundheitssystem soll mit der Aufnahme von Sozialkassenplünderern an die Wand gefahren werden, um dies den niedrigsten Standard in der EU an zu passen. Nach dem Motto wer jetzt alt, gebrechlich und krank ist stirbt früher, das nutzlose politisch klerikale Establishment ausgenommen, immer mehr Leistungen werden am Patienten eingespart aber religiöse Beschneidungen von Mädchen aus islamischen Kreisen sollen nach von der AU auf Krankenkassenkosten abgerechnet werden. Der Dieselgate ist eine bewusst durch kranke Gesetze herauf beschworene Nummer, die den Wirtschaftskrieg gegen Deutschland verschärfen sollen, denn gegen deutsche Autos sind importierte Autos wahre Dreckschleudern, weil deren Schadstoffausstoß wesentlich höher liegt. Was sehr viel schlimmer für unsere Umwelt ist, sind all die Schiffe und Flüchtlingsboote die unsere Umwelt sehr viel mehr belasten, als unsere Dieselautos das je könnten und der stetig zunehmende Flugverkehr, besonders die Grünen brechen dabei neben anderen den Weltrekord im Vielfliegen , denn Kerosin ist eine abgewandelte Form des Diesels. Es geht um politisch gewollte Wirtschaftssabbotage des Wirtschaftsstandortes Deutschland, um diesen zum Agrar- und Siedlungsland laut Tauber um zu bauen. Wer die Altparteien noch wählt, die unser Deutschland schrittweise ruinieren, dem ist nicht mehr zu helfen. Darum bei der BTW ihnen die rote Karte zeigen und deshalb AFD.

  3. Maaaaassenmörder,ja und gefährlich,weil sie eine eigene Meinung haben und trotzdem einfach keine überteuerten Auto s kaufen werden und können.Das gefällt dem murksel Kabinett gar nicht und die deutsche Autoindustrie wird jetzt platt gemacht,wie die Energie Konzerne-Made in Germany solls bald nicht mehr geben.

  4. bei all der gerechtfertigten kritik an verbrennungsmotoren, wo kommt eigentlich der strom für die elektromobilität her? und wieviel elektrizität geht verloren beim transport derselben durch unmengen an leitungskilometern, bei der übertragung vom erzeuger zum hochleistungsnetz, von dort zum normalstromnetz, von dort zur ladestation, von dort zum akku , und beim akku selbst?
    elektromobilität macht vielleicht die städte sauberer und leiser, aber nur weil die emissionen beim erzeuger zunehmen. der mehrverbrauch an energie steht aber in keinem verhältnis zu dieser problemverlagerung.
    die einzigen die von dieser elektromobiliät profitieren sind die energieerzeuger und die autobauer die neue geschäfts- und absatzmodelle haben. beides muttis ausgewiesene lieblinge! und die dummgrünen freuen sich, das sie muttis klimafeindliche politik mittragen dürfen……
    nebenbei wird eine unmenge an abfall in form von alten autos und zu erneuernden akkus produziert. also im großen und ganzen derselbe blödsinn wie das dämmen der häuser mit styropor und ähnlichen wirtschaftsförderprogrammen unserer bundesmutti mit ihren grünen hilfreichen idioten.
    es wird zeit wenn die überaus dumme spezies mensch endlich den platz als vermeintliche krone , oder besser: zumutung der schöpfung frei macht

  5. Ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken, aber ich finde nachfolgender Kommentar, der in die gleiche Richtung zielt, sollte hier durchaus seinen Platz finden:
    >Jürgen Althoff / 05.08.2017
    Die einfachste Möglichkeit zur Beendigung der selbstgemachten “Dieselkrise” wäre es, wenn die EU ihren durch kein Sachargument zu rechtfertigenden niedrigen Stickoxid-Grenzwert von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter auf den US-Grenzwert von ca. 100 Mikrogramm neu festlegte. Das ist immer noch weit von den 950 Mikrogramm pro Kubikmeter entfernt, denen deutsche Arbeitnehmer laut MAK-Liste über 8 Stunden an ihren Arbeitsplätzen ohne Gefahr für ihre Gesundheit ausgesetzt werden dürfen.<
    Die sog. Dieselkrise ist insofern eine der üblichen EU-Regulierungswahnkrisen. Ich bin mal gespannt, mit wessen Geld die EU Deutschland rettet, wenn der Diesel den Bach runtergeht und mit ihm 500.000 Arbeitsplätze. Aber die "Dieselkrise" ist auch ein Symptom dafür, in welch haarsträubender Weise die Autobosse auf der Schleimspur der GRÜNEn Irren herumirren und so ein Autoindustrie-Vorzeige-Vollpfosten wie Zetsche für die vielen importierten Fachkräfte der Frau Merkel (die ist nämlich GRÜNEr als grün und LINKEr als alle Linken zusammen) verbal applaudiert (hat). Was wird er denn mit denen machen? Sie mit Fahrraddynamos die Stromlücke auffüllen lassen, die 20 oder mehr Millionen E-Autos erzeugen? Und solche Nieten in Nadelstreifen verdienen für ihren Blödsinn Millionengagen im Jahr.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.