(David Berger) Nach einer neuen Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts leben inzwischen 2,7 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland unterhalb der Armutsgrenze.

Nicht nur bei der jüngsten Generaldebatte im Bundestag, auch sonst werden Angela Merkel und die Ihren nicht müde, uns aufzufordern, doch bitte positiv zu denken und die Errungenschaften der schwarz-roten Koalition zu preisen: Niemals zuvor sei es uns so gut gegangen wie jetzt!

Studien und Armutsberichte sprechen allerdings eine ganz andere Sprache. Während im Mai die nordrheinwestfälische Kleinstadt Willich das Richtfest für wunderschöne Neubauhäuser, die ausschließlich für Immigranten gebaut wurden, feiern konnte, ist die Kinderarmut in Deutschland im vergangenen Jahr erneut bedrohlich angestiegen.

Und das von einem Niveau aus, das ohnehin besorgniserregend war. Laut einer aktuellen Studie ist der Anteil von Kindern und alten Menschen in der Armutsstatistik nun aber erneut spürbar gewachsen.

Nach dieser Statistik „lebten im Jahr 2016 um die 2,7 Millionen Kinder und Jugendliche unterhalb der Armutsgrenze, ihr Anteil erhöhte sich damit von 19,7 auf 20,3 Prozent. Auch der im Jahr 2009 begonnene Anstieg der Altersarmut hat sich den Forschern zufolge fortgesetzt. Bei Menschen über 65 Jahren erhöhte sich der Anteil von 12,6 auf 12,7 Prozent.“

 

22
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
16 Comment threads
6 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
19 Comment authors
Jona FünfzigerBernhard Heinrich FreiensteinoverprotectingDie Gedanken sind noch freipolitpartisan Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Bernhard Heinrich Freienstein
Gast

Die unverschämte und verbrecherische Mißachtung der unteren Zehntausend durch die oberen Zehntausend Das Existenzminimum für den einzelnen wird mit etwas über 1000 Euro angegeben. Der Hartz-IV-Satz liegt deutlich darunter, er liegt von Anfang an, seit über 10 Jahren, deutlich darunter. Das ist eine Schweinerei sondergleichen. Die „Agenda 2010“ war und ist eine schwer verbrecherische „Agenda“, was immer Roland Tichy (geb. 1955) dazu auch sagen mag. Sie hat Hunderttausende, ja Millionen Menschen ruiniert. Ein Staat, der Arbeitslosen gerade mal 410,- Euro in die Hand gibt, mit denen sie 30 oder 31 Tage auskommen müssen, ist ein abscheulicher und widerlicher Staat. Bei… Mehr lesen »

Die Gedanken sind noch frei
Gast
Die Gedanken sind noch frei

Genau,die kluge deutsche Frau ist zu klug,sie soll arbeiten und die Rente verdienen,ebventuell ein Kind kriegen..Die ausländischen,vorallem moslemischen Männlein s mit guter Spermienqualität sollen Babys machen,am besten mit paar dummen Hatz 4 Frauen und diese Kinder bleiben arm und ungebildet,dass beweisen die vielen türkischen Jugendliche ohne Schulabschluss,ohne Lehre,die vom staaaaaat leben.Die weltglobalisten wollen ein neues Heer von billig Sklaven in Europa.Deutschland soll zerstört werden und es passiert bereits auf ganzer Linie.Trump ist keiner ,dieser Eine Welt Regierung s freaks und das gibt uns ein bisschen mehr Zeit zu retten,was noch zu retten ist!

politpartisan
Gast

Die Kinderarmut wird sich vermutlich immer weiter steigern. Das hat meiner Meinung nach mit der Jahrzehnte langen Migration zu tun. Seit 1961 die Gastarbeiter aus der Türkei nach Deutschland kamen, haben diese Gelder nach Hause geschickt. Das führt schon seit einem halben Jahrhundert zum Devisenabfluss zu Lasten der deutschen Gesellschaft, zu Gunsten der türkischen Gesellschaft. Da im Zuge der Familienzusammenführung immer mehr Türken nach Deutschland gekommen sind und sich diese stark reproduziert haben, führte das zu weiteren Ausgaben, mit deren Hilfe die Verwandtschaft in der Türkei unterstützt wurde, wovon diese in der Anfangszeit erst Häuser bauten/ bestehende modernisierten und Nachfolgend… Mehr lesen »

alberto
Gast
alberto

mal ganz ketzerisch ueberlegt die statistik sagt aus dass es kinderarmut gibt ,aber schluesselt nicht auf nach kindern mit migrationeshintergrund (neudeutsch ) oder deutschen kindern wie wuerde wohl die statistik aussehen ,wenn man sie in der form aufschluesseln wuerde ???? es gibt ja in vielen staedten teile wo familien mit extrem vielen kindern schon seit generationen auf sozialhilfe leben ….meist tuerkischer hintergrund oder aus anderen laendern ,,,,,wo man mit jedem kind immer besser lebt ,auf grund von kindergeld und sozialhilfe und ganz bewusst so lebt also eine statistik mit sozialem hintergrund ……ich glaube da wuerde mancher staunen wo es die… Mehr lesen »

Pannier
Gast

Für alles ist Geld in Hülle und Fülle da aber für die Kinder die Zukunft unseres Landes sind fehlt es. Armes Deutschland. Aber von einer Kanzlerin die keine eigenen Kinder und Enkelkinder hat was will man von der Anderes erwarten. Kriegsflüchtige aufnehmen ist Human. Aber Schwarzafrikanische junge Männer die unser Sozialsystem Ausbeuten gehören schnelltmöglich dahin wo sie hergekommen sind. Es gibt dafür keine andere Alternative.

pressefreiheit24
Gast

Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

Giselle
Gast

Frau Merkel hat kein Herz für Kinder, sie hat keine. Sie muss sich keine Sorgen um ihre Zukunft machen. Nur den Müttern und Vätern macht die Situation wahnsinnige Ängste. Mit den Häusern für Migranten muss das stimmen. Bei uns in der Nähe wurden Blockhäuser gebaut für 80 Migranten. Die Wahl kommt immer näher. Ich freue mich dass ich sie abwählen kann.

spöke
Gast
spöke

Dem Jungen auf dem Bild ist doch nur das Handy abgezogen worden…….^^
Es gab in diesem Land mal Kinder , die haben in Trümmern gespielt und mussten mit Essensmarken anstehen.

Kerstin
Gast
Kerstin

Schluss mit dem Jammern!
Hauptsache ist doch: die moslemischen Kinder leben hier first class ohne Gegenleistung!
Wen interessieren da die paar Kinder der „Köterrasse“?

Nebenbei: gestern wurde der Eifelturm evakuiert, nachden man einen „Mann mit Messer“ dort angetroffen hat…..

feld89
Gast
feld89

Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Steffen
Gast
Steffen

Bitte vorsichtig sein mit solchen Statistiken. Als arm gilt, wer weniger als 60 % des Durchschnittseinkommens zur Verfügung hat. Das führt erstens dazu, dass Armut niemals verschwinden oder abnehmen kann. Und zweitens bedeutet es, dass es in Nordkorea praktisch keinerlei Armut gibt.

Irgendwelche Armutsberichte sind in Deutschland nur für den Papierkorb geeignet.

Cornelia Ehreiser-Schmidt
Gast
Cornelia Ehreiser-Schmidt

Man kann nicht einerseits die Armutsberichte als Instrument des Sozialindustriekomplexes kritisieren und sie andererseits unkommentiert für die eigene Argumentation verwenden. Unzweifelhaft wird sowohl die definitionsgemässe als auch die reale Armut zunehmen. Das ist Realität.

Matthias Rahrbach
Gast

Die Frage ist doch auch, warum so viele Flüchtlinge überhaupt reingelassen werden – von Politikern, die für Sozialabbau stehen. Ist das wirklich Menschenfreundlichkeit? Eher vorstellen kann man sich mittlerweile andere Hintergründe: Will unsere De-facto-Obrigkeit einen noch größeren Niedriglohnsektor schaffen mit noch geringeren Löhnen? Ich meine, wenn es ganz viele Arbeitslose gibt, und der einzelne zum Leben kaum noch was vom Staat bekommt, gehen doch umso mehr Menschen für immer weniger Geld arbeiten. Außerdem kennen Menschen aus Dritte-Welt-Ländern geringere Arbeitsschutzstandards. Ausländer lassen sich oft von Arbeitgebern mehr gefallen, arbeiten unter unmöglichsten Bedingungen noch. Sind das die Gründe, warum die hier so… Mehr lesen »

MoshPit
Gast

War das nicht der Sinn der Sache? Die Frauen haben ebenfalls zu arbeiten (dafür dürfen sie ja auch wählen gehen – WAS für ein Hohn!!!) und für mehr BIP zu sorgen, anstatt Kinder zu kriegen (mein Gott: diese Formulierung hört sich ja inzwischen sowas von negativ an…) und sie groß zu ziehen? Da kommt es mir doch in den Sinn, daß es seitens der „Politik“gewollt war, unseren Familien das Kinderkriegen zu vermiesen: von langer Hand geplant. Die Sozialleistungen dieses reichen „Staates“ sind ja über alle Grenzen bekannt. Nur eben NICHT für UNSERE Hilfsbedürftigen: da wird an allen Ecken und Kanten… Mehr lesen »

WEISSE WÖLFE
Gast

Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

MoshPit
Gast

Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.