(David Berger) Im jordanischen Fernsehen diskutiert man inzwischen nicht mehr darüber, ob man Europa mit dem Dschihad islamisieren soll oder nicht. Und auch davon, dass dieser Dschihad erfolgreich sein wird, ist man überzeugt.

Differenzen bestehen aber noch hinsichtlich der Frage, wie das Leben in den europäischen Länder dann nach der Machtübernahme konkret aussehen soll. Der Islamgelehrte, der in dem Mitschnitt des Videos zu Wort kommt, ist sich aber sicher: Der Dschihad wird Europa aus dem Mittelalter holen, Christen, die nicht konvertieren wollen, müssen höhere Steuern zahlen und Homosexuelle wird es auch nicht mehr geben.

Wahrscheinlich ist es Merkels Islam-Appeasement zu verdanken, dass Europa nicht ganz ausgelöscht wird. Das plant der Vertreter des Islam nämlich mit dem Nachbarstaat Israel.

JoSat TV gehört mit zu den ganz großen TV-Sendern Jordaniens, die in aller Welt empfangen werden können.

Und für die vielen, die jetzt erschrocken „Spinner“ oder „Einzelfall“ rufen: der Herr, dem das jordanische Fernsehen hier in Podium bietet, wiederholt nur auf einfache Weise, was der OIC längst beschlossen hat. Bei dem OIC handelt es sich um einen Zusammenschluss der 56 islamisch dominierten Staaten dieser Erde, von Afghanistan bis zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, der für sich in Anspruch nimmt, die islamische Welt zu repräsentieren.