Die dritte erweiterte und aktualisierte Auflage des „Grünen Blackout. Warum die Energiewende nicht funktionieren kann“ des Focus-Redakteurs und bekannten Buchautors Alexander Wendt ist da – erhältlich bei Amazon und auf seinem Blog. Auf Grund der enormen Nachfrage kann das Buch zu einem enorm günstigen Preis (3,99) angeboten werden.

Das Buch beantwortet vor allem zwei Fragen:

1.) Warum die Energiewende Wahnsinn ist.

2.) Und warum der Wahnsinn weiter geht.

Den staatlich gewollten Umbau der deutschen Energiewirtschaft halten Fachleute – und selbst Experten der Bundesregierung – für völlig gescheitert.

° Ein von der Bundesregierung selbst berufener Sachverständigenrat kritisierte 2014 ihre „marktferne Ausrichtung“.

° Das ebenfalls im der Bundesregierung beauftragte Beratungsunternehmen McKinsey, urteilte 2016 über die Energiewende und damit auch über die verantwortlichen Politikern, dass das Projekt alle selbst gesetzten Ziele verfehlt.

° Im Januar 2017 stellte der Bundesrechnungshof fest: „Elementare Fragen wie ,was kostet die Energiewende den Staat?‘ oder ,was soll die Energiewende den Staat kosten?‘ werden nicht gestellt und bleiben unbeantwortet.“

Weder erfüllt die Energiewende das behauptete Ziel, Deutschlands CO2-Ausstoß deutlich zu senken. Noch findet das versprochene grüne Wirtschaftswunder statt. Im Gegenteil: seit 2011 gehen die ohnehin bescheidene Job-Zahlen im Bereich Erneuerbare Energien stetig zurück.

Und längst vernichtet der planlose Ausbau der Erneuerbaren Energien auf der anderen Seite tausende Arbeitsplätze. Entgegen den zig Versicherungen der Regierung steigen die Strompreise unaufhörlich. Die Energiewende erweist sich obendrein nicht als Vorbild für andere Länder, sondern als eigensinniger Sonderweg in die Sackgasse.

Die dritte, erweiterte und aktualisierte Auflage des „Grünen Blackout“ stellt mit einer Fülle von Fakten dar, wie es überhaupt zu dem volkswirtschaftlich und technisch absurden Großunternehmen kam – und warum es trotz seiner verheerenden Ergebnisse immer noch nicht zuende ist.

3d_der_gruene_blackout_01_crop_400h° Wussten Sie schon, was der ehemalige Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wirklich über die Energiewende denkt?

° Wussten Sie, dass Sie als Verbraucher auch für Strom zahlen, der nie produziert wurde?

° Wissen Sie, welche Schäden der Windkraftausbau in der Natur hinterlässt?

° Wenn so viele verlieren – wer profitiert dann von der Milliarden-Umverteilung?

° Und: wussten Sie schon, wer 2016 die größte einzelne Parteienspende in Deutschland überwiesen hatte? Und welche Partei der Empfänger war?

**

Das Buch wurde – passend zum Wahljahr 2017 – grundlegend aktualisiert:

„Der grüne Blackout. Warum die Energiewende nicht funktionieren kann“

Edition blueprint München 2017, 3,99 Euro.

Für Kindle, Mobilgeräte und als pdf zum herunterladen

***

Und hier geht es zum neuen Blog von Alexander Wendt: ALEXANDER WENDT

15 Kommentare

  1. die Huren der Windkraftlobby werden uns bis 2030 nur noch geschändete Landschaften hinterlassen. Schaut euch nur den Hunsrück an.Ihr seit in meinen Augen Kriminelle.

  2. Ich könnte kotzen,wenn ich mir meine verspargelte Windrad-Landschaft anschaue-ebenso,wenn ich die Energie. Rechnung sehe und und und.Es ist der flächendeckendste Blödsinn aller Zeiten auf !

  3. Ich glaube bei der Solarenergie sieht es noch trauriger aus.
    Ich habe mir für das Camping eine kleine Solaranlage zusammengestell. Beim Ausprobieren zu hause mußte ich feststellen​ das der Wirkungsgrad sehr sehr schlecht ist.
    Bei trüben Wetter leuchtet mal grade so eine LED von Ladestrom ist nur im Milliamperbereich was zu erahnen. Nur bei direkter Sonneneinstrahlung im rechten Winkel, zur Modulfläche, ist die Leistung vertretbar. Man müsste also eine Vorrichtung bauen die der Sonne nachfolgt und dabei darf auch keinerlei Teilabschattung vorhanden sein, sonst bricht der Ladestrom total zusammen. Der finanzielle Aufwand würde enorm sein, also bliebe nur ein Nachladen über ein Ladegerät übrig. Also der totale finanzielle flopp. Da schätze ich mal das die großen Solaranlagen in unseren Breiten nur durch Geld vom Staat rentabel sind, für den Hersteller, da die Anlage am Ende, wenn sie Geld bringen soll, für den Nutzer, schon so kaputt ist das eine Neue her muss, wie bei allen elektrischen und elektronischen Geräten.
    Stromsparende Geräte sind teurer, wenn die finanzielle Ersparnis eintreten soll gehen die meisten Gräte kaputt. Habe ich mal durchgerechnet.

    • Noch ein kleiner Nachtrag. Die Solarteile die eine Erhaltungsladung für Autoakkus machen sollen bringen auch nur die brauchbare Leistung bei voller Sonneneinstrahlung, hab grade mal nachgemessen, hätte beinahe mein Bleiakku durch Tiefenentladung verloren.

  4. Auch wenn viel geschrieben, völlig ohne Sinn.
    Behauptungen sollen aufklären, was falsch und was richtig wäre ?
    Die Fakten sprechen eine andere Sprache, also erst verstehen und dann schreiben.

  5. Habe ich schon vor… Ka wievielen jahren gelesen und ist sehr gut. Damit kann man seine normale Antipathie gegen diesen Ideologischen Schwachsinn auch mit Fakten untermauern.
    Mein persönlicher Favorit: Die Unaufhörlich steigenden Kosten am Beispiel der Vergütung für den ideologiestrom

  6. Wer die physikalischen Grundlagen näher verstehen möchte, dem sei das Buch von Dietrich Pelte „Die Zukunft unserer Energieversorgung. Eine Analyse aus mathematisch-naturwissenschaftlicher Sicht“, 2.A., 2014, Springer-Vieweg, empfohlen. Es erfordert allerdings mathematisch-physikalische Vorkenntnisse.

    Das Gute daran ist, dass Herr Pelte das Problem (1) auch und vor allem global betrachtet und dass er (2) alle Optionen nüchtern aus der Sicht des zu erwartenden Aufwandes, der erforderlichen Rohstoffe, der erreichbaren Wirkungsgrade usw. analysiert. Gerade Letzteres ist wichtig, da man ja immer wieder von Anbetern der Energiewende hört, es bedürfe nur noch dieser und jener neuen Erfindungen. Unsinn, denn die Sache ist bereits weitgehend ausgereizt. Bestimmte Wirkungsgrade, Kapazitätsfaktoren usw. sind durch die Thermodynamik, Witterungsbedingungen usw. vorgegeben, daran kann keine neue Erfindung etwas Wesentliches ändern.

    Herr Pelte schätzt, auf rationaler Grundlage, dass im Jahre 2050 höchstens 15%, eher weniger, der weltweiten Primärenergieversorgung auf „erneuerbaren Energien“ beruhen werden. Er zeigt auch, dass diese nicht „nachhaltig“ sind. Er zeigt ferner, dass es eines komplett unrealistischen, phantastischen Sprunges in der Energieeffizienz bedürfte, um bei unvermeidlicherweise deutlich verringertem Angebot an Primärenergie den Lebensstandard in Deutschland zu halten. Und so weiter und so fort. Das Buch kommt ohne Polemik aus und hinterlässt dafür ein umso düsteres Bild. Man findet den Haupttext sowie weiterführende Analysen auch auf seiner Internetseite („Energie-Steuerseite“) bei der Universität Heidelberg.

  7. Danke für den Tip! Werde mir das Buch gleich besorgen. Auch sehr zu empfehlen: „Geopferte Landschaften“, herausgegeben von G. Etscheid bei Heyne. Hier werden die üblen Tricks und schändlichen Machenschaften der grünen Windkraft-Mafia exakt aufgelistet und die sogenannte „Energiewende“ als gigantisches Betrugsmanöver entlarvt, das den Steuerzahlern und Bürgern das Geld aus der Tasche zieht, so gut wie nichts bringt, sauteuer ist und zudem unzähligen geschützten – weil bedrohten – Vogel- und Fledermausarten (Rotmilan, Gelbnasenfledermaus etc.) das Leben kostet. Die werden einfach geschreddert, was aber die Umweltverbände wie den BUND und den NABU nicht juckt, die Grünen sowieso nicht, weil die mit der Natur ohnehin nichts anfangen können. Die schützen lieber Asylbetrüger und orientalische Kriminelle als bedrohte Tierarten. Übrigens stranden und verenden auch zunehmend immer mehr Schweinswale – auch eine bedrohte Tierart – an den Ostseestränden, weil ihr Sonarsystem mit den Krach der durch die Windkraft-Monster in der Ostsee erzeugt wird, nicht klar kommt.
    Der ganze bodenlose Unfug wurde allerdings von unserer Größten Kanzlerin aller Zeiten eingefädelt, die Grünen witterten sofort Morgenluft und jede Menge Knete, und daher haben wir heute „erneuerbare Energien“, obwohl es so etwas gar nicht gibt, weil Energien nicht erneuerbar sind, sondern Energie nur umgewandelt werden kann. Man muß beileibe kein Kernenergie-Enthusiast sein, um zu erkennen, daß Windkraft der größte energiepolitische Schwindel seit Jahrzehnten ist, darüberhinaus absolut umweltunverträglich und außer daß sie zahlreiche bedrohte Tierarten auf grausame Weise vernichtet auch unsere großartigen Kulturlandschaften verschandelt. Die grüne Windkraft-Lobby stört das alles nicht, sie verdienen sich ja auch dumm und dämlich an diesem Verbrechen gegen die Natur.

  8. Ein sehr informatives Buch welches die Fakten schonungslos darstellt. Das Geschäftsmodell der sogenannten Energiewende ist nicht die Energieversorgung, sondern der Subventionsmissbrauch.
    Zu den Befürwortern dieses Schwachsinns gehören in erste Linie ausgerechnet jene, welche soziale Gerechtigkeit predigen ,aber kein Problem damit haben wenn die Profiteure sich an den Stromrechnungen der Verbraucher, auch der von Sozialschwachen Familien, bedienen.
    2016 haben haben Wind und Sonne Ökostrom im Wert von 1,5 Milliarden €.- produziert, zahlen mussten die Verbraucher dafür 35 Milliarden €.- . 33,5 Milliarden €.- waren also Subventionen für
    PV/ Windkraft-Betreiber und grüne Lobbyisten (Parteispenden). Die Marge der „Ökoindustrie“ zwischen Aufwand und Ertrag liegt bei 4300% !!! Das sind Werte die man sonst nur mit Drogen erzielt. Ökostrom ist längst grünlackierter Raubtier-Kapitalismus und die Opfer sind die Verbraucher. Diese politisch gewollte und völlig überflüssige Energiewende sollte man als das bezeichnen was sie auch ist: Asozial und Sittenwidrig

  9. Richtig…………

    Aber wir Schweizer wollen den Unsinn auch noch mitmachen.
    wegen der hohen Subventionen für die Windkraft, sind hier in der Schweiz die Wasserkraftwerke nicht mehr rentabel.

    Aber wer das verfolgen will, den empfehle ich den Blog „EIKE“ dort findet man sehr viel und vor allem Fundiertes zum Thema.

    Wer sich für das Problem der Schweiz mit diesem Wahnsinn interesseiert, dem empfehle ich diesen Blog.

    Er heisst sinnigerweise ….

    “ kalt duschen mit Doris“

    …….denn wir werden für warmes Wasser einst kleinen Strohm mehr haben und verantworten wird das Bundesrätin Doris Leuthardt.

    http://kaltduschenmitdoris.ch/

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here