(David Berger) Die Spirale aus Migrantengewalt, Vergewaltigungen auch von Kindern und einer bewussten Verheimlichung von Fakten durch die Behörden sei in Deutschland komplett außer Kontrolle geraten, so das renommierte amerikanische Gatestone Institut 

Das Gatestone Institut berichtet: „In Deutschland hat die Vergewaltigungswelle durch Migranten jetzt Städte und Gemeinden in allen 16 der deutschen Bundesländer erreicht. Deutschland ist komplett in einen Teufelskreis abgerutscht:

Die meisten der Täter werden nie gefunden. Die wenigen, die man dingfest macht, erhalten meist nur milde Strafen. Nur von einer von 10 Vergewaltigungen wird in Deutschland berichtet, und nur 8% der Vergewaltigungsversuche führen zu Verurteilungen“ 

Dabei besteht das Problem schon länger: 90 % der sexuellen Verbrechen, die 2014 in Deutschland verübt wurden, kommen laut Informationen der Kriminalpolizei in der offiziellen Statistik überhaupt nicht vor. Allein im vergangenen Juli wurden hunderte von deutschen Frauen und Kindern durch Migranten sexuell angegangen. Das jüngste bekannte Opfer war 9, das älteste 79.

Und das Verschweigen von Übergriffen durch Migranten hat System und wird bis zur Stunde fortgesetzt: Das Gatestone Institut beruft sich dabei auch auf einen Beitrag, der in der Bildzeitung erschienen ist. Ein hochrangiger Polizeibeamter aus Frankfurt/M. erklärt in dem Artikel:

„Bei Straftaten von Tatverdächtigen, die eine ausländische Nationalität haben und in einer Erstaufnahmeeinrichtung gemeldet sind, legen wir den Fall auf dem Schreibtisch sofort zur Seite.“

Es gebe strikte Anweisungen der Behördenleitung, „über Vergehen, die von Flüchtlingen begangen werden, nicht zu berichten. Nur direkte Anfragen von Medienvertretern zu solche Taten sollen beantwortet werden.“

Foto: © By Wikiolo derivative work: MagentaGreen [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)%5D, via Wikimedia Commons