(Patrizia von Berlin) Der stellvertretende Vorsitzende der AfD im Bundestag Leif-Erik Holm hat mit einer Anfrage vom 26.8.2018 an die Bundesregierung die Wahrheit ans Licht gebracht. Es ist gut, dass es wieder eine Opposition gibt. Ein Kommentar.

Es gab virtuelle Pogrome im Netz und in den Mainstreammedien gegen jeden Zweifler an den „Hetzjagden in Chemnitz am 26.8.2018“. Wer das kurze Filmchen, das als einziger „harter“ Beleg diente, für nicht ausreichend hielt und kritisch hinterfragte -was eigentlich die Aufgabe der Presse ist- wurde in die rechte Ecke gedrängt, als FakeNews-Verbreiter geschmäht, übelster Hetze ausgesetzt. Ganz vorne in der Zielliste: Philosophia Perennis und Dr. David Berger.

Wir hatten bereits am 30.8., also nicht in einem journalistischen Schnellschuss, über gut belegte lokale Presseberichte geschrieben und in weiteren Artikeln unseren Standpunkt untermauert. Dafür wurden wir -wieder einmal- zum Abschuss freigegeben.

Die behaupteten „Hetzjagden“ wurden politisch gezielt ausgeschlachtet und in Allianz mit linksradikalen Verfassungsfeinden instrumentalisiert im Kampf gegen Bürger, die ihre verfassungsmäßigen Rechte -Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht- wahrnahmen.

Mein besonderer persönlicher Tiefpunkt: Die „Welt“ bläst zur Hetzjagd gegen den „Abschaum“.

Dank an Opposition und „Freie Presse“ Chemnitz

In einer funktionierenden Demokratie ist es Job der Opposition, der Regierung und der ihr treu ergeben berichtenden Presse eine Kontrollfunktion gegenüber zu setzen. Und man darf uns, die wir massiv angegriffen wurden aufgrund unserer Berichterstattung, zugestehen dass wir der AfD und Leif-Erik Holm (MdB, AfD) dankbar sind für das Erzwingen des Eingeständnisses der Bundesregierung:

Der Bundesregierung liegen keine über die Presseberichterstattung hinausgehenden Erkenntnisse vor.

Unser Dank geht auch an die mutige Redaktion der „Freien Presse“ Chemnitz und ihren Chefredakteur Torsten Kleditzsch, die mit ihrer korrekten Berichterstattung vor Ort den Grundstein zur Aufdeckung der politisch korrekten Fakenews der Mainstreammedien legten. Würden alle Redaktionen so unabhängig berichten – es wäre ein Traum. Die Alternativen Medien könnten sich auf Analyse, Kommentierung auf Basis der Berichte traditioneller Medien beschränken.

Hier unsere Presseschau aus dem August 2018 im Überblick und Rückblick:

Hetzjagden in Chemnitz – Philosophia Perennis vs Mainstreammedien

Die Grafik kann -unverändert- weiterverbreitet werden.

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: PP