Nach 119 Tagen in venezolanischer Haft ist der deutsche Journalist Billy Six auf dem Weg zurück nach Deutschland. Six wird am heutigen Montag um 14.55 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel landen. 

Abgeholt wurde er nicht – wie Deniz Yücel – von Bundeskanzlerin Merkel, die sich für den Fall des deutschen Journalisten, der in Venezuela in Haft saß, nicht interessierte. Dafür werden aber seine Kollegen von der „Jungen Freiheit“ zur Begrüßung am Flughafen parat stehen.

AfD zeigt sich als Verteidigerin der Pressefreiheit

Der Bundessprecher Prof. Dr. Jörg Meuthen der AfD, die im Bundestag die einzige Partei war, die sich für die Freilassung von Billy Six einsetzte, dazu:

„Der deutsche Journalist Billy Six ist endlich wieder frei! Seine Kollegen von der Wochenzeitung Junge Freiheit begrüßen ihn heute Nachmittag auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Seine Eltern schließen ihn nach Monaten im Geheimdienstgefängnis wieder in die Arme. Gut, dass dieser Fall so ein glückliches Ende genommen hat.

Uns allen macht die illegale Inhaftierung von Six erneut deutlich, wie wichtig Pressefreiheit und Rechtsstaat sind. Tun wir alles dafür, sie in Deutschland und weltweit zu verteidigen.“