Ein Gastbeitrag von Dr. Viktor Heese

Senioren jubeln, weil sie ab 2019 bis 3,9% mehr Rente bekommen. Die „gönnerhafte“ Politik will bei ihnen einmal wieder punkten. Die Beschenkten übersehen, dass auch nach dieser Wohltat ihre Nettorente (860 €) in dem Land, in dem wir „alle gut und gerne leben“ unter dem internationalen Durchschnitt und unter der Armutsgrenze bleibt.

Würden ihnen die 30 Mrd. € der Asylkosten zugutekommen, erhielten sie ein dauerhaftes Plus von 15%. Warum wird dieser Fakt so wenig politisch genutzt? Warum gibt bei uns es keine Rentnerdemos, wie in anderen Ländern?

Die „heiligen Kühe“: Generationenvertrag, schwarze Null und die Maastricht-Kriterien

Seit Jahrzehnten wehren sich die Deutschen nicht mehr mit Streiks und Großdemonstrationen gegen soziale Missstände. Sie misstrauen zwar dem Berliner Rechtsstaat, an die pseudo-ökonomischen Mythen vom Generationenvertrag, der Schwarzen Null oder den Maastricht-Kriterien glauben sie anscheinend immer noch blind.

Dabei bewirken gerade diese „drei heiligen Kühe“ der deutschen Staatsfinanzen, dass die Renten erbärmlich niedrig bleiben, die Kommunen finanziell ausbluten, weil der Bund ihnen die Asylkosten nicht erstattet und die Brücken und Straßen verwahrlosen, weil der Staat sich nicht verschulden darf.

Wenn andere EU-Länder (Italien & Co.) diese Philosophie nicht mittragen, bleibt Deutschland der Dumme, wenn es seine wirtschaftliche Entwicklung wegen der Finanzrestriktionen abwürgt.

Angenommen, es kommt irgendwann doch zum Schuldenschnitt, dann hat Italien vielleicht seine Brücken repariert, wir unsere aber nicht.

Das Märchen vom Generationenvertrag und der objektiven Rentenformel

In Wikipedia ist zu nachzulesen: Der Generationenvertrag bezeichnet einen fiktiven „Solidar-Vertrag zwischen jeweils zwei gesellschaftlichen Generationen“ (als) theoretisch-institutionelle Grundlage einer im Umlageverfahren finanzierten dynamischen Rente. In Volksmund heißt es, die Jungen zahlen die Renten der Alten.

Nach der Rentenformel soll dabei jedermann seine Rente in Abhängigkeit von den eingezahlten Beiträgen objektiv ermitteln. Daraus folgt mathematisch: Leben wir länger, ist – unter gleichbleibenden Bedingungen – die Rente zu kürzen oder es sind die Beiträge zu erhöhen. Um die unpopulären Extreme zu verhindern, wird seit Jahrzehnten am System und der Rentenformel „herumgedoktert“.

Zuletzt am Erhalt des Rentenniveau von 46% des letzten aktiven Einkommens, einer in westlichen Ländern unterdurchschnittliche Marke.

Die Durchschnittsrente liegt unter der Armutsgrenze – Berlin „versteckt“ die Rentnerarmut

2016 betrug die deutsche durchschnittliche Nettoaltersrente (nach Pflege- und Krankenversicherung) gerade 819 €. Diese Angaben findet der Internet-Leser erst nach langem Suchen. Gleichzeitig lag die Armutsgrenze für Einzelpersonen bei 960 €, also gut 15% höher.

Es ist wirklich peinlich, wie die politisch korrekte Gesetzliche Rentenversicherung die miserable Rentenhöhe dreist verschweigt. In dem gut 120 Seiten starken „Versichertenbericht“ wird viel „herumpubliziert“ (Ost-West-Vergleiche, Rentenarten, Beitragszeiten usw.) und von der Kardinalfrage „abgelenkt“.

Demos und mehr – wie könnten sich die deutschen Rentner endlich wehren?

Der „Generationenvertrag“ ist kein Gesetz. Es ist nicht verboten, dass der Staat die Rentenkasse wenigstens bis zur Armutsgrenze auffüllt. Wer über 30 Mrd. € jährlich für unbestimmte Zeit heimlich für „seine Migranten“ ausgibt, muss so viel für eigene Rentner haben. Dieser Betrag würde bei 21 Millionen Rentner die Durchschnittsrente auch um 15% ansteigen lassen.

Damit so etwas kommt, ist aber eine permanente landesweite Aufklärung notwendig. Die Rentner müssen die Initiative wohl selber in die Hand nehmen. Das ARD wird ihnen dabei nicht helfen. Reagiert die Politik nicht, wären im Anschluss wiederholte Demonstrationen angesagt, nicht nur am Tag der Arbeit. Selbst Russland, Brasilien oder Italien bieten dafür Vorbilder.

Wenn leistungsferne Linke auf die Straße gehen, warum tun es nicht die Rentner? Ich habe da eine schlimme Vermutung: die armen Rentner haben „keinen Anführer“, die gut Situierten, die auch von den Ersparnissen und ihren Betriebsrenten leben, wollen ihre Ruhe haben. Irgendwann sind auch diese Vermögenswerte, auch für sie und ihre Kinder aufgebraucht! Wo bleibt da die Solidarität?

*

Dr. Viktor Heese – Finanzanalyst und Fachbuchautor, www.prawda24.com, www.finanzer.eu

29 Kommentare

  1. Thema Rente und Renteninformationen: Jeder Bürger der Anspruch auf eine Rente hat, wird meistens jährlich über die zu erwartende Rente informiert. Jeder weiß dabei, dass hiervon von Krankenversicherungsbeiträge bezahlt werden müssen. Was die wenigsten wissen, dass auch noch Steuern abgezogen werden. Je nach Höhe des Rentenbezugs wird dabei von der Rente ein nicht unerheblicher Betrag nochmal abgezogen. Also muss man von Jahrzehntelangen Einzahlungen in die RV, in denen man monatlich sowieso schon genügend Steuern bezahlt hat, dann nochmal Steuern zahlen. Davon werden viele überrascht sein, da man sich auf die angeblich zu erwartenden Renteneinkünfte (laut Renteninformation) verlässt. Selbst die private Vorsorge, das immer von der Politik beworben wurde (diese 3-Säulen Argumentation) ist davon betroffen. Auch hier werden Einkünfte nochmal besteuert, obwohl man diese Beiträge aus seinem Netto Gehalt finanziert hat, also zuvor schon Steuern und Sozialabgaben bezahlt hat. Aber war ja klar, irgendwer muss den Wahnsinn ja finanzieren.

  2. Es müssen nicht alle Renten um 15 Prozent steigen. Kenne ein paar meines Jahrganges, die über 45 Jahre bei der gleichen Firma beschäftigt waren – und auch eine Betriebsrente erhalten. Da staunt der einfache Rentner (auch der einfache Arbeiter), was hier monatlich überwiesen wird.
    Wichtig wäre doch – und das ist m.E. auch möglich – dass eine Mindestrente von z.B. 1000 Euro monatlich gezahlt wird. Andere „ärmere Staaten“ schaffen dies doch auch!
    Ich möchte diesen „reichen Rentnern“ nichts weg nehmen. Die Besteuerung gehört hier aber endlich deutlich korrigiert, weil es kann nicht sein, dass eine Erhöhung nur der Fiskus kassiert!

  3. Die prekären Beschäftigungsverhältnisse ziehen sich inzwischen durch ganz Europa. Politiker, Juristen, Mediziner eingeschlossen. Eine Hand wäscht die andere, zusammen waschen sie das Gesicht.

  4. Viel zu viele Rentner/innen bekommen eine lächerliche Rente weit unter 1000 Euro – jeder Migrant der hier über die Grenze kommt und das Wort ASYL sagt, bekommt mehr…… viele RENTNER/INNEN können ihre Strom, ,Krankenversicherung oder Miete nicht zahlen – Merkels Gäste aber bekommen alles umsonst …..kann mir bitte schön, mal jemand erklären – warum ?!
    Jede Rente unter 1200 € – ist menschenunwürdig – das haben unsere alten Menschen nicht verdient – auch dafür sollten wir auf die Straße gehen !!!!
    Ein Blick über die Grenze lohnt sich – Holland – zeigt wie es geht !
    Da gibt es keine ALTERSARMUT !!!!!

  5. Aber die Migranten sind die Zukunft, da muss man investieren! Jetzt bitte nicht fremdenfeindlich sein und sagen, dass wir unser Geld für unsere Rentner ausgeben sollten – alle sind gleich, es gibt keine Unterschiede, also muss alles allen gegeben werden. Aber den Neuen mehr, weil die neu sind, unschuldig, arm, und eben die Zukunft.
    Anzumerken ist, dass sich dieser Staat selbst auflöst, also keine Zukunft hat. Umso mehr muss alles an die Neuen gegeben werden, das ist die einzige Möglichkeit für einen Neuanfang, für eine Überwindung des Alten, der Nation, des Deutschen, des Schuldhaften, des historisch verurteilten, das sich nun für die Welt aufopfern muss.

    • Sind Die total verblödet?
      Ein geringer Teil von Zuwanderern gehörte dazu unsere Zukunft zu gestalten und zu sichern, das wäre die, die wirklich benötigte Fachkräfte sind und nicht die Horden ungebildeter Invasoren, die dabei sind uns zu überschwemmen.
      Bei Typen wie Sie einer zu sein scheinen kann man nur feststellen : „D.b.d.,d.h.k.P.,s.A.v.“!!!
      Übersetzung gefällig?
      „Doof bleibt doof, da helfen keine Pillen; selbst Aspirin versagt“!!!
      Ich will zu Ihren Gunsten annehmen, dass Sie Ihren Beitrag als Satire gewertet sehen wollen.

    • Welch eine Horrorvorstellung meine Hoffnung in unsere Zukunft auf Millionen von Migranten aus Afrika aufzubauen. Sie werden kommen. Keiner kann sie mehr aufhalten. Sie wollen einen Teil vom Kuchen abhaben. Damit werden sie sich nicht zufriedengeben. Sie werden ganzen Kuchen nehmen. Ich habe nur noch sehr düstere Zukunftsvisionen und die haben sich seit gestern noch wesentlich verschlimmert.

    • @Realistischer: Ist das Ihre sarkastische Art, wie Sie mit den Problemen dieser unsäglichen Flüchtlingspolitik umgehen? Als nächstes schreiben Sie vermutlich, dass unsere „Goldjungen“ zukünftig unsere Renten finanzieren werden und wir bald mit 55 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen können.

  6. Die Verwolfung unserer bunten Gesellschaft läßt keine Solidarität mehr zu.

    Der Grad der Verrohung (die Qualität der Gesellschaft) erkennt man im Umgang mit alten Menschen!

  7. Mimimi….und alle spielen Theater, unsere Politiker genauso wie deutsche Bevölkerung. Die Zeit vergeht und alle labern ihre Standpunkte in die Öffentlichkeit. Das ist so typisch für die Deutschen egal ob im Kindergarten bis hin zur Politik, bei einem Problem suchen ALLE zuerst stunden- bis jahrelang den Schuldigen anstatt schnellstens nach einer LÖSUNG DES PROBLEMS,oder hat sich auch nur irgendeiner mal Gedanken gemacht, wie man Christoph Heusgen persönlich an der Unterzeichnung des Migrationspaktes hindern kann!?

  8. Fakt ist unsere Rentner/innen haben keine Lobby – ausser die Beamten, das sind die einzigen die noch gut von ihrer Rente im Alter leben können.
    Auch ein Skandal, das
    Frauen von Altersarmut am meisten betroffen sind…..

  9. Bevor Sie an die Rente denken, fangen Sie bitte vorne an.
    Die „Mindestsicherung“ junger Familien mit kleinen Kindern u. niedrigem Einkommen !
    Mit 1300 eu/ monat wird das nichts von der heiligen deutschen Familie.
    Wenn Sie vorne alles falsch machen kan ndas Ende nicht klappen.

  10. Das stimmt leider alles. Es wurden aber die Folgekosten, die durch das Verhalten der „Merkel´schen“ Fachkräfte zu erwarten sind und schon jetzt, besonders den Kommunen bzgl. der finanziellen Belastungen Sorgen bereiten, nicht mit eingerechnet.

  11. Bravo, Herr Berger. Nur mal zur Ergänzung ein YouTube-Video: „Nazis im Bundestag“. O-Ton: „Die AfD mit Kriegsverbrechern aus dem Zweiten Weltkrieg zu vergleichen, könnten man als Verniedlichung der echten Täter des Nationalsozialismus interpretieren. Tatsächlich ist die Liste von Menschen, die in der NSDAP waren und anschließend im Bundestag sehr lang.

    Am 14. Dezember 2011 veröffentliche der Bundestag auf Anfrage der Linkspartei eine Liste mit Namen von Personen mit NS-Vergangenheit, die später in Bundeseinrichtungen, Bundesregierung und Bundestag tätig waren. 189 Personen befinden sich auf der Liste. Sie waren Politiker für CDU, SPD, FDB und sogar einer für die Grünen …“

    • Sorry, mein Post sollte eigentlich zum Artikel „Reichskristallnacht 2018: Kein Gedenken ohne Warnung vor der AfD“ erscheinen und Bezug nehmen zum Video von Herrn Berger über die Nazi-Vergleiche.

      Übrigens komme ich heute sowieso nicht mehr mit Lesen auf PP nach. Hiermit möchte ich meinen Dank an die fleißigen Autoren mit einem Obolus als Spende ausdrücken. Ihr seid TOP.

      • Das ist der Vorteil, wenn ich mit grippalem Infekt im Bett liege und alle Termine absagen muss, dann habe ich die Wahl zwischen TV gucken, schlafen und PP machen. Ich habe mich für die letzteren zwei entschieden, immer abwechselnd.

      • Ohje … gute Besserung !
        Viel schlafen hilft viel.
        Wir können warten, die Gesundheit geht vor !
        … ach übrigens : Wir hängen bei Heizbetrieb und Krankenbett immer in warmes Salzwasser getauchte und ausgewrungene Tücher auf. Das hilft ganz gut bei trockener Heizungsluft und rauhen, entzündeten Mund-Nase-Schleimhäuten.
        Hat gesunden Atemwegs-Seeluft-Charakter.

  12. Mal zur Entwicklung: 1978 lag das Rentenniveau bei 60%, heute bei 46%. Das ist eine Kürzung um 14%-Punkte oder ca. 25% absolut. Das ist aber nur ein Teil der Miete: die 60% waren die netto-Rente, von den 46% gehen noch Steuern und Krankenversicherung ab, d.h. die Kürzung ist um einiges größer als 25%. Dem gegenüber steht eine statistische Rentenbezugsdauer von ca. 11 Jahren 1978 und 17 Jahren 2018 (Männer), d.h. eine Steigerung der Zahlungsdauer um glatte 50%. Hinzu kommt noch, dass heute das Berufseinstiegsalter ca. 5 Jahre höher ist als früher, weil so ziemlich alles studiert werden muss (Bundeswehr geht für Männer aber wieder ab), also eine kürzere Einzahlung in die Kasse. Im Gegenzug sind aber heute auch viel mehr Frauen erwerbstätig als früher, als die Familie noch als Lebensaufgabe angesehen wurde. Um das Verwirrspiel komplett zu machen: hätten wie eine ansparfinanzierte Rente, würden die Fonds vorzugsweise in sichere Anlagen wie Immobilien investieren, d.h. Mietzahlungen würden auf einem Umweg wieder in der Rente landen. Das übernehmen heute kanadische, australische und US-Pensionsfonds, die über 35% des Marktes beherrschen. Mit anderen Worten: statt unsere Rentner zahlen wir mit Mieten die Renten ausländischer Pensionäre, d.h. es fließt zusätzlich noch Geld ab. Und das Ganze nur, weil Adenauer damals die Bundeswehr aufbauen wollte und das funktionierende Ansparsystem geplündert hat.

    Wenn man im Vergleich ein Ansparsystem einmal durchrechnet und von einer bescheidenen Rendite des angesparten Kapitals ausgeht, die im Immobilienbereich auch heute noch realisiert wird, und eine bescheidene, aber auskömmliche Rente ansetzt, landet man bei einer Lebensdauer von ca. 115 Jahren, bis das angesparte Kapital aufgebraucht wäre. Das ist zwar eine optimierte Rechnung, die nicht für jeden zutrifft, aber man kann ihr entnehmen, dass in einem ansparfinanzierten Rentensystem so viel Solidarmasse vorhanden ist, dass jeder eine gute Rente bekommen könnte. Aber dafür haben wir ja die Bundeswehr, die auch nicht funktioniert.

  13. Dieser verwirrten Regierung und das sie tragende just milieu verabschiedet sich zunehmend von der Realität. Was unweigerlich auf die schon länger hier lebenden zukommt, ist Folgendes:

    – Das Renteneintrittsalter wird angehoben, um die Einwanderung in die Sozialsysteme zu finanzieren.
    – Die Digitalisierung wird zur Massenarbeitslosigkeit führen.
    – Schlüsselindustrien (z.B. Automobilindustrie) werden von den Grünen zerstört oder zumindest angeschlagen und können sich dann nicht mehr des internationalen Konkurrenzdrucks erwehren.
    – Das juste milieu, Antifa etc wird immer aggressiver werden.
    – EU-Anhänger werden immer fanatischer die Auflösung des Nationalstaats vorantreiben und damit den Untergang noch weiter beschleunigen.

  14. Rentner-Demo? Dass ich nicht lache! Diese Gruppe setzt sich aus den treuesten Schafen der Medien (GTZ-Schafe) zusammen, die auf die Blendwerke von Politik und Pressemanipulation stets hereinfallen und sich deren Stuss völlig kritiklos einverleiben als wäre es ein Sonntag!sbraten. Überzeugen sie mal diese Gruppe, wozu die Medien fähig sind, sie glauben es nicht! Denen sprche ich auch ab, den ganzen Politikrummer überhaupt mental zu begreifen. „Wir waren schon immer mit den Sozies zufrieden und hinterfragen auch nicht, warum diese Partei in Kürze verschwindet!“ Auslaufmodelle. Unsere Regierung? Nie! Sie graben sich ihr eigenes Grab. Die Schariapartei mit den letztjährigen Steuerbestrafungen interessiert das nicht die Bohne und die Rautenliesl-Fans machen sich dank Scheuble genauso ins Hemd, wenn es den Rentners besser gehen sollte. 15% nie und nimmer, dann wird lieber mit der Autolobby getricks und gelogen und siehe da: beide wollen vom Wähler noch die Füllhörner und Wohltäterschaft bestätigt bekommen. Widerlich!!!

  15. Das kommt davon, wenn man selbst innerlich schwankt und dann zum Opfer internationaler Überredungskunst wird und die eigenen Bürger dabei unter die Räder kommen und auf solche Politiker können wir gerne verzichten, denn halten wir`s wie Trump, das eigene Land zuerst und wenn dann noch was übrig bleibt kann man es verteilen, aber nicht hier im Lande. sondern dort wo es angesagt wäre und alles andere ist kontraproduktiv und sie wissen es auch und trotzdem sind sie von ihrer eigenen Idiologie beseelt und kümmern sich einen Dreck um die Bedürfnisse der Bürger und das wird ihnen noch schwer auf die Füße fallen.

  16. Das habe ich schon immer geschrieben. Da wird sich seit Jahren um die Renten, wegen der Kosten gestritten und gleichzeitig jedes Jahr viele Milliarden für die Migranten ausgegeben. Vermutlich können wir bald mit 55 Jahren in Rente gehen, da die vielen Invasoren ja unsere Rente bezahlen werden.
    Wenn man wirklich „A L L E“ Kosten berücksichtigen würde, könnte es sogar noch mehr Rentenerhöhung sein. Die Pflege, die Infrastruktur, Armut, etc., etc., könnten wir auch enorm verbessern. Steuersenkungen wären auch noch drin. Wenn man die jährlichen Kosten auch die indirekten für die Justiz (Anwälte/Richter/Gefängnisse), Sicherheitskräfte, Merkel Boller (bei jeder Großveranstaltung), Polizei, Gesundheitsversorgung, und und und alles zusammenfassen und ehrlich angeben würde, UND DAS JÄHRLICH würde das die Bürger ziemlich verunsichern und zurecht wütend machen. Wenn man diese immensen Milliarden der letzten Jahre und auch die zukünftigen „F Ü R“ die eigene Bevölkerung ausgegeben hätte bzw. ausgeben würde, gäbe es fast keine Probleme mehr im Land. Aber ja die Politiker erzählen uns ständig, es wird ja niemand durch die Flüchtlinge/Invasoren etwas weggenommen. Wohnungen natürlich auch nicht, die brauchen ja keine. Wer auch nur ein wenig Gehirn benutzt und die Grundrechenarten beherrscht, weiß das dies wieder eine große Lüge der etablierten Politiker ist. Genau so wie wir noch niemals zuvor so sicher wie seit 2015 sind und die Kriminalität noch nie so niedrig war (seit Beginn der Kriminalstatistik). Nur die Linksverblödeten glauben an diese Märchen der 1001 Nacht. Wie dumm muss man eigentlich sein?

  17. Toll !
    Ich seh‘ sie schon, die Rentnerdemos.
    Das gäbe einen von der Antifa zusammengeprügelter Haufen, die eine Hälfte fände sich im Krankenhaus wieder, die andere verstürbe an Ort und Stelle am Herzinfarkt. Regierungsziel erreicht, unnütze, alte Esser sozialverträglich weg.
    Der linke Hass-Mob unterscheidet nicht mehr, alles was demonstriert wird niedergemacht.
    Hätten die Rentner mal anders gewählt, wäre es besser gewesen.
    Aber so ist es halt, wer zu spät kommt den bestraft das Leben.

  18. 30 Milliarden Asylkosten????? Eine sehr vorsichtige Schätzung, wie ich finde, die allerdings mit der Realität nicht mithält. 40 Milliarden vom Bund und noch einmal 40 Milliarden von Ländern, Städten und Gemeinden. Folgekosten sind hier noch nicht einmal einbezogen.

  19. Und wenn sie es tun, sind die linken Organisationsprotestler schon da und schreien sie nieder und beschimpfen sie.
    Eine wirklich schlimme Vorstellung!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here