(David Berger) Im niedersächsischen Rinteln versuchte vergangenen Samstag Abend ein Libanese eine Frau auf der Weserbrücke sexuelle zu belästigen, diese konnte den Angreifer jedoch mit Pfefferspray in die Flucht schlagen und so Schlimmeres verhindern. Jetzt ermittelt die Polizei gegen die Frau.

Der Polizeibericht schildert das Vorgefallene detailliert: Am Samstag gegen 20:35 hat ein 20 jähriger Libanese eine Frau auf der Weserbrücke belästigt. Diese wehrt sich gegen die Belästigung und sprüht den Angreifer mit Pfefferspray ein. Dieser Vorfall wurde durch einen Zeugen den eingesetzten Polizeibeamten geschildert.

Dadurch, dass sich die junge Frau vor dem Eintreffen der Polizei entfernt hat und sie nicht zu der Belästigung befragt werden konnte, wird gegen die bis jetzt unbekannte Frau wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.“

Opfer-Täter-Umkehr?

Dann heißt es im Polizeibericht weiter: „Kurz nach diesem Vorfall sprüht ein 20 jähriger Türke aus der Gruppe des obigen Opfers mit einem Pfefferspray auf eine Personengruppe, die Zeugen des obigen Vorfalls waren. Dabei wird eine 25 jährige Frau aus Stadthagen verletzt. Das Opfer der ersten Körperverletzung geht anschließend in Richtung Innenstadt.“ Wenn ich den etwas unklaren Text der Polizei richtig verstehe, wird nun der Libanese als Opfer und die Frau als Täterin gesehen …

Aber die Gewalt-Nacht im an und für sich sehr friedlichen Rinteln ging noch weiter: „Auf dem Markplatz schlägt der 20 jährige Libanese auf mehrere Personen ein und tritt nach einer weiteren. Danach nimmt er eine gefüllte Glasflasche und wirft diese in Richtung einer Personengruppe, die diesen Angriff beobachtet hat. Nur durch Glück wird eine 22 jährige aus dem Extertal nicht getroffen.

Libanese schon wieder auf freiem Fuß

Da der 20 jährige Libanese unter dem Einfluss von Alkohol stand und davon auszugehen war, dass er weitere Straftaten begehen wird, verbrachte er die Nacht in einer Gewahrsamzelle der Polizei Rinteln. Gegen den 20 jährigen Libanesen wird jetzt wegen mehrerer Körperverletzungen ermittelt.“

Nach der Pressemitteilung und all unseren bisherigen Erfahrungen ist davon auszugehen, dass der Libanese sich inzwischen wieder auf freiem Fuß befindet und die Polizei noch immer mit der Fahndung nach der Frau ist, die sich von einem unserer Gäste einfach nicht vergewaltigen lassen wollte. Welches Signal von solchen Nachrichten ausgeht, ist klar…

***

Sie wollen die Arbeit von PP unterstützen? Dann ist das hier möglich:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

76 Kommentare

  1. Ich kann es gar nicht oft genug wiederholen….. eine kleine Gruppe „Widerständler“ sollte sich zusammentun und alle Vorfälle schriftlich (!) festhalten. Diese Taten dann wöchentlich 1x drücken und verteilen… wie eine normale Zeitung per Briefkasten-Einwurf.

    Das kostet natürlich alles Geld……

    Wenn jeder, den Merkels Machenschaften auch zum Kotzen bringen, zwischen 5 und 10€ im Monat spenden würde, könnte man eine eigene, POLITISCH NICHT beeinflusste, kleine Aufklärungszeitschrift rausbringen und damit ganze Straßenzüge aufklären.

    Das geht aber nicht allein…. da müssten schon ‚alle‘ (denen es stinkt) mitmachen!!!

    Also…… wer macht mit?

  2. Hallo. Grundsätzlich finde ich solche Artikel wichtig. Noch wichtiger finde ich, dass wir endlich medial dazu kommen müssen, dass wir als Informationskonsument mehr darüber informiert werden müssen, wie solche Sachverhalte ausgegangen sind. Denn jeder Leser fragt sich bei einem solchen Sachverhalt doch, wie das Ganze aus geht? Also bitte, bitte, bitte, bringt gerne mehr solche Texte/Sachverhalte, aber informiert uns auch verstärkt über den Ausgang, über das Ende, damit wir uns ein konkretes Bild, z.B. über unseren Rechtsstaat, machen können. Herzlichen Dank. Und weiterhin viel Erfolg.

  3. Die Masseneinwanderung verändert das Land und die Bevölkerung rasant. Am brutalsten merkt man es an den Zentralbahnhöfen der großen Städte und den anliegenden Straßen.
    Deutsche Sprache hört man immer seltener, jeweiliger Dialekt ist fast ausgestorben. Immer mehr deutsche Kauflleute schließen ihre Geschäfte. Es gibt ganze Straßenzüge ohne jegliches deutsches Geschäft. Immer mehr Frauen mit Kopftüchern, selbst kleine Mädchen haben es schon auf.
    Bei einer Erdogandemo 2017 in Köln gab es über 40 000 Teilnehmer ( Deutschtürken ) die „ihren“ Präsidenten feierten.
    Über 2000 Araber bei einer Beerdigung in Berlin eines Schwerverbrechers.
    Kein Wort von Merkel und ihrer Bande.
    Aber in Chemnitz wurden Deutsche über 1 Woche beschimpft, beleidigt, es gab Vorhaltungen ohne Ende.
    Wir verlieren immer mehr unsere Identität, unsere Traditionen, Werte, Lebensweisen.
    Wir alle werden einen hohen Preis bezahlen für diesen Verrat am eigenem Volk.
    Ich werde nächste Woche in die AfD Partei eintreten, weil es die einzige Partei ist, die noch den Mund aufmacht und merkliche Änderungen fordert.

    • Herzlich Willkommen! Kleiner Tipp den Jahresmitgliedsbeitrag können Sie bei der Steuer angeben. Dann bekommen Sie 50% vom Finanzamt erstattet. Blaue Grüße!

  4. Leute, ich hoffe niemand versteht mich jetzt falsch, ich äussere das nicht in herablassender Art und Weise, aber Ihr tut mir echt leid. Für mich wäre es ein Albtraum, so wehrlos in die Gegend zu leben. Ich kann Euch nur raten, nehmt jede Möglichkeit war Euch selbst zu verbessern, zu stärken, besucht Selbstverteidigungskurse, tretet einem Schützenverein bei. Aber es braucht alles seine Zeit und es ist mit Mühen verbunden. Ich fing schon vor Jahrzehnten damit an, denn aufgrund meiner Erfahrungen wusste ich, was auf uns zukommt. Heute lebe ich zufrieden und ohne jegliche Angst. Apropos Angst, meine Frau sagte kurz nach unserer Hochzeit zu mir: „Ab jetzt muss ich nie wieder Angst haben!“ Klaro, denn ich selbst brachte ihr das Schiessen bei.

    • Gute Einstellung! Wer sich nicht wehrt hat schon verloren. Ich war schon immer der Überzeugung besser der Angreifer im Krankenhaus als ich selbst.

  5. Es wird nicht mehr lange dauern bis die ersten vergewaltigten Frauen von der Polizei verhaftet und der Vergewaltiger von diesen nach Hause gefahren wird. Es ist ganz einfach……..die Obigen probieren aus wie weit sie mit dem Volk gehen können. Anders ist dies nicht zu erklären.

  6. Es würde mich mal interessieren wieviele der vergewaltigten Frauen auch eine Bereicherung durch Krankheiten oder gar eine Schwangerschaft erleben durften. Frei nach dem Motto: „Kinder für die Führerin“. Dazu wie üblich: das Schweigen im Walde.

  7. Hilf Dir selbst, dann hilft dir Gott… Die Polizei darf/will nicht … ich schon, den Täter findet man dann nach der nächsten Schneeschmelze

  8. Auch ich habe immer Pfefferspray bei mir. Schließlich gibt es ja so viele bissige Hunde in Deutschland… Und wenn ein Mensch sich wie ein tollwütiger Hund benimmt, sollte er auch so behandelt werden! Zu dem oben geschilderten Fall: Man kann es wohl der angegriffenen Frau („Täterin“) nicht übel nehmen, dass sie nicht am „Tatort“ ausgeharrt hat, sondern schnellstens das Weite gesucht hat. Schließlich hat man oft genug gehört oder gelesen, dass unsere ausländischen Mitbürger gerne per Handy eine Rotte Gleichgesinnter herbeirufen, wenn sie sich mal wieder beleidigt oder diskriminiert fühlen. Sollte die Frau nach Meinung der Polizei darauf warten?

    • Das ist bald überall verboten. Bald schon gibt es im letzten Kuhdorf Waffenverbotszonen (oder neue Gesetze), so wie gerade in Leipzig geschaffen. Verstöße werden mit bis zu 10.000 geandet.

      Bleibt am Ende nur noch die Frage, woher kriminelle Asylanten so viel Geld nehmen sollen 🙁

  9. Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen könnte. Was ist nur aus Deutschland geworden? Mit meinem Rechtsverständnis und Gerechtigkeitssinn ist dies nicht mehr zu vereinbaren.

    • Shawn,gehe sie zum anderens wo, dort in Südamerika,wer da ist suchen schon ,zum jegedenswo… sparen sie dein Geld,und erger, vergiss.. kannst du mir bitte glauben..

  10. Auch als Mann trage ich seit Herbst 2015 Pfefferspray und würde keine Sekunde zögern, es im Notfall einzusetzen!
    Wenn die verbrecherische Polizei die Opfer verfolgt, verdient sie es, im Feuer der Terroristen ohne Rückendeckung des Volkes dazustehen. Keinen Notruf, keine Hilfe für diese verbrecherische Systempolizei!

  11. Wie gewöhnlich in diesem Land, Täterschutz geht vor Opferschutz.
    Nun fehlen nur noch die üblichen Gröler, stinkende Fische usw.

  12. Schön, dass die Frau überhaupt davongekommen ist… bei ihr spricht man von Einzelperson, bei dem Libanesen von einer Gruppe (inkl. des Türken)

    Ich jubel über jede Frau die kein Opfer wird … und warte auf die Entislamisierung Deutschlands …
    ich bin seit fünfunddreißig Jahren in Deutschland und hätte mir so etwas nicht vorstellen können…

    „Flüchtlinge“ als trojanisches Pferd
    um die widerlichsten ‚Subhumanoiden‘ nach Europa zu schleppen…

    • Danke das Sie es genau so auf den Punkt bringen. Wir sind Dresdner Bürger und wir hätten uns auch nie vorstellen können, das wir von einem Unrechtssystem in ein anderes wechseln. Wann erwachen wir aus dem Albtraum?

  13. Das war gerade zu erwarten, wenn sich ein indigener Deutscher gegenüber einen Invasor zur wehr setzt wird der indigene kriminalisiert. Alles politisch gewollt. Das Deutsche Volk hat gar keine andere Wahl als sich gegen diese ihm gegenübertretende Besatzungspolitik zu wehren, wird es sonst mit jeden weiteren Okkupanten der hier ins Land kommt immer schlimmer.

  14. Deutschland im Jahr 2018, Merkel hat uns Gold(stücke) geschenkt und es kommen noch mehr. Die Deutschen, ob Männer oder Frauen und auch Kinder hat diese verräterische Regierung zu rechtlosen gemacht. Wir werden immer mehr in unserer persönlichen Freiheit beschnitten und die Eroberer nehmen sich ohne Hemmungen was sie wollen. Wenn wir diese Zustände weiterhin klaglos hinnehmen haben wir verloren.

  15. Wenn meine Frau oder Tochter einer „anfasst“: „Eier“ ab und Notarzt rufen! Nach Genesung kann dann dieses Element die Gesamtkosten, die er dem deutschen Steuerzahler schon verursacht hat, bei einem Schweinezüchter abarbeiten (Ställe ausmisten wird mit Sicherheit für die „Musel“- Abteilung interessant!). Bitte nicht an Schafzüchter vermitteln! Ach ja: Wie nennt man neuerdings einen Schafstall? Migranten-Bordell! Sarkasmus ende!

    Noch ein Wort an die Polizei in Rinteln: Schämen Sie sich!! Mehr ist dazu nicht zu sagen! Wie ein Kommentator schon bemerkte: Bei Angriffen: Drauf schlagen mit allen Mitteln – und weg! Nicht das man als Opfer noch verhaftet wird! Den Täter lässt man ja sowieso laufen! Bin mal neugierig, wann die armen Jungs aus Freiburg wieder mit errigierten Schw….n auf die Pirsch gehen dürfen!

    Es ist alles ein wahrer Albtraum! Insbesondere für Frau und Tochter! Deren Angst spüre ich schon körperlich! Wie fühlt man sich da als „deutscher“ Mann?
    Noch ein letztes Wort an die Polizei, Staatsanwälte und Richter: Bitte haben sie Verständnis, wenn man sich als Bürger dieses Landes jetzt selbst wehren muss! Auf sie ist kein Verlass mehr! Das Vertrauen geht gegen Null. Beschützen Sie ihre menschlich so wertvollen „Politiker“ und lassen Sie uns unser Leben und unsere Unversehrtheit selber schützen!
    Noch ein Wort an alle Grünroten Gutmenschen und Antifa-Unterstützer (Murksel-SA): Die „Nazikeule“ wirkt bei mir und meinen Freunden nicht mehr! Selbst im Straßenverkehr haben wir gelernt: „Rechts vor links“!
    Hä, hä ,hä – Dreck muss weg!

  16. Sollte die Frau CDU, SPD, Grüne oder Linke gewählt haben, so hat sie jetzt vielleicht etwas dazu gelernt. Also am besten immer schön brav mit ineffektiven Mitteln oder überhaupt nicht wehren, besonders dann wenn der Angreifer ein hochgeschätzter Merkel-Gast ist, dann gibts auch keinen Ärger.

  17. Da bleibt einem die Spucke weg.
    Allerdings, verfestigt sich bei mir immer mehr die Überzeugung, dass die wahre Gefahr gar nicht von den „Merkel´schen“ Fachkräften ausgeht, sondern von den Rot-Grünen-Gutmenschen die im Zusammenspiel mit der links versifften Journaille dafür sorgen, dass immer mehr „Goldstücke“ einreisen dürfen und weder Strafverfolgung noch Abschiebung fürchten müssen.
    Es ist gut möglich, dass ich einem solchen vaterlandslosen Gesellen, wenn er mir mit seinem Gesabber auf die Nerven geht, die Schnauze zum Bombentrichter haue oder die Fress so breit klopfe, dass er ein Baguette quer fressen kann.

  18. Ich (Frau) habe meistens auch immer Pfefferspray dabei und werde es auf jeden Fall zu meiner Sicherheit ( falls nötig) einsetzen, Punkt !

  19. Hat der besoffene Asylforderer wirklich die Frechheit besessen das erste Opfer anzuzeigen, oder ermittelt die Polizei von sich aus gegen die unbekannte Frau? Dann stellt sich die Frage, seit wann „Körperverletzung“ (hier offensichtlich Notwehr) ein Offizialdelikt ist. Die Frau wird schon gewusst haben, warum sie nicht auf das Eintreffen der politisch korrekten Polizei gewartet hat, das kann nämlich erstens ziemlich lange dauern und zweitens weiß man nie wie die Sache gegen einen selbst verbogen wird.

    • Nach jeder Form der Körperverletzung muss die Polizei Hintergründe und Zusammenhänge ermitteln.
      Schwierig wird es wenn ein Mann sich mit einer Waffe gemäß geltendem Waffenrecht zur Wehr setzt.
      Es ist für den normalen Bürger nur schwer durchschaubar was eine Waffe ist und was nicht.
      Sollte eine Waffe oder waffenähnlicher Gegenstand gemäß WaffG in einer Notwehrhandlung zum Einsatz kommen ist jeder Mann gut beraten zuverlässige Zeugen und einen guten Anwalt an seiner Seite zu wissen. Denn die Staatsanwaltschaft wird dann sehr enge Kriterien an Gebotenheit und Erforderlichkeit der Notwehrhandlung anlegen und ggf. eine Notwehrprovokation unterstellen.

      Bis heute bin ich immer davon ausgegangen, dass bei schwachen, hilflosen Frauen die Gebotenheit und Erforderlichkeit Notwehrhandlung in der Regel anerkannt wird. Aber damit scheint nun auch Schluss zu sein.

      • Um den Sachverhalt weiter zu klären, könnte man die Frau auch als Zeugin suchen, dann sind die Chancen evtl. etwas größer, dass sie sich doch noch meldet. Das Ganze wirkt ein klein wenig so, als wollte man ihr hier was anhängen. Aufgrund einer solchen die Täter begünstigenden Rechtslage ist man in diesem Staat offenbar tatsächlich besser bedient, wenn man Notwehrsituationen nach Möglichkeit ohne anschl. die Polizei zu verständigen klärt! Und ein Unbegriff wie „Notwehrprovokation“, kann auch nur dem selbstherrlichen deutschen Staatsjuristentum aus seinem Elfenbeinturm heraus sinnig erscheinen.

  20. Wäre der „Täter“ ein deutscher wäre er in U-Haft
    da der sogenannte „Täter“ ein Merkelischer „Schützling“ ist wird gegen die bööse Frau ermittelt… der Merkelische Schützling könnte
    die Polizei als „Rassisten“ beschimpfen.

  21. Seitdem ich in etwa weiß, was im Global Compact of Migration geschrieben steht, wundert mich rein gar nichts mehr. Merkel setzt diesen seit 2015 eins zu eins um…

    • Wenn ihn nur mehr lesen würden, diesen „Pakt zur legalen Migration“, der im Dezember in Marokko, auf alle Fälle von „Deutschland“, unterschreiben wird.

  22. Antifa „Zeckenbiss“ hat wohl schon ein Video des“ brutalen Vorgehens“ der Frau, dem Kanzleramt zugeschickt.
    Es ist damit zu rechnen, dass linke Bands jetzt ein Konzert „Wir sind mehr“ für den traumatisierten Libanesen organisieren. Dieses Land ist wohl nicht mehr zu retten. Mit Trapattonis Worten „Habe fertig“.

  23. Wir sollten uns daran gewöhnen: sexuelle Belästigung bis hin zu bestialischen Gruppenvergewaltigungen sind von den Soziopathen in Berlin gewollt. Deshalb hatte die Frau auch gar kein Recht sich gegen den Angreifer zu wehren. Schließlich ist er das Opfer. Sitzt hier in einem fremden Land, muss zusehen, wie er die Kohle unter die Leute bringt, die ihm der Staat mit Gewalt aufdrängt. Und dann ist ja da auch noch die Gefahr eines Tennisarms durch den Handbetrieb. Was waren das noch für Zeiten, als man zu Hause in Afrika einfach auf die Weide ging und sich ein geiles Schaf ausgesucht hat. Oder eine sexy Ziege. Und hier zicken die Weiber rum anstatt ihren neuen Herren zu dienen.
    Schade dass die junge Frau nur ein Pfefferspray hatte. Eine Pistole wäre wirksamer gewesen. Wenn schon, denn schon.

  24. Anscheinend wurde der Frau das heutige Deutschland noch nicht ausreichend erklärt: Die neuen Herrenmenschen haben schliesslich Bedürfnisse, die wir Dhimmis pflichtschuldigst zu erfüllen haben! Was für eine Nazi-Braut!

  25. Mit Pfefferspray begibt man sich rechtlich auf sehr dünnes Eis. Zum Einen liegt das Problem in der Verhältnismäßigkeit zum Angriff, zum Anderen gilt Pfefferspray zur Abwehr aggressiver Tiere ( auch wenn man Rapefugees als solche umgangssprachlich so bezeichnen kann), so wäre die bessere Alternative gewesen, den Libanesen über körperliche Gewalt auszuschalten. Fingerstich ins Auge etc… die Frau sollte sich keine Sorgen machen, dass Ermittlungen eingeleitet werden ist Standartprozedur, sie kann sich auf die Paragraphen 32/33StgB berufen.

    • Bei §§ 32-34 StGB geht es nie (!) um irgendeine „Verhltnismäßigkeit“ der Mittel, sondern es ist JEDES Mittel erlaubt, welches einen Angriff SOFORT stoppt.

      Desweiteren muß niemand, schon mal sicherlich kein Opfer einer Stratat / Angriffs am Ort des Geschehens verbleiben, wenn zu erwaten ist das z.B. der Täter sich wieder aufrappelt u. nochmals angreifen kann (wieviele Dosen hat man so normalerweise dabei ?) bzw. wenn davon auszugehen ist, daß der Täter in nahem Umfeld noch weitere Freunde hat, die den Angriff fortsetzen könnten.

      Deshalb ist eine Entfernung vom Ort durch das Opfer nicht nur nicht strafbar, sondern sogar als Empfehlung heraus gegeben worden.

      Es gibt nur eine Ausnahme, – sollte (?) der Täter infolge der Art der Notwehr durch das Opfer sichtlich (!) schwere körperliche Schäden erlitten haben, so daß Lebensgefahr besteht, dann sollte das Opfer wenigstens 112 anrufen bzw. jemanden anrufen lassen.

      So jedenfalls die Rechtslage.

      Ich denke das die Frau nur zur Anzeigenerstattung gesucht wird. Eventuell weil der / die Täter bereits einiges „auf dem Teller“ haben u. dies ein guter letzter Grund wäre sie wegzupacken.

      OB die Frau sich meldet bleibt alleine ihre Entscheidung.

  26. Täterumkehr in der „Rechtsstaat“-Bananenrepublik!
    Für was die Polizei sich nicht noch alles hingibt!
    Während die Befehlsgeberpolitik sich mit Verbrechern gegen das eigene Volk solidarisiert.

    In einem Städtchen im Rheinland, so sagt man, habe es am Wochenende auch eine sexuelle Belästigung durch einen Merkelimportierten gegeben, der meinte zwei junge Mädchen an die Beine gehen zu können.
    Es soll ihm durch einen schon länger hier Lebenden anständig die Fresse poliert worden sein.
    Anscheinend gibt es doch noch vereinzelt wahre Männer mit Schutzinstinkt.

  27. „….einem unserer Gäste einfach nicht vergewaltigen lassen wollte…..“

    So etwas aber auch!! Das geht ja gar nicht!! Das ist genau so antiflüchtilanti wie die Weigerung von Polen die wertvollen „Goldstücke“ auf zu nehmen! Na, wenigstens „rassistisch“ kann man den sich Wehrenden nicht mehr vorwerfen! Denn Rassen gibt es ja laut den grünen Geschwätzwissenschaftlerinnen nicht mehr!

  28. Seit wann ist ein Pfeffersprayeinsatz eine „gefährliche“ Körperverletzung ?
    Bis jetzt hat noch jeder sein Augenlicht wiedererlangt.
    Wäre dies nicht so, dürfte auch die Polizei keines benutzen.
    Eine Farce ist das. Ein schlechter Witz !
    Die spinnen die Deutschen !

    • Justiz hat immer seltener etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun. Gefährliche Körperverletzung ist es immer dann, wenn ein Hilfsmittel bei der Tat verwendet wird. Sei es eine Flasche, Messer oder Zahnstocher. Selbst bei Verwendung eines Tampons könnte man diesen Vorwurf machen (z.B. bei Zwang zum Schlucken).
      Ich bleibe bei meiner Meinung: die Justiz in DE ist Teil des Problems – nicht der Lösung.

      • Und da schwafeln die immer von zuwenig Zivilcourage … die dann bestraft wird !
        Um jemandem zu helfen oder sich selbst zu wehren, darf man also keine Hilfsmittel verwenden. Man müsste demnach Arnold sein und den Angreifer routiniert zur Strecke bringen, ohne ihm ein Haar zu krümmen.
        Das schaffen nicht mal Sicherheitskräfte.
        Wie kann es da verwundern, wenn Menschen einfach vorbei gehen ?
        Hilft man, wird man angeklagt, hilft man nicht, auch, wegen unterlassener Hilfeleistung.
        Die spinnen hochgradig !

    • Sie haben es erfasst. Sie sehen hier auch mal wieder das für Links typische umdefinieren von Wortbedeutungen. Zivilcourage ist heute, wenn man gegen Rechts auf die Straße geht und demonstriert, und nicht, wenn man einem Vergewaltigungsopfer den Täter „vom Hals schafft.

  29. Dem Eigensinn dieser Frau ist aber wirklich nur noch juristisch beizukommen. Womöglich beansprucht sie noch, selber über sich und ihren Körper zu bestimmen, diese egoistische Trulla.

    Dabei hätte sie die Chance gehabt, sich an der multikulturellen „Front“ zu bewähren und das Versprechen einzulösen, weswegen der junge Libanese und seine Kumpels eigens hergekommen sind.
    Pornohefte und -filme sind schliesslich nur blanke Theorie, deutsche Frauen aber die Praxis!

    Gut, dass sie abgehauen ist. Dass jetzt noch gegen sie – statt gegen ihn!! – ermittelt wird, spricht Bände.
    Also, keine Kooperation mehr mit der Polizei. Sich entschlossen wehren und machen, dass man wegkommt!

  30. ich verstehe die Aufregung “ nicht “
    man muss doch für diese armen , traumatisierten Menschen Verständnis haben ,
    die wurden in unser Land gelockt , bekommen ihre versprochenen Wohnungen nicht,
    und müssen ihren Kummer im verbotenen Alkohol ertränken !
    dazu gibt es dann noch “ minderwertige “ Frauen , die sich mit Pfefferspray wehren ( müssen ),
    – das muss ja für einen Afrikaner ein Schock sein !

  31. Da Frage ich mich unwillkürlich wer ist hier der größere Problem Verursacher ? Der Staat der diese Verbrechen erst begünstigt indem die Täter uns Land holt. Oder der Täter der auf Grund seiner Herkunft es nicht anders weiß, kann oder nicht in Lage ist sich anzupassen.
    Ist das überhaupt noch ein demokratischer deutscher Staat ?
    Oder ist das die verzerrte Vorstellung von Menschen die in ihren Schuldkomplexen uns bereit sind zu Opfern um sich selbst frei zu bekommen ?
    Was ist abartiger jene die Willkommens Kultur betreiben oder jene die kommen ?

  32. In Deutschland ticken die Uhren eben anders. Da werden Opfer zu Tätern gemacht. Das haben sich die Deutschen selbst zuzuschreiben. Haben Sie doch jahrelang Parteien gewählt, die solche Zustände gefördert haben und noch immer fördern.

  33. Unfaßbar! Dieses Land unterscheidet sich kaum noch von einer Bananenrepublik. Opfer werden zu Tätern, nur weil sie sich gegen Merkels Gäste, diesen widerlichen, kriminellen Abschaum wehren.
    Wie lange sollen diese unhaltbaren Zustände noch andauern?
    Ach, ja, es sollen laut Migrationspakt noch mehr kommen. Ein Bürgerkrieg ist dadurch vorprogrammiert.

    • Bürgerkrieg? In diesem Lande unwahrscheinlich. Seit einpaar Jahren nehmen diese Bürger von ca. 80.Millionen dieses zerschreddern der Demokratie- und Rechtsstaatlichkeit hin. Es müsste viel gesagt werden, aber keiner sagt was. Die Wahrscheinlichkeit eines total entstehenden Islamstaat ist somit
      vorprogrammiert.

      • Abzüglich derer die „noch nicht so lange hier lebenden“ (genderkorrektes Neudeutsch) sind wir nur noch c.a. 60 Mio., davon prozentual immer mehr im Rentenalter, mit ansteigender Tendenz, so wenige also wie seit über 100 Jahren nicht mehr, nur das es damals weit mehr junge Deutsche gab. Die Alten kriegen den Hintern nicht hoch, solange es noch etwas Rente gibt und die Jugend ist planmäßig verblödet worden oder interessiert sich nicht für Politik, ist also ahnungslos und fremdbestimmt.

  34. So weit ist es bei euch schon bekommen und Ihr werdet als 3. Klasse Buerger behandelt . Man kann direkte Vergleiche mit der Nazi Juden Verfolgung ziehen . Die heutige Fuehrung , die jedem der die Wahrheit spricht als Nazis und Rassisten beschimpft , ist in der Tat auf dem Weg die Nazis des 3. Reich zu uebertreffen . Die SA haben sie schon in der Form der Antifa und ihre Tages Ordnung ist voll von Zweifel ob sie in der besten Interesse Deutschlands regieren .

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here