Wie wir heute Morgen berichteten, wurde der AfD-Politiker Guido Reil kurz vor der 1.Mai-Demo in Essen von der Polizei in Gewahrsam genommen – womit er nicht, wie geplant, auftreten konnte. Nun nimmt Reil selbst Stellung und berichtet, was wirklich passierte:

Meine Artikelbewertung ist (5 / 2)

39
Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar
400
24 Comment threads
15 Thread replies
1 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
30 Comment authors
PaulWerrwulfHannahEckardEmma Recent comment authors
  Abonnieren (alle Kommentare oder nur meine Kommentare)  
neueste älteste beste Bewertung
Ich möchte benachrichtigt werden zu:
Werrwulf
Gast
Werrwulf

wenn ich mir hier die Kommentare von ganz offensichtlich nicht juristisch gebildeten Laien durchlese, sage ich mal als Nichtjurist, daß die repräsentative Demokratie auch Vorteile hat…und Volksentscheide auch bedenklich sein können…
Nichts desto trotz, Guido Reil, Glück auf, oder wie auch immer man das auch schreibt, juristisch sauber war diese Operation gegen Sie sicherlich nicht!

Eckard
Gast
Eckard

Merkels Bodyguards haben sich mit Sturmgewehren gegen das Volk gerichtet auf Dächern postiert während des Wahlkampfes und die Polizei will Patrioten wie Reil gar nicht schützen. Die Stasi hätte 1989 auch kaum das Neue Forum geschützt. Das Merkelsystem transformiert gerade eine Demokratie in eine multikriminelle Diktatur.
Art. 20.4:
Widerstand!

Emma
Gast
Emma

Jetzt erst Recht !
Das System Merkel will Angst und Einschüchterung verbreiten.

Michael
Gast
Michael

Herrn Reils Verhalten als heroische Tat gegen ein „Schweine-System“ hoch zu stilisieren und das Handeln der Polizei als politisch motiviert, ist die selbe Rhetorik, die gern aus den Reihen der Antifanten bemüht wird. Ich finde das sehr schade und bin enttäuscht über die fehlende Weitsicht…

Ansgar
Gast
Ansgar

Unnötige Aufregung. Die Polizei hat durchaus korrekt gehandelt. Wobei man auch anders vorgehen kann, entweder nur das Spray beschlagnahmt, oder auch den Security von der Teilnahme ausschließt.

Paul
Gast
Paul

Ich merke schon hier gibt es eine Menge Hobbyjuristen für „Gefahrenabwehrendes Polizeirecht“ i.v.m. „§ 27 Versammlungsgesetz“ 😉

Ich kann auch nur Vermutungen anstellen, da ich nicht dabei war. twsan schrieb: Eine Hundertschaft war letztes Jahr nötig um das Recht von Herrn Reil auf Teilnahme durchzusetzen. Vermutlich trug dies auch zur Entscheidung der Polizei bei! Traurig aber wahr!

Inge
Gast
Inge

Es wird immer offensichtlicher,was hier in dieser „Demokratur“ abläuft.Ob die hohen Politiker des Systemkartells ihre Sicherheitsleute auch die Verteidigungs „Waffen“ abnehmen lassen?Sicher nicht.Nur noch irre.

Lümrod
Gast
Lümrod

An dieser Stelle muß wieder einmal nachdrücklich die Frage gestellt werden,warum man den Invasoren ihre Messer nicht abnimmt.Oder ist es politischer Wille die einheimische Bevölkerung durch bewaffnete Invasoren bedrohen zu lassen.Die überwiegende Zahl trägt Messer bei sich mit der Absicht sie bei Gelegenheit gegen andere Menschen einzusetzen.Von den skandalösen Altparteien wird Beihilfe geleistet!

FiliusJulius
Gast
FiliusJulius

Staats-Terror in Reinform ! Es wird immer schlimmer. Gesetze gelten nur noch, wenn es dem links-rot-grün-schwarzen Faschisten-Pack in diesem Land gerade mal in den Kram pssst.

Das ganze Land ist längst eine einzige Anarchie- und No-Go-Area.

Hajo
Gast
Hajo

Spätestens jetzt müßte der letzte erkennen wo wir uns befinden. Ein Vorstandsmitglied einer im Bundestag vertretenen Partei wird in Gewahrsam genommen, weil einer seiner Beschützer Pfefferspray bei sich hatte, was man ihm hätte abnehmen können und die Sache wäre gelaufen. Nein, hier kommt die häßliche Fratze des Totalitären zum Vorschein und die gehören alle ihrer Ämter enthoben und zwar sofort.

Dichter Tatenlos
Gast
Dichter Tatenlos

Das Vorgehen gegen Guido Reil war eindeutig politisch motiviert im Sinne der Partei-und Staatsführung Merkels. Voriges Jahr bei G20 Hamburg terrorisierte die Antifa ganze Stadtteile, die Rauchschwaden der von den Linken angezündeten Autos verdunkelten den Horizont. Vermummte mit Brandsätzen und Eisenstangen. Platzverweise – Fehlanzeige. Verhältnismäßigkeit der Mittel? Alles Lüge.

Matthias Rahrbach
Gast
Meine Artikelbewertung ist :
     

In den Mainstreammedien heißt es teils, er sei in „gewahrsam“ (also jetzt noch!) und habe „mehrere verbotene Gegenstände“ bei sich gehabt. In der Version lesen es heute ganz viele, und eine Minderheit erfährt dann seine Darstellung.

So geht halt Meinungsmache. Ich bin sicher, Claudia Roth wäre deshalb nicht verhaftet worden.

Paul
Gast
Paul

O-Ton: „Natürlich hab ich mir den Platzverweis nicht gefallen lassen und deswegen wurde ich dann festgenommen.“

Herr R. hat es also erkannt!

Nach dem Polizeirecht war es eine Gewahrsamsnahme zur Durchsetzung des Platzverweises
Ein Richter muss nur über die Fortdauer entscheiden wenns längerfristig wird, Richteranhörung ist kein Wunschkonzert.
Gesetze gelten für Rechts, Links, Grün, bunt!

Letztes-Aufgebot
Gast
Letztes-Aufgebot

Dieses Vorgehen der deutschen Polizei hätte exakt so auch vor 85 Jahren geschehen können. Pfefferspray gab es damals zwar noch nicht, wer jedoch etwas finden will,…

“Die Personen und die Handlung der Legislative und Exekutive sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein zufällig.“ 😉

twsan
Gast
twsan
Meine Artikelbewertung ist :
     

Na ja – letztes Jahr waren ja über 100 Polizisten von Nöten, um Guido Reil zu schützen. Da war offensichtlich die Polizeiführung dieses Jahr der Ansicht – aus Fürsorgepflicht den betreffenden Polizeibeamten sowie Guido Reil gegenüber – Herrn Reil für die Zeit der Veranstaltung in Schutzhaft zu nehmen. Sicherheit für alle Beteiligten geht schließlich über alles…

Werrwulf
Gast
Werrwulf

Die Großkopferten des DGB warteten sicher ganz gespannt auf die gepfefferte Rede von Guido Reil zum 1. Mai, die möglicherweise manchen Malocher aufgeweckt hätte?
Wenn meine Solidarität von Gewerkschaftern für mehr Lohn gefordert wird, sag ich stets, fordert doch einfach mal weniger Steuern und Abgaben, da haben wir alle was von!

marion hartmannsweier
Gast
marion hartmannsweier

Gesetze sind das Letzte, was einen politischen Gesetzlosen interessiert!

Eine Gewerkschaft, die Vielfalt propagiert? Hä?

Was ist das für´n Weichkäse? Oder meinen die etwa kriminelle Vielfalt?

Irres Shithole Deutschland?

Wenn 2 das Gleiche tun
Gast
Wenn 2 das Gleiche tun

Als ob niemand wüsste, dass Pfefferspray, etc. verboten sind. Insbesondere bei Großveranstaltungen.

Sollen wir jetzt alle bewaffnet durch die Gegend ziehen? Auch dort bewaffnet aufschlagen, wo Polizei vor Ort ist?

Wenn ja, dann dürfen das die Antifanten natürlich auch.

Friedlichen Protest stelle ich mir anders vor.

Michael
Gast
Michael

Reil war in einer Gruppe unterwegs, also nicht irgendwie unbeteiligt in der Nähe…
Wie er selbst sagt, waren da seine „Bodyguards“ mit ihm gemeinsam auf dem Wege zu einer Versammlung. Bei den „Vorkontrollen“, also auf dem Anmarschweg(dieser ist bereits versammlungsrechtlich geschützt) wurde dann die Waffe festgestellt. Ein Verstoß gegen das VersG und das WaffG. Reils Tatbeteiligung ist zu prüfen

asisi1
Gast
asisi1

welcher linke vollidiot glaubt denn, das die Gewerkschaften und die sozis irgendetwas für sie tun werden? der muss ja den schuss nicht mehr gehört haben.
unter der SPD wurden doch alle Sozialleistungen immer weiter beschnitten! die Gewerkschafter wollen sich nur einen schönen tag auf knochen der blöden machen!
es mag sicherlich an dem ganzen verbildungssystem liegen!

Unbroken
Gast
Unbroken

Bald wird es wieder Umerziehungslager geben und wer weiß, vielleicht noch Schlimmeres.

der Argonaut
Gast
der Argonaut

Leute, die keine Hemmungen haben, ihren Mund gegen die herrschenden Mißstände aufzumachen, werden von staatlicher Seite zunehmend unter Druck gesetzt, siehe auch M. Sellner oder die Zeugen der Kindsenthauptung in Hamburg. Das ist Anlass zu großer Sorge.
Man kann ihm nur die Daumen drücken, dass die Geschichte angesichts unserer linksgrün durchsetzten Justiz auch korrekt durchleuchtet wird.

Gitti Schmid
Gast
Gitti Schmid

Eine Frechheit die hoffentlich immense Konsequenzen mit sich bringt.

buusami
Gast
buusami

Werden in Deutschland also wieder Menschen wie Guido Reil in „Schutzhaft“ genommen, um sie vor dem „Volkszorn“ zu schützen?
Ich bin angewidert und reichlich angepißt!