Gut 17 Prozent für die Grünen in Bayern – alle Achtung, das muss man sich leisten können, das ist Dekadenz und Luxus pur. Einem Staat, dessen zentrale politische Weichenstellungen der letzten Jahre ausnahmslos Verträge zulasten Dritter darstellen (Leistungsträger, kommender Generationen, EU-Nachbarn), geht es offenbar noch immer viel zu gut. Ein Gastkommentar von Daniel Matissek

Sonst würde nicht ein knappes Fünftel der Wähler in Deutschlands größtem Flächenland – darunter die gebildeteren und bessergestellten Perzentilen der Bevölkerung – einer Partei die Stimme geben, die wie keine andere in feuchten Verbots-, Bevormundungs- und Umverteilungsträumen schwelgt.

Grüne Spitzenpolitiker markieren, wie weite Teile ihrer Stammwählerschaft, seit jeher die ultimative Benchmark in puncto politischer Heuchelei: Selbst vielfliegen, aber gegen den Ausbau des Münchener Flughafens kämpfen.

Grüne Bigotterie

ÖPNV, Spritpreiserhöhung, Senkung der Pendlerpauschale und Dieselfahrverbote propagieren, aber selbst in klimatisierten Dienstwagen durch die windradverschandelte Landschaft gondeln. Enthemmte Masseneinwanderung bejubeln, an die Integrationsbereitschaft der „Solidargemeinschaft“ appellieren und gegen Grenzen aller Art wettern – aber selbst in klimatisierten Nullenenergie-Eigenheimen der Vorstädte, mit Solardach, Carport und Bioobstgarten residieren, weit weg von den Hotspots der Erstaufnahmeeinrichtungen, Flüchtlingsheime und No-Go-Areas.

Solange der eigene Speckgürtel locker sitzt und das Kollektiv für die großen moralischen Weltentwürfe einsteht, lassen sich Energiewende, Zuwanderung, Grundeinkommen und Klimaneutralität trefflich predigen, Verzicht fordern und Grenzwerte strafbewehren. Zuerst kommt die Moral, Fressen gibt’s genug.

Verlegenheitsalternative heimatlos gewordener SPD-Wähler

Sicherlich profitierten die bayerischen Grünen unter trotz ihrer zwar sympathisch-attraktiven, aber erfrischend unfähig, weltfremd und altklug zugleich daherkommenden Spitzenkandidatin Katharina Schulze von ihrer Funktion als Verlegenheitsalternative heimatlos gewordener SPD-Wähler; doch das alleine erklärt noch nicht den bundesweiten Erfolgstrend einer Partei, deren Etatismus, Staatsverliebtheit und ideologische Durchdringung beängstigend sind.

Auch der Wahlkampf-Dauerbrenner der perpetuierenden diffusen Hetze gegen „Rechtspopulisten“ (worunter jeder noch so konstruktive Kritiker der deutschen Kamikazepolitik seit 2015 weiterhin undifferenziert subsumiert wird), mit der die Grünen bravourös von ihrer gänzlichen Konzeptlosigkeit beim Thema Innere Sicherheit ablenken konnten, kann nicht ursächlich sein für diesen Höhenflug.

Wolkenkuckucksheim Deutschland

Hinzu kommt bemerkenswerterweise, dass der Anteil grünen-affiner migrationsstämmiger Wahlberechtigter – jener Zielgruppe also, in der diese dem eigenen Volk stets abholde, exotischen Fremdeinflüssen gegenüber hingegen allzeit servile Multikulti-Mutterpartei ihre künftige Basis verortet – in Bayern mit am geringsten ist. Dennoch dieser gewaltige Stimmenzuwachs.

Was immer die Gründe dafür sein mögen, in dieser und den kommenden Wahlen: Niemand wird am Ende härter fallen als Grünen-Wähler, wenn dereinst die Realität ein bitteres Erwachen erzwingt – doch erstens ist das ein allenfalls schwacher Trost, und zweitens kann es dauern – denn dazu ist offenkundig noch zuviel Substanz da, im Wolkenkuckucksheim Deutschland.

***

MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UND DAMIT EINEN UNABHÄNGIGEN JOURNALISMUS UNTERSTÜTZEN:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

35 Kommentare

  1. Es sind in der Tat grünlackierte Kommunisten. Das ist nicht von mir, trifft aber genau zu. Das grün regt auch einige meiner Freunde zum Träumen an, deren Studium ihnen eigentlich das Werkzeug gibt, die Lüge zu erkennen. Es geht einfach um Maßstäbe und Größenordnungen, die bei den Grünen hinten und vorne nicht stimmen. Ein Säuseln der Blätter ist kein Orkan. Und wenn man einen Hörsturz hat, geht man zum Ohrenarzt und verkündet nicht den Klimawandel. Zielsetzung deshalb: unter 5% wie in Franreich und Österreich. Das kommt vielleicht von alleine, wenn der grüne Lack ab ist. Dann gehen Sie den Weg der SPD. Übrig bleibt die sozialistiche LINKE. Das ist DDR-Urgestein. Die SPD und die Grünen sind Westprodukte, also Formfleisch oder Sägemehl.

  2. Hoffen wir das beste.

    Bedeutung der Farbe grün:
    Grün ist die traditionelle Farbe des Islam. Die arabische Inschrift besagt „Es gibt nur einen Gott. Mohammed ist der Prophet Gottes.“. Dieses Glaubensbekenntnis wird als Shahada bezeichnet.
    Grün (in der ursprünglichen arabischen Befreiungsflagge noch nicht vorhanden) ist die Farbe des Propheten und wird meist als ein oder mehrere Sterne gezeigt.
    Grün: Unsere Felder
    Im Islam wird die Mondgöttin, auch die babylonische Hure genannt, mit der Göttin des Anbaues, bzw. der Aussaat assoziiert.

  3. Das sich 17% der Bayern für die Grünen entschieden haben ist, wenn es denn mit rechten Dingen zuging, ein Problem. Dier gute Nachricht ist, dass wenn man die FW und die AFD zusammennimmt, sich rund 20 % der Wähler für eine Politik gegen die bedingungslose Öffnung der Grenzen entschieden haben.
    Leider schüttet der Autor dieses Artikels das Kind mit dem Bade aus. Er schimpft völlig undifferenziert auf Umweltschutz, alternative Energieformen und gute Ansätze wie das Bürgergrundeinkommen, das ja keine Idee der Grünen ist sondern auch in Teilen der Rechten diskutiert wird. Die Grundaussage des Artikels ist brutaler Wirtschaftsliberalismus. Das ist übrigens auch einer der Gründe warum sich viele Wähler noch nicht für die AFD entscheiden können. Viele vermissen klar eine Position für die Lösung sozialer Probleme, wie zum Beispiel das Bürgergrundeinkommen, Eine durchdachte Finanz und Geldpolitik (Vollgeld vs. Giralgeld), Neubau von Sozialpolitik und eine vernünftige Umweltschutzpolitik.
    Warum will man Deutschland retten wenn man hinterher nichts anderes machen möchte als eine FDP politik mit geschlossenen Grenzen?
    Ich persönlich wähle weiter die AFD und fordere auch meine Freunde uns Bekannten dazu auf , aber mittelfristig muss programmatisch endlich mal Butter bei die Fische.

  4. Grüne leiden nicht an Realitätsferne
    Die Grünen sind für mich die einzige Parteidie wirklich nicht an Ralitätsferne leiden. Vielmehr genießen sie (noch) diee Realiätsferne. Sonst könnte man nicht soviel Unsinn verbreiten. Strom auf Festplatten speichern, Stromnetz als Energiespeicher, Ökoprogramme die vielen Arten den Lebensraum zerstören, Import von intolleraten Frauenunterdrückern …..

  5. Ich könnte mir auch vorstellen, dass einige dieser Irren auch dann nicht begreifen werden, wenn hier die Scharia eingeführt wurde. Entweder finden sie das dann auch irgendwie gut, denn es ist nicht „deutsch“, oder sie sehen die Schuld bei der einheimischen Bevölkerung, die sich nicht genug um die Integration der edlen Muslime gekümmert hat. Ich halte jeden Irrsin für möglich.

  6. Die Grünen erfuhren den himmlischen Beistand, den ihnen die christlichen Großkirchen zukommen ließen. Und mit „Gottes Hülfe“ werden sie uns den Rest geben: Wir sind der Humus, der sein Leben hingab für seine Freunde weltweit.
    Die Denaturierung des Christentums ist weit fortgeschritten.
    Wo die meisten Sünden wohnen wird Grün gewählt. Man sehe nur nach München.

  7. Grün ist nur die Bezeichnung, Marxismus ist der Kern und sie werden gespeist von Penälern, Bigotten, Muslimen, enttäuschten Sozialisten und manch anderen Deppen, die eben keine Zusammenhänge erkennen und mit dieser Mischung halten sie sich über Wasser, wobei das nur funktioniert, solange die Wirtschaft funktioniert, aber sie sind ja gerade dabei die Schlüsselindustrie zu ramponieren und sollten die zusammenklappen, dann ist Schluß mit Lustig, weil die Nächstenliebe nur solange hält wie es der eigene Wohlstand zuläßt und dann werden die Rolläden runtergelassen und jeder schlägt auf jeden ein, das ist nun mal so im Leben, denn zuerst die eigenen Interessen und da könnten dann manche im Wege sein und das wäre dann nicht förderlich für ein friedliches Zusammenleben, wie es stets propagiert wird.

  8. Den sie wissen nicht was sie tun. Ich glaube viele sind entweder bereits total manipuliert oder sie wussten nicht so genau was sie wählen sollen. Grüne als Umweltpartei ist schon lange vorbei oder war es noch nie wirklich. Die Grünen sind eine gefährliche linksideologische Partei. Der bekannteste unter ihnen war Joska Fischer. Das sind seine bekanntesten Zitate:
    Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu „Ungleichgewichten“ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.»
    «Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.»
    Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.» MERKT IHR WAS und wenn man das aktuelle Zeitgeschehen verfolgt, fällt da niemand etwas auf?

  9. Warum lachen Linke, Grüne und Muslime so gerne gemeinsam? Weil sie die jeweils anderen für nützliche Idioten halten. Vergleicht man die linken oder grünen Jüngelchen mit den Dschihadisten, dürfte klar sein, wer gewinnt. Am Ende. Ein bisschen lässt man sie noch lachen. Dann werden sie eliminiert.

  10. Die ewig grinsende grüne Schulz soll azztaltiv und sympathisch sein ?
    Das ist wohl ein Witz !!!
    Dieses Fräulein ist einfach nur durchgeknallt und peinlich…..auch hält sie nicht viel von „alte weiße Männer“ die angeblich die grüne Vielfalt ablehnen…..

  11. Den Grünen -Anhänger wird irgendwann auch das Licht angehen, nur dann ist das Kind schon im Brunnen gefallen.
    GRÜNE SIND KEINE ALTERNATIVE, SIE SIND EINE GEFAHR FÜR DEUTSCHLAND.

  12. „Niemand wird am Ende härter fallen als Grünen-Wähler“.

    Das stimmt nicht, diese Leute fallen immer leicht und bequem – in die ihnen von Papa und Mama bereiteten Nestchen.

    • Irgendwann ist die Kohle aber alle, und dann dürfen die sich zum Hartz IV-Empfang anstellen. Hoffentlich hat dann jemand die schwarze Liste dabei….

  13. Nach alldem was geschehen ist und vorallendingen was für ach so gebildete Menschen bei den Grünen sind, muss und brauch man nicht extra diskutieren, die Grünen waren Versager und bleiben es auch.
    Dass nun das System immer mehr am zerbröckeln ist und dennoch alles schön geredet wird, werden die Bürger im Land auch bald bemerken und dann Gnade uns Gott, es wird gewalttätiger, korrupter und verlogener alles noch werden.
    Rechts ist eh jetzt schon alles , was offen und ehrlich sagt was derjenige denkt, bald ist es dann so … es wird die Scharia auftauchen und für Recht und Ordnung sorgen.
    Dann ist unsere Nation am Ende und wahrscheinlich noch mehr Nationen, in der ach so Guten Eu.
    Junkers und Macron freuen sich jetzt schon ein zweites Loch im Arsch ………….

  14. Nach alldem was geschehen ist und vorallendingen was für ach so gebildete Menschen bei den Grünen sind, muss und brauch man nicht extra diskutieren, die Grünen waren Versager und bleiben es auch.
    Dass nun das System immer mehr am zerbröckeln ist und dennoch alles schön geredet wird, werden die Bürger im Land auch bald bemerken und dann Gnade uns Gott, es wird gewalttätiger, korrupter und verlogener alles noch werden.
    Rechts ist eh jetzt schon alles , was offen und ehrlich sagt was derjenige denkt, bald ist es dann so … es wird die Scharia auftauchen und für Recht und Ordnung sorgen.
    Dann ist unsere Nation am Ende und wahrscheinlich noch mehr Nationen, in der ach so Guten Eu.
    Junkers und Macron freuen sich jetzt ein zweites Loch im Arsch ………….

  15. Also ich finde die GRÜNEN-Kandidatin aus Bayern keineswegs „sympathisch attraktiv“….Mir kommt es eher so vor, als ob sie unter Mitteln steht, die den Antrieb steigern…und zwar in überhöhter Dosis. Wer will von so einer Person regiert werden ?
    Als in meiner Nachbarschaft vor drei Jahren ein Bauprojekt gestartet wurde, das 6500 qm Grünfläche zubetoniert, mit Kasernen für 150 Leute bebaut und die lokalen Grünen begeistert dafür waren, weiss ich spätestens, was ich von deren Lügen zu halten habe.
    PS: Ich werde berichten, welche Leute dort einziehen (was wohl dann erklärt, warum die Grünen so dafür schwärmen).

  16. der planet ist dabei, uns abzuschütteln, was ich ihm angesicht dieser durchdrehenden unterart von „homo gesinnungskeulensis“ wahrlich nicht verdenken kann….

  17. …….. bigott, ist auch der wähler selbst! die grünen werden (leider) nur dann stark verlieren, wenn die spd es schafft eine echte soziale und gerechtere politik für das volk umzustetzen. ohne dabei sozialistisch, deutschland auszuliefern an fremde und eu und den usa.
    die politik von schwarz rot grün fdp, haben sich den interessen von kapital und dem ausland hingegeben. dieses experiment wird katastrophale folgen haben. und der wähler kapiert dies nicht!!
    bald schon wird es wieder heissen: wie konnte dies nur geschehen (verursacht diesmal von den csucduspdgründfdp.)

  18. Das Marketing der Grünen ist hervorragend. Baerbock und Haferkorn werden dargestellt wie ein „yuppie-Pärchen“- sorgenfrei, jung, optimistisch, gut verdienend. Beide modisch uptodate, fotografiert mit dem Lachen von reich, satt und zufrieden vor blauem Himmel. Was mir fehlt: Im Hintergrund das von einer Bausparkasse finanzierte Häuschen, im Vordergrund zwei blondgelockte Kindlein, und davor der „golden Retriever“, den man, wie den „Herrchen“ durch sorgfältige Zucht von jeder Charaktereigenschaft befreit hat.
    Das ist das durch Marketing transporte Image von Grün. Wer wollte wiederstehen?
    Dazu K.Schulze, deren einzige Aussage darin besteht: „ICH..WILL“ Mehr nicht, was sie will, bleibt vage. Bei der FRau kriege ich das Gefühl, dass man deshalb Grün wählen muss, damit sie zur Belohnug aufhört zu grinsen und zu schreien.
    Nein, es ist diese Art von Auftritt, mit der die Grünen Stimmen geholt haben. Versuchen Sie, werter Leser, sich mal ein ähnlich gestaltetes Plakat mit Merkel und Kauder, oder Nahles und Scholz vorzustellen.
    Tun sie es besser nicht.

    • Schulz ist treffend beschrieben: 1.Trotzphase (3-5LA) und dort mit 33 noch in Dauerschleife hängenbleibend.
      Sowas gabs früher, besser aussehend, für Langweiler mit viel Geld (zum Verjodeln) als Luxusweibchen, das dann spätestens mit 45 im Alkohol versoff. Heute trinkt man Moralin und geht in die Politik. Der Wirkungsgrad der Selbstvernichtung wird damit wesentlich größer!

  19. völlig irre , im namen der grünen, spd, cdu, csu werden riesige naturräume vernichtet, z.b. brandenburg
    über 2 % der landesfläche, 360 windkraftstandorte im wald, das tausendfache gerodet wie hambacher,
    hundertausende schwerlasttransporte verschmutzen erst mal das letzte reinluftgebiet mit tausenden tonnen stickoxide, reifenabrieb ( 320 000 Tonnen brd kfz) und feinstaub um das klima zu retten.
    die sind völlig irre.

    grüne nein danke !

  20. Bitte den Text von Fremdwörtern entrümpeln und Schachtelsätze vermeiden, wo immer es geht. Vielen Dank! Mit freundlichen Grüßen Heinz-W. Bertram, Diplom-Journalist

  21. Das liegt daran, dass (wie wir seit Alfred Tezlaff) wissen „der Sozi zwar nicht grundsätzlich dumm ist, aber halt sehr viel Pech beim Nachdenken hat“ 😂😂😇

  22. Das geht genauer: der Kern der Grünwähler sind die Influenzer Lehrerschaft und Journalisten. Influenziert oder auf Deutsch beeinflusst wird die junge Generation, d.h. die Schüler. Denen wird in der Schule nachhaltig eingebleut, dass Grün ein Muss ist, und Eltern sind sowieso doof. Diverse „Bildungsreformen“ haben dafür gesorgt, dass junge Leute heute nicht mehr arbeiten gehen und selbst Geld verdienen. Selbst das Anschließen von Kabeln an einer Steckdose muss heute als Hochschulstudium studiert werden, und das Anschließen von schwarzen, blauen und grün-gelben Kabeln sind drei verschiedene Studiengänge. Für diesen Schwachsinn dürfen die Eltern aufkommen, bis der Nachwuchs 27 ist. Viele junge Leute leben bis da hin in Saus und Braus – die Eltern zahlen ja – und wählen brav Grün, weil man ihnen das so eingebleut hat. Aufwachen tun sie erst, wenn sie selbst Geld verdienen müssen und in die Scheisse fallen.

    Da haben wir im Wesentlichen die Grünen 18%.

    • Herr Söder bezeichnet die Grünen als eine nicht-bürgerliche Partei. Grüne selbst sagen aber von sich, eine bürgerliche Partei zu sein – bei der obigen Wählerbeschreibung verständlich. „Bürgerlich“ scheint nicht mehr „bourgeois“ zu bedeuten. Wie sehen Sie das, Gilbert?

  23. Genauso wird es kommen … auf ihr Geschrei können wir uns jetzt schon einmal langsam vorbereiten.
    Für mich sind diese Grünen …. die Pest und die Cholera gleichzeitig.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here