Unser Fundstück der Woche ist ein Offener Brief an OB Köln, Henriette Reker, der mit dem Namen R. Wirtz unterzeichnet ist.

*

Hallo Frau Reker!

Na, da hat ja anscheinend vorgestern „eine Armlänge Abstand“ nicht ganz gereicht, um Schaden abzuwehren. Ist auch schwer, wenn einer einen Brandsatz wirft. Wenn dann in unserer ach so weltoffenen und bunten Stadt Antifa-Idioten am Hauptbahnhof auch noch für den Täter Parolen skandieren, fragt man sich, was noch passieren muss, damit Täter, Herkunft, Ursachen etc. ganz klar benannt werden.

Das Problem: Es ist nicht nur der Staatsfunk, sondern es sind nahezu alle Bereiche des öffentlichen Lebens, die inzwischen gleichgeschaltet sind

Man stelle sich nur einmal den Aufschrei vor, den ein kahlgeschorener Deutscher, der Naziparolen schreit und mit einem Brandsatz ein muslimisches Mädchen verletzt, verursacht hätte: Die Toten Hosen, Brings und BAP wären sofort angekarrt worden, Riesendemos gegen rechts, Berichterstattung rund um die Uhr und Sie hätten betroffenheitsbesoffen am Tatort eine Schweigeminute hingelegt.

Ein syrischer Täter? Ne, nix… hat man ja eh schon jeden Tag, ist man schon gewohnt, morgen wieder vergessen, die Opfer sind ja nur Deutsche… Am Besten nix sagen, da rührt man ja nur an Dinge, die man lieber verschweigt (Die statistisch bewiesene höhere Kriminalität sogenannter „Flüchtlinge“).

Ihre Reaktion oder besser ihre Nichtreaktion disqualifiziert Sie erneut als Amtsinhaberin: Sie äußerten einmal, den vorletzten Posten beim Bürgermeisterranking sei unverdient, da gehe ich mit Ihnen konform: Der Letzte wäre mehr als angemessen und zwar mit Abstand.

Dass sich mehr und mehr Bürger von der Politik nicht mehr vertreten fühlen, ist nachvollziehbar bei Leuten wie Ihnen.

R. Wirtz

41 Kommentare

  1. Update 18.10.2018: Das BAMF versäumte vor 3 Jahren, den Täter abzuschieben.
    1. Weiss jemand, wie oft wir derlei bei gefährlichen Gewalttätern – eigentlich vermeidbar – schon ertragen mussten; dieses: „hätte inhaftiert oder abgeschoben sein müssen“ ? Absolut und / oder in Prozentanzahl bei derlei Straftaten und Täterkreisen?

    2. BAMF vs. Frau Rekers Kolner Behörde:
    „Stadt Köln erklärt, warum der anerkannte Flüchtling nicht abgeschoben werden konnte
    Die Stadt Köln hat eine umfangreiche Pressemitteilung zum Geiselnehmer veröffentlicht. Darin teilt sie mit, dass es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) anerkannten Flüchtling handelt, der sich legal in Deutschland aufhielt. “ Quelle: Kolner Stadtanzeiger.

    Ja, was denn jetzt?

  2. Hilfe naht.
    Der Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration (GCM) wird die unordentliche Zuwanderung ergänzen, die Kriminalität verringern, statistisch gesehen, pro Kopf, und endlich die Facharbeiter bringen, die man ansonsten durch den Spurwechsel gewinnen wird.
    Mutti ohne Kinder hat da einen genialen Plan.
    Es müssen halt alle die Vorteile der Zuwanderung sehen, endlich wieder Geburtenüberschuss, und Vollbeschäftigung für diejenigen, die arbeiten wollen, und können. Steuern und Abgaben müssen natürlich sein.
    Mit dem Gemecker muss Schluss sein, die Gäste könnten sonst erschrecken, und es ist ihr Recht, alles zu bekommen, was die Einheimischen auch bekommen, sogar mehr, denn selbst die Wohnungen werden ihnen gestellt.

  3. Köln sollte untergehen. Diesmal verdient! In islamistischem Terror, unter Magreb-Bereicherungsorgien, bei Raubzügen morgenländischer Pestilenz. Schlimmer als der Millenium-Terror ab ’42 wird es nicht werden, es träfe großenteils die Richtigen und der institutionelle Hochverrat in Friedenszeiten an Volk, Volkswirtschaft und republikanischen Strukturprinzipien ( direkt nach dem postpreussischen, exterritorialen multikriminellen endentarteten Schuldensumpf Bürlyn) – gleichsam ein soziokultureller Feuersturm gegen Frauen, Kinder, Eigentum und Kultur mit gleichgearteter Vernichtungsabsicht, allerdings diesmal gänzlich ohne den großartigen und höchst erfolgreichen passiven Luftschutz der 40er- sollte mit der physischen Neutralisierung der verantwortlich Zeichnenden, der Nutznießer und der Drathzieher beendet werden…sollte bestenfalls mit der totalen Niederlage aller

  4. Wenn Frau Dr. Merkel aus illegal legal machen kann wie es ihr beliebt, dann sollte doch ein jeder mit weißer Hautfarbe überlegen ob er nicht lieber illegal am Leben ist als legal Tod. Lernt endlich euch zu wehren, es wird nicht mehr besser.

  5. In beeindruckender Weise erleben wir derzeit die Abschaffung jeglicher matriarchalischer Strukturen . Die satten Emanzen verraten ihre domestizierten Pantoffelhelden und wanzen sich an die gewaltätigsten Chauvis des Erdballs ran. Viva Globalista

  6. Reker weiss selber nur zu gut, was Terror bedeutet, und das ist vielleicht das Tragische. Ihre Haltung zeigt mir nicht „Offenheit“, sondern schlicht Ignoranz einer real existierenden Gefahr.

    Statt auf ein moralisches Siegertreppchen gehört für mich diese Frau zwangseingewiesen.

  7. Dem verletzten Mädchen meine besten Genesungswünsche ! Möge sie bald schmerzfrei sein u. auch mental bald wieder gut beieinander sein !
    Dasselbe gilt natürlich für die Frau, welche als Geisel immerhin 2 Stunden mit dem IS-Irrlicht unter Todesangst verbringen mußte !

    Saubere u. schnelle Arbeit beim SEK. Wenigstens bei denen zahlt man gerne Steuern, wobei Ihr ruhig mehr davon abbekommen solltet.

    Allerdings, – da ihr sicherlich die Freigabe für den FR hattet machte sich der Bauchschuß etwas schlecht.
    Jungs, – das üben wir noch bis alle 3 den Kopfschuß gemeinsam schaffen, oder ?

    Ansonsten, – Danke nochmals ! Prima hinbekommen !

  8. Was einen nur noch fassungsloser machen kann: Der „traumatisierte Geflüchtete“ (ich hasse diese Schwurblerei!) war nach 13 Straftaten immer noch auf freiem Fuss !
    Und, obwohl er ja angeblich so traumatisiert und psychisch darnieder ist, hat er Sprengsätze mit Stahlkugeln in Gaskartuschen und Molotowcocktails gebastelt !
    Alle Achtung ! (Ironie!!)
    Manch einer, der gesund ist, bekommt sowas nicht so gut hin…..
    Meine Meinung: Entweder er ist „gesund“ genug, um ins Gefängnis zu kommen oder er ist gemein gefährlich krank und gehört in die geschlossene Psychiatrie.
    PS.: Das war eine kostenlose Ferndiagnose von mir. 🙂

  9. Ich fürchte, wir haben bisher nur das Vorgeplänkel erlebt. Mit dem „UNO-Migrations-Pakt“, der im Dezember dieses Jahres von Merkel unterschrieben werden wird, geht in BuntSchland erst so richtig die Post ab. Gleichzeitig sorgt der „Familiennachzug“ dafür, was Merkel seinerzeit angekündigt hat. Nämlich aus „illegal“ „legal zu machen. Ab Dezember können wir dann wohl nicht mehr von rechtswidriger Zuwanderung sprechen. Dann bekommen wir statt der „Flutung“ einen „Tsunami“. In Form von Millionen „Goldstücken“ und „Facharbeitern“. Unsere Sozialsysteme werden gesunden. Die „Renten werden sicher“. Die Arbeitslosenzahlen werden noch weiter sinken. Danke „Mutti“ und all denen, die „Mutti“ ohne Kinder unterstützen und unterstützt haben. Ein besondere Dank gilt auch den Grünen und den Linken. Bald seid ihr am Ziel. Bald sind Deutschland und die Deutschen Geschichte. Dann ist Deutschland auch endlich nazifrei.
    Ich glaube, jetzt kann nur nur „Kaiser Rotbart lobesam“ helfen. Hoffentlich findet er noch rechtzeitig aus dem Kyffhäuser heraus.
    Ich habe in den letzten Tagen in meinem persönlichen Umfeld einmal nachgefragt, wer von dem UN-Migrations-Pakt weiß. Nicht einer/eine. Kein Wunder – in den Staatsmedien hört man ja auch nichts darüber. „Was der Bauer nicht weiß, macht ihn nicht heiß.“ Alte Bauernregel.

  10. Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug! Deutschland wird wohl erst erwachen, wenn massenweise Fußballspiele/Länderspiele wegen Terror abgesagt werden!

  11. Was völlig unverständlich ist, daß sich die breite Masse nicht empört und das hat was mit dem inneren Zwiespalt der meisten Leute zu tun und auf der einen Seite hassen sie die Verweigerer der Integration aus religiösen und ehtischen Gründen und auf der anderen Seite hassen sie die Terroristen und da sie zu feige sind Farbe zu bekennen, schweigen sie sogar beim Mord an eigenen Landsleuten und das wird ihnen auf Dauer nicht bekommen, denn die Muslime werden es ihnen später nicht danken und die Einheimischen nicht verzeihen und darin liegt die Krux und in ihrem eigenen Interesse wäre es an der Zeit sich auf eine Seite zu schlagen, denn die Gefahr kommt von außen und nicht von innen und das ist eben ihre Fehleinschätzung und leider ist es am Ende immer so im Leben, wer nicht hören will muß irgendwann mal fühlen.

  12. Margot Honecker nach dem „Face-Lifting“ sieht richtig gut aus.

    Meine geliebte, ehemalige, Bildungsministerin. Seufz.Würg.

    Erich hatte voll Recht : „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Mutti auf “

    Leicht modifiziertes Zitat 🙂

    • Ich bin aus dem Westen und frage nur aus Neugier: Wäre es Honecker, und seiner Frau, wäre es Mielke oder Krenz zuzutrauen gewesen, Millionen Araber und Afrikaner ins Land zu holen, dabei zuzusehen, wie diese Herrschaften einen Mord nach dem anderen begehen, um schließlich auch noch den Migrationspakt zu unterzeichnen?

      Na klar, jede Antwort wäre rein spekulativ. Und ich würde auch verstehen, dass Sie als Betroffener kein gutes Haar an diesen Herrschaften lassen wollen (wobei es mir keineswegs darum geht, jemanden aus dieser Nomenklatur besser erscheinen zu lassen als sie es gewesen sind). Dennoch, einen Ethnozid hat nicht einmal Stalin ins Werk gesetzt. Und wären die Deutschen von „drüben“ nicht durch diese Zeit gestählt worden, – – wir wären vielleicht alle verloren.

      • Hätte es Honeckers Machterhalt nicht geschadet, oder gar genützt, hätte der noch ganz andere Sachen gemacht. Wenn man Personen und und deren handeln vergleichen will, müssen die Ausgangssituationen auch einigermaßen gleich sein.

        Das Märchen vom guten Sozialisten ist eine Erfindung von Langsamdenkern, oder wer lies öfters schon mal Menschen von Panzern überrollen, oder, oder, oder…?

  13. Der arme Flüchtling, wir sind doch alle selbst schuld. Dem Familiennachzug wurde nicht schnell genug stattgegeben. Da war er natürlich neben traumatisiert auch noch gefrustet. Aber gut, macht jetzt eure Demo gegen rechts und gegen Begrenzung des Migrantenzuzugs mit den toten Unterhosen und dem stinkenden Fischkopf oder wie die heißen.

  14. Wenn der Typ abgeschoben werden sollte wird´s wieder viele geben, die sich für sein „Menschenrecht“ auf Mord und Totschlag in seinem Gastland einsetzen.

    • Ich erwarte den Auftakt ab dem Advent u. nach dem Aufbau der Weihnachtsmärkte.
      Da wird wieder viel Spaß sein bei vielleicht dieses Mal Selbstmordattentaten, ein paar in die Menge geworfenen Mollis o. Handgranaten … , also richtig Weihnachtsstimmung in der deutschen Bude.

      Ein schönes u. sicheres Land mutierte in Nullkomma-Nix zu einer kriminellen u. moslemischen Müllhalde, wo es regelmäßig heißen wird „rette sich wer kann“.

      Hier werden Irre von Irren gewählt u. manches Mal hoffe ich einfach nur in einem schlechten Traum zu sein u. wenn ich aufwache ist wieder Alles in Ordnung.
      Pustekuchen, – immer wenn ich aufwache ist es schlimmer geworden.

      D ist eine geschlossene Anstalt, – Jeder darf rein aber niemand ohne Papiere wieder raus. Grotesk, irre, … ähm, also irgendwie klingt das alles noch harmlos gegen die Fakten. Es muß ein neues Wort dafür her. Wer hat Brauchbares an Vorschlägen ?

  15. Klasse Brief an die Selbstmeisterin, ich wünsche niemandem etwas schlechtes, aber solch verbohrten Weibern wie diesen Machttrullern und da meine ich alle mit die sich so verhalten wünsche ich echt solch Gruppen Orgie, damit sie vielleicht mal wach werden. Rege mich nur noch auf, wegen dieser Dummdreistigkeit die uns hier verkauft werden soll, es vergeht nicht ein Tag an dem nicht wieder ein Mord Raub Vergewaltigung oder ähnliches stattfindet, und immer wieder die gleichen Täter

  16. Mit kam diese Frage in den Sinn: Ein Oberlandesgericht hatte, wenn ich richtig wiedergebe, über einen Flüchtlings- oder Asyleigenschaftbegehrenden und alle Folgeprivilegien zu entscheiden. Der Begehrende hatte nach Ansicht der Vorinstanz illegal die Grenze in die BRD hinein ubertreten. Das OLG entschied anders und zu seinen Gunsten, weil Verlautbarungen der Exekutive auf Bundesebene in den Medien, sprich: Bundesregierung bei ihm den Eindruck erweckt hatten, der (zuvor als illegal entschiedene) Übertritt sei zulässig, ja geradezu einladend gewünscht. Wenn regierungsamtliche Äusserung (im Konfrontationsfalle anstatt Gesetzeslage) also faktisch Rechtskraft entfaltet, so wäre zu fragen, ob Geschädigte in diversen denkbaren (von mir persönlich teils erlebten) Ubergriffen, Angriffen, Gefahrenlagen auf die exekutive Äusserung der Kölner Stadtspitze Reker vertrauen dürfen oder gar sozusagen vorgeschrieben diese verüben müssen. Beispiele: korperliche Angriffe, mit oder ohne Waffen / Messer, sonstige Gewalt, massenhafte sexuelle Übergriffe usw. usf. Wer haftet , wenn man derlei, empirisch-statistisch in einigen Stadtvierteln in gehäufter Dichte vorkommend und gehäuft von bestimmten Personenkreise n, lediglich „mit einer Armlänge Abstand“ begegnet? Wer haftet beispielsweise bei bleibenden Folgeschaden bei den Opfern, bei Verrentungen, Tod und dergleichen?

    • Ich würde den Verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft ziehen , Germanen kennen die Blutrache und die Sippenhaftung. AUGE UM AUGE ZAHN UM ZAHN . EVENTUELL AUCH MEHR !

  17. Wenn der Schreiber Frau Reker stellvertretend für die Fehler der Machthabenden in Berlin in Sippenhaft nimmt, dann mag er wohl Recht haben. Frau Reker als Einzelperson hingegen kann man nicht für diese schreckliche Tat politisch verantwortlich machen. Der Zorn der Menschen mag sich, was in der menschlichen Natur liegen dürfte, an Einzelpersonen fest machen, das eigentliche Problem liegt aber im System. Die vollständig etablierte Parteienoligarchie der Berliner Republik, erstickt das letzte bisschen Demokratie und Bürgertum in diesem Land. Weniger Politiker und Parteien und mehr direkte Demokratie und Bürgerbeteiligung könnten die Lösung sein. Die AfD macht vor, wie es geht!

    • Falsch ! JEDE PERSON IST DURCH UNTERLASSEN ODER BEGÜNSTIGEN MIT HAFTBAR ! ODER WOLLEN SIE WIEDER PERSILSCHEINE AUSTELLEN WIE BEI DEN NAZIS UND DEN SED MAUERMÖRDERN ?

      • Ich mag weder Frau Reker, noch teile ich ihre politischen Ansichten. Sie sitzen allerdings mit ihrer jakonbinischen Moral auch im falschen Zug. Ich kenne ganz viele, die inbrünstig von sich behaupten, dass sie niemals einen Befehl der Nazis oder der Stasi ausgeführt hätten. Diese Menschen gehören in der Regel zu einer Generation, die niemals Krieg ung Diktatur miterlebt hat. Heute gegen Nazis und die DDR zu sein, erfordert weder Mut, noch ein eigenes Risiko. Zeitzeugen müssen indes mit ihrer ganz persönlichen Schuld umgehen. Jeden einzelen für sein Tun oder Lassen haftbar zu machen, ist allerdings weder moralisch noch juristisch pauschal machbar. Kommen sie von ihrem hohen Ross herunter.
        Ein Zusatz noch: Die Nazis hatten zu ihren besten Zeiten 37 Prozent der Stimmen bei der Reichstagswahl. Wenn sie die Protest- und Hungerwähler davon abziehen, bleiben vielleicht 20 Prozent Nazis. Der Rest eben nicht. Und ja, die bekommen einen Persilschein, genau wie die 80 Prozent Nicht-Kommunisten in der DDR.

  18. Den größten Fehler, den wir Deutsche in den letzten 40 Jahren gemacht haben, war zu glauben, das von solchen Quatschblasen nicht viel Schlimmeres ausgehen kann, als das, was bis Ende der 60er in unserem Land vorgefallen ist. Die Politik der letzten Dekaden und mehr noch die aktuelle beweisen uns aber, dass von solchen Gutmenschfrauen durch ihre grenzenlose Naivität und totale Weltfremdheit noch viel größerer Schaden erbracht werden kann, nämlich die unabänderliche Zerstörung der eigenen Kultur.

  19. Die sind alle nur Geil auf die viele Kohle die sie jeden Monat aus Konto bekommen,da werden Bürger begehen
    nicht ernst genommen

  20. Na, ich denke, „Arsch-hu“ und Co. werden sich schon noch zu Wort melden. Es gibt jetzt so viele, die sich gegen den armen, schwerverletzten Syrer wenden. Da muss doch unbedingt ein Gratiskonzert auf dem Breslauer Platz gegen Rechts auf die Beine gestellt werden. Wir dürfen doch jetzt nicht den Täterschutz vernachlässigen.

    • Dickfellig ist da eher noch euphemistisch ausgedrückt – die BK in überbordender Scherzlaune, wie man dem Focus entnehmen durfte – passt zu den Bildern in Berlin, wo sie seinerzeit grinsend durch die Weihnachtsmarkt-Buden lief. Da weiß man, was man hat – aber die Deutschen wollen es anscheinend nicht anders. In diesem Land muss man sich über gar nichts mehr wundern, kann aber mit allem rechnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here