„All‘s well that ends well“ (William Shakespeare) – Gestern gingen in London zahlreiche Aktivisten auf die Straße, um erneut für die Freilassung von Tommy Robinson zu demonstrieren. Die Aktivisten von „Widerstand steigt auf!“ unterstützten die Proteste mit einer #FreeTommy Aktion in Köln vor Schloss Röttgen.

Der bekannte Aktivist und Journalist Tommy Robinson war am 25. Mai in Leeds vor einem Gericht von der Polizei verhaftet worden, als er von dem dortigen Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder einer sogenannten „Grooming-Gang“ (pakistanischen Kinderschänder- und Menschenhändler-Ringe) berichten wollte.

Lebensgefahr für Tommy Robinson

Die Nachricht vom 16. Juni, nach der der britische Islam-Kritiker, Aktivist und Journalist Tommy Robinson in ein anderes, ein Gefängnis, in dem v.a. kriminelle Muslime inhaftiert sind, verlegt worden sein soll, schlug bei seinen Unterstützern ein wie eine Bombe. Die Angst um sein Leben wächst. Und mit ihr die Wut auf die Londoner Regierung, die ihre Hände mit im Spiel haben soll.

Von 1945 bis 1949 befand sich auf Schloss Röttgen – so Wikipedia – der Sitz der britischen Militärverwaltung für Nordrhein-Westfalen. 1953 wurde das Gelände wieder an die Familie Mülhens, Eigentümer des Kölnisch-Wasser-Unternehmens 4711, zurückgegeben.

Schloss Röttgen als würdiger Demo-Ort  für Freiheit

In den Räumen des Schlosses handelte Bundeskanzler Konrad Adenauer mit den Siegermächten den Deutschlandvertrag (1952) aus.

Also ein würdiger Platz, um für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren.

Hier können Sie über alle Aktionen von „Widerstand steigt auf“ auf dem Laufenden bleiben: VK.COM

Bildquelle: (c) Widerstand steigt auf!

***

Sie wollen Philosophia Perennis unterstützen? Mit zwei Klicks geht das hier:

PAYPAL

… oder auf Klassische Weise per Überweisung:

IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81
BIC: CMCIDEDD – Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP

11 Kommentare

  1. Allein, daß das Thema Tommy Robinson von allen Medien totgeschwiegen wird, ist für mich der deutliche Beweis, daß der Mainstream Dreck am Stecken hat! Die Tagesschau war, bis zum 4. Januar 2018 die seiröse Nachrichtenquelle. Von da bis heute habe ich den gesamten ÖRR als reinen Lügenhaufen erkannt. Jeden Tag mehr und immer mehr! Alle Medien im Konzert sind nicht mehr glaubhaft. Waren es wohl nie!

    • Leider nicht mal bis 2018. Das fing viel früher an, erst klein, dann immer mehr, so wird man an die „Lücken“ in der Berichterstattung gewöhnt und dann wird nicht mehr nachgefragt nach den offensichtlichen Lücken von dem Konsumenten.
      Der mündige Bürger wurde zu einem Bürger erzogen, der nicht mehr hinterfragen und nachfragen kann.

  2. Bei manchen haben die Nebelkerzen des Mainstream wohl einiges erreicht, wenn sie jetzt meinen, die Persönlichkeit von Tommy sei nicht seriös genug. Heisst das, die kennen bessere Leute, um ihr Land zu retten? Das sind wohl auch diejenigen, die Pegida meiden, weil sie mal was Nachteiliges über Bachmann gehört haben. Nun denn, fröhlichen Untergang mit lauter ganz soliden Leuten.

  3. Ich habe mir durchaus überlegt Tommy Robinson zu unterstützen, mich aber dagegen entschieden. Wenn ich auch das Anliegen unterstütze, so bin ich doch von der Persönlichkeit nicht überzeugt.
    Als ich noch „in power“ war, wurden von mir nicht selten Anfragen zur Beurteilung von Personen vorgelegt, die ich aufgrund meines Amtes zu beantworten hatte. Meine Vorsicht hat sich ausgezahlt.

    • Wie, und nur weil Sie „von der Persönlichkeit nicht überzeugt“ sind, darf man ihn einfach einsperren und an seine Todfeinde ausliefern? Das ist ein institutionell geplantes Mordkomplott.

    • Hinter jedem Busch einen Feind zu vermuten ist aber auch nicht Lebenswert.

      Na ja,jeder hat seine Erfahrung und Meinung.

      Free Tommy und nieder mit May und allen diesen SCHERGEN!

    • Was hatten Sie denn für ein Amt ?
      Welche Unterstützung von Ihnen könnte denn besonders hilfreich sein ?
      Kennen Sie Robinson persönlich, oder wie sonst kommen Sie zu der Überzeugung dass ihm nicht zu trauen ist ?
      Sie unterstützen das Anliegen, aber nicht die Person, die Sie gar nicht kennen ?
      Was sind denn das für Aussagen ?
      Wollen Sie sich wichtig machen ?

    • Sollten Ihnen Ihre Kinder u. Kindeskinder etwas Wert sein, so müssen Sie sich
      überlegen wen Sie in Zukunft unterstützen od. wählen.
      Nicht nur vor unseren Kindern macht diese Verwahrlosung halt.

    • Der Kommentar trieft geradezu vor Gewichtigkeit. Es wird diskret mit dem Zaunpfahl winkend auf ein wichtiges Amt hingewiesen, das v.a. daraus bestand, „Personen zu bewerten“.

      Die Einschätzung einer so bedeutenden Persönlichkeit über Tommy Robinson darf natürlich nicht mehr bezweifelt werden. Sie kommt einem Fachgutachten gleich, das wir Normalsterblichen PP-Foristen dankbar übernehmen dürfen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here